• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Zurück aus dem KTP
05 Nov 2021 11:46 #629433
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2424
  • Dank erhalten: 1352
  • Jambotessy am 05 Nov 2021 11:46
  • Jambotessys Avatar
Hallo zusammen,

wir sind gestern zurück aus dem KTP. Ich schreibe keinen Reisebericht, möchte aber etwas zu den Unterkünften und Gegebenheiten schreiben, die wir hatten:

Flüge: Eurowings Discover
Noch nie hatten wir eine so unerfahrene, unfähige Crew. Einziges Plus, sie war sehr freundlich. Auf dem Hinflug klappte nichts. Bereits ab Reihe 10 gab es keine Kopfhörer mehr. Das Abendessen wurde irgendwann nachts serviert (da ungenießbar, war es nicht gar so wichtig), zu trinken gab es erst, nachdem das Essen serviert war,
Der Rückflug war dann schon besser, allerdings das Essen incl. Frühstück genauso schlecht. (O.K. man fliegt nicht wegen Essen, aber genießbar sollte es schon sein)

Einreise Namibia
Extrem schnell und professionell. Wir hatten alle Papiere bereits zu Hause ausgedruckt und ausgefüllt. Es gab sogar ein paar Einreisende, die ihren PCR Test nur auf dem Handy vorzeigen konnten. Sie wurden zwar ermahnt, konnten aber trotzdem einreisen.

Unterkünfte:
Windhoek: Arebbusch Lodge: wie immer gut für die 1. und letzte Nacht
Kalahari Anib Lodge: es fehlten die Bustouristen, deshalb ziemlich leer. Personal sehr freundlich
Goibib Lodge/Grünau: Sehr freundlicher Besitzer. Einfache Zimmer. Essen gut (wir hatten Halbpension gebucht)
Upington, Monate Lodge: einfache Selbstverpfleger Unterkunft, freundliche Mitarbeiter, für Camper große Stellflächen. Bei einem extremen Gewitter mit Starkregen tropfte es etwas durchs Dach. Die Besitzerin war sehr hilfreich bei der Beschaffung des Ergebnisses des PCR Test zurück nach Namibia.
Maritz Country Lodge/Keetmanshoop: sehr schöne Zimmer, freundliches Personal, Preis-Leistung stimmt.

KTP
Dazu muss man ja eigentlich nichts mehr sagen. Alle waren gepflegt und sauber. Das Personal extrem freundlich und freute sich über europäische Gäste. Hervorzuheben ist der Manager in Nossob, der extrem hilfreich war. Urikaruus wurde renoviert, frisch gestrichen und an der Terrasse wurde ein "Sichtschutz" angebracht. Man kann zwar vom Balkon der Schlafzimmer Terrasse nicht mehr direkt zur unteren sehen, hat aber auch viel mehr Privatsphäre.

Grenzübergang Nakop/Ariamsvlei
Es war natürlich ein großer Umweg, da Mata Mata ja immer noch geschlossen war/ist. Die Einreise nach SA war extrem unproblematisch. Rapid Test an der Grenze für ZAR 300 p.P. , Ergebnis innerhalb 10 Minuten, restliche Einreise ebenso schnell. Zurück PCR Test bei Pathcare in Upington/ZAR 850 p.P. Zahlung nur per Kreditkarte. Do-Mittags Test machen lassen und Freitag Abends lag Ergebnis vor. Lt. Angestellter von Pathcare akzeptiert Namibia an der Grenze nur das Original und keinen Ausdruck. Die nette Besitzerin der Monate Lodge holte das Ergebnis für uns und einem franz. Paar ab. An der Grenze Ariamsvlei wurde nur der Test und das "normale" Einreiseformular gefordert. Die Bestätigung einer Versicherung sowie das "Gesundheitsformular" wurden und direkt wieder in die Hände gedrückt ohne sich angesehen zu haben.

Und zum Schluss: Corona
In Namibia und auch ZA wurde die Maskenpflicht sehr Ernst genommen. Die Angestellten waren fast überall geimpft und waren stolz darauf. In den Restaurants wurde nach jedem Gast der Tisch desinfiziert, die Tische waren auch mit mehr Abstand aufgestellt. KTP wurde das tgl. Reinigen der Unterkünfte ausgesetzt um Reisende und das Personal zu schützen. Nur der Müll wurde regelmäßig entsorgt und die Handtücher gewechselt. Man konnte aber überall fehlendes nachfordern.

So, das war es für den Moment. Wir waren und sind so froh, dass wir die Reise trotz Corona gemacht haben und würden es immer wieder machen. Da wir genesen, 2x geimpft sind uns an alle Regeln gehalten haben, mussten wir nicht Angst um uns und auch nicht um die Menschen mit denen wir in Kontakt kamen haben. Das mag nicht Jede/r so sehen, aber für uns relevant.

Liebe Grüße
Jambotessy (die bereits an der nächsten Reise "bastelt" B)
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 18 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika/ 17x mit dem Dachzelt. 1x ohne Dachzelt)
Letzte Änderung: 05 Nov 2021 13:07 von Jambotessy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, Pascalinah, Hanne, peter 08, Reisemaus, maddy, Rajang, freshy, kk0305, Logi und weitere 8
05 Nov 2021 12:15 #629436
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2424
  • Dank erhalten: 1352
  • Jambotessy am 05 Nov 2021 11:46
  • Jambotessys Avatar
P.S.

