THEMA: Offroad Fahrzeug für Botswana
09 Apr 2012 11:42 #231103
  • oml1972
  • oml1972s Avatar
  • Beiträge: 36
  • Dank erhalten: 15
  • oml1972 am 09 Apr 2012 11:42
  • oml1972s Avatar
Hallo wernerbauer,

wenn man vorher weiß, das man den KTP an einer anderen Stelle als bei der Einreise verlassen will, muß man die Einreise in Twee Rivieren durchführen. Also von Mata Mata erst nach Twee Rivieren und dann weiter.

Wir haben das 2010/11 auch so gemacht.

Gruß oml
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Apr 2012 12:08 #231108
  • bonniedoon
  • bonniedoons Avatar
  • Beiträge: 120
  • Dank erhalten: 6
  • bonniedoon am 09 Apr 2012 12:08
  • bonniedoons Avatar
Hallo Thomas,

das ist echt witzig, euch hier wiederzutreffen, inzwischen kommt das aber ja erfreulich häufig vor dass man so in Kontakt kommt oder bleibt. Schön das ihr noch eine schöne Reise hattet, wir ließen uns nicht wirklich stressen von der Technik, war ja schließlich unsere Hochzeitsreise. Aber ärgerlich ist das schon, wenn man in der Mitte zwischen Nossob und Mabuasehube an einer Düne stehen bleibt, weil der Kochschutz ein Weiterkommen unmöglich macht.

Wir sind also in 2010 über Mabua rausgefahren und dann über Hukuntsi-Kang-Gobabis nach Windhoek (mit einem Stopp in Chobokwane, nicht mehr zu empfehlen!). Die Teerstraße von Hukuntsi nach Kang war schon so gut wie fertig. Auch die Strecke von Mabua nach Hukuntsi ist zum Teil inzwischen geteert (siehe T4A).
Im Mai 2009 waren wir ebenfalls in Botswana und sind nach dem CKGR über Kang-Zutswa in die Kaa Sektion und weiter nach Nossob gefahren. Die Beschreibung von Stefan passt.
Wir sind durch die Jagdgebiete gefahren, der Sand war zu der Zeit kein großes Problem, aber schon recht tief. Diese Strecke und der Bereich der Western Woodlands waren landschaftlich eine der Hightlights in diesem Urlaub. Wir haben in den Woodlands eine große Elandherde gesehen, sonst eher wenig Tiere. Die Kaa Sektion selbst fanden wir landschaftlich auch schön, aber nicht so reizvoll wie die wilden Gebiete (wir sind den Kaa Loop gefahren) und die Tiere waren recht scheu (hauptsächlich Böcke und Schakale). Dafür ist es schön einsam.

Wir ziehen die Mabua vor (waren dort inzwischenschon 3 Mal), dort ist es auch sehr einsam (außerhalb der Ferienzeit) und es ist mehr Großwild zu sehen. Kann mit Kleinkindern natürlich auch kritisch sein wenn schon abends um 7 ein Rudel Löwen durch das Camp streunt... wir sind kurzerhand aufs Dach geflüchtet.
Bis zum 14.07. sind in 2013 in Südafrika vorraussichtlich Ferien. Das bedeutet, dass insbesondere Nossob bereits ab ca. November an ausgebucht sein kann. Wenn du eine Route stehen hast, würde ich die südafrikanischen KTP Camps bereits buchen, ändern kann man das immer noch (auch per Mail).

Ich finde die Kalahari immer eine schöne Abwechslung zu den "großen" Parks. auch das CKGR könnte für euch interessant sein.
Um im KTP nach Botswana einzureisen müsstet ihr in Two Rivers vorbeifahren, nur dort gibt es eine Grenzstation. Nach Südafrika müsst ihr nicht einreisen.

Bezüglich Afrikareisen mit Kindern holen wir uns dann von euch mal ein paar Tipps - das erste ist inzwischen unterwegs :-)

In zwei Wochen geht es für uns in den Krüger, das CKGR und die Mabua :-)

Liebe Grüße
Arne

PS: Für weitere Routenfragen machst du am besten einen neuen Thread auf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Apr 2012 13:07 #231124
  • Reinhard
  • Reinhards Avatar
  • Beiträge: 727
  • Dank erhalten: 481
  • Reinhard am 09 Apr 2012 13:07
  • Reinhards Avatar
Zitat:
By the way, seid Ihr damals nicht vom Kgalagadi Richtung Botswana unterwegs gewesen? Ich bin nämlich gerade am überlegen unsere Route zu ändern und von Windhoek über Mata Mata in den Kgalagadi und dann über Kaa Gate nach Botswana zu reisen und dann weiter nach Kasane und von dort durch den Caprivi Strip und Etosha wieder zurück. Ich bin mir nicht ganz sicher wie gut man von Nossob nach Kaa und dann weiter nach Kang kommt. Seid Ihr nicht damals diese Strecke gefahren oder seid Ihr via Mabuasehube Gate nach Botswana eingereist?
Es freut mich wirklich sehr von Euch zu hören ich war damals sehr neidisch auf Euren Landi! Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz und schöne Ostern
Thomas[/quote]


