• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Botswanafragen
01 Jul 2007 16:28 #41067
  • Riedfrosch
  • Riedfroschs Avatar
  • Amphibienknutscher
  • Beiträge: 1324
  • Dank erhalten: 351
  • Riedfrosch am 01 Jul 2007 16:28
  • Riedfroschs Avatar
Hallo!
Ich habe ein paar Fragen, vielleicht kann mir der ein oder andere etwas dazu sagen!

1.
Es wurde in einem anderem Thread mal vorgeschlagen, von Sepupa nach Seronga mit der Fähre zu fahren.
Diese Strecke finde ich trotz Landrattendaseins sehr schön!!
Dazu habe ich aber eine Frage:
Kann man von Seronga nach Savuti fahren?
Im Hupe steht, dass das Linyanti-Gebiet nicht für Selbstfahrer geeignet ist, auch der Hinweis auf sehr (!) tiefsandigen Boden erschreckt schon.
Wie seht Ihr das?
Falls das nicht geht, hat es Sinn von Seronga aus in den Caprivi zu fahren und von dort aus nach Savuti?

2.
Es wird immer der Grenzübergang Dobe erwähnt. Den finde ich nicht! Ist damit Shakawe gemeint?

3.
Sind Grenzübergänge Nam-Bot kostenpflichtig? Sollte ich also Sorge tragen, einmal in Bot auch nicht die Grenzen mehr zu überqueren?

Liebe Grüße von einer die ehemalige Tourplanung umstoßenden
Cora
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Jul 2007 16:47 #41072
  • steinbeisser
  • steinbeissers Avatar
  • Beiträge: 370
  • Dank erhalten: 44
  • steinbeisser am 01 Jul 2007 16:47
  • steinbeissers Avatar
Hallo Cora,

zu1. von Seronga nach Savuti geht es durch die nördlichen Konzessionsgebiete. Es gibt eine Transitstrecke, d.h., sie darf befahren werden, in die privaten Konzessionen abbiegen oder übernachten ist nicht zulässig. Soweit meine Recherchen zum Grundsätzlichen, dazu gibts auch einen thread, mußt mal suchen (nördliches delta/Concession area). Der Zustand ist wohl teilweise sehr schlecht, tief ausgefahrene Abschnitte. Bin bislang nicht selbst dort gefahren, nahezu alle Fomis haben bislang geraten, wenn, dann zu zweit zu fahren. Nach Norden kommst Du meines Wissens nicht heraus in den Caprivi. Kein Grenzübergang, Fence und/bzw. der Kwando als Hindernis.
zu 2. Der Grenzübergang Dobe liegt ca. 140 km westlich von Nokaneng (ca. halber Weg zwischen Maun und Mohembo (Shakawe) Grenze. Über Dobe kommst Du südlich des Kaudom im Buschmann Gebiet heraus (C44), nächste Stadt ist Tsumkwe, direkt südlich liegt das sehr schöne Nye Nye Gebiet. Läßt sich recht gut fahren und ist je nach Tourenplanung sehr zu empfehlen.
zu 3. Der Grenzübergang kosten nichts, Du zahlst aber Straßenbenutzungsgebühr.
Gruß, Steinbeisser
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Jul 2007 16:52 #41075
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 01 Jul 2007 16:52
  • Andreas Cierpkas Avatar
Kann man von Seronga nach Savuti fahren?
Im Hupe steht, dass das Linyanti-Gebiet nicht für Selbstfahrer geeignet.
Falls das nicht geht, hat es Sinn von Seronga aus in den Caprivi zu fahren und von dort aus nach Savuti?
Das geht schon, du musst nur auf der Transitroute bleiben. Du kommst nur nicht direkt nach Savuti. Ein Ast führt direkt von Norden kommend zum Moremi N-Gate. Der andere Ast zum Linyanti.
Es wird immer der Grenzübergang Dobe erwähnt. Den finde ich nicht! Ist damit Shakawe gemeint?
Nein. Shakawe ist der Grenzübergang nördlich von Shakawe. Dobe ist süd-östlich davon. Dobe ist auf botswanischer Seite und östlich vom Ort Tsumkwe (südlich des Kaudom Nationalparks)
Sind Grenzübergänge Nam-Bot kostenpflichtig? Sollte ich also Sorge tragen, einmal in Bot auch nicht die Grenzen mehr zu überqueren?
Die Grenze NAM / BOT kostet dich nur einen geringen Betrag. 140 N$ bei der Einreise nach NAM für Straßen :lol: und ca. 50 Pula nach BOT für Straßen :woohoo: . Du kannst die Grenze so oft wechseln wie du willst. Musst halt eben nur den Zettel jedesmal neu ausfüllen für die Grenzformalitäten und dein Autovermieter sollte die NAM / BOT erlauben.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2007 09:51 #41126
  • Riedfrosch
  • Riedfroschs Avatar
  • Amphibienknutscher
  • Beiträge: 1324
  • Dank erhalten: 351
  • Riedfrosch am 01 Jul 2007 16:28
  • Riedfroschs Avatar
Ich habe noch ein paar Fragen, die ich unter altem Thread, aber neuer überschrift poste:

