THEMA: Tuli Block
02 Feb 2006 17:19 #467
  • anddor
  • anddors Avatar
  • Beiträge: 459
  • Dank erhalten: 4
  • anddor am 02 Feb 2006 17:19
  • anddors Avatar
Hallo,

ich wollte im Mai auch mal in das Tuli Block GR, war von Euch schon jemand da, was gibt es dazu zusagen, Campen, etc. ?

Gruß
anddor :huh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Feb 2006 17:56 #11367
  • Carsten Möhle
  • Carsten Möhles Avatar
  • Beiträge: 1239
  • Dank erhalten: 740
  • Carsten Möhle am 18 Feb 2006 17:56
  • Carsten Möhles Avatar
Sehr geehrter Anddor!

Der schmale Streifen fruchtbaren Farmlands entlang des Limpopo-Flusses im Dreiländereck Botswana–Südafrika–Zimbabwe ist Reich an landschaftlichen Abwechslungen (z.B. ausgetrocknete Flussläufe, Miniatur-Grand Canyons, Hügel oder die vor Urzeiten von der Natur freigelegte Salomon’s Wall), befindet sich auf diesem Territorium das größte private Wildschutzreservat im Südlichen Afrika, das Mashatu Game Reserve (450 qkm).

Etwas kleiner ist das Tuli Game Reserve (75 qkm) mit seinem wundervollen, über 500 Jahre alten Baumbestand und den gelbgrün leuchtenden Mashatu-Bäumen. Weitere kleinere, ehemalige Farmen, zu Gästehäusern umgebaut, bieten heute ihren Besuchern sehr guten Service und Komfort.

Es gibt einige Selbstverpflegereinheiten in aufgebauten Zelten für 47 Euro pro Person für maximal 10 Perosnen und ein komplettes 5 Schlafzimmer Haus für520 Euro. Preise inklusive begleitete Buschwanderung und zwei Pirschfahrten.

Der Tuli-Block ist besonders berühmt für seien Elefantenpopulation, aber auch anderes Großwild, Leoparden, Hyänen oder Paviane sind heimisch. Game Drives (nur in Kombination mit Übernachtungen möglich) sind daher lohnend, auch nachts.
Besonders spektakulär sind die mehrtägigen Bush Walk Safaris zu Elefanten oder Wildhunden - auch im Rahmen von Forschungsprojekten - sowie Safaris zu Pferd, Abseilmöglichkeiten an Steilwänden, Kanufahrten auf dem Limpopo und sogar eine Mountainbike Tour mit \"Action Man\" Actor.
Die Archäologische Tour im Mapungubwe Nationalpark ist lehrreich.

Paketangebote sind besonders günstig,
6 Nächte, drei verschiedene Unterkünfte 995 Euro pro Person
4 Nächte 845 Euro pro Person

Es versteht sich, dass es auch teurer geht.
Campingplätze sind mir zur Zeit nicht bekannt.

Autofahrer erreichen den Tuli-Block aus Südwesten von der Sherwood Farm in Richtung Pont Drift (ca. 200 km). Von Nordwesten über Selebi-Phikwe gen Pont Drift (ca. 190 km). Von Johannesburg/Südafrika zum Grenzort Pont Drift sind es ca. 540 km. Sollte der Limpopo Hochwasser führen, parkt man auf südafrikanischer Seite und nimmt die »Pont Drift Cableway« oder ein Schlauchboot zum Übersetzen.


Mit sonnigen Grüßen aus Hohenlockstedt
Carsten Möhle
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Feb 2006 10:13 #11469
  • beate
  • beates Avatar
  • Beiträge: 1450
  • Dank erhalten: 481
  • beate am 20 Feb 2006 10:13
  • beates Avatar
Hallo Herr Möhle, das ist wieder eine sehr umfangreiche Antwort, die wirklich Hand und Fuss hat und kaum noch Fragen offen lässt. Ich finde es immer wieder klasse, wie Sie sich engagieren. Trotzdem habe ich dazu noch eine Frage: wann hat der Limpopo normalerweisse Hochwasser, kann man das zeitlich etwas eingrenzen. Wo bekommt man im Voraus eine Information über den Wasserstand? Wir wollen im Oktober von Johannesburg, nördliche Drakensberge und dann zum Tuli-Block, von dort weiter quer durch Botswana. D.h. wir müssten auf jeden Fall bei Pont Drift über die Grenze oder einen sehr weiten Umweg fahren.
Es wäre schön, wenn Sie sich nochmal melden würden.
Danke
Beate
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Feb 2006 21:52 #11491
  • konno
  • konnos Avatar
  • Beiträge: 1456
  • Dank erhalten: 149
  • konno am 20 Feb 2006 21:52
  • konnos Avatar
ich weiß nicht, ob das jetzt zu speziell ist. aber mein Prof hatte da mal ein Projekt. Wer sich ein wenig für GIS/Fernerkundung/Geographie interessiert kann ja mal ein Auge drauf werfen

www.geogr.uni-jena.d...5johe/pubs/pfg00.pdf

www.oosa.unvienna.or...n09A/speaker02_1.pdf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Aug 2006 01:58 #22167
  • Carsten Möhle
  • Carsten Möhles Avatar
  • Beiträge: 1239
  • Dank erhalten: 740
  • Carsten Möhle am 18 Feb 2006 17:56
  • Carsten Möhles Avatar
Update:

