THEMA: Keniaplanung 2021
04 Jan 2020 14:40 #576496
  • Babs72
  • Babs72s Avatar
  • Beiträge: 1
  • Babs72 am 04 Jan 2020 14:40
  • Babs72s Avatar
Hallo liebes Forum,

Ich bin seit langem dabei, aber habe bisher noch nichts geschrieben. Wir haben bis jetzt zwei wunderschöne Reisen in den Norden Südafrikas gemacht.
Nun würden wir gerne wieder mal auf Safari gehen und da wäre es schön, wenn es was Neues wäre.
Zuerst dachte ich an Tansania, aber die Privatreisen sind sehr teuer, soviel wollten wir nicht ausgeben.
Es ist als kleine Buschauszeit gedacht, deshalb haben wir nicht so viel Zeit. Allerhöchstens 9 Nächte.
Nachdem Tansania raus ist, habe ich überlegt nur in den Madikwe zu fahren und dort zwei Lodges zu nehmen. Dass Madikwe exklusiv ist, weiss ich, dass würde aber schon passen.
Allerdings ist es vielleicht zu einseitig.
Nun habe ich an Kenia gedacht.
Hier könnten wir die Safari auch noch mit 3 Tagen am Meer abrunden, das würde mir gut gefallen.
Wegen der Safari bin ich noch etwas unschlüssig. Die Masai Mara muss es sein, ganz klar. Und da wir im Februar unterwegs sein wollen, ist es hoffentlich auch nicht so überlaufen.
Dann evtl. noch der Amboseli NP.
Starten würden wir in Nairobi und weiter mit dem Flugzeug in die Mara.
Jetzt ist die Frage, ob wir ein Camp ausserhalb oder innerhalb nehmen sollen und ob eines oder zwei.
Was würdet ihr raten? Ich möchte vor allem schöne Sichtungen, die ich nicht mit 10 anderen Jeeps teilen muss. Und lange Anfahrtszeiten würde ich auch gerne vermeiden, deshalb tendiere ich eher zu einem Camp in der Mara.
Hier im Forum bin ich auf das Maleika Camp gestoßen und habe auch schon ein sehr gutes Angebot für 5 Nächte. Allerdings weichen die Bilder, die vom Campeigentümer gemacht wurden doch sehr von den Bildern ab, die Besucher gemacht haben. Nichts mehr mit Himmelbett, das Abendessen auch nicht so romantisch wir auf der Homepage und ich frage mich, ob das das richtige für uns ist. Ich brauche keinen Luxus, aber ein bisschen hübsch sollte es schon sein. In Südafrika waren wir in tollen Lodges. Die sind in Kenia sehr teuer, aber so ein Zwischending wäre schön. Unser Budget wäre so bei 400€ p.P./ Nacht. Ich würde aber auch ein günstigeres mit einem teureren kombinieren.
Das Intrepids ist sicher gut, hat aber halt 30 Zelte und kommt für mich schon nahe an Massentourismus ran.
Bei Bushtracker bin ich jetzt auf das recht neue Leopards Hill gestoßen, das sieht toll aus.
Gerne würde ich das Maleika Camp mit einem anderen kombinieren, aber es gibt keine Veranstalter, die beide anbieten und damit bin ich beim nächsten Problem.

Mir wurde gesagt, dass ich am besten alles aus einer Hand buchen soll, damit alles klappt. Jetzt bin ich aber eher der „ alles selber planen“ Typ das macht mir auch viel Spaß. Ich möchte also nicht „keine Arbeit“ haben, sondern mir meine Unterkünfte gerne selber aussuchen. Man bekommt aber keine Einzelpreise, da die Camps nur im Paket angeboten werden. Die Preise hierfür sind aber oft nicht nachvollziehbar. Und bei Bookin....co sind meist keine Drives dabei.

Was findet ihr besser: lieber alle 6 ÜN in der Masai mara machen ( in 1 oder 2 Camps) oder 4 ÜN Mara und auf dem Weg zur Küste noch zwei ÜN im Amboseli NP?
Hie gefällt mir das Satao Elerai gut, der Safari Anbieter hat mir die Tawi Lodge empfohlen.
Hier wurde mir auch gesagt, dass man den Kili eh nie sieht, weshalb sich der Amboseli nicht lohnt.

