THEMA: div Einschränkungen wg Trockenheit
02 Okt 2019 10:58 #569196
  • Cruiser
  • Cruisers Avatar
  • Namibian! Living in SA and NAM!
  • Beiträge: 2531
  • Dank erhalten: 2026
  • Cruiser am 02 Okt 2019 10:58
  • Cruisers Avatar
Paßt hier her.

www.zambezira.org/hydrology/river-flows
The hydrometric network used for the control and day to day operations of the Kariba reservoir comprise of thirteen stations where water levels are monitored daily. Flow measurements are carried out at eight of these stations which include the Victoria Falls, one of the key stations on the Zambezi River. Coincidentally, the maximum flow recorded at Victoria Falls was during the early construction phase of Kariba Dam in March 1958 at 10,000 cubic metres per second. The lowest flows recorded to date at Victoria Falls were during the 1995/96 season which had an annual mean flow of 390 cubic metres per second, whereas the Long Term Mean Annual flow at Victoria Falls is 1,100 cubic metres per second.

"Zambezi River flows at Chavuma continued to recede and closed the week under review at 42m3/s on 30th September 2019, while the flow observed last year on the same date was 90m3/s. The current flows are trending those of 1995/96 which is so far the lowest record in 50 years." quote from the Zambezi River Authority.
Best Regards
Adolf
Conservation is our passion!

Trustee, Sponsor & SA Contact for 'Desert Lion Conservation'!
Sponsor of Desert Elephant Conservation.
Hobby: Land Cruiser Touring Vehicles. Member of the LCCSA.
Slogan: Tread lightly, leave nothing but your foot prints!
Letzte Änderung: 02 Okt 2019 11:01 von Cruiser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
02 Okt 2019 11:12 #569198
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 22542
  • Dank erhalten: 16323
  • travelNAMIBIA am 02 Okt 2019 11:12
  • travelNAMIBIAs Avatar
"Zambezi River flows at Chavuma continued to recede and closed the week under review at 42m3/s on 30th September 2019, while the flow observed last year on the same date was 90m3/s. The current flows are trending those of 1995/96 which is so far the lowest record in 50 years." quote from the Zambezi River Authority.
...deshalb auch
"Zambia to import electricity from Eskom to plug severe deficit"
www.fin24.com/Econom...ere-deficit-20190924
COVID19 in Namibia
24.–26. Juli 2020 und 18.–28. August nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Okt 2019 13:16 #570154
  • Forist
  • Forists Avatar
  • TIA - this is Africa
  • Beiträge: 52
  • Dank erhalten: 20
  • Forist am 13 Okt 2019 13:16
  • Forists Avatar
Hmmmm :unsure: ,
jetzt hab ich mir den Thread durchgelesen und Frage mich, wie es Leute immer wieder schaffen, von Jedwedem Umweltproblem auf ihr Essverhalten zu gelangen :blink:.
Ist so eine Art Ablassbrief der Moderne? Glaubt wirklich jemand ernsthaft, das ein Schnitzel mehr oder weniger die Welt rettet?
Den größten Beitrag könnt ihr liefern, in dem ihr (und alle anderen auch) nicht mehr nach Afrika fliegt, dort kein Wasser verschwendet, keinen Sprit in die Luft blast und keinen Abfall produziert. Ein Pool in Sesriem :lol: Ich hab den nicht verlangt. :lol:
Habt ihr gewusst, das jetzt schon die Server, die uns den digitalen Fortschritt bringen, mehr Co2 produziert, als der gesamte weltweite Flugverkehr? Also verzichtet auf euer Handy, Tablet oder eure Alexa. Das hätte wirklichen Nutzen. Der Austausch von Kochrezepte in diesem Zusammenhang wirkt regelrecht absurd.
Wisst ihr, dass ein Kreuzfahrtschiff an einem Tag so viel Feinstaub rausbläst wie alle in Deutschland angemeldeten Fahrzeuge in 16 (!) Jahren?

