• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Guter Standort für Erkundungen im Okavango Delta
30 Dez 2006 13:56 #28009
  • hejo
  • hejos Avatar
  • Beiträge: 101
  • hejo am 30 Dez 2006 13:56
  • hejos Avatar
Wir überlegen unsere Route etwas zu kürzen um den vielen guten Ratschlägen zu folgen und kein Rennen daraus zu machen.

Die Vic-Falls könnten wir von Maun erfliegen und vielleicht auch von dort Touren in den Okavango-Delta machen? Wäre Maun ein guter Standort um ein paar tage zu bleiben und gibt es dort eine Empfehlung für eine Lodge die ein entsprechendes Programm hat?

Vielen Dank und beste Grüße
HeJo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Dez 2006 15:05 #28012
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6334
  • Dank erhalten: 3327
  • chrigu am 30 Dez 2006 15:05
  • chrigus Avatar
Hallo Hejo

von Maun aus kannst Du hervorragend ins Delta fliegen und auf einer Lodge oder in einem mobilen Camp einige Tage bleiben. Sehr gut soll das Gunn's Camp www.gunnscamp.com/ sein. Vor einigen Jahren habe wir eine wunderbare, individuelle Tour mit Phakawe Safaris www.phakawe.demon.co.uk/ ins Delta gemacht.

Alternativ könnt Ihr auch aus der Panhandle-Region (Shakave Richtung Süden bis sich das Delta verbreitert) einen Teil des Okovango Deltas erforschen. z.B. von Drotsky's Cabin aus mit einem Boot. Auch Flüge übers Delte werden in Shakave angeboten.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
31 Dez 2006 01:59 #28030
  • Carsten Möhle
  • Carsten Möhles Avatar
  • Beiträge: 1239
  • Dank erhalten: 740
  • Carsten Möhle am 31 Dez 2006 01:59
  • Carsten Möhles Avatar
Sehr geehrter HeJo,

ein Aussteigen aus dem Air Namibia Flug nach Vic Falls in Maun ist auf dem Hinflug möglich. Auf dem Rückflug von Vic Falls ist ein Aussteigen in Maun nicht zulässig.

Gunns Camp ist das günstigste Fly Inn Camp im Delta und an einem der interessantesten Plätze zwischen zwei Löwenrudeln auf Chief´s Island gelegen. Gunns muß wegen der 15-20minütigen Flüge ins Delta vorgebucht werden.

Inklusive Campingausrüstung und Verpflegungspaket, englischsprachige lizenzierte Einbaumschieber, Flüge mit Kleinflugzeug MAUN – Delta - MAUN ( 10 kg Gepäckbegrenzung ), Flugsteuern, Moremi Nationalparkgebühren

2 Nächte / 3 Tage SAFARI 1 Nacht Camping im Buschcamp; 1 Nacht Camping im Delta; 2 Tage im Einbaum.
Januar – März 2007 440 US$ Einzeleinbaumzuschlag 100 US$
April/ Mai 2007: 550 US$ Einzelzuschlag 220 US$ / Juni – Oktober 2007 660 US$ Einzelzuschlag 270 US$

3 Nächte / 4 Tage SAFARI 1 Nacht Camping im Buschcamp; 2 Nächte Camping im Delta; 3 Tage im Einbaum..
Januar – März 2007 650 US$ Einzeleinbaumzuschlag 130 US$
April/ Mai 2007: 725 US$ Einzelzuschlag 300 US$ / Juni – Oktober 2007 890 US$ Einzelzuschlag 390 US$


Landgebunden und mit Toyota Condor 4 x 4 erreichbar ist das Mankwe Bushcamp mit Konzessionsgebiet südlich von Moremi / Chobe Nationalpark Grenzgebiet die günstigste gute Alternative.
Hier sind Tagesausflüge in den Moremi / nach Savute möglich, geführte Nachtpirschfahrten im Konzessionsgebiet und Motorboot- und Einbaumtouren auf dem Wasser.

Mit sonnigen Grüßen aus Dollendorf, Eifel

Carsten Möhle
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jan 2007 09:30 #28125
  • hejo
  • hejos Avatar
  • Beiträge: 101
  • hejo am 30 Dez 2006 13:56
  • hejos Avatar
Hallo zusammen und vielen Dank für die ganzen Antworten, welche uns schon hervorragend weitergeholfen haben.
Eine Frage konnten wir noch nicht klären:
Wie verhält es sich mit den Bootstouren im Okavango-Delta?
Können wir die überall und unproblematisch vor Ort buchen, oder ist eine Reservierung vorher notwendig. An welchem Standort wird soetwas angeboten?
Beste Grüße von Manu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jan 2007 11:19 #28128
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 02 Jan 2007 11:19
  • Andreas Cierpkas Avatar
@Manu

Drotskeys Cabins & Nguma Island Lodge bieten am panhandle Mokorotrips an.

