THEMA: Uganda: 3 Tage mehr nach erfolgreicher Buchung
21 Mai 2021 08:45 #616575
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Online
  • Beiträge: 1377
  • Dank erhalten: 1417
  • Gabi-Muc am 21 Mai 2021 08:45
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo,

danke für Eure Einschätzung. Aber so viel Zeit haben wir nicht. Es würde dann so aussehen:

SO: Ankunft um 23.00 Uhr in Entebbe
MO: Autoübergabe und Fahrt nach Jinja
DI: Freier Tag in Jinja
MI: Fahrt von Jinja nach Entebbe (wie lange?)
DO: Fahrt von Entebbe nach Lake Mburo

Alternativ:
MI: Freier Tag in Jinja
DO: Fahrt von Jinja nach Lake Mburo

Den Schuhschnabel wollte ich am Ende der Reise suchen, da haben wir auch noch eine Nacht.

LG

Gabi
08:2021 Uganda // 01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2021 09:24 #616579
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4886
  • Dank erhalten: 10237
  • picco am 21 Mai 2021 09:24
  • piccos Avatar
Hoi Gabi
Gabi-Muc schrieb:
MI: Fahrt von Jinja nach Entebbe (wie lange?)
Warum auf dem Weg von Jinja zum Lake Mburo nach Entebbe??? (Wie lange wir von Entebbe nach Jinja hatten hab ich ja geschrieben)
Da müsst ihr zwei mal durch Kampala, das macht doch keinen Sinn.
Ich würde frühmorgens in Jinja losfahren und einen langen Fahrtag zum Lake Mburo NP einplanen oder am westlichen Ende von Kampala, alternativ in der Nähe des Mabamba Swamp, übernachten.
Z.B. in der Nkima Forest Lodge in Ziba. Aber ich kenne die Lodge nicht, war nur die erste die ich beim kurzen Googeln gefunden habe.
Letzte Änderung: 21 Mai 2021 09:24 von picco.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2021 10:45 #616591
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Online
  • Beiträge: 1377
  • Dank erhalten: 1417
  • Gabi-Muc am 21 Mai 2021 08:45
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Picco,

wenn wir von Jinja nach Lake Mburo durchfahren, dann sind das laut Google maps 350 km und 6,5 Stunden. Normalerweise muss man da noch was dazu rechnen und ggf. auch den Stau in Kampala berücksichtigen. Ich weiß nicht, ob sich das in einem Tag ausgeht. Ansonsten haben wir halt nur den Nachmittag am Ankunftstag und einen vollen Tag in Jinja. Ob sich das lohnt?

Alternativ hätte ich halt 2 Nächte in der Nähe von Fort Portal eingeplant.

Ich bin so unschlüssig....

LG

Gabi
08:2021 Uganda // 01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2021 11:47 #616598
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4886
  • Dank erhalten: 10237
  • picco am 21 Mai 2021 09:24
  • piccos Avatar
Hoi Gabi

Ich meine ja, es lohnt sich!
Ihr übernehmt nach der ersten Nacht das Auto, bleibt die zweite und dritte Nacht in Jinja und fahrt dann auf sehr gut ausgebauten Strassen zum Lake Mburo, wobei ich da 8-9 Stunden rechnen würde, da es in Kampala immer Stau hat.

Alternativ fahrt ihr nach der Autoübergabe nach Jinja, geht aufs Boot zur 'Nilquelle' und vor allem zur Umgebung der 'Nilquelle', wo es viele Vögel, Otter usw gibt.
Übernachtet dort und fahrt nach der Übernachtung etwas in Richtung Kampala z.B. zu den Ssezibwa Falls, wo ihr eine Pause macht.
Dann durch Kampala durch, ev. noch die Kasubi Tombs (Grabmal und Begräbnisstätte der Könige von Buganda auf dem Kasubi-Hügel in Kampala) und/oder den Kabaka's Palace (Königspalast) ebenfalls in Kampala 'mitnehmen' und für die dritte Nacht aus Kampala raus in eine Unterkunft die mehr oder weniger am Weg liegt.
Hat halt den Nachteil dass man jede Nacht woanders verbringt.
Und ich meinte dass es keinen Sinn macht nach Jinja in Entebbe zu übernachten da Entebbe schlicht nicht an der Strecke Jinja-Lake Mburo NP liegt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2021 17:48 #616624
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Online
  • Beiträge: 1377
  • Dank erhalten: 1417
  • Gabi-Muc am 21 Mai 2021 08:45
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Picco,
Ihr übernehmt nach der ersten Nacht das Auto, bleibt die zweite und dritte Nacht in Jinja und fahrt dann auf sehr gut ausgebauten Strassen zum Lake Mburo, wobei ich da 8-9 Stunden rechnen würde, da es in Kampala immer Stau hat.
Wir hätten sogar noch eine weitere Nacht in Jinja, weil ich ja 3 zusätzliche Nächte habe. Die jetzt 4. Nacht in Entebbe (ursprünglich die erste) muss ich ja auf die 1. Nacht schieben.
Alternativ fahrt ihr nach der Autoübergabe nach Jinja, geht aufs Boot zur 'Nilquelle' und vor allem zur Umgebung der 'Nilquelle', wo es viele Vögel, Otter usw gibt.
Nach der Autoübergabe nach Jinja zu fahren, hatte ich sowieso vor. Das Boot zur Nilquelle geht von Jinja Richtung Nord oder Süd? So ganz checke ich das noch nciht.
Übernachtet dort und fahrt nach der Übernachtung etwas in Richtung Kampala z.B. zu den Ssezibwa Falls, wo ihr eine Pause macht.
Dann durch Kampala durch, ev. noch die Kasubi Tombs (Grabmal und Begräbnisstätte der Könige von Buganda auf dem Kasubi-Hügel in Kampala) und/oder den Kabaka's Palace (Königspalast) ebenfalls in Kampala 'mitnehmen' und für die dritte Nacht aus Kampala raus in eine Unterkunft die mehr oder weniger am Weg liegt.
Hat halt den Nachteil dass man jede Nacht woanders verbringt.
Ich glaube, das ist jetzt nicht so unser Ding. Da bleiben wir dann lieber länger in Jinja, ich habe ja meinen 14jährigen dabei. Quad, Rafting etc. das ist sein Ding.