Also, zu Hause bleiben, in Internet aus und Mahlzeit ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Okt 2019 13:55 #570159
  • Gila.Bend
  • Gila.Bends Avatar
  • Beiträge: 347
  • Dank erhalten: 234
  • Gila.Bend am 13 Okt 2019 13:55
  • Gila.Bends Avatar
Forist schrieb:
Hmmmm :unsure: ,
jetzt hab ich mir den Thread durchgelesen und Frage mich, wie es Leute immer wieder schaffen, von Jedwedem Umweltproblem auf ihr Essverhalten zu gelangen :blink:.
Ist so eine Art Ablassbrief der Moderne? Glaubt wirklich jemand ernsthaft, das ein Schnitzel mehr oder weniger die Welt rettet?
Den größten Beitrag könnt ihr liefern, in dem ihr (und alle anderen auch) nicht mehr nach Afrika fliegt, dort kein Wasser verschwendet, keinen Sprit in die Luft blast und keinen Abfall produziert. Ein Pool in Sesriem :lol: Ich hab den nicht verlangt. :lol:
Habt ihr gewusst, das jetzt schon die Server, die uns den digitalen Fortschritt bringen, mehr Co2 produziert, als der gesamte weltweite Flugverkehr? Also verzichtet auf euer Handy, Tablet oder eure Alexa. Das hätte wirklichen Nutzen. Der Austausch von Kochrezepte in diesem Zusammenhang wirkt regelrecht absurd.
Wisst ihr, dass ein Kreuzfahrtschiff an einem Tag so viel Feinstaub rausbläst wie alle in Deutschland angemeldeten Fahrzeuge in 16 (!) Jahren?

Also, zu Hause bleiben, in Internet aus und Mahlzeit ;)

Sei doch nicht so hart.

Es sind doch immer nur die Anderen, auf die die "Gutmenschen" hier im Forum mit den Fingern zeigen:

Niemand dieser Sorte Mensch macht z.B.:

-Fliegen mit uralten und spritfressenden Maschinen (Condor)
-Wegen 50,-€ Ersparnis einen Flug mit mehrstündigem Umweg wählen
-Einen großvolumigen 4x4 mit Dieselmotor buchen
-Mit diesem Fahrzeug tausende von Kilometern durch Namibia fahren
-Sein Fahrzeug vom Kanister aus betanken und dabei die Hälte im Sand versickern lassen
-Seinen Mietwagen auf einer Lodge von Hand waschen lassen - bei bekannter Wasserknappheit
-Hunderte Liter Wasser auf die Tour aus dem Supermarkt mitnehmen
-usw.





-
Letzte Änderung: 13 Okt 2019 13:56 von Gila.Bend.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Forist
13 Okt 2019 19:01 #570177
  • michi1111
  • michi1111s Avatar
  • Beiträge: 121
  • Dank erhalten: 36
  • michi1111 am 13 Okt 2019 19:01
  • michi1111s Avatar
Hmm...

...außerdem atmen wir viel zu viel, wisst ihr eigentlich, was das für CO2 produziert... :whistle:

Nein im Ernst - vielleicht mal einfach auch die (Regen-) Wälder in Ruhe lassen, die binden den ganzen Krempel. Scheint irgendwie keiner mehr auf dem Radar zu haben... :unsure:

vg michi
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit - aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Einstein)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Forist
14 Okt 2019 19:12 #570253
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 1421
  • loser am 14 Okt 2019 19:12
  • losers Avatar
Hans-Wolf schrieb:
Ob die bessere Versorgung der nördlichen Arme eine Folge des Erdbebens 2017 ist oder andere Ursachen hat, scheint mangels gesicherter Daten unklar. Sollte sich dieses Phänomen in den nächsten Jahren fortsetzen, hat dies möglicherweise gravierende ökologische Folgen.
Hallo Hans-Wolf, in den letzten hundert und mehr Jahren hat sich die Wasserführung des Deltas sukzessive von der südwestlichen Seite des Deltas zur nordöstlichen hin verlagert. Früher/damals wurde der Lake Ngami und Boteti (direkt) von den westlichen Armen gespeist, heute erfolgt das über den Umweg des Thamalakane, der eigentlich eine tektonische Bruchlinie/-stufe ist, welche das Wasser abblockt (und so ursprünglich auch das Delta gebildet hat) und in südliche Richtung umlenkt. Diese Verlagerung war auch der Grund für die Migration der Batawana (die ursprünglich ihren Lebensmittelpunkt südwestlich des Deltas hatten) in die Region um das heutige Maun, bzw. war das der Auslöser für die Gründung von Maun vor ca. 100 Jahren.
Obig war der Trend über die (unsere) „historische“ Zeit. In der Region rumpelt es ständig mehr oder weniger stark in der Erde, was sicherlich auch die Wasserführung beeinflusst. Zusätzlich gibt es aber immer auch Überlagerungen derartiger Effekte mit extrem hohen Zuflüssen und/oder lokalen Niederschlägen wie z. B. 2017 (als das Delta großflächig übergelaufen!! ist) oder eben auch das Gegenteil, wie gerade jetzt. Das jetzt nach Ursachen (Tektonik vs. Wetter oder sogar Klima) auseinander zu dividieren oder sogar einen Trend zu formulieren, kann wahrscheinlich Niemand seriös liefern. In ein paar Jahren und nach den nächsten normalen Niederschlägen wird man es wissen, zumindest mehr.

Grüße, Werner
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, Topobär, buma, freshy, Logi, Forist, Hans-Wolf