THEMA: Routenplanung für 2008 Nam und Bot
09 Jun 2007 14:34 #39504
  • derfreed
  • derfreeds Avatar
  • Beiträge: 726
  • Dank erhalten: 1
  • derfreed am 09 Jun 2007 14:34
  • derfreeds Avatar
Hallo zusammen,

Es ist soweit...Eigentlich ist ja Kanada geplant, aber...ich möchte meine allerliebst mit einer gut geplanten Tour evtl. doch noch umstimmen.

ich habe noch viel Zeit (evtl. Aug 2008), aber gerade bzgl. Reservierungen in Botswana kann man ja nicht früh genug anfangen. Wahrscheinlich wären wir mit zwei 4x4 mit Dachzelt unterwegs (4 Personen). Noch unsicher bin ich mir, ob ich den Weg über Nata zu den Nxai Pan nehmen sollte, oder aber die Strecke durch Savuti von Kasane kommend wagen soll. Gerade die Savuti Campsite würde mich schon reizen.

Tag 1 Abflug Deutschland
Tag 2 Ankuft Windhoek, U: Düsternbrook, Camping
Tag 3 Erongo Gebirge, U: Erongo Plateau Camp, Camping
Tag 4 Erongo Gebirge, U: Erongo Plateau Camp, Camping
Tag 5 Etosha, U: Okaukuejo, Camping
Tag 6 Etosha, U: Halali, Camping
Tag 7 Etosha, U: Namutoni, Camping
Tag 8 Rundu, U: Kaisosi River Lodge, Camping
Tag 9 Mudumu NP, U: Lianshulu Lodge, Bungalow
Tag 10 Mudumu NP, U: Lianshulu Lodge, Bungalow
Tag 11 Mudumu NP, U: Lianshulu Lodge, Bungalow
Tag 12 Kasane, U: Chobe Safari Lodge, Camping
Tag 13 Vic Falls, U: Chobe Safari Lodge, Camping
Tag 14 Chobe, U: Chobe Safari Lodge, Camping
Tag 15 Chobe, U: Chobe Safari Lodge, Camping
Tag 16 Nxai Pan: U: Campsite, Camping
Tag 17 Nxai Pan: U: Campsite, Camping
Tag 18 Maun, U: Audi Camp, Camping/Wohnzelt
Tag 19 Moremi, U: North Gate, Camping
Tag 20 Moremi, U: Third Bridge, Camping
Tag 21 Maun, U: Audi Camp, Camping/Wohnzelt
Tag 22 Okavango, Mokoro (3days, 2night) , U: wild, Camping
Tag 23 Okavango, Mokoro (3days, 2night) , U: wild, Camping
Tag 24 Maun, U: Audi Camp, Camping/Wohnzelt
Tag 25 Ghanzi, U: Thakadu Bush Camp, Camping
Tag 26 Windhoek, Flughafen, U: Odenkaremba Farm
Tag 27 Abflug Windhoek
Tag 28 Ankuft Deutschland


Was haltet Ihr generell von der Strecke??? Von den Entfernungen machbar? Unterkünfte ok? Evtl. eine Nacht in der Chobe Safair Lodge kürzen und wo verlängern??

Wie gesagt ist die erste, wenn auch schon detailierte Planung. Reisetermin steht noch nicht fest (s.o.)

Danke und Gruß,
Carsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jun 2007 14:54 #39507
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6334
  • Dank erhalten: 3327
  • chrigu am 09 Jun 2007 14:54
  • chrigus Avatar
Hallo Carsten

Viel Glück bei der Überzeugungsarbeit, wenn es nicht klappt ist aber auch Kanada ein schönes Land. Obschon ich schon einige Male da war, sagen wir aber jetzt immer: \"Das können wir machen wenn wir mal älter sind\". B)

Zu Deiner Tour: Ich würde in jedem Fall Savuti dem Weg über Nata vorziehen. In der Trockenzeit ist es nicht schwieriger ins Savuti zu kommen als ins Sossusvlei (einfach einiges weiter!).

Von der Etosha aus könntet Ihr via Grashoek (Buschmanndorf), Tsumkwe (Naye-Naye mit vielen Baobab) und Dobe nach Botswana fahren. z.B. nach Shakawe um bei Drotskys Cabin eine Bootstour zu machen.
Weiter via Mahango und Caprivi in den Mudumu.

Vom Chobe aus würde ich die Fahrt via Savuti in den Moremi machen. Dann über Maun und Ghanzi zurück nach Windhoek.