Und ich meinte dass es keinen Sinn macht nach Jinja in Entebbe zu übernachten da Entebbe schlicht nicht an der Strecke Jinja-Lake Mburo NP liegt.
Das stimmt. Damit meinte ich eine Zwischenübernachtung zwischen Lake Mburo und Jinja. Allerdings ist das so nicht halbes und nichts ganzes. Dann ist es vielleicht besser die Zähne zusammen zu kneifen und 8 - 9 Stunden durchzufahren.

Ich habe heute vormittag noch mit der Reiseagentur gesprochen. Die meinte auch, dass Jinja nochmal ein zusätzliches Ziel wäre und gerade für meinen Sohn sehr interessant ist.

LG

Gabi
08:2021 Uganda // 01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Letzte Änderung: 21 Mai 2021 17:49 von Gabi-Muc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Mai 2021 21:04 #616635
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5958
  • Dank erhalten: 6186
  • BikeAfrica am 21 Mai 2021 21:04
  • BikeAfricas Avatar
Hallo Gabi,
Gabi-Muc schrieb:
3 Tage relaxen am Strand am Victoriasee kommt für uns nicht in Frage. Wenn dann bräuchten wir hier ein Hotel mit Action.
gluehbirndl schrieb:
Für uns wäre in Jinja das Rafting interessant gewesen. Denke aber nicht, dass ihr euch gleich am Anfang der Reise ertränken wollt. :laugh:
Gabi-Muc schrieb:
Ich glaube, das ist jetzt nicht so unser Ding. Da bleiben wir dann lieber länger in Jinja, ich habe ja meinen 14jährigen dabei. Quad, Rafting etc. das ist sein Ding.

ich glaube nicht, dass die bei dieser Rafting-Tour 14jährige mitnehmen. Die Raftingstrecke gehört zu den drei weltweit heftigsten, die man kommerziell buchen kann. Man unterschreibt auch vorher einen Haftungsausschluss und es sind mehrere Stromschnellen der WW-Kategorie 5 dabei (WW 6 gilt als unfahrbar und in der Regel tödlich).

Ich bin die Strecke vor fast 20 Jahren mal gefahren. Wir wurden damals gefilmt und ich kann einige Screenshots aus dem Video einstellen. Unser Boot ist dreimal gekentert und das ist wohl einer der besseren Werte. In manchen Stromschnellen weiß man nicht mehr, wo oben und unten ist. Man muss sich da wirklich auf die Strömung und die Schwimmweste verlassen und darf nicht in Panik verfallen.

Gruß
Wolfgang

Ergänzung:
Man übt anfangs in einem Bereich mit sachter Strömung die Kommandos, aus dem Boot zu fallen und wieder reinzukommen oder das Gefühl, nach einer Kenterung unter dem Boot aufzutauchen bzw. auftauchen zu wollen.
Dann kann man noch einen Rückzieher machen. Hat man die erste Stromschnelle hinter sich, gibt es kein Zurück mehr. Dann muss man die 30 (oder 35?) km bis zum Ende mitfahren.
Erst ganz am Ende vor der allerletzten Stromschnelle kann man nochmal aussteigen und entscheiden, ob man da noch durchfährt oder der Meinung ist, man hätte für diesen Tag genug Nilwasser geschluckt.
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Letzte Änderung: 21 Mai 2021 21:13 von BikeAfrica. Begründung: Ergänzung
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.