Folgende Campingplätze stehen jetzt am Tuli Game Reserve / im Tuli Block zur Verfügung:

Das Community Campsite - heißt so, weil von der Community noch kein Name festgelegt wurde - ist auf halben Weg zwischen Motloutse Flußquerung an Solomon´s Wall bei S 2213639 E 2859106 und der Ortschaft Lekkerpoot S 2217504 E 2854482.
Ein Schild auf der Limpopo Flußseite nach ca. 7 km zeigt in südlicher Richtung und weist den Weg. Es liegt außerhalb des Tierreservates, aber die Gegend verfügt natürlich über reichhaltigen Elefantenbestand.

Für die Motloutse Flußquerung ist Allrad zwingend notwendig. Die nahegelegene Talana Farm Fahrzeuge ziehen ein für 350 Pula, ca. 65 Euro, gerne heraus. PKW´s oder unerfahrene Fahrer sollten den Weg via Eisenbrücke bei Matlabaneng nutzen.

Die Flußquerung liegt auf der Straße im Konzessionsgebiet des Mashatu Game Reserve. Man darf hier nicht aussteigen und natürlich nicht auf das Naturdenkmal Solomon´s Wall ( eine 30 m hohe Basaltformation ) heraufklettern.


Die Talana Farms direkt außerhalb des Game Reserves gestatten auf Nachfrage Camping, ist dadurch aber natürlich nicht die beste Adresse. Von Norden kommend direkt nach der Flußquerung für ca. 1 km nach links ( Osten ) abbiegen.

Die gepflegtesten Campingplätze der Region befinden sich an der Limpopo River Lodge. Jeder hat eigene Grillstelle und liegt einzeln am Flußufer. Die Lodge liegt ca. 80 km südwestlich vom Game Reserve gegenüber des Grenzübergangs Zanzibar ( 08:00 -16:00 Uhr ). Wer es ohne GPS nicht findet: S 2152126 E 2849102.


Vom normalen Grenzübergang Martins Drift kommend hat man zwei Alternativen: Direkt hinter dem Grenzübergang am Limpopo Ufer. Restaurant vorhanden. Entfernung zum Tuli Game Reserve dann noch ca 190 km.
oder nur 160 km entfernt der Campingplatz der Stevensford Game Reserve Farm. 10 km nach dem Grenzübergang in Sherwood nach rechts in die Baine´s Drift Road abbiegen. Nach weiteren 10 km ist die Game Ranch nach rechts ausgeschildert und dann noch 7 km auf Farmgelände. Ebenfalls ein Restaurant vorhanden.


Sonstige Information:
Vom Grenzübergang Martins Drift ( 08:00 - 18:00 Uhr) führt eine Brücke über den Limpopo, ist also ganzjährig überfahrbar. Pont Drift, Platjan und Zansibar führen direkt durch den Fluß hindurch
Es macht Sinn, kurz vorher die Befahrbarkeit während der Regenzeit zu erfragen. Dazu sollte man rechtzeitig die Telefonnummer des geplanten Grenzübergangs über die Servicenummer 0027 83 123 6789 erfragen oder per email unter www.southafrica.net erfragen.

Benzinversorgung: Nicht-Camper erhalten an den Konzessionsgebietlodges Benzin. Camper müssen mit Benzin aus Südafrika von der Sherwood Ranch nahe dem Martins´s Drift Grenzübergang oder aus Bobonong auf Botswana Seite vorlieb nehmen.

Wer von Südafrika / Krüger Nationalpark kommt, sollte mindestens einen kompletten Tag im Mapungubwe National Park einplanen. Dreiländereck anschauen, versteinerte Termitenhügel am Picknickplatz bestaunen und dann die Allradstrecke Tshugulu Eco Route - 45 km in 6 Stunden durch atemraubende Landschaften fahren. Kein besonderes Tiererlebnis wie das Tuli Game Reserve, aber kulturhistorisch einer der wichtigsten Gegenden des südlichen Afrikas. Einen Ranger - Darsteller für Tageswanderungen und kleine Ruinen- und Felszeichnung Besichtigungen bekommt man gelegentlich direkt am Parkeingang.



Ich hoffe, dass diese Angaben helfen

Mit sonnigen Grüßen aus Windhoek
vom fast Kharmalosen
Carsten Möhle
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.