THEMA: Uganda 2022 - Ohne Gorillas aber mit Chamäleons
31 Mai 2022 14:24 #644373
  • Beatnick
  • Beatnicks Avatar
  • Beiträge: 1142
  • Dank erhalten: 5951
  • Beatnick am 31 Mai 2022 14:24
  • Beatnicks Avatar
Hi Tina,

ich dachte, ich hatte schon etwas zu deinem Reisebericht geschrieben. Aber offenbar nicht?!? Sei's drum, ich fahre natürlich mit und der Schuhschnabel ist schon mal ein Knaller. :) Bin gespannt auf mir unbekannte Gegenden...

Liebe Grüße,
Betti
Reisebericht Kenia 2021
Reisebericht Namibia 2019

Reisebericht Kenia (Masai Mara) 2018

Reisebericht Südafrika (Krüger) 2017

Reisebericht Tansania Februar 2016

Reisebericht Namibia 2015

Unsere Afrika-Reisen: Tansania 2010, Namibia/Südafrika 2012, Madagaskar 2014, Botswana/Simbabwe 2014, Namibia 2015, Tansania 2016, Südafrika 2017, Kenia 2018, Namibia 2019, Kenia 2021, Kenia 2022
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tina76
31 Mai 2022 22:26 #644424
  • tina76
  • tina76s Avatar
  • Beiträge: 314
  • Dank erhalten: 640
  • tina76 am 31 Mai 2022 22:26
  • tina76s Avatar
Oh, da hat sich ja richtig was getan, als ich im Urlaub war. Erstmal herzlich willkommen an alle neuen Mitreisenden! Es freut mich sehr, dass ihr dabei seid. :)

(Da ich das mit dem Zitieren von mehreren Leuten hintereinander auf die Schnelle leider nicht hinbekommen habe, habe ich nun einfach Eure Kommentare kopiert und unten beantwortet.)

Picco schrieb:
„Und gut dass es erst am 30.05. weitergeht...dann bin ich auch ich aus dem Spanienurlaub zurück. Ursprünglich sollte es übrigens Irland werden, aber die Klimatabelle hat mich etwas gestört.“
---> Es war gar nicht so schlecht wie befürchtet. Von 8 Tagen nur 1,5 Tage verregnet und der Rest angenehm sonnig. Für Irland schon geradezu paradiesisches Wetter. ;) Ich kann Dir das Land nur empfehlen. Die Landschaft hat uns wirklich umgehauen. Aber Du hattest sicher auch eine tolle Zeit in Spanien.

Konni schrieb:
„Jetzt wünsche ich dir erst einmal eine schöne Zeit in Irland!“
---> Danke, liebe Konni. Die hatten wir wirklich. :)

Elisabeth schrieb.

„nachdem ich so ab und zu am überlegen bin, in welches Land es uns nächstes Jahr verschlagen könnte, ist ein Bericht mit Kidepo echt super interessant für uns.“
---> Mit Uganda kannst Du eigentlich nichts falsch machen. Das Land bietet viel Abwechslung. Dann hoffe ich doch mal, ich kann Dir ein paar Anregungen geben.

Carmen schrieb:
„Uganda steht auch noch auf meiner Liste und der Titel ist für mich als Reptilien-Fan sehr vielversprechend“
---> Gute Wahl und hab noch ein bisschen Geduld, Carmen. Chamäleons gibt es - wie den Schuhschnabel – ziemlich am Ende der Reise.

Kathrin schrieb:

„Für uns geht es am 11. August nach Uganda... freu mich so schon und Dank deines Berichtes wächst die Vorfreude noch!“
---> Ach wie schön! Das ist ja gar nicht mehr lange hin. Kann mir Deine Vorfreude vorstellen. :cheer: Und wünsche schon mal vorab eine tolle Reise!

Uli schrieb:
Bin schon gespannt, was du über die Shoebill Tour schreibst, die ihr ja bei uns gebucht habt.
Ich hoffe ihr habt ihn sehr nahe gesehen.

