THEMA: Namibia verkauft 170 "hochwertige" Elefanten......
02 Feb 2021 18:18 #605906
  • Mammal1
  • Mammal1s Avatar
  • Beiträge: 54
  • Dank erhalten: 147
  • Mammal1 am 02 Feb 2021 18:18
  • Mammal1s Avatar
loser schrieb:
Es sagt etwas aus, wenn heute in Namibia, genauso wie in Botswana, Elefanten an Orten vorkommen, wo sie in Menschengedenken nicht mehr gesehen oder schon lange nicht gesichtet wurden. Über 100e Kilometer von den Verbreitungsgebieten vor z. B. 50 Jahren. Das beweist doch eine Bestandszunahme, oder?

Nein, natürlich ist das allein kein Beweis und ich bin erstaunt über so eine Argumentation. Ja es kann sein, dass das Auftauchen von Elefanten in neuen Gebieten ein Symptom einer steigenden Population ist. Es kann aber auch sein, dass steigender Bevölkerungsdruck (Bevölkerungswachstum ist ein Fakt) und "Harrassment" die Elefanten aus angestammten in neue Gebiete treiben. Es kann nicht nur sein sondern es ist so, dass der Klimawandel das Angebot an Regen/Wasser und Vegetation verändert und das wiederum kann Elefanten in andere Gebiete treiben. Es ist einfach eine Formel mit vielen Variablen. Eine Vereinfachung in der Form, dass man sich eine Variable heraus pickt, alle anderen ignoriert und dann Schlüsse ableitet, ist nicht zulässig.

Wenn ich etwas langatmig werden darf: Diese ganzen Vereinfachungen sind ja auch das Problem in der Corona-Diskussion. Sowohl Corona-Leugner als auch Befürworter der Corona-Schutzmaßnahmen argumentieren mit der Übersterblichkeit. Beide Seiten vereinfachen meistens unzulässig. Es kam im letzten Jahr eben nicht nur Corona als Faktor hinzu. Durch die Lockdowns und Homeoffice gab es erheblich weniger Straßenverkehr und weniger Verkehrsunfälle. Ebenso war vieles an Sport und Risikosportarten nicht möglich = weniger Sportunfälle. Die Kontaktbeschränkungen haben zu einem starken Absinken andere ansteckender Krankheiten von Grippe über Noroviren bis Gürtelrose geführt. Auf der anderen Seiten haben Lockdown und Homeoffice möglicherweise zu mehr häuslichen Übergriffen und Suiziden geführt. Der Alkoholkonsum ist anscheinend gestiegen. Es gibt einfach unzählige Faktoren die man anschauen und herausrechnen muss, bevor man da verlässlich etwas ableiten kann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Sasa
02 Feb 2021 19:11 #605910
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 02 Feb 2021 19:11
  • losers Avatar
Danke Mammal1, es freut mich sehr, dass ich dich wenigsten erstaunen konnte :) .
Und noch ein Hinweis @ die Interpretation von Zahlen für die Übersterblichkeit in Zeiten wie diesen. Viele große Denker unserer Zeit (außer dir) haben sich diese Frage gestellt und die SAMRC (bitte gxxgeln) in RSA hat für die von dir zu Recht angesprochenen Fragen zu den vielen Variablen in der großen Gleichung eine für „afrikanische“ Verhältnisse angepasste einfache Lösung entwickelt. Sie unterscheiden zwischen „natural und unnatural death“. Das ist schon mal ein praktischer und aussagekräftiger Zugang, :) Hausverstand hilft immer :) , wenn man den Wald vor Bäumen (Variablen) nicht sehen kann :whistle:
Und die Antwort zu Elefanten am Brandberg bist du mir noch schuldig,
Grüße, Werner
Letzte Änderung: 02 Feb 2021 19:22 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Feb 2021 10:39 #605959
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 11392
  • Dank erhalten: 8312
  • Logi am 03 Feb 2021 10:39
  • Logis Avatar
„Vorwürfe sind absolut haltlos“: Umweltministerium verteidigt Verkauf von 170 Elefantenwww.az.com.na/nachri...t-haltlos2021-02-03/

Das Umweltministerium bestreitet Vorwürfe, dass der Verkauf von 170 Elefanten aus unlauteren Motiven geschehe und der Schutz der Tiere in Namibia dadurch beeinträchtigt werde. Es beschuldigt indessen zahlreiche Kritiker, nicht genügend über die entsprechenden Umstände informiert zu sein....

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: GinaChris, loser
03 Feb 2021 18:58 #606028
  • Rajang
  • Rajangs Avatar
  • Beiträge: 1077
  • Dank erhalten: 662
  • Rajang am 03 Feb 2021 18:58
  • Rajangs Avatar
Die Käufer dürften Besitzer von Wild (Jagd) Farmen sein. Zahlkräftige Kunden, die nicht namentlich in Erscheinung treten wollen, gibt es genug damit die Elefanten dort von denen abgeknallt werden dürfen. So kann der Staat Namibia Geld machen, ohne sich der Diskussion von Trophäenjagd zu stellen. Klingt doch plausibel, oder?

Gruss Rajang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Feb 2021 19:22 #606030
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 02 Feb 2021 19:11
  • losers Avatar
Interessante Frage, Rajang
Wie ist denn da Gesetzeslage? Müssen Elefantenabschüsse auf "Jagdfarmen" beantragt und genehmigt werden?
Letzte Änderung: 03 Feb 2021 19:25 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Feb 2021 22:30 #606056
  • Blende18.2
  • Blende18.2s Avatar
  • Online
  • Beiträge: 954
  • Dank erhalten: 3472
  • Blende18.2 am 03 Feb 2021 22:30
  • Blende18.2s Avatar
Das würde mich auch mal interessieren, wie da die Lage ist. Ich schaue öfter mal nach aktuellen Angeboten und Preisen und stolpere dann über Angebote, bei denen ich mich frage, inwiefern wir über einen fixen Elefantenbestand reden oder ob Elefanten im Farmgebiet geschossen werden können.

In der Bushmanland Conservancy werden für 2021/2022 Elefantenjagden z.B. für 58.000$ angeboten. Ich kenne das Gebiet in Namibia nicht, aber handelt es sich um gezüchtete/eingekaufte Elefanten oder ggf. auch zugewanderte?


The two blocks comprise the biggest free-range hunting area in Namibia. The area borders Botswana, and has the same quality of elephants, just cheaper! The professional hunters have a lot of experience hunting big elephants and you will be in good hands on this hunting safari.

This area is aso one of the best areas for big leopard in Africa. The area also has some huge eland bulls.


Liest sich etwas so, als ob es auch eingewanderte Elefanten sein könnten?!


Gruß,
Robin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.