• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Empfehlung 4x4 Vermieter in Uganda?
21 Mär 2021 19:44 #610437
  • Bobsch
  • Bobschs Avatar
  • Beiträge: 9
  • Bobsch am 21 Mär 2021 19:44
  • Bobschs Avatar
Hallo,

wir überlegen kurzfristig nach Uganda zu verreisen und dort eine Selbstfahrertour zu unternehmen. Hierfür wollen wir ein Allradmobil anmieten welches auch jetzt in der Regenzeit die Wege schafft. Uns wurde jetzt von einem lokalen Anbieter ein Landcruiser V8 und ein Landcruiser TX angeboten. Ich liebäugele mit dem V8. Was meint ihr? Könnt ihr einen bestimmten Anbieter empfehlen mit dem ihr schon mehrfach gute Erfahrungen gemacht habt oder mit dem viele hier im Forum schon gute Erfahrungen gemacht haben?
Außerdem überlegen wir das Gefährt mit einem Dachzelt anzumieten. Oder ist es vielleicht die bessere Wahl sich für ein "pop up roof" wegen der Safaris zu entscheiden und dann ein "normales Bodenzelt" mitzunehmen?

Danke und viele Grüße
Bob
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Mär 2021 07:52 #610465
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4729
  • Dank erhalten: 10076
  • picco am 22 Mär 2021 07:52
  • piccos Avatar
Hoi Bob

In der Regenzeit würd ich auf jeden Fall ein möglichst schlammtaugliches Gefährt nehmen, da wäre der doch recht schwere Landcruiser definitiv nicht meine erste Wahl!
Meiner Meinung nach am Besten ist ein möglichst leichtes Auto mit möglichst breiten Reifen und Zuschaltallrad oder Mitteldifferentialsperre.
Leichtes Auto & breite Reifen = wenig Bodendruck, was im Schlamm von Vorteil ist!
Du brauchst auch nicht viel Leistung wie im Tiefsand sondern einen fein dosierbaren Motor, denn im Schlamm hilft Leistung nur sich selbst zu versenken. Wichtig ist da gleichmässiges, feinfühliges Fahren ohne anzuhalten!
Ich bin mit einem Toyota Hilux Surf (hiess bei uns 4-Runner) mit Zuschaltallrad im Regen durch den Lake Mburo NP gefahren, der so durchnässt und schlammig war dass die Profi-Guides gemäss einem Mitreisenden sich nicht getraut haben in den Park reinzufahren und sie mir vorausgesagt haben dass ich steckenbleiben werde.
Blieb ich nicht.
Aber ich bin mehr querwärts denn vorwärts gefahren und ich habe wirklich nicht ein einziges Auto im Park gesehen. Der Schlamm stand bis zu den Türen und spritzte auch bei kleinen Geschwindigkeiten (ich fuhr immer nur im Geschwindigkeitsbereich eines Joggers) bis aufs Dach.
Meine Motorsporterfahrung kam mir da genauso zur Hilfe wie meine 4x4-Tagesschulung von vor etlichen Jahren.
PopUpRoof ist meiner Meinung nach das Beste was man auf Safari haben kann, Dachzelt hat meiner Meinung nach keinerlei Vor- aber einige Nachteile. Zumindest auf Safari.
Das Bodenzelt kann man einfach stehen lassen und morgens sofort losdüsen, das Dachzelt muss man zusammenpacken und es verhindert das PopUpRoof.
Terrain Safaris (klick mich) hat meines Wissens auch Autos zu vermieten, wenn ich mich recht erinnere ist es eine Partnerfirma. Frag da mal an.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loser, Lugawe
22 Mär 2021 09:42 #610479
  • Bobsch
  • Bobschs Avatar
  • Beiträge: 9
  • Bobsch am 21 Mär 2021 19:44
  • Bobschs Avatar
Danke für die schnelle Antwort und den konstruktiven Input!