Habe total vergessen über die Brände im KTP zu schreiben.

Also:
Nördl. Nossob hat der Brand ordentlich gewütet. Sieht im Moment furchtbar aus, scheint den Tieren aber nicht zu stören. Grootkolk war kurz davor abzubrennen. Franco, der Camp-Mitarbeiter war z.Zt. in Grootkolk und berichtete, dass er mit den Touristen zum Wasserloch ging (bewaffnet) und abwartete, ob die Chalets abbrannten oder nicht. Zum Glück ist das nicht passiert und alle blieben unverletzt, die Chalets blieben vom Feuer verschont. Etwas nördlich in Richtung Unions End war vom Feuer nichts mehr zu sehen. Als wir Mitte Oktober 4 Tage in Grootkolk waren, konnte man durch die Asche schon neues Grün erahnen. Die Springböcke fingen an hier wieder zu "grasen"

Um die Camps hatte man schon angefangen neue Feuerschneisen zu ziehen. Man hat also scheinbar gut aus dem gelernt, damit es nicht noch mal zu einer fast Katastrophe kommt. Jacque, den wir in Kielikrankie als Camp-Mitarbeiter hatten erzählte, dass es auch dort vor ca. 7 Jahren extrem gebrannt hat.
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 18 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika/ 17x mit dem Dachzelt. 1x ohne Dachzelt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, peter 08, Reisemaus, maddy, freshy, rofro, Logi, Old Women, mika1606, earlybird71 und weitere 2
05 Nov 2021 13:52 #629439
  • Reisemaus
  • Reisemauss Avatar
  • Beiträge: 642
  • Dank erhalten: 321
  • Reisemaus am 05 Nov 2021 13:52
  • Reisemauss Avatar
Hallo Jambotessy,

vielen Dank auf Deinen schnellen Bericht, auf den ich schon gewartet habe :)
Freut mich, dass alles so super geklappt hat und es ein toller Urlaub war!
Sehr interessante Infos.
Was mich wundert, Ihr seid von Namibia nach SA mit Antigentest eingereist? Dachte, da braucht man auch einen PCR?
Dann gutes Einleben im kalten Deutschland!
Viele Grüße
Doro
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Nov 2021 14:15 #629441
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2424
  • Dank erhalten: 1352
  • Jambotessy am 05 Nov 2021 11:46
  • Jambotessys Avatar
Hallo Reisemaus,

ja an der Grenze Nakop und unten im Süden (ich komm grad nicht auf den Namen) ist es möglich einen Rapid Test machen zu lassen. Fliegst du ein, benötigst du einen PCR. Es machte vieles einfacher, wenn Namibia das auch einführen würde z.B. auch an der Mata Mata Grenze. Aber die Hoffnung für 2022 stirbt zuletzt. B)

LG
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 18 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika/ 17x mit dem Dachzelt. 1x ohne Dachzelt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Reisemaus
05 Nov 2021 22:26 #629459
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1453
  • Dank erhalten: 3720
  • Old Women am 05 Nov 2021 22:26
  • Old Womens Avatar
Hallo Tessy,

es freut mich wirklich sehr, dass alles bei euch so gut geklappt hat, das war ja nicht immer so :( . Schön, dass ihr gesund und munter wieder in der Heimat gelandet seid. Afrika geht in diesen Zeiten wirklich sehr gut, auch in Kenia, wo wir im August/September 4 Wochen waren, bemühte sich die Tourismusbranche nach Kräften, dass alles Corona konform zuging. Wir fühlten uns sehr sicher, zumal wir überwiegend an der frischen Luft waren.
Eurowings Discover läuft noch nicht ganz rund, die Erfahrung durften wir auch auf dem Rückflug von Mombasa nach Frankfurt machen. Das Essen war erträglich und auch Getränke gab es reichhaltig, nur konnte sich halt jeder ohne Maske in seinen Sitz flätzen, da wurde seitens der Crew nicht gemeckert :pinch: . So habe ich dann die knapp 9 Stunden fast vollständig mit FFP-3 Maske verhüllt in meinem Sitz gesessen. Das Essen wurde sehr schnell von mir "gekillt" :dry: .

Herzliche Grüße
Beate
Reiseberichte:
Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html
Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Letzte Änderung: 05 Nov 2021 22:27 von Old Women.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Nov 2021 16:08 #629538
  • Hippie
  • Hippies Avatar
  • Beiträge: 396
  • Dank erhalten: 391
  • Hippie am 07 Nov 2021 16:08
  • Hippies Avatar
Vielen Dank für die aktuellen Informationen, da steigt die Vorfreude nochmal an. Wir hoffen auf das frische Grün. Wir machen uns morgen auf den Weg ins Dolomite in der Etosha und danach geht es dann auf den langen Weg in den KTP. Dort bleiben wir dann 2 Wochen um uns von der Fahrt zu erholen.
Viele Grüße Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2