Hallo Thomas,
wir sind im Oktober 2010 diese Strecke gefahren: Windhoek - Mata Mata - Twee Rivieren - Kaa Gate - Kang - und weiter nach Norden letztlich bis Kasane.
Ich füge hier mal den link ein auf meine Beschreibung der Strecke sowie einigen Fotos:
www.namibia-forum.ch...ang-nach-ghanzi.html
Die Strecke aus dem Nossobtal heraus zum Kaa Gate ist keine Schotterpiste sondern Sand, nicht besonders problematisch. Man muss nur langsamer fahren.
Gruß
Reinhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Apr 2012 13:57 #231142
  • muelli
  • muellis Avatar
  • Beiträge: 14
  • Dank erhalten: 7
  • muelli am 09 Apr 2012 13:57
  • muellis Avatar
Besten Dank euch allen für eure Tips und Ratschläge insbesondere bzgl. Wasserdurchfahrten und Autos.
Nach einigen Diskussionen zuhause bin ich nun etwas verunsichert was die Campgrounds in Botswana angeht. So wie im Netz beschrieben sind ja praktisch alle Campgrounds in den NP unfenced und die Tiere streuen frisch fröhlich da durch. Auf unserem ersten Trip in Namibia Südafrika hatten wir natürlich den Luxus von eingezäunten Campgrounds, was den Aufenthalt mit den Kindern natürlich sehr entspannt hat, da man eigentlich nur auf Kleintiere achten musste und die Kinder sich doch einigermassen frei bewegen konnten.
Alle Camps in Moremi, Savuti und Linyanti sind ja ungeschützt, das wäre halt doch eine ziemlich lange Zeit in der wir eine ungeschützte Campzeit hätten, das wird schon ziemlich anstrengend. Deshalb bin ich am überlegen ob wir nicht von Windhoek südlich in den Kgalagadi fahren ( dort sind die grossen Camps ja gesichert ) und dann weiter über Kaa Gate in CKGR ( dort sind die Camps glaube ich ungesichert? ) und dann weiter über Makgadikgadi Pans, Nxai Pan weiter nach Kasane. Den Chobe könnte man man als Tagestouristen vom Senyati Campground aus machen und dann weiter in den Caprivi Strip und über Etosha wieder nach Windhoek. Damit hätten wir einen Grossteil gesicherte Camps und könnten doch viele interessante Orte in Botswana machen, abgesehen von Moremi, Savute und Linyanti. Was meine Ihr zu dieser Routenplanung ( wir haben 5 Wochen Zeit ) ?

Tschau Arne
Wünsch Euch alles Gute für den Nachwuchs und wenn Ihr Tips für Trips in Afrika mit Kleinkindern braucht.. Melde Dich einfach.. Für uns war es erstaunlich unkompliziert und wir hatten wirklich eine sehr entspannte Zeit in Nam und SA. Ganz liebe Grüsse auch an Deine Frau

Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Apr 2012 17:13 #231178
  • Reinhard
  • Reinhards Avatar
  • Beiträge: 727
  • Dank erhalten: 481
  • Reinhard am 09 Apr 2012 13:07
  • Reinhards Avatar
Hallo Thomas,
auch im CKGR sind die "Camps" alle unfenced. Habe vor wenigen Tagen Fotos gesehen (von Bloke), wie Löwen sich bis Mittags direkt am Platz aufhielten und sich mit dem Inventar vergnügten :sick: .
Dann trollten sie sich und kamen abends wieder. www.namibia-forum.ch...html?limit=6&start=6
Also: überlege es dir gut.
Gruß
Reinhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Apr 2012 18:56 #231206
  • SFiedler2
  • SFiedler2s Avatar
  • Beiträge: 327
  • Dank erhalten: 99
  • SFiedler2 am 09 Apr 2012 18:56
  • SFiedler2s Avatar
Wenn Du die Rout KTP CKR Pans, Kasane fahren willst, hast Du zum campen immer unsgesicherte Camps. In Ganz Botswana.
Dann würde ich aber auf alle fälle nach Ghanzi fahren,entspannen , tanken, einkaufen (soweit es geht) und dann über Tsau in den CKR fahren. Ihr braucht dann aber viel Sprit, denn meines wissens ist die Tanke in Rakops sehr unsicher. In den Pans gibts kein wasser, Sprit und wenig bis gar nichts einzukaufen. Wenn ich die Rout fahren wollte, würde ich in Ghanzi alles so einkaufen, daß ich frühestens in Nata tanken, einkaufen kann, muß. Mit Kindern ???
Dann würde ich von Ghanzi in die CKR fahren, witer nach Maun, da gibts nette zeltplätze, Lodges etc. Dort etwas ausspannen, einkaufen, tanken etc. und weiter über die Moremi Savuti nach Kasane.
Stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.