---> Lass Dich überraschen, Uli. B) Und lieben Dank nochmals für Deine gute Organisation!

Betti schrieb:
„Sei´s drum, ich fahre natürlich mit und der Schuhschnabel ist schon mal ein Knaller. Bin gespannt auf mir unbekannte Gegenden..
--->Liebe Betti, es freut mich, wenn ich Dir noch unbekannte Gegenden zeigen kann. Toll, dass Du auch dabei bist. Bin selbst ein Fan Deiner Reiseberichte und habe mir da schon einiges bei abgeschaut. :)

So, jetzt schreibe ich endlich mal den Bericht weiter und stelle auf jeden Fall heute auch noch ein neues Kapitel ein. Schönen Abend noch und liebe Grüße
Tina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluffy, picco, Daxiang, Katma1722
01 Jun 2022 00:22 #644426
  • tina76
  • tina76s Avatar
  • Beiträge: 314
  • Dank erhalten: 640
  • tina76 am 31 Mai 2022 22:26
  • tina76s Avatar
26.01.2022 (Budongo Eco Lodge, Budongo Forest bis Murchison River Lodge) Teil 2

Nach dem Ausschecken geht es direkt weiter zu einem der nächsten Highlights des Nationalparks. Dem Top of the Murchison Falls. Die Fahrt auf guter, neuer Teerstraße dauert nicht mal eine Stunde. Die Fälle und die Kraft des Wassers sind einfach beeindruckend. Hier war ich schon im letzten Jahr und musste unbedingt nochmal wiederkommen, weil ich es so schön fand.







Dazu spiegeln sich Regenbögen im Lichtschein in der Schlucht.





Nur ein einziges anderes Auto steht um die heiße Mittagsstunde noch auf dem Parkplatz. Wir essen unser Lunchpaket von der Lodge (Tomaten-Käse-Sandwiches und Pommes) gemütlich im Schatten mit Blick auf die Fälle. Und sind dankbar heute schon so viel Schönes gesehen zu haben.
Wir fahren nun weiter zur Murchison River Lodge, die traumhaft und mit toller Aussicht direkt am Nil liegt und beschließen den Rest des Tages einfach zu entspannen.





Hier werden wir die nächsten drei Nächte bleiben. Die Lodge gefiel mir im letzten Jahr schon so gut, dass ich auch hier unbedingt eine Wiederholung wollte. Das Essen ist köstlich. Es gibt heute Abend Buffet mit mehreren Fleischsorten und diversen Beilagen (verschiedene Salate, gebackene Kartoffeln und sogar mal Kochbananen). Im Hintergrund – und leider im Dunkeln kaum noch zu sehen - gibt es dazu Live-Musik mit afrikanischen Instrumenten. Das war im letzten Jahr an keinem der Abende so. Vielleicht weil wegen Corona in 2021 viel weniger Touristen da waren. In diesem Jahr ist die Lodge jedenfalls alle drei Tage komplett ausgebucht und wir hatten Glück noch ein Cottage zu bekommen bei unserer Buchung einige Monate vorab. Damit stellt die Lodge eine Riesen-Ausnahme dar. Ansonsten waren wir nämlich oft die einzigen Gäste in den Unterkünften.
Hier die schönen Cottages:





Letzte Änderung: 01 Jun 2022 00:25 von tina76.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluffy, maddy, picco, KarstenB, Daxiang, Malbec, sphinx, Beatnick, AnjaundStephan, Sangwali und weitere 2
01 Jun 2022 00:53 #644427
  • tina76
  • tina76s Avatar
  • Beiträge: 314
  • Dank erhalten: 640
  • tina76 am 31 Mai 2022 22:26
  • tina76s Avatar
26.01.2022 – Safari im Murchison Falls Nationalpark - Teil 1

Heute Morgen geht es los auf die erste Safari des Urlaubs. Früh Aufstehen war noch nie so leicht. Die Vorfreude ist grenzenlos. :cheer: Wir fahren etwa 20 Minuten von der Lodge aus in den Park. Ein traumhafter Sonnenaufgang, den wir von der Brücke über den Nil sehen, lässt den Morgen schon besonders starten.



