• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Jagd-Safaris bieten Pauschalangebote für Familien
03 Mär 2020 18:12 #581629
  • Hermann
  • Hermanns Avatar
  • Beiträge: 1456
  • Dank erhalten: 161
  • Hermann am 03 Mär 2020 18:12
  • Hermanns Avatar
Ich bin durch Zufall in meinem Handy darauf gestossen:

Man kann es einfach nicht glauben, was da angeboten wir!!

Ein boomendes Geschäft in Afrika
In Afrika nennen sie es "familienfreundliche" Jagdtouren. Das Geschäft boomt. Und als wäre das Abschießen von Wildtieren nicht schon schrecklich genug, bieten Jagd-Safaris auch noch Pauschalangebote an, damit Kinder ab vier Jahren für weniger Geld exotische afrikanische Wildtiere abschießen können. Die sogenannten Trophäenjagdpaketen "U10s go free" der Safari-Bosse sorgen jetzt für jede Menge negative Schlagzeilen.

www.rtl.de/cms/jagd-...hiessen-4497007.html

Hermann
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Mär 2020 20:19 #581637
  • waterlike
  • waterlikes Avatar
  • Beiträge: 762
  • Dank erhalten: 264
  • waterlike am 03 Mär 2020 20:19
  • waterlikes Avatar
Perversion kennt keine Grenzen...
Das muss man Kindern nun wirklich nicht beibringen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Mär 2020 12:51 #581702
  • Wolfgang1956
  • Wolfgang1956s Avatar
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 72
  • Wolfgang1956 am 04 Mär 2020 12:51
  • Wolfgang1956s Avatar
Da muss ich selbst als Jäger erstmal schlucken.
In Deutschland ist der Erwerb eines Jugend-Jagdscheines mit gutem Grund erst ab 16 Jahren möglich.
Ich halte es zwar nicht für grundsätzlich falsch auch schon Kindern beizubringen, dass Fleisch und Würste nicht auf Bäumen wachsen, sondern dafür Tiere getötet werden, aber zwischen erklären und zugucken (oder wie in diesem Fall selbst machen) lassen besteht da für mich noch ein riesiger Unterschied.
Zu dem etwas reißerisch aufgemachten Artikel von RTL möchte ich mich nur soweit äußern, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass es wirklich ein Angebot gibt, bei denen "Ein Elefant, ein Löwe, ein weißer Löwe und ein Kapbüffel zu einem reduzierten Preis geschossen werden kann". Erstens dürfte der normale Preis für so ein "Paket" bei mindestens 70.000 US-$ liegen. Wie teuer heißt da "reduziert"? Uns zweitens dürfte kein Kind in der Lage sein, eine für dieses Großwild geeignete Waffe sicher abfeuern zu können.
Andererseits bin ich mir bei US-Amerikanischen Großwild-"Jägern" nicht sicher, was die nicht alles anstellen....
Viele Grüße
Wolfgang

OFF TOPIC:
An die Jäger hier mal eine Frage. Mir ist aufgefallen, dass es von mir außer aus Afrika von nirgends in der Welt "Erleger-Fotos" gibt. Ich selbst lege da keinen Wert drauf, bin allerdings in Afrika immer wieder dazu gedrängt worden, da das doch schließlich "dazu gehört".
Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht, oder bin ich da alleine? Und wie haltet Ihr es mit "Erleger-Fotos"?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: marc_erwitte
04 Mär 2020 14:16 #581714
  • waterlike
  • waterlikes Avatar
  • Beiträge: 762
  • Dank erhalten: 264
  • waterlike am 03 Mär 2020 20:19
  • waterlikes Avatar
@wolfgang:
da stimme ich dir zu. Ich habe 4 Jäger in der Verwandtschaft und daher ein recht gelöstes Verhältnis zur Jagd, solange es nicht in solche Dinge ausartet.
Trophäen kenne ich auch vornehmlich von Bildern aus Afrika, und teils aus Nordamerika.
Wir, als normale Urlauber (darf man das noch schreiben?) profitieren von der Jagd auf Kudus, Zebras... natürlich auch. Und das finde ich auch nicht verwerflich. Denn die Tiere würden zur Selbstversorgung oder zur Verköstigung der Gäste sowieso erlegt.
Aber Jagd auf Elefanten, Löwen... und noch dazu auf besondere Farbvariationen gezüchtet ist pervers. Und das Kindern beizubringen noch mehr.

Ja, Kindern muss man keine Märchen erzählen, woher die Wurst und das Fleisch kommt. Da haben wir als Kinder schon bei Hausschlachtungen gesehen... und wir fanden es nicht sehr schön. Aber es macht bewusst, dass ein Tier sterben muss um uns als Nahrung zu dienen.

Kurz: Jagd ist für mich in obigem Rahmen völlig in Ordnung, aber nur dort.

Würde mich interessieren wie die anderen Fomis darüber denken.

Liebe Grüße
Frieder
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: holgiduke, CuF, marc_erwitte
04 Mär 2020 14:20 #581715
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 11403
  • Dank erhalten: 8317
  • Logi am 04 Mär 2020 14:20
  • Logis Avatar
Wolfgang1956 schrieb:
...Ich halte es zwar nicht für grundsätzlich falsch auch schon Kindern beizubringen, dass Fleisch und Würste nicht auf Bäumen wachsen, sondern dafür Tiere getötet werden, aber zwischen erklären und zugucken (oder wie in diesem Fall selbst machen) lassen besteht da für mich noch ein riesiger Unterschied...

Jedes Farmkind wird dort bereits auf die Jagd mitgenommen und darf auch unter Anleitung selbst schießen.

Und dann noch eine Frage, warst Du schon einmal auf der Jagd & Hund? Am Stand, dort wo die Kinder "virtuell" auf Wildschweine schießen dürfen?

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Turi, marc_erwitte
04 Mär 2020 15:13 #581724
  • Wolfgang1956
  • Wolfgang1956s Avatar
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 72
  • Wolfgang1956 am 04 Mär 2020 12:51
  • Wolfgang1956s Avatar
Hallo Logi,
da hast Du mich jetzt erwischt. Ich habe mein erstes Stück Rehwild natürlich auch schon vor dem offiziellen Jagdschein erlegt (dürfte inzwischen seit über 50 Jahren verjährt sein). Meine Cousins in Namibia waren bestimmt auch keine 10, als sie ihre ersten Kudus erlegt haben. Hier geht es aber um Trophäenjagd. Die finde ich im Gegensatz vieler anderer hier in Forum nicht grundsätzlich verwerflich. Aber die bereits Kindern (in dem Bericht ist von 4-jährigen die Rede) nahezubringen halte ich (persönliche Meinung) nicht für richtig.
Auf der Jagd & Hund war ich noch nie, daher kann ich zu der virtuellen Jagd nichts sagen. Ich würde jetzt aber vermuten, dass Kinder (gerade heutige) sehr wohl zwischen virtueller Welt und Realität differenzieren können.
Viele Grüße
Wolfgang
P.S. Ich habe mittlerweile den Original-Artikel im "Daily Star Online" gelesen. Der ist von dem RTL-Praktikanten z.T. etwas sinnentstellend übersetzt worden; packt aber gleichfalls viele Dinge zusammen, die nichts miteinander zu tun haben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2