Ich hatte die beiden Landcruiser ins Auge gefasst, da ich dachte das seien "richtige Allradmobile", aber ich werde mal nach dem Toyota Hilux fragen. Alternativ wurde auch ein Toyota Rav4 angeboten. Dieser ist mit Sicherheit auch deutlich leichter als die genannten Landcruiser-Modelle, aber ich hatte ihn gar nicht weiter in Erwägung gezogen, da ich der Meinung war dies sei bloß ein netter Großstadt-SUV. Oder meinst du der könnte besser geeignet sein als die schweren Landcruiser?
Ich habe eigentlich nicht vor die Strecken zu fahren, die selbst die Einheimischen meiden. Dazu habe ich zu wenig Erfahrung im 4x4 fahren. Ist der von dir ausgeführte Fall denn eine Ausnahme oder eher die Regel jetzt in der Regenzeit? Was habe ich generell von der Regenzeit zu erwarten? Es regnet mal 2 Stunden heftig und dann ist wieder strahlender Sonnenschein oder doch anders? Ist vom Reisen in der Regenzeit (also in unserem Fall) Anfang April einfach total abzuraten, weil mein permanent im Regen sitzt und die Safaris und co. gar nicht geniessen kann? Oder muss man "einfach nur" mit gewissen Einschränkungen rechnen?

Derjenige bei dem ich bezüglich der Vermietung angefragt hatte, hat aufgrund der Regenzeit ein Dachzelt empfohlen. Kannst du/ihr was dazu sagen? Grundsätzlich spricht für uns auch nichts gegen ein Bodenzelt. Da haben wir selbst ein sehr gutes (widerstandsfähig gegen Wind und Wasser) zuhause welches wir mitnehmen könnten.

Danke und Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Mär 2021 13:49 #610517
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4729
  • Dank erhalten: 10076
  • picco am 22 Mär 2021 07:52
  • piccos Avatar
Hoi Bob

Ein RAV4 ist kein echter Geländewagen, auch wenn er für einen SUV recht weit kommt und im Schlamm auch ganz brauchbar sein kann.
KANN!
Nicht IST!
Denn es gab in den unterschiedlichen Ländern RAV4 mit 2-Rad-Antrieb, RAV4 mit zuschaltbarem 4-Rad-Antrieb, RAV4 mit permanenten 4x4-Antrieb, RAV4 mit permanenten 4x4-Antrieb und Mitteldifferentialsperre und wohl noch tausend Versionen. Von den Aufgezählten würd ich auf keinen Fall den 2x4 und genausowenig den mit permanentem 4x4 ohne Mitteldifferentialsperre nehmen. Denn bei den beiden reicht es wenn ein Rad durchdreht und schon bleibst Du stecken. Bei den Anderen brauchst Du 2 durchdrehende Räder um stecken zu bleiben.
Der RAV4 hat aber ein Problem mit den Querlenkern der hinteren Aufhängung, die sind etwas schwach konstruiert für ins Gelände.
Ich war nie im April in Uganda, aber in meinen Reiseberichten findest Du Infos zur Regenzeit im Herbst.
Bodenzelt wird halt vom Boden her nass sein, selbst wenns nicht regnet.
Dachzelt wird nur bei Regen nass sein...und wenn man losfahren will wenn das Dachzelt noch nass ist dann bleibts auch nass. Das Bodenzelt kann man zum trocknen z.B. an einen Baum hängen wenns mal nicht regnet und auf Gamedrive gehen bevor man weiterfährt.
Aber man kann auch recht zahlbare Lodges finden wenn man mal nicht ins Zelt will.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loser
24 Mär 2021 20:22 #610748
  • Bobsch
  • Bobschs Avatar
  • Beiträge: 9
  • Bobsch am 21 Mär 2021 19:44
  • Bobschs Avatar
Danke für diese Antwort. Es wird wohl ein Landcruiser werden, da ich einen Hilux nicht ausfindig machen konnte. Und dazu dann unser Bodenzelt welches sturm- und regenerprob ist. Ich hoffe das funktioniert und bin sehr gespannt was ich von Uganda in der Regenzeit erwarten kann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Mär 2021 22:41 #610757
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5311
  • Dank erhalten: 5222
  • BikeAfrica am 24 Mär 2021 22:41
  • BikeAfricas Avatar
Bobsch schrieb:
Und dazu dann unser Bodenzelt welches sturm- und regenerprob ist. Ich hoffe das funktioniert und bin sehr gespannt was ich von Uganda in der Regenzeit erwarten kann.

Ich würde noch zu einem Footprint oder einer Gewebeplane als Zeltunterlage raten. Aber wenn das Zelt regenerprobt ist, habt ihr das vermutlich sowieso dabei.

Gruß
Wofgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2