THEMA: Uganda / Ruanda / DR Kongo und Sansibar - Planung
02 Feb 2019 21:37 #547161
  • toumtoum
  • toumtoums Avatar
  • Beiträge: 297
  • Dank erhalten: 226
  • toumtoum am 02 Feb 2019 21:37
  • toumtoums Avatar
Also das Rating in Uganda kann ich wirklich empfehlen. Ich habe es schon 3 Mal gemacht (ist zwar schon einige Jahre her) und es war einfach schön. Was mir gefällt, man ist den ganzen Tag unterwegs, sieht das Leben am Fluß und kann einige Tiere beobachten. Das Rafting an sich ist schon eins der Besten, welche es auf der Welt gibt. Sambesi soll zwar sehr nahe kommen, aber dann nur bei Niedrigwasser. Ich habe es bei hohem Wasserstand gemacht und da wird es weiter unten losgefahren. Auch sonst war es nicht im Entferntesten vergleichbar mit Uganda - man ist in einer Schlucht und sieht von der Landschaft etc. nicht so viel.

Also daß der Virunga Park Mitte Februar geöffnet werden soll, wage ich mal zu bezweifeln. Im November ist wieder ein Ranger getötet worden (da allerdings nördlich Richtung Lake Edward - das ist auch passiert, als ich dort mit dem Rad unterwegs war. Aber in der Nähe von Masisi gab es jetzt wiederholt Tote durch die Milizen dort. Da ist der Vulkan garnicht so weit entfernt und könnte ein Rückzugsgebiet sein. Congo ist nichts für längerfristige Planungen. Die Situation kann sich jederzeit ändern. Heute kann es halbwegs sicher sein und morgen wieder prekär. Man muß immer damit rechnen, seine Pläne uach innerhalb von 24 Stunden zu ändern. Als ich mit dem Rad auf der anderen Seite vom Kivusee durch den Congo geradelt bin, habe ich immer die Neuigkieten verfolgt und hätte wirklich alles sausen lassen, wenn sich die Lage entscheidend verändert hätte - egal wieviel Geld ich schon investiert hätte.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: FabianPl
03 Feb 2019 17:51 #547271
  • FabianPl
  • FabianPls Avatar
  • Beiträge: 23
  • Dank erhalten: 2
  • FabianPl am 03 Feb 2019 17:51
  • FabianPls Avatar
toumtoum schrieb:
Also das Rating in Uganda kann ich wirklich empfehlen. Ich habe es schon 3 Mal gemacht (ist zwar schon einige Jahre her) und es war einfach schön. Was mir gefällt, man ist den ganzen Tag unterwegs, sieht das Leben am Fluß und kann einige Tiere beobachten. Das Rafting an sich ist schon eins der Besten, welche es auf der Welt gibt. Sambesi soll zwar sehr nahe kommen, aber dann nur bei Niedrigwasser. Ich habe es bei hohem Wasserstand gemacht und da wird es weiter unten losgefahren. Auch sonst war es nicht im Entferntesten vergleichbar mit Uganda - man ist in einer Schlucht und sieht von der Landschaft etc. nicht so viel.

Vielen Dank für die Infos. Das Rafting ist eigentlich gesetzt. Leider sind durch den neuen Staudamm seit November die letzten 3 Rapids weggefallen, aber ich denke es lohnt sich immer noch...
toumtoum schrieb:
Congo ist nichts für längerfristige Planungen. Die Situation kann sich jederzeit ändern. Heute kann es halbwegs sicher sein und morgen wieder prekär. Man muß immer damit rechnen, seine Pläne uach innerhalb von 24 Stunden zu ändern. Als ich mit dem Rad auf der anderen Seite vom Kivusee durch den Congo geradelt bin, habe ich immer die Neuigkieten verfolgt und hätte wirklich alles sausen lassen, wenn sich die Lage entscheidend verändert hätte - egal wieviel Geld ich schon investiert hätte.

Genau so werden wir es auch handhaben.

Aktuell bin ich an der Mietwagenplanung. Das beste Angebot in Sachen Preis-Leistung macht momentan 4x4 Uganda www.4x4uganda.com - Ich konnte bisher nichts Negatives finden. Hat im Forum jemand Erfahrung mit der Agentur?

Beste Grüße,

Fabian
Letzte Änderung: 03 Feb 2019 17:52 von FabianPl.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Mai 2019 19:34 #555542
  • FabianPl
  • FabianPls Avatar
  • Beiträge: 23
  • Dank erhalten: 2
  • FabianPl am 03 Feb 2019 17:51
  • FabianPls Avatar
Guten Tag zusammen,
mittlerweile steht ja die Route und alle Unterkünfte sowie der Mietwagen sind gebucht. Aktuell beschäftige ich mich mit der VISA-Frage und bin etwas unsicher:

Aktuell planen wir ja noch die Vulkanbesteigung in der DR Kongo, die zwar aufgrund der Lage vor Ort ausfallen kann, aber nicht muss. Daher würde das EAC bei Ausreise in den Kongo seine Gültigkeit verlieren. Nach dem jetzigen Plan reisen wir in Uganda ein, dann nach Ruanda, dann in die DR Kongo, dann wieder Ruanda und am Ende nochmals Uganda und im Anschluss Sansibar / Tansania. Daraus ergeben sich für mich folgende Visa-Möglichkeiten (um das Visum für die DR Kongo würde sich Jean von Amani Tours kümmern):

1. Nichts vorab beantragen und alles per Visa on Arrival regeln - Kosten sollten bei 210 USD pro Person liegen - ist das für alle drei Länder an den relevanten Grenzübergängen möglich?