Im Bereich Savuti und Moremi würde ich ca. 7 Tage einplanen. Mokoro Touren können neben Maun auch im Bereich Panhandle oder im Moremi gemacht werden oder mit einem FlyIn ins Delta verbunden werden.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jun 2007 20:01 #39521
  • csaa1808
  • csaa1808s Avatar
  • Beiträge: 136
  • Dank erhalten: 1
  • csaa1808 am 09 Jun 2007 20:01
  • csaa1808s Avatar
Hallo Carsten,

Ich schließe mich Chrigu an hinsichtlich des Weges von Chobe nach Moremi.
Die Strecke zwischen Moremi North Gate und Savuti war eine der schönsten unserer Reise.
lg
Urs
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Jun 2007 07:20 #39525
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 10 Jun 2007 07:20
  • Andreas Cierpkas Avatar
Waren im Mai / Juni '06 in Nxai Pan. War um diese Jahreszeit nicht besonders toll. 2 Elefanten, 10 Giraffen und ein paar Oryx - das war's. Nxai Pan soll wesentlich ergiebiger im die Jahreswende sein als Mitten im Jahr. Dann halten sich die Tiere eher am Boteti im Makgadikgadi N.P. auf. Wir würden dann eher wiederkommen.
Die Strecke über Savuti ist mit Sicherheit dann die bessere Wahl.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Jun 2007 09:54 #39527
  • derfreed
  • derfreeds Avatar
  • Beiträge: 726
  • Dank erhalten: 1
  • derfreed am 09 Jun 2007 14:34
  • derfreeds Avatar
Ok, dann also Savuti....
Von der Etosha aus könntet Ihr via Grashoek (Buschmanndorf), Tsumkwe (Naye-Naye mit vielen Baobab) und Dobe nach Botswana fahren. z.B. nach Shakawe um bei Drotskys Cabin eine Bootstour zu machen.

Das geht dann also südlich des Kaudom Parks vorbei!? Wie sind denn da die Straßenverhältnisse?
D.h. ich fahre also bis Nokaneng und von dort aus nach Norden in Richtung Shakawe. Geht das überhaupt an einem Tag von der Etosha aus, bzw. wo sollte ich da sonst unterwegs eine Übernachtung einlegen? Wieviele Tage müsste ich für Shakawe einplanen um dort eine Bootstour zu machen?

Die Tour ab Kasane würde dann in etwa so aussehen:
Tag 15 Chobe, U: Chobe Safari Lodge, Camping

Tag 16 Savuti: U: Campsite, Camping

Tag 17 Savuti: U: Campsite, Camping

Tag 18 Moremi, U: North Gate, Camping

Tag 19 Moremi, U: Xakanaxa, Camping

Tag 20 Moremi, U: Third Bridge, Camping

Tag 21 Maun, U: Audi Camp, Camping/Wohnzelt

Gruß,
Carsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Jun 2007 10:20 #39529
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6334
  • Dank erhalten: 3327
  • chrigu am 09 Jun 2007 14:54
  • chrigus Avatar
Die Strecke via Tsumkwe ist gut zu machen aber nicht an einem Tag.
Eine Variante währe z.B. nach einem Morgen Game Drive aus der Etosha bis Grashoek zu fahren und¨im Buschmann-Dorf eine Führun (bushwalk, Schmukherstellung, ...) machen. Da könnt Ihr auch übernachten.
Alternativ kann auch in Tsumkwe übernachtet werden (entweder bei der Tsumkwe Lodge oder auf einer Community Campsite unter einigen Baobabs). Bei Tsumkwe gibt es unter andrem den Baobab Trail einige Salzpfannen und viele Elefanten. Die Strecke über Dobe sind wir selber nicht gefahren, da wir den Weg durch den Kaudom genommen haben. Er soll aber nach einfach zu fahren sein (ab und zu ein wenig sandig). Bis Shakawe ist es von Tsumkwe aus an einem Tag machbar.
Wenn Ihr bei Drotskys übernachtet könnt Ihr am nächsten Morgen die Bootstour machen und anschliessend via Mahango in ein Camp bei den Popa-Falls fahren (Ngepi, N/Goabaca, ...). Vielleicht habt Ihr aber nach der ersten Bootstour aber Lust noch länger zu bleiben.

Die Tour vom Chobe nach Maun sieht OK aus kann natürlich immer erweitert werden B)

Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.