Letztes Jahr war die Brücke noch nicht fertig und man musste per Boot bzw. Fähre übersetzen.
Bernd sieht auch bald den ersten der Big Five, den er sich gewünscht hat. Einen Elefanten. Der steht oberhalb der neuen, noch nicht ganz fertigen Straße. (Diese wird von den Chinesen erschreckenderweise mitten durch den Nationalpark gezogen, da sie Öl transportieren wollen.) Es bleibt zu hoffen, dass der schöne Park nicht allzu stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Bisher sieht man jedenfalls noch jede Menge Tiere in Straßennähe.





Die Landschaft mit den vielen Palmen im Morgenlicht anzuschauen, ist ein Genuss.



Und die Nummer 2 der Big Five, die Büffel, lassen auch nicht lange auf sich warten. Für Bernd als Afrika-Neuling ist das noch wichtig am ersten Tag. Auf der anderen Seite der Straße können wir erneut einen Elefanten entdecken.





Heute Morgen geht es Schlag auf Schlag. Charles hat von einem anderen Guide erfahren, dass eine Gruppe Löwen nicht weit entfernt liegen soll. Wir biegen links in eine kleinere Straße ein und erreichen nach kurzer Fahrt die Stelle. Und da sind sie: Bernds Nummer 3 der Big Five:











Es sind schon mehrere andere Autos da und wir müssen schauen, dass wir als Nachzügler noch einen guten Platz zum Fotografieren finden. Die Löwen liegen verstreut hinter Büschen und hinter hohem Gras. Zum Glück kann man im Auto dank des aufschiebbaren Daches stehen und somit besser sehen. Es sind insgesamt 7 Tiere. Junge Löwen und auch Löwinnen. Eine Weile passiert gar nichts und wir können sie in Ruhe beim Faulenzen beobachten. Ich finde diese majestätischen Tiere und deren Blicke immer wieder beeindruckend. Nach einer Weile springen sie wie auf ein unsichtbares Kommando alle auf, überqueren die Straße und suchen blitzschnell das Weite. Dorthin wohin man Ihnen gemeinerweise nicht folgen kann.





Ich hätte nicht damit gerechnet, so schnell Löwen zu sehen. Im letzten Jahr war es nur eine einzige Löwin, die ich in den zwei Tagen im Park erleben durfte.
Und Bernd sagt augenzwinkernd schon, dass er jetzt nur noch einen Leopard sehen muss, dann hätte er die in Uganda erhofften Big 4 zusammen und bräuchte er keine weitere Safari mehr machen. :pinch: (Die Big 5 sind nur mit Besuch des Zhiwa Rhino Sanctuary in Uganda möglich)

Morgen oder spätestens Donnerstag geht es voraussichtlich weiter.
Letzte Änderung: 01 Jun 2022 02:07 von tina76.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluffy, maddy, picco, KarstenB, Daxiang, Malbec, sphinx, Beatnick, AnjaundStephan, Sangwali und weitere 2
02 Jun 2022 23:27 #644550
  • tina76
  • tina76s Avatar
  • Beiträge: 314
  • Dank erhalten: 640
  • tina76 am 31 Mai 2022 22:26
  • tina76s Avatar
26.01.2022 – Safari im Murchison Falls Nationalpark - Teil 2

Anstatt des von Bernd erhofften Leoparden sehen und nehmen wir nun aber erstmal die vielen anderen Tiere im Park wahr. Da gibt es eine ganze Menge von, die ebenfalls ein Foto verdienen. :)

Paviane zum Beispiel, wahlweise auf dem Baum oder am Wegesrand abhängend oder einen Greifvogel, der etwas verkrampft in der niedrigen Astgabel gelandet ist.









Die Landschaft alleine ist aber auch einfach nur schön. Nach einem Jahr auf Afrika-Entzug genieße ich das wieder ganz besonders.



