THEMA: Corona und flexibles Reisen
26 Mär 2020 17:39 #584421
  • Rajang
  • Rajangs Avatar
  • Beiträge: 1077
  • Dank erhalten: 662
  • Rajang am 26 Mär 2020 17:39
  • Rajangs Avatar
Das Problem daran ist, dass du nicht weisst, ob du die Infektion bereits durchgemacht hast, da bei weitem nicht Jeder, der entsprechende Syptome hat, getestet wird. Und bei Vielen wenig bis keine Symptome vorhanden sind.

Das kann durch einen Test verifiziert werden, ob Du bereits die Infektion hinter Dir hast. Diese Leute sind dann im Gesundheitswesen sehr gefragt! Aber natürlich muss der Test erst mal für Otto Normalverbraucher auch zugänglich sein.

Gruss Rajang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
26 Mär 2020 17:41 #584422
  • Maputo
  • Maputos Avatar
  • Beiträge: 828
  • Dank erhalten: 1309
  • Maputo am 26 Mär 2020 17:41
  • Maputos Avatar
Viele Argumente und Szenarien....

Fast alle Länder haben das Ganze bisher unterschätzt und keiner hat vom anderen gelernt. 

Wenn man Details kennt,  was in Norditalien in den Spitäler abgeht ist dies der blanke Horror.  Auf der anderen Seite kann man nicht Menschen einfach monatelang wegsperren und die Wirtschaft an die Wand fahren. Es braucht eine Balance, einen Mittelweg.

Mittlerweilen kenne ich 2 aus meinem Bekanntenkreis die das Virus hatten, beide unter 50, der Eine, gesund und sportlich war 7 Tage auf der Intensivstation mit Beatmung. Das Virus hat er im Tirol aufgelesen.

Wenn man bedenkt, dass 15% der Fälle mit starken Symptomen verlaufen und man je nach Verlauf auf Intensivpflege angewiesen ist, bleibt kein gutes Gefühl. Schon gar nicht, wenn man in ein Land wie Südafrika reisen will,   wo es gerade einmal 1500 Betten für Intensivpflege gibt wie mir ein befreundeter Arzt gesagt hat...


lg Maputo 
Letzte Änderung: 26 Mär 2020 19:40 von Maputo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: BikeAfrica, Old Women
26 Mär 2020 17:51 #584424
  • yanjep
  • yanjeps Avatar
  • Beiträge: 934
  • Dank erhalten: 1078
  • yanjep am 26 Mär 2020 17:51
  • yanjeps Avatar
Ich denke, Fernreisen ohne Qarantäne im Ankunftsland und dann wieder Qarantäne bei der Rückreise lassen sich erst vermeiden, wenn es einen Impfstoff oder zumindestens ein Heilmittel und Vermeidung von schweren Verläufen gibt.
Da bin ich allerdings guter Hoffnung, daß in absehbarer Zeit etwas entwickelt wird.

Yanjep
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: BikeAfrica, Old Women, Maputo
26 Mär 2020 17:53 #584425
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6323
  • Dank erhalten: 6543
  • BikeAfrica am 26 Mär 2020 17:53
  • BikeAfricas Avatar
A7456 schrieb:
Ich weiß nicht, auf welche Statistik Du schaust. In der Deutschland herrscht ein Tohuwabo bei der Datenerhebung, weshalb viele Statistiken und Diagramme zu Fehlinterpretationen verleiten. Hier ist die offizielle Statistikseite des RKI.

… die Zahlen des RKI hinken denen auf folgender Seite immer ein bis zwei Tage hinterher. Das Durcheinander bei den Zahlen ist in der Tat ein großes Problem.
www.worldometers.info/coronavirus/

Wir haben also um die 4.000 erfasste Neuinfektionen pro Tag. Die Statistik besagt, das ca. 5% der Fälle auf der Intensivstation landen und da für ca. 14 Tage bleiben. Dann brauchen wir ca. 2.800 Betten auf Intensivstationen. Wir hatten laut offiziellen Aussagen schon vor Corona 28.000 Betten auf Intensivstatitionen in Deutschland. Auf dieser Datenbasis ist mir mathematisch nicht klar, wo bald der "Sturm" und die Überlastung des Gesundheitswesens herkommen soll?

Von den 28.000 Betten sind im normalen alltäglichen Klinikbetrieb bereits 80% belegt. Da sind wir bei noch 5.600 verfügbaren Betten.
Und die Zahl Betten auf Intensivstationen sind nicht alleine das Problem. Es wird ausreichend geeignetes Personal benötigt und das ist auch knapp. Wenn sich einige davon selbst infizieren, wird es noch knapper.
Man muss die Corona-Intensivpatienten und die sonstigen Intensivpatienten voneinander trennen, das behandelnde Personal im Idealfall auch.
Die Betten stehen auch nicht gerade zufällig dort, wo die kritischen Fälle anfallen.
Wenn jemand im künstlichen Koma liegt und der Schleim aus der Lunge gesaugt werden muss, dann kann das nicht nach 'ner halbstündigen Einweisung der Krankenpfleger aus der benachbarten Station, der die üblichen täglichen Arbeiten durchführt mal einfach so machen.
Die Lage ist schon ein wenig brisanter.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Letzte Änderung: 26 Mär 2020 17:54 von BikeAfrica.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kaeptn Haddock, A7456
26 Mär 2020 17:58 #584427
  • A7456
  • A7456s Avatar
  • Beiträge: 82
  • Dank erhalten: 198
  • A7456 am 26 Mär 2020 17:58
  • A7456s Avatar
NOGRILA schrieb:
denn wer will in Corona verseuchte Länder wie SA, USA,Indien, Bdasilien freiwillig reisen.

Gerade die Leute hier im Forum reisen doch auch in Länder, die Malaria-verseucht, Gelbfieber-versucht, Dengue-versucht, .. sind? Trotz der Gefahr nehmen nicht mal alle Malaria-Prophylaxe. Wenn der Herr Hopp Recht hat, was ich überhaupt nicht beurteilen kann, gibt es im Herbst vielleicht auch schon einen Impfstoff? Vielleicht kommen die Chinesen auch noch früher mit einem Impfstoff um die Ecke, weil man dort ohne Skrupel sehr früh große klinische Testreihen durchführen wird?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Mär 2020 18:14 #584428
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6323
  • Dank erhalten: 6543
  • BikeAfrica am 26 Mär 2020 17:53
  • BikeAfricas Avatar
… als Nachtrag noch zu meinem letzten Beitrag:

Hier mal die Zahlen für Deutschland von heute und den letzten Tagen.
Stand 18 Uhr sind es schon 6.323 Neuerkrankungen für heute und damit bereits ca. 2.000 mehr als gestern bis Tagesende.

www.worldometers.inf...rus/country/germany/

Mal schauen, wenn das RKI mit diesen Zahlen kommt.
Ich kann da jedenfalls nichts erkennen, was auf eine Entspannung der Lage hindeutet. Die jetzigen Maßnahmen werden sich in vielleicht einer Woche bemerkbar machen. Bis dahin wird der Anstieg der Neuerkrankungen, Intensivpatienten und Todesfälle weitergehen. Ich würde mir wünschen, mich zu irren.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kaeptn Haddock