1.
Savuti und LInyanti liegen ja nur ca. 40 km auseinander. Lohnt es sich auch eine Nacht (oder mehr) Nächte statt in Savuti in Linyanti zu verbringen? Würde ein Tagesausflug nach L. reichen?

2.
Wir haben geplant von Nata aus zu Kubu-Island zu fahren. Dort wollen wir den Rest des Tages, die anschließende Nacht und den darauffolgenden Tag verbringen. Am nächsten Tag solls dann weitergehen. Wir würden also zwei Nächte dort verbringen.
Lohnt sich das überhaupt, den zweiten Tag dort zu bleiben?
Von Kubu aus fahren wir über Gweta in die Nxai Pan, da habe ich zwei Tage eingeplant. Sollte ich einen Tag von Kubu dahin transferieren?

3.
In der Zeit in der wir die Vic-Falls besuchen ist Vollmond und Carsten Möhle hatte die Idee dort nachts einen lunaren Regenbogen zu betrachten. Das hört sich schon gut an! Wer hat das schon mal gemacht?

Grüßchen von Cora<br><br>Post geändert von: Parnassia, am: 02/07/2007 10:45
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2007 10:12 #41131
  • beate
  • beates Avatar
  • Beiträge: 1450
  • Dank erhalten: 481
  • beate am 02 Jul 2007 10:12
  • beates Avatar
Hallo Cora,
nur zu Pt. 3:
wir waren vor 3 Jahren an den Fällen, auch zum Vollmond und wollten uns das eigentlich anschauen. Aber:
Der Eintritt zu den Fällen kostete nachmittags 20 US-Dollar. Drinnen bleiben bis zum Abend ging nicht. Der Abendeintritt hätte nochmals 30 US-Dollar gekostet, für 1 Stunde!
Und da haben wir beschlossen, dass uns soviel ein Vollmond nicht wert ist.

Gruss Beate
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2007 10:59 #41140
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 01 Jul 2007 16:52
  • Andreas Cierpkas Avatar
Savuti und LInyanti liegen ja nur ca. 40 km auseinander. Lohnt es sich auch eine Nacht (oder mehr) Nächte statt in Savuti in Linyanti zu verbringen? Würde ein Tagesausflug nach L. reichen?
Die direkte Piste sind \"nur\" 40 km aber teilweise tiefsandig. Es ist besser dort die Nacht zu verbringen. Ausserdem faengst du so den Charme von Linyanti besser ein!
Wir haben geplant von Nata aus zu Kubu-Island zu fahren. Dort wollen wir den Rest des Tages, die anschließende Nacht und den darauffolgenden Tag verbringen. Am nächsten Tag solls dann weitergehen. Wir würden also zwei Nächte dort verbringen.
Lohnt sich das überhaupt, den zweiten Tag dort zu bleiben?
Von Kubu aus fahren wir über Gweta in die Nxai Pan, da habe ich zwei Tage eingeplant. Sollte ich einen Tag von Kubu dahin transferieren?
Es ist es wert. Den Tag koennt ihr gemuetlich \"chillen\". Es sollen neuerdings auch Touren von Kubu Island aus angeboten werden. Genaueres weiss ich aber auch nicht. Zu Nxai Pan kann ich dir nur sagen, dass es auf die richtige Jahreszeit ankommt. Waren im Mai/Juni dort und dann ist dort fast tote Hose. Die Tiere sind alle im Makgadikgadi N.P. am Boteti. Ansosnten sind 2 Tage fuer Nxai Pan ausreichend.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2