Auf tierischer Seite nicht zu vergessen die vielen Wasserböcke, die es hier im Park gibt. (Neben Warzenschweinen am Ende der Reise das Tier, was wir in Uganda am häufigsten gesehen haben). Auf dem Weg begegnet uns eine Wasserbockfamilie und auch die Weißnasen-Husarenaffen haben Nachwuchs.












Gerade noch kann ich dieses Bild von einer Black Mamba schießen, die unseren Weg kreuzt und wie ein Phantom blitzschnell wieder im Unterholz verschwunden ist. Schade, die hätte ich mir gerne mal in Ruhe (von Ferne)
angeschaut. :S



Giraffen sind jetzt auch überall zu sehen. Sie ragen freundlicherweise äußerst dekorativ aus der Landschaft heraus.





Heute nur ein ganz kurzes Kapitel. Am Wochenende geht es weiter mit dem Rest der Safari.
Letzte Änderung: 02 Jun 2022 23:47 von tina76.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, maddy, picco, Daxiang, Malbec, sphinx, Beatnick, Gabi-Muc, AnjaundStephan, Sangwali und weitere 2
04 Jun 2022 23:47 #644619
  • tina76
  • tina76s Avatar
  • Beiträge: 314
  • Dank erhalten: 640
  • tina76 am 31 Mai 2022 22:26
  • tina76s Avatar
26.01.2022 – Erste Safari im Murchison Falls Nationalpark - Fortsetzung

Wir erreichen die beliebte offizielle Picknickstelle am Ufer. Ein idyllisches Plätzchen und gut sich mal die Beine zu vertreten. Mittlerweile haben wir auch Hunger und freuen uns über das Frühstückspackage mit in Tortillafladen eingerollten Omelette aus der Lodge. Die werden übrigens „Rolex“ hier in Uganda genannt, wie Charles uns erzählt, sind äußerst beliebt und gibt es auch an diversen Straßenständen unterwegs im Land.

In Ufernähe ist es derweil etwas diesig geworden und der Himmel wirkt nun fast grau. Hier ist tierisch gesehen einiges los. Wir beäugen die vielen Antilopen und sie uns.





Einige Giraffen machen auch ein ausgedehntes Trinkpäuschen am Ufer.





Hier mein Lieblings-Giraffen-Foto. Sieht die rechts nicht zum Knutschen aus? ;)



Ich weiß gar nicht, ob ich schon mal so viele Giraffen wir hier auf einmal gesehen habe und dazu nähert sich noch eine Büffelherde dem Wasser. Ein fast schon paradiesisch anmutendes Bild.







Nach dem Stopp begegnen wir auf der Rückfahrt vom Ufer noch einem Pärchen Abyssinian ground hornbills und den immer wieder hübsch anzusehenden Warzenschweinen.





Und dann...Man glaubt es kaum, taucht tatsächlich auch noch der gewünschte Leopard auf! Charles und ich einigen uns darauf, dass Bernd geradezu unverschämtes Anfängerglück für seine erste Safari hat. Der Leo ist allerdings weit entfernt im Baum liegend.



Stark rangezoomt sieht es so aus. Er lässt schön alle Viere vom Ast baumeln und rührt maximal den Kopf in eine andere Schlafposition.





Man braucht schon ein Fernglas, um ihn richtig sehen zu können. Aber immerhin ein Leo. Mein erster in Uganda und Bernds erster überhaupt. Nachdem die Big 4 von Bernd gedanklich abgehakt sind, kann es entspannt auf dem Rückweg zur Lodge gehen. Für mich bleibt sowieso jede Sichtung spannend. Ich genieße es einfach total in Afrika zu sein. Bernd ist dagegen erstmal etwas überwältigt von den vielen neuen Eindrücken und freut sich auf ein bisschen Erholung in der Lodge. B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, maddy, picco, Daxiang, CuF, Malbec, sphinx, Beatnick, AnjaundStephan, Sangwali und weitere 2