Xakanaxa (Moremi N.P.) gibt es auch eine Bootsstation

Wir haben die von der Nguma Island Lodge aus gemacht. War kein Problem die am Tag unserer Ankunft fuer den naechsten Tag zu arrangieren. Xakanaxa duerfte ebenfalls kein Problem sein.

Es gibt mit Sicherheit auch welche von Maun aus.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jan 2007 13:17 #28132
  • Saragossawood
  • Saragossawoods Avatar
  • Beiträge: 22
  • Saragossawood am 02 Jan 2007 13:17
  • Saragossawoods Avatar
Hallo Hejo,

nachdem ich in Vorbereitung auf unsere Namibia-Botswana-Reise im Nov/Dez 2006 hier anderen Mitgliedern Löchern in den Bauch gefragt habe, bin ich froh, nun auch mal jemanden weiter zu helfen. Wir sind auch von Maun aus in das Okavango Delta gestartet. In Maun würde ich auf keinen Fall bleiben, da die Stadt leider nicht viel zu bieten hat, sie grenzt an das Okavango Delta an, d.h. Ihr habt auf keinen Fall ein solches Busch-Erlebnis, als wenn Ihr in das Delta rein fliegt (und der Flug alleine ist schon ein Riesenerlebnis). Fast alle Camps im Delta sind Luxus-Camps, die sehr kostspielig sind. Wenn Ihr bereit seit, ab 300 Euro pP per Nacht auszugeben, werdet Ihr bestimmt fündig. Wir wollten nicht soviel Geld ausgeben. Im Internet bin ich dann auf das Oddballs Camp gestoßen. Das ist nach Aussage der Betreiber neben dem Gunns Bush Camp das einzige Low Budget Camp im Delta (und mein weiß leider auch nicht, wie lange noch, da die Regierung diesen Camps Druck macht und auf Luxus umstellen will). Ich kann das Oddballs Camp nur jedem wärmstens empfehlen, der einmal in das Delta möchte, ohne dafür Umsummen von Geld auszugeben und nicht viel Wert auf Luxus aber dafür auf ein echtes Natur-Erlebnis legt. Man übernachtet in einfachen Zelten auf Stelz-Plattformen, es gibt Gemeinschaftsduschen und Toiletten (war aber gar kein Thema, ganz toll aus Holz und unter freiem Himmel im Busch, alles sauber). Das Essen war wunderbar. Das kannst Du im Internet buchen oder auch spontan von Maun aus bei \"Delta Air\" (die bringen Dich mit ihren kleinen Propellerfliegern ins Delta). Außer uns war im Camp Ende Nov nur ein einziger Gast, der das Camp vor Ort in Maun gebucht hat. Obwohl wir nicht vor Ort, sondern im Internet bei einem südafrikanischen Anbieter gebucht hatten, haben wir weniger ausgegeben als er er. Pro Nacht haben wir etwa 150 Euro gezahlt und da war der Flug ins Delta schon drin, der andere Gast hat alleine 150 Euro für den Flug von Maun ins Delta gezahlt. Ihr solltet mindestens drei Nächte für das Delta einplanen, damit es sich lohnt. In dem Preis sind idR bei allen Veranstaltern schon die Mahlzeiten, Gamewalks und Einbaumfahrten inklusive. Das heißt, ihr müsste die Einbaumfahrten nicht buchen, das ist in Eurem Packt für das Delta schon drin. Ganz wichtig ist aber die Jahreszeit, wann ihr fahrt, das hast Du leider nicht geschrieben - denn davon hängt überhaupt ab, ob Ihr längere Mokoro-Touren unternehmen könnt. Mit Ende Nov/Anfang Dez waren wir für die Einbaumfahrten schon relativ spät dran. Du musst wissen, dass große Teile des Deltas um die Camps ab Jan trocken liegen und erst mit den neuen Fluten des Okavango, der aus Angola kommt, die Wasserpegel wieder steigen, also zwischen Jan und, glaube ich, Mai sind eher Game Walks als Mokoro-Fahrten angesagt, weil das Wasser dann nicht hoch genug ist und in den Wasserarmen, die übrig gbelieben sind, sich die Hippos drängeln. Die höchsten Wasserstände soll man im Juli/August haben.
Wie auch immer Du Dich entscheidest: das Okavango-Delta ist ein Traum, den man sich nicht entgehen lassen sollte und war für uns Höhepunkt unserer Reise. Aber wie gesagt, fliegt ins Delta rein und verbringt Eure Zeit dort, von Maun wirst Du sonst eher enttäuscht sein, da kommt einfach kein Delta-Feeling auf!

Viel Spaß!
Saragossawood
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2