2. EAC beantragen, Tansania als eVisa und bei Ungültigkeit des EAC Visa on Arrival beim Wiedereintritt nach Ruanda und Uganda -Kosten sollten bei 230 USD pro Person liegen - Besteht die Möglichkeit das der Grenzbeamte in Ruanda auch nach Aus- und Einreise in die DR Kongo das EAC akzeptiert? Die Mehrkosten im Hinblick zu Var. 1 sind ja überschaubar und wenn es mit dem Kongo nix wird, wäre die Ersparnis größer.

3. mehrere Single Entry Visa für Uganda und Ruanda vorab und eVisa für Tansania - Geht das überhaupt und wenn ja, macht das Sinn? Kosten sollten sich auch auf 210 USD belaufen.

Klingt irgendwie kompliziert, aktuell tendiere ich zu Variante 1 oder 2 - Vielleicht könntet ihr mir weiterhelfen.

Beste Grüße,

Fabian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Mai 2019 20:10 #555544
  • Mabe
  • Mabes Avatar
  • Beiträge: 786
  • Dank erhalten: 1218
  • Mabe am 05 Mai 2019 20:10
  • Mabes Avatar
Schreib doch mal dazu, welche Grenzübergänge du meinst...sich durch sechs Seiten Thread zu wühlen, find nicht nur ich vielleicht mühsam.

Wenn bei den Grenzübergängen nicht ein totaler Exot dabei ist, sollte das Visa on arrival überall gehen.

Sobals du den EAC-Raum verlässt, verliert das EAC-Visum seine Gültigkeit!

Wenn du also ein EAC-Visum hast und nicht in die DRC reist, hast du die beste bzw. günstigste Möglichkeit.

Du kannst zumindest für Ruanda auch ein multiple entry beantragen. Das geht allerdings nur im Vorfeld und über die hiesige Botschaft. Wie das preislich ist, kann ich dir allerdings nicht sagen

Gruß
Mabe.
Letzte Änderung: 05 Mai 2019 20:11 von Mabe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: FabianPl
05 Mai 2019 20:46 #555545
  • FabianPl
  • FabianPls Avatar
  • Beiträge: 23
  • Dank erhalten: 2
  • FabianPl am 03 Feb 2019 17:51
  • FabianPls Avatar
Danke dir. Hier mal die geplanten Grenzübertritte, in der DR Kongo sieht es ja aktuell leider weniger gut aus...

1. Einreise Uganda über Flughafen Entebbe
2. Einreise Ruanda auf dem Weg von Rushaga nach Ruhengeri bei Kidaho auf der RN8
3. Einreise DR Kongo vermutlich via Grande Barrière
4. Einreise Ruanda vermutlich via Grande Barrière
5. Einreise Uganda über Gatuna Border Post
6. Einreise Tansania am Flughafen Sansibar (Flug geht via Nairobi, aber da sollte keine Einreise nötig sein)

Ich hoffe, das hilft etwas.

Beste Grüße, Fabian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mai 2019 10:58 #555583
  • Mabe
  • Mabes Avatar
  • Beiträge: 786
  • Dank erhalten: 1218
  • Mabe am 05 Mai 2019 20:10
  • Mabes Avatar
Dass du für Uganda ein e-Visum (online) beantragen musst, weist du, oder? Geht schnell und einfach.
Ob man da auch EAC auswählen kann, weiss ich nicht.

Der Grenzübergang an der RN 8 ist Cyanika. Dort haben wir letztes Jahr auch problemlos ein Visum bekommen.

Grand Barriere ist erstmal unkritisch. Da seid ihr ja auch in guten Händen.

Zur Wiedereinreise nach Uganda sowie Tansania kann ich jetzt nichts beitragen.

Bei der Einreise nach Ruanda dürft ihr keine Plastiktüten dabei haben. Unser Gepäck wurde -aus der DRC kommend- sehr genau durchsucht.

Insgesamt ist die Region gerade etwas unruhig...Grenzblockaden zwischen Ruanda und Uganda, Ebola in der DRC und mögliche Schwierigkeiten bei der Einreise nach Ruanda....da hilft nur, die Lage weiterhin gut zu beobachten und alles möglichst flexibel zu halten.

Gruss
Mabe
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: FabianPl