THEMA: Vom Rand des Höllenlochs ins Inselparadies
10 Okt 2016 19:37 #447719
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6461
  • Dank erhalten: 12421
  • Champagner am 10 Okt 2016 19:37
  • Champagners Avatar
picco schrieb:
Demnach müsste unser Hotel auf Deinem Foto rechts vom gelben Gebäude sein, wohl genau hinter einem Anderen Gebäude nicht sichtbar:

@ Picco: glaub ich eigentlich nicht - das gelbe Haus daneben hat doch keine roten Balkongeländer.... Das Haus neben dem, das Sven meint, hat genau die weiße Bänderung im Geld an der Seite, die man auf deinem Foto sieht, und Balkongeländer hat es auch, ich meine ich sehe rote.... Aber ist ja eigentlich auch wurscht....

@ Sven: danke fürs Weiterschreiben ! :)
Ja, den Sonntag und Montag habe ich damals voll verpasst. Hatte mir am verlängerten Wochenende in Wien eine Erkältung eingefangen. :( Ich weiss nicht wie ich das geschafft habe, denn in Wien war es immer sonnig und über 25 Grad. Vielleicht die Klimaanlage im Flugzeug.

Männer........ :P :laugh: :silly: !

LG Bele
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Okt 2016 19:21 #447853
  • Seven
  • Sevens Avatar
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 802
  • Seven am 11 Okt 2016 19:21
  • Sevens Avatar
picco schrieb:
Hoi Sven
Seven schrieb:
Unser Hotel dürfte das mit dem Pfeil sein...

Ich glaube das musst Du revidieren, denn von meinem Balkon aus hab ich folgendes Foto gemacht:



Demnach müsste unser Hotel auf Deinem Foto rechts vom gelben Gebäude sein, wohl genau hinter einem Anderen Gebäude nicht sichtbar:


Oben: Ich meine es müsste da unter den roten Pfeil sein, aber auf dem Bild nicht zu erkennen weil ein anderes Gebäude davor steht.

Hoi Picco

Aussage gegen Aussage... :laugh:

Ich hab mich zuerst auch auf das Gebiet mit deinem eingezeichneten Pfeil konzentriert. Aber dann sprach der kleine Sherlock Holmes in mir, dass da etwas nicht zusammenpasst. :huh:

Guckst du (hab die Bilder ein wenig verkleinert für eine bessere Übersicht):

Ausgangsbild


Das Foto habe ich von meinem Zimmer aus aufgenommen. Die Richtung zeigt in etwa der blauen Linie im oberen Foto.


Dieses Foto ist vor dem Hoteleingang entstanden, mit Blickrichtung rechts zum blauen Haus (grüner Pfeil)


Und zum Schluss noch eine schlechte Qualität. Ich denke, dieser eingekreiste Farb-Absatz gehört zu dem Foto, dass du von deinem Zimmer aus aufgenommen hast.

Ich glaube, der grosse Unterschied kommt daher, dass du die Nachbarfassade bei direkter Sonneneinstrahlung aufgenommen hast, bei meinem Bild liegt die Fassade im Schatten. Und wohl auch, dass meine kleine Kompaktknipse nicht die nötige Qualität hat, um in der Ferne qualitativ gut abzulichten. Daher wohl auch ein wenig die Farbdifferenz. ;)

Gruss
Sven
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
11 Okt 2016 19:47 #447861
  • Seven
  • Sevens Avatar
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 802
  • Seven am 11 Okt 2016 19:21
  • Sevens Avatar
29.08.16 – Kigali – Bujumbura – Nairobi – Dar Es Salaam
Das heutige Motto: im Flieger hüpfend über den afrikanischen Kontinent. Um 5.40 Uhr ist Tagwache. Den Rest der Kleider schnell in den Koffer verstaut und ab geht’s zur Reception, wo der Fahrer bereits auf uns wartet. Kurz vor sechs Uhr fahren wir ab und kommen im noch verkehrsarmen Kigali gut voran. Einige Meter vor dem Flughafen hält unser Fahrer an einer Strassensperre an und wir müssen unser Gepäck auf einem Teppich auslegen. Ein Klappergestell von Schäferhund beschnuppert die Gepäckstücke und muss nach getaner Arbeit wieder zurück in den Käfig. So wie der arme Kerl aussieht, kriegt der wohl nur Futter, wenn er was findet, und das dürfte bei seiner dürren Gestalt nicht so oft der Fall sein.
Die Zollformalitäten beim Flughafen und die Gepäckaufgabe sind schnell erledigt, es reicht noch für eine Vitaminbombe in Form eines Mango-Smoothies. Unsere 1. Etappe führt uns nach Nairobi, mit Zwischenhalt in Burundi’s Hauptstadt Bujumbura. Als wir den Flug gebucht haben, bemerkten wir den Stopover gar nicht. Tja, man sollte auch das Kleingedruckte lesen... Gemäss Picco gibt es für diesen Zwischenstopp kein Länderpunkt – ich kann/darf also nicht sagen, ich war in Burundi… Wir fliegen mit der Kenya Airways ca. 30 Minuten verspätet in Kigali ab, bei Ankunft in Nairobi haben wir die Zeit aber fast wieder aufgeholt – Rückenwind sei Dank.