Oder sollen wir lieber den Tsavo noch dazu kombinieren mit der Masai Mara. Ich hätte halt gerne etwas mehr Abwechslung und tendiere fast zu je 2 ÜN in/ ausserhalb Mara und 2 ÜN Amboseli.
Ist das zu stressig?

Ihr seht ich habe viele Fragen. Die Reise soll übrigens im Februar 2021 stattfinden und wir sind wahrscheinlich zu viert unterwegs mit Freunden. Das Budget liegt bei etwa 7000€ für alles zusammen für 2 Personen.

Ich habe einen Flug gefunden, der morgens um 8:10 in Nairobi landet. Finde ich optimal, das Reisebüro sagt, man muss mindestens die Nacht vorher in Nairobi übernachten, denn sonst ist vielleicht der Flieger weg und man steht ohne da. Vor allem, wenn man alles selber gebucht hat.
Aber wenn ich über das Camp den Transportservice vom internationalen zum Wilson Airport organisiere, dann müsste das doch klappen, dass man das am Vormittag weiter in die Mara fliegt. Bin ich da zu naiv ?

Das wars erstmal ich freue mich über euer Wissen und Eure Tipps
LG
Barbara
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Jan 2020 16:37 #576509
  • Hippie
  • Hippies Avatar
  • Beiträge: 248
  • Dank erhalten: 211
  • Hippie am 04 Jan 2020 16:37
  • Hippies Avatar
Hallo Barbara,
wir haben Ende Sept. einen Stopover in Kenia auf dem Weg nach Südafrika gemacht. Es war wegen rundem Geburtstag meiner Frau, und weil sie unbedingt nochmal in die Masai Mara wollte. Wir hatten ähnliche Überlegungen, bez. Camps, Zeit hat keine Rolle gespielt. Wir haben uns dagegen entschieden 2 Camps zu nehmen, Grund: nach 2 Nächten ist man schon „zu Hause“ und braucht sich nicht mehr an anderes Personal gewöhnen. Bei mehr Nächten als 3 an einem Camp gibt es auch Rabatte, im Febr. ziemlich sicher. Wir waren dann 5 Nächte in einem Camp.
Anreise: Vormittags am Flughafen ankommen kann stressig werden. Unbedingt vor 8:00 Uhr ankommen, wenn später, dann sollte es ein Sonntag sein. Der Flughafenwechsel kann bis zu 90 Min. dauern, also nur die Fahrstrecke. Und die erste Maschine die in die Mara fliegt ist nun mal die Beste. Ob das mit den 10 Jeeps klappt, da wäre ich vorsichtig.
Wenn es „nur“ um Tiersichtungen geht, dann würde ich nicht wechseln. Der Zeitaufwand für den Wechsel, ist doch erheblich. Wenn man das falsche Camp in der Mara hat, dann bringen die die Leute sehr früh zum Airstrip. Bei uns war ein Pärchen schon eine Std vor uns da, die haben alles in allem von Camp(Mara) zu Camp(Tsavo) 6 Stunden gebraucht. Ihr seid ja noch jung und könnt noch öfters kommen. Und dann nehmt ihr Euch mehr Zeit und fahrt selbst.
Viel Spaß beim Planen. Wolfgang
Hab noch was vergessen: für uns kamen nur Camps in Frage wo wir alleine im Fahrzeug waren, das ist uns wichtiger als noch mehr Luxus im Zelt.
"Der Mensch ist nichts an sich.
Er ist nur eine grenzenlose Chance.
Aber er ist der grenzenlos Verantwortliche für diese Chance." Albert Camus
Letzte Änderung: 04 Jan 2020 16:41 von Hippie.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Jan 2020 21:48 #576524
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1309
  • Dank erhalten: 3527
  • Old Women am 04 Jan 2020 21:48
  • Old Womens Avatar
Hallo Barbara,

frag doch mal Elvira hier aus dem Forum. Du findest sie hier unter dem Namen "bushtrucker", und das ist der Link zu ihrer Seite: www.bushtrucker.ch/. Schau mal unter der Rubrik "Kenia", da findest du einige Reiseberichte von ihr.

Herzliche Grüße
Beate
P.S. Wir sind Ende September für 8 Tage im Maleikacamp in der Massai Mara malaikacamp.com/.
Reiseberichte:
Aktuell: Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html

Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Letzte Änderung: 04 Jan 2020 21:50 von Old Women.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi