THEMA: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee...
10 Okt 2016 11:40 #447662
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5322
  • Dank erhalten: 10418
  • picco am 10 Okt 2016 11:40
  • piccos Avatar


Oben: Er sass wirklich beinahe auf meine Fuss und ich bin mir nicht sicher ob er mich nicht am Bein gestreift hat...
Sven zumindest meinte er wäre gestreift worden!
Der Abstand zwischen Gorilla und Touris war wirklich bei keinem mehr 7 Meter, wenn überhaupt dann warens kurzfristig eher 7 Milimeter...




Oben: Nach der kleinen Demonstration seiner Stärke (Phu...mit dem will ich keine Schlägerei...) isst er gemütlich weiter...



Oben: Wir steigen runter zum Rest der Gruppe, die in der Zwischenzeit etwas weiter abgestiegen ist...

...oder anders gesagt: Wir äffen die Affen nach...




Oben: Dort unten turnt das Baby rum wie auch kleine Kinder ihr Können gerne den Fremden zeigen...herrlich!
Dummerweise neigt sich mein Akku dem Ende zu so dass ich mich nicht getraue zu filmen...
...hab den vor der Reise nicht geladen und der Ersatzakku steckt im Rucksack...
...und der hängt hinten an meinem Träger Claude... :-O




Oben: Herrlich auch die Mimik zu den Turnübungen! :-D



Oben: Und natürlich muss man auch zeigen dass man schon stark genug ist um seitlich wegzuhängen... ;-)



Oben: Kleines Portrait...schon eindeutig als Gorilla zu erkennen!



Oben: 'Hmmm....was könnt ich denen noch für ein Kunststück zeigen?'



Oben: 'Ach ja, ein Überschlag!' ;-)



Oben: Aber ihm gehen schon die Ideen aus, wohl deshalb setzt er sich wieder in sein Nest...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, Erika, ANNICK, Kiboko, Birgitt, Seven, speed66, Mucki, Papa Kenia, Daxiang und weitere 7
11 Okt 2016 15:15 #447816
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5322
  • Dank erhalten: 10418
  • picco am 10 Okt 2016 11:40
  • piccos Avatar


Oben: ...wo er sich offenbar Gedankenverloren am Kopf kratzt...



Oben: Unter ihm sitzt wohl das nächste Opfer...



Oben: Andere mit den Füssen zu treten ist doch immer wieder lustig...ausser für den Getretenen...



Oben: Doch von oben schaut der Silberrücken wieder nach dem Rechten...und mein Herz, das sich mühsam wieder zum Rippenbogen
hinaufgekämpft hat, rutscht wieder runter zum Gürtel...
Nicht schon wieder zu nahe kommen, bitte!!! :-O




Oben: Aber er zieht sich wieder zurück, phu!
Und der Kleine versucht sich wieder als Pausenclown...




Oben: ...während sich der Silberrücken schlafen legt...morgens um halb elf schon! Tststs, fauler Kerl...



Oben: Selbst Babys müssen schon essen...wenn dieser Stengel noch nicht so rein geht wie er sollte...



Oben: ...aber er gibt genug Kraft um weiterhin rumzutrollen...

Und nun ist es so weit: Mein Akku ist leer! :-O
Also frag ich den Ranger neben mir ob ich zu Claude runter darf um mir den anderen Akku zu holen...
...und...
...ich darf!
Ich also schnell runter, den Akku rausgepfriemelt, eingesetzt, wieder rauf und schon bewegt sich unsere Gruppe!
Ich ohne zu wissen wohin es geht (Haben die den anderen Silberrücken entdeckt oder was?) haste ich hinterher und...
...bemerke dass die nur auf einem anderen Weg zu unseren Trägern gehen, denn die Stunde ist offenbar schon um...
Und die Zeit wird hier in der DR Congo offenbar auf die Minute genau eingehalten!
Also wieder aus dem Wald raus, zwischen Draht und Mäuerchen durch und zurückschauen, die Gorillas noch immer hörend...
...denn die sind keine 20m von uns entfernt!



Oben: 'Mein' Träger Claude mitsammt meinem Rucksack!



Oben: Falls man nicht genug hatte kann man noch stundenlang diesem netten Kerlchen zuschauen...