Was aussieht wie Gemüse-Treibhäuser einer Mars-Kolonie, ist der Flughafen in Bujumbura

In Kenyas Hauptstadt bleiben uns gut zwei Stunden zum Verweilen. Wir setzen uns in ein Cafe und trinken eine Kleinigkeit. Das Free-Wifi ist nur auf 15 Minuten beschränkt – knausrige Bande! So werden die News im Schnellzugstempo durchgelesen. Langsam begeben wir uns zum Gate. Bald wird jedoch klar, dass auch dieser Flug Verspätung hat. Unglaublich, wie gewisse Leute so nervös darauf reagieren (gut, vielleicht haben einige einen Anschlussflug, aber das können nicht alle sein, die sich beim armen Mitarbeiter beschweren). Und so startet unsere 2. Etappe mit 40 Minuten Verspätung von Nairobi Richtung Dar Es Salaam. Diesmal holen wir die Zeit nicht auf.
Es erfolgt, für mich als Aussenstehender jedenfalls, ein kurioser Ablauf für das Visum. Das Formular wird ausgefüllt, alles normal bis jetzt. Man begibt sich zum 1. Schalter. Der launige Herr Beamte schaut kurz rein und fragt nach Grund des Aufenthaltes und Uoutl. Äähh, was? Uoutl! Sorry, immer noch nicht verstanden. Uoutl, whr yu slip? Ach so, Hotel! Ähm.. Ruaha - steht doch alles auf dem Zettel, guck doch nach, dafür muss der doch ausgefüllt werden! Ok, Schalter 1 hinter mir, soweit so gut. Er bittet mich, zum 2. Schalter zu gehen, der praktisch hinter seinem Rücken(!) steht – der müsste nur seinen Drehstuhl aktivieren und schon könnte er alles selber erledigen! Dort in diesem 2. Schalter sind die 50 Peseten abzuliefern. Gut, einmal um den Schreibtisch rum, die 50$ plus Zettel plus Pass durch die Vitrinenöffnung der netten Uniformierte gegenüber gegeben. Diese nimmt alles lächelnd entgegen und schickt mich dann in einen Wartebereich, 10 Meter neben dem Schalter befindend. Den Pass sehe ich nie wieder, denke ich mir. Es vergehen keine zwei Minuten, da klopft die lächelnde Uniformierte an die Vitrinenscheibe und der launige Beamte des 1. Schalters bringt die gesammelten Pässe zu einem 3. Schalter. Dieser 3. Schalter befindet sich links durch ein Mauerwerk getrennt vom 2. Schalter. Eine Türe oder ein Fenster in die Wand zwischen den beiden Räumen einzubauen, ist wohl niemanden in den Sinn gekommen… In diesem 3. Schalter wird nun gestempelt was das Zeug hält. Es dauert ca. 10 Minuten, da kommt eine weitere Lady in Uniform ins Spiel. Sie stellt sich neben den 3. Schalter und bekommt die Pässe durch eine Vitrinenöffnung (gabs wohl im Sonderangebot). Alles was sie je noch machen muss, ist, den Pass an den richtigen Mann, bzw. die richtige Frau zu bringen. Dazu öffnet sie den Pass und liest den Namen «akzentfrei» vor. Die meisten haben Mitleid mit ihr und erkennen ihren Pass schon bevor sie ihn öffnet und treten aus dem Wartebereich vor. Summa summarum: drei Schalter und mind. vier Personen, die meinen Pass in die Finger nahmen um das Visum einzutragen. Jetzt noch am Zollhäuschen vorbei, wo der sitzende Beamte mir unmissverständlich ein Zeichen gibt, dass er nicht interessiert ist, den Stempel in meinem Pass zu kontrollieren – ein Werbeslogan für die Tourismusindustrie wäre: «Tansania – schön sind Sie hier, aber ist uns schnurzegal!»
Immerhin ist unser Gepäck schon angekommen, ja sogar vom Laufband genommen und deponiert. Draussen wartet der Fahrer auf uns, der uns ins Hotel bringt. Die Fahrt Richtung Dar Es Salaam verkommt zu einem Schneckenrennen. Wir sind mitten in den Feierabendverkehr geraten. So dauert es für die 18km lange Strecke 90 Minuten, bis wir unser Hotel erreichen.
So viele Kilometer reisen macht hungrig, also begeben wir uns nach dem Zimmerbezug ins Restaurant. Und da wird’s richtig laut zwischen Picco und mir. Wir sprechen mit erhöhter Tonlage, ja schreien uns manchmal fast an! :woohoo: Meinungsverschiedenheit? Politikdiskussion? Streit? Mitnichten, der Grund ist: wir sitzen mitten zwischen zwei Fernseher, die auf volle Lautsprecher aufgedreht sind! Was mir hier unangenehm auffällt, wird uns noch alle Tage in Tansania verfolgen: eingeschaltete Fernseher. Immer. Überall. Heute nehm ich mal was richtig Tansani-isches, so steht jedenfalls auf der Karte: Huhn mit Spinat, dazu Kartoffeln. Spinat und Kartoffeln sind lecker, das Huhn hätten sie gleich den herumstreuenden Katzen geben können, da war mehr Knochen als Fleisch. Aber es reicht allemal um satt zu werden und so verdrücken wir uns anschliessend in unsere Kojen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, speed66, picco, Papa Kenia, Daxiang, sphinx, HerbyW, fiedlix
12 Okt 2016 13:02 #447918
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4625
  • Dank erhalten: 9990
  • picco am 12 Okt 2016 13:02
  • piccos Avatar
Hoi Svenlock Holmes :woohoo:

