• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Caprivi im Oktober mit Kleinkind - Malaria?
18 Jul 2021 13:49 #621269
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5958
  • Dank erhalten: 6187
  • BikeAfrica am 18 Jul 2021 13:49
  • BikeAfricas Avatar
Logi schrieb:
Auch wird wohl keiner für seine gut gemeinten Ratschläge gerade stehen wenn es schief läuft.

… und da der Arzt darauf auch keine Lust hat, wird er in den meisten Fällen einen Rat geben, wonach man ihm zumindest keine Fahrlässigkeit vorwerfen kann. Vermutlich verschreibt er ein Medikament, dessen Beipackzettel schon mal hier zu finden ist:

www.apotheken-umscha...bletten-4079783.html

Das ist ausdrücklich nicht meine Empfehlung. Ich persönlich würde mit einem dreijährigen Kind nämlich eine andere Reiseregion wählen.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy, Logi, earlybird71
18 Jul 2021 17:09 #621287
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26662
  • Dank erhalten: 22831
  • travelNAMIBIA am 18 Jul 2021 17:09
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Don Melon,

auch im Oktober gibt es im Zipfel ein Risiko. Das ist Fakt. Ob Du dieses eingehen willst, mit oder ohne mögliche Maßnahmen (wozu auch eine Prophylaxe gehören kann), musst Du selber entscheiden bzw. mit einer Fachperson besprechen. Das können (und dürfen) "wir" hier ja gar nicht leisten. Ich persönlich würde im Oktober im Zipfel keine Prophylaxe nehmen, bin aber wie gesagt nicht vom Fach.

Anekdote: Ich habe 41 Jahre meines Lebens (das ist mein ganzes Leben ;-)) M-Prophylaxe geschluckt, zuletzt letztes Jahr und erstmals im Alter von 6 Monaten. Ich hatte nie Nebenwirkungen und meine Eltern wohl auch nie Bedenken, dass ich eine solche erhalte. Ich mache es bei meinen Kindern genau so und bin damit reinen Gewissens immer gut zurecht gekommen. Das mögen andere ganz anders halten, was auch in Ordnung ist. Ich bin aber auch das Gegenteil eines Impfgegners ;-)
Was ich sagen will: Entscheidet es für Euch selber, mit oder ohne Gespräch beim Tropenmediziner. Im Endeffekt tragt ihr nämlich auch alleine die Verantwortung.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Vom 15. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022 nur sporadisch im Forum unterwegs

Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15. Dezember 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage vom Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form") (3) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung, (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars; NICHT NÖTIG: Reiseplan mit vorgebuchten Unterkünften, zweites medizinisches Einreiseformular.
Am 15. November wurde Trusted Travel eingeführt (ab 16.01.2022 verpflichtend bei Einreise und bei Ausreise, sofern ein Test nötig ist)! Mehr Informationen: www.namibia-forum.ch...elSystem28102021.pdf bzw. www.namibia-forum.ch...eingefu%CC%88hrt.pdf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: earlybird71
18 Jul 2021 22:28 #621316
  • Don Melon
  • Don Melons Avatar
  • Beiträge: 27
  • Dank erhalten: 2
  • Don Melon am 18 Jul 2021 22:28
  • Don Melons Avatar
Herzlichen Dank für eure Antworten. Ich war bereits auf der Seite des Tropeninstituts, aber dennoch unsicher. Eventuell rufe ich dort mal an. Unsere Tendenz geht dazu, das Risiko zu vermeiden. Wir haben uns 2015-2017 in Namibia verliebt, bevor unsere Tochter auf die Welt kam und können es nicht erwarten, zurückzukehren. Aber der Caprivi war unsere Lieblingsregion. Eventuell warten wir noch weitere 3-4 Jahre oder wir bauen eine Route rund um Kgalagadi, Etosha und Damaraland.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy
18 Jul 2021 23:22 #621318
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 1377
  • Dank erhalten: 1417
  • Gabi-Muc am 18 Jul 2021 23:22
  • Gabi-Mucs Avatar
Wieso fährt Ihr denn nicht in den Süden? Der ist malariafrei. Sossusvlei wäre ein riesiger Sandkasten....

LG Gabi
08:2021 Uganda // 01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Jul 2021 10:07 #621408
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26662
  • Dank erhalten: 22831
  • travelNAMIBIA am 18 Jul 2021 17:09
  • travelNAMIBIAs Avatar
Nur zur Klarstellung, da es per PM einige Verwirrung gab. Meine Anekdote bezieht sich nicht auf Namibia (hier würde ich nur im März/April im Caprivi vielleicht eine Prophylaxe machen), sondern auf "richtige" Malariarisikogebiete (v.a. in Westafrika).

Viele Grüße
Christian
Vom 15. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022 nur sporadisch im Forum unterwegs

Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15. Dezember 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage vom Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form") (3) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung, (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars; NICHT NÖTIG: Reiseplan mit vorgebuchten Unterkünften, zweites medizinisches Einreiseformular.
Am 15. November wurde Trusted Travel eingeführt (ab 16.01.2022 verpflichtend bei Einreise und bei Ausreise, sofern ein Test nötig ist)! Mehr Informationen: www.namibia-forum.ch...elSystem28102021.pdf bzw. www.namibia-forum.ch...eingefu%CC%88hrt.pdf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume, Yawa
  • Seite:
  • 1
  • 2