Wir gehen die paar Minuten Fussmarsch (zwischen obrigem und unterem Foto liegen 10 Minuten) zurück zum Hauptquartier, bezahlen die Träger und geben unser Trinkgeld ab.
Mit der Kritik dass die Ranger mit ihren Macheten doch desöfteren etwas zu nah an den Affen ins Gebüsch geschlagen haben, was aber wohl nicht so ganz verstanden wird, verabschieden wir uns und fahren mit Jean den Berg runter.
Dabei knippse ich natürlich wieder etwas aus den beziehungsweise durch die Fenster...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, Erika, ANNICK, Kiboko, Birgitt, Seven, speed66, Mucki, Papa Kenia, Daxiang und weitere 7
12 Okt 2016 20:08 #447955
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5322
  • Dank erhalten: 10418
  • picco am 10 Okt 2016 11:40
  • piccos Avatar


Oben: Haus wenig unterhalb der Rangerstation, hier wird schon wieder angebaut was das Zeug hällt!



Oben: Ackerflächen und Wäldchen und Wiesen wechseln sich laufend ab während wir wieder durchgeschüttelt werden...



Oben: Blick runter zum Dorf im Tal. Der Himmel wird immer düsterer und droht uns nass zu machen...



Oben: Bretterherstellung mitten im Wald...natürlich von Hand!



Oben: Wieder unten im Tal fahren wir durch die Dörfer...



Oben: Der Himmel reisst zwar gelegentlich wieder auf, ist aber meist komplett zu...



Oben: Praktisch, so ein Schirm! Bei Sonne wie bei Regen! ;-)



Oben: Ein Relikt aus dem Krieg der bis mindestens November 2013 dauerte...
...und der heute noch immer wieder Opfer durch versprengte Rebellengruppierungen fordert, wenn auch eher weiter nordöstlich, aber nur wenige Kilometer entfernt!




Oben: Wieder fahren wir die ganze Zeit am 'Parc Nationales des Virunga' vorbei...irgendwann werd ich da drin auf Gamedrive gehen, irgendwann!



Oben: Markt in Buhumba, an der der N2, auf der wir fahren
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, Erika, Kiboko, Seven, Mucki, Daxiang, Applegreen, CuF, sphinx, HerbyW und weitere 1
13 Okt 2016 15:21 #448023
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5322
  • Dank erhalten: 10418
  • picco am 10 Okt 2016 11:40
  • piccos Avatar
Und nun beginnts zu schütten, genau rechtzeitig nach unserem Gorilla-Besuch! :-/
Aber wie's in Afrika vielfach halt ist, noch vor der Stadt Goma ist's schon wieder trocken, so dass wir den Rest des Tages wohl im Garten verbringen können...so soll's doch sein!



Oben: Zurück in Goma: Rechts der UN-Bereich des Flughafens...und auf der Strasse ein UN-Fahrzeug nach dem Anderen!



Oben: Weiter in der Stadt wird der Verkehr wieder dichter, so wie mans von anderen ostafrikanischen Städten kennt...



Oben: Wo nicht Autos sind wuseln Fussgänger, Motorradfahrer und Lastenvelos durch, und für alle ist die Hupe das wichtigste Teil ihres Fahrzeugs, wenns denn eine hat!

Schon bald sind wir wieder im Hotel, wo Jean noch ein Briefing betreffend der morgigen Nyiragongobesteigung macht.
Sven und ich buchen auf Jean's Vorschlag einen Koch, der uns inklusive Essen und Parkgebühr 94$ zusätzlich kostet.
Aber das ist es uns wert, denn ohne Essen oder mit selber kochen wäre nicht so toll...
Natürlich begleichen wir bei der Situation auch gleich noch die Restzahlung an Jean und bestellen etwas zu essen...
...denn es ist ja schon nach 14:00 Uhr und die Bäuche knurren nach Füllung!



Oben: Jaja, in Afrika ess auch ich Früchte, und das sogar noch enorm gerne!



Oben: Sven's Mittagessen wird für lustige Geräusche in seinem Zimmer sorgen...

Anschliessend wird bei einer Coke gechillt und danach wieder einiges im schönen Garten per Kamera festgehalten...
...zumal Sven nicht mit in die Stadt will, zum Einen weil wir doch eher weit weg vom Zentrum sind und zum Anderen weil das für für Ihn noch Neuland ist...und dieses Neuland will er verständlichewrweise nicht in der DRC betreten.
...wir einigen uns darauf dieses erst in Ruanda bzw. Gisenyi zu machen!



Oben: Was da im Garten so alles rumgurkt...nebst mir noch eine wunderschöne Libelle in recht diesigem Licht



Oben: Das dürfte eine Rose sein, wohl eine Rote!



Oben: Auch das ist wohl eine Blume, diesmal eine Blaue!



Oben: Und hier nochmals eine, aber in Gelb-Orange!