Danke für Deine Hinweise, hast wohl recht!
Zumal ich, im offensichtlichen Gegensatz zur Aussage meines Optikers dass ich über die Sehleistung eines Jugendlichen verfüge (Sehleistung, nicht Schärfe, die hab ich erst mit den Linsen) nicht in der Lage bin auf einem 0,48-Megapixelfoto mit einem Motiv von mehreren hundert Metern Breite Balkongeländer zu sehen, die auf meinen 16-Megapixelfotos gerade mal ein Pixel ausmachen... :whistle:
Vieleicht war da bei mir einfach zu wenig Wunschdenken dabei, zumal ich die Farben verglichen habe und halt nur dieses eine Haus die entsprechende Farbe hat... :S
Seven schrieb:
Ich glaube, der grosse Unterschied kommt daher, dass du die Nachbarfassade bei direkter Sonneneinstrahlung aufgenommen hast, bei meinem Bild liegt die Fassade im Schatten. Und wohl auch, dass meine kleine Kompaktknipse nicht die nötige Qualität hat, um in der Ferne qualitativ gut abzulichten. Daher wohl auch ein wenig die Farbdifferenz. ;)
Dass aber die Farbe auf Deinem Bild so gravierend von der Realität abweicht erschreckt mich schon etwas...
Seven schrieb:
Gemäss Picco gibt es für diesen Zwischenstopp kein Länderpunkt – ich kann/darf also nicht sagen, ich war in Burundi…
Moment, moment, Du verwechselst mich offenbar mit Hugo Egon Balder, der in meiner Jugendzeit in 'Tutti Frutti' Länderpunkte verteilte! :woohoo: Ich verteile doch keine Länderpunkte! B)
Machen wir's offiziell: Wir waren in Burundi, wenn auch ohne Eintrag im Pass! :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Okt 2016 19:13 #447947
  • Seven
  • Sevens Avatar
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 802
  • Seven am 11 Okt 2016 19:21
  • Sevens Avatar
picco schrieb:
Seven schrieb:
Gemäss Picco gibt es für diesen Zwischenstopp kein Länderpunkt – ich kann/darf also nicht sagen, ich war in Burundi…
Moment, moment, Du verwechselst mich offenbar mit Hugo Egon Balder, der in meiner Jugendzeit in 'Tutti Frutti' Länderpunkte verteilte! :woohoo: Ich verteile doch keine Länderpunkte! B)
Machen wir's offiziell: Wir waren in Burundi, wenn auch ohne Eintrag im Pass! :laugh:

Ich habe mich wegen dem Länderpunkt eher an Groundhopping orientiert. :)
Aber Hugo Egon Balders ist auch i.O., mit dem kann ich auch leben... :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
12 Okt 2016 20:07 #447954
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4625
  • Dank erhalten: 9990
  • picco am 12 Okt 2016 13:02
  • piccos Avatar
Hoi Svenlock
Seven schrieb:
Ich habe mich wegen dem Länderpunkt eher an Groundhopping orientiert. :)
Wer interessiert sich schon für Fussball??? :blink: :S :whistle:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Seven