THEMA: Offroad Fahrzeug für Botswana
10 Apr 2012 07:51 #231232
  • Sille
  • Silles Avatar
  • Beiträge: 385
  • Dank erhalten: 96
  • Sille am 10 Apr 2012 07:51
  • Silles Avatar
Hallo Thomas,
ich halte es für eine kluge Entscheidung, die offenen Camps zu verrmeiden, wenn ihr mit soviel Kleingemüse unterwegs seid :) Ich bin kein großer Angsthase und wir sind immer auch mit kleinen Kindern gereist, aber wenn es einigermaßen für die Kinder passt, ist es auch für die Großen erholsam. Ich will nochmal die Temperaturen zu bedenken geben - ich glaube, im letzten Jahr gab von Ende Juni/ Anfang Juli hier Fotos von Schnee und Eis aus dem Süden zu sehen! Wir sind im Juli Richtung norden gefahren, den Temperaturen entgegen. Die Camps in der Etosha sind für euch gar kein Problem, im Caprivi waren wir in der Mahangu Safari Lodge und im Kwando Camp, besonders hier hätten eure Kinder eine große Wiese zum Austoben. ihr könnt von hier aus schöne Gamedrives in die NPs sowie schöne Bootstrips machen. Das Senyati ist sowieso ungeschlagen, da habt ihr alle Elefanten etc. am eigenen Wasserloch zum Greifen nah und dennoch von der Bar aus sicher zur Beobachtung. Der Besitzer, Louw, organisiert euch, was immer ihr wollt. Bei eurem Trupp könnt ihr ein Boot für euch allein auf dem Chobe haben, sehr schön! In den Chobe fahren ist kein Problem, ebenso als Tagestrip an die Fälle mit Spaziergang auf die Brücke Zim- Sam, um den Bungeejumpern zuzusehen. Auch toll für die Kinder!
Wie du merkst, es gibt viel zu erleben und das rel. stressfrei für alle. Bzgl. Caprivi geben die Reiseberichte vom Bayern Schorsch und ( ich glaube) von Schgody auch noch viel her!
Viel Spaß noch und ruhig weiter fragen!
Sille
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.