Nachdem die Blumen geknippst sind gehts erst mal wieder etwas chillen, wir müssen morgen ja fit sein!
Eine Flasche Bier hilft da ja sicher...die Zweite ebenso!
Zumindest helfen sie die Zeit zu überbrücken bis ich duschen gehe...und anschliessend wird etwas geschlafen, Reiseberichtsnotizen geschrieben und Fotos gesichert bis Sven und ich uns wieder um 19:30 im Restaurant treffen.
Wir sitzen also so da, Stromausfälle wie gestern hats natürlich auch heute, weswegen ich meine Stirnlampe dabei habe...
...ich kenn doch die afrikanischen Stromnetze!
Aber wir warten und warten und warten, die Bedienung, die gestern noch sehr freundlich und in brauchbarem Tempo bediente, ignoriert uns heute aufs Gröbste!
OK, die anderen Gäste werden auch nicht sonderlich schnell bedient, aber sie werden immerhin bedient!
Nach ewigen Zeiten reagiert endlich jemand auf meine Rufe...aber auch danach gehts eher provozierend langsam weiter...
..haben wir irgendwas falsch gemacht?
Hmmm...Keine Ahnung...
Aber irgendwann kommen auch meine Coke und Svens Simba-Bier und später sogar das Essen, wie bestellt...
Time for Foodporn:



Oben: Meine Fischsuppe schmeckt besser als sie aussieht!



Oben: Und der Talapia vom Grill (so einen hatte Sven schon gestern, aber nicht denselben) schmeckt echt gut!



Oben: Svens Steak...irgendwo unter der Sauce...

Dieses Verhalten des Servierpersonals hat uns zwar erstaunt, ist aber wirklich das Einzige Negative was wir im Kongo erlebt haben!
Wir quatschen noch etwas während uns der Lake Kivu mit seinen Wellenklängen die passenden Hintergrundgeräusche liefert und gehen schon um 22:00 Uhr wieder recht früh zu Bett, obwohl wir morgen nicht so früh raus müssen.
Gute Nacht!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, Erika, Topobär, Kiboko, Birgitt, Seven, speed66, Mucki, Papa Kenia, Daxiang und weitere 5
16 Okt 2016 16:14 #448425
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5322
  • Dank erhalten: 10418
  • picco am 10 Okt 2016 11:40
  • piccos Avatar
Jawohl, ein Ei im Geröll!



Oben: Ei, ei, ein Ei!!!

Aber nebst mir und natürlich dem Vogel interessiert sich niemand für das Ei, also gehe auch ich weiter, natürlich ohne das Ei angefasst zu haben.
Es wird je länger je steiler, aber immer noch im angenehmen Bereich!
Nur hinter mir quasselt es immer noch in enormer Lautstärke, die zwei Typen nerven mich, aber ich hab keine Ahnung wer es ist...



Oben: Es wird steiler und rutschiger, die Stöcke sind nun bei allen im Einsatz



Oben: Blume am Wegesrand...



Oben: Die Löcher im erkalteten Lavastrom sind entstanden als dieser Bäume umfloss. Diese Bäume starben ab, aber da war die Lava halt schon so weit erkaltet dass sie hart war...
...übrig blieb vom Baum nur das Loch...
Übrigens nicht ungefährlich, wenn man da reintappt kann man sich schnell mal was brechen!


Nach rund vierzig Minuten erreichen wir den Pausenplatz 2, wie der Erste mit Sitzbänken ausgestattet!



Oben: Hier rasten wir für 15 Minuten...ich esse 2 Bananen, denn das Frühstück ist schon komplett in Bewegungsenergie umgewandelt...



Oben und unten: Pflanzen am Rand des Pausenplatzes! Einfach eine wunderschöne Natur, man muss nur hinsehen!





Oben: Unser Pausenplatz Nr.2

Unsere Träger kommen spät und sehen echt kaputt aus!
Aber es ist deren Job!
Zumal der Eine ja nur eine kleine Tasche zu tragen hat...keine Ahnung, vieleicht 6kg, der Andere ja auch nur etwa 10kg...
Na ja...es ist ihr Job!
Weiter gehts!
Unser Guide treibt uns an, obwohl wir seinen Worten zufolge so schnell sind! ;-)
Es wird weiterhin immer steiler und nun auch langsam kühler!
Wir sind immerhin schon auf rund 2500müM, als wir weitere Baum-Löcher im erkalteten Lavastrom von 2002, auf dem wir gehen, entdecken!



Oben: Und hier sieht mans deutlich, teilweise ist sogar die Rindenstruktur zu erkennen!



Oben: Wie man sieht sieht man dass es hier schon steiler aussieht!

Während dieses Teilstücks bemerke ich wer hinter mir dauernd so laut quasselt und lacht: Der Träger, der sich darüber beklagt wie
anstrengend es ist diese ach so schwere Tasche hier rauf zu tragen und sein Freund, der zweite Träger mit Sven's kleiner Tasche!!!
Da fällt mir doch beinahe der Unterkiefer zu Poden!
Würde der Depp weniger Party machen könnte er auch besser atmen, das ist sein einziges Problem, nicht das Gewicht der Tasche!
So wie die zwei quasseln würd ich ja schon in der Ebene ins Keuchen kommen!!!
Na warte, Kerlchen, Du kriegst das Wasser wieder in die Tasche!!!
Party machen wenn er meint ich sehe ihn nicht und einen auf beinahe sterben wenn er denkt dass ich ihn sehe, so ein Simulant!



Oben: Rastplatz Nummer 3, auf 2788müM, gemäss GPS-Tracker...und nein, Sven schaut nicht mich böse an sondern den Berg, den man meist im Blickfeld hat, was nicht wirklich motivierend ist... :-/

Und wie erwartet schauen unsere Träger drein als ob sie ganze Felsbrocken auf den Rücken hätten...
Na bravo!
Kaum hat er meine Tasche abgelegt pack ich ihm wieder zwei Flaschen Wasser rein, die ich bisher zusätzlich zum Fotogeraffel und meiner anderen Flasche getragen habe!
Er schaut mich nur verdutzt an und freut sich nicht über die Aktion und irgendwie glaub ich er hat auch nicht kapiert was ich ich ihm gesagt habe...sein Englisch ist wohl nicht so gut, aber mein Französisch oder Suaheli sind es eben auch nicht...
Wieder gehts nach 15 Minuten weiter, und nun wirds steil...das bisher war sozusagen Ebene, nun kommt der Berg unter die Füsse!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, Erika, Birgitt, Seven, Mucki, Papa Kenia, Daxiang, Applegreen, Carinha, sphinx und weitere 3
18 Okt 2016 20:13 #448691
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5322
  • Dank erhalten: 10418
  • picco am 10 Okt 2016 11:40
  • piccos Avatar


Oben: Blick runter zum Mt.Shaheru, einem alten Vulkankrater der vom Nyiragongo sozusagen überwachsen wurde.
Unten ist auch die Hütte zu sehen wo wir den letzten Stopp einlegten.




Oben: Nach total 5 Stunden und 54 Minuten (inklusive Pausen) bin ich bei den Hütten angelangt!
Halleluja!
Reine Gehzeit bei total 5 Pausen à 15 Minuten wären also etwa 4 Stunden 40 Minuten!




Oben: Und schnell alles in unsere Hütte geschmissen, links Sven's Bett, rechts meines!



Oben: Blick runter zum Toilettenhäuschen, zu dem man sich am Seil runterhangeln muss...



Oben: Unsere Küche und rechts das Schlafgemach unseres Kochs.



Oben: Erstaunlich dass es hier auch Frösche gibt! :-O

Einige der Truppe und der Guide empfangen die langsam eintrudelnden Leute mit einem herzlichem 'Welcome at the Nyiragongo!'!
Schon mal aufbauend! :-D
Gleich danach wird mir unser Koch Amtie vorgestellt!
Sympatisches Kerlchen!
Ich schmeis dann mein Zeug in unsere Hütte und schon ruft uns Amtie zu einer leckeren Gemüsesuppe zu sich in die Küche!
Mir fallen dabei sofort die sehr weichen und dünnen Matratzen auf, auch dass sie wie auch das vorhandene Kissen von einem Plastiküberzug vor Verschmutzung geschützt sind.
Gut für die Hygiene, schlecht für den Liegekomfort!
Aber nun ab zu Amtie, dem ich zwei Teller von seiner leckeren Suppe abnehme!
Und dann...
...ja, dann gehts rauf zum Kraterrand!
Also nochmals kraxeln! :-(
Aber zum Glück nur etwa 10 Höhenmeter! ;-)
Und nun lass ich Bilder und zum Abschluss einen Video sprechen:



Oben: Mein erster Blick in den Krater des Nyiragongo!!! :-D



Oben: Und schon schweift mein Blick zur neuen Quelle, die gemäss Jean erst seit July 2016 da ist.
Ich meine aber ich hätte schon im April von dieser Quelle erste Fotos gesehen...hmm...auf jeden Fall ist sie erst wenige Monate alt!
Und extrem aktiv!!!




Oben: Die bei der Quelle austretende Lava fliesst in mehreren Bächen in den See hinein, beim gegenüberliegenden Bach sieht man sehr schön einen Wasser... ä... Lavafall in den See plätschern!



Oben: Der Babyvulkan braucht und bekommt Aufmerksamkeit, denn er spritzt und Zischt lautstark vor sich hin!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, Erika, panther, Birgitt, Seven, speed66, Mucki, Papa Kenia, Daxiang, Applegreen und weitere 5
Powered by Kunena Forum