THEMA: Reisebericht: Picco in Uganda und Zanzibar
10 Aug 2018 16:07 #528707
  • adriana
  • adrianas Avatar
  • Beiträge: 340
  • Dank erhalten: 570
  • adriana am 10 Aug 2018 16:07
  • adrianas Avatar
Hallo Picco,

erst bewundere ich die schönen Fotos mit dem immer grinsenden Schuhschnabel.
Dann lese ich von deinem schmeichelhaften Angebot, großer Padrone in Uganda zu werden. :woohoo: :woohoo: (Hast du wirklich nein gesagt?)
Dann kommt die Hetzerei am Flughafen, die aber wirklich vorkommen kann. Da muss man halt durch.
Und dann... Dann kommt die Story mit der Lodge und dem frechen Manager auf Zanzibar! Diese Story übertrifft jede Erwartung! Schön, dass du ihm die Grenzen gezeigt hast.

LG, Adriana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
10 Aug 2018 17:32 #528719
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5340
  • Dank erhalten: 10439
  • picco am 10 Aug 2018 17:32
  • piccos Avatar
Hoi Adriana

Aus dem Urlaub zurück?
Schön wieder von Dir zu lesen! :)
adriana schrieb:
Dann lese ich von deinem schmeichelhaften Angebot, großer Padrone in Uganda zu werden. :woohoo: :woohoo: (Hast du wirklich nein gesagt?)
Ich hab gesagt dass ich mir das durch den Kopf gehen lasse, ich war in jener Situation auch etwas zu überrascht.
Aber ich hab dann überlegt ob ich wirklich eine Verpflichtung in Afrika eingehen will und musste dann merken dass es mir zu wichtig ist unabhängig meinen Urlaub planen zu können.
Und eine Goldgrube wäre es für mich ja eher nicht, wenn ich nur schon an die unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in Uganda und der Schweiz denke.
Nein, nein, ich bleibe Tourist in Afrika... ;)
adriana schrieb:
Und dann... Dann kommt die Story mit der Lodge und dem frechen Manager auf Zanzibar! Diese Story übertrifft jede Erwartung! Schön, dass du ihm die Grenzen gezeigt hast.
Ja, da hab ich echt auch gedacht ich wäre im falschen Film!
Möchte nicht wissen wie viele schon so verarscht wurden und es nicht bemerkt haben...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Aug 2018 10:27 #528770
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5340
  • Dank erhalten: 10439
  • picco am 10 Aug 2018 17:32
  • piccos Avatar
Tag 14: Geschnetzeltes zum Frühstück?

Wach!
Sabine auch!
Ich schaue aufs Handy, was ohne Brille so ziemlich sinnbefreit ist...also sagt mir Sabine dass es 00:30 ist!
Na toll!
Irgendwas hat uns geweckt, keine Ahnung was!
Sie kann immerhin wieder einschlafen, ich halte Nachtwache...unfreiwillig!
Um 05:20 weckt der Wecker was zu wecken übrig ist.
Ich gehör nicht dazu...
Aber auf, die Delfine rufen! :-)
Punkt 06:00 erreichen wir die unterste Stufe der Treppe und was sehen wir da?
Ein auf uns wartender Taxifahrer!
Und das obwohl es beim Gespräch mit Michelangelo so klang dass er selbst mit dabei wäre!
Aber ok, der wird auch wissen was er zu tun hat!
Also rein in die Kiste und los gehts!
Beim erstbesten Verkaufsstand hält er an und kauft Wasser und Früchte, dann fahren wir aus Bwejuu raus.
Das klappt so auch ganz gut und der Fahrer ist ebenfalls sympathisch, aber in Makunduchi stoppt uns ein Polizist.
Und zwar einer von der übel gelaunten Sorte!
Und er motzt rum dass einem beinahe Angst und Bange wird...unser Fahrer wird regelrecht schikaniert!
Uns lässt er immerhin in Ruhe...
Irgendwann gehts weiter und so kommen wir um 06:45 Uhr an unserem Zwischenziel an!
Wir steigen in diesem Fischerdorf aus und werden vom Fahrer bei einer kleinen Terrasse, die sich später als Restaurant entpuppt, hingestellt während er sich auf die Suche nach dem Boot inklusive dem Bootsführer macht. Unser Fahrer kommt nach einigen Minuten zurück und führt uns an einigen gefangenen Fischen vorbei, damit das Warten nicht zu langweilig wird, dann
verschwindet er wieder...
Und wie zu erhoffen kommt er nach einiger Zeit zurück so dass ich ihn fragen kann wo das Boot ist. Die Antwort ist dass das Boot dort unten liege, aber der Kapitän nicht zu finden sei...wir sollten es uns doch im Restaurant gemütlich machen!
Na toll!
Der Restaurantbetreiber bringt sofort Kaffee-Geschirr und ich erklär ihm dass wir keinen Kaffee trinken (Stimmt nicht ganz, Espresso usw. trink ich schon, aber die gefärbte Gülle die es leider in Afrika meist gibt mag ich nicht).
Dann bringt er Tee, Teller und Besteck...
...und dann bringt er einige der Früchte, die unser Fahrer gekauft hat, schön hergerichtet an unseren Tisch...
...sollen wir jetzt hier essen?
Abgesprochen war dass wir sofort raus zu den Delfinen gehen und danach ein reichhaltiges Frühstück erhalten!
Dazu hätten wir ja auch um 06:00 Uhr in der Lodge essen und später abfahren können statt nun hier rumzusitzen und je eine Mango und vier kleine Bananen zu essen!
Langsam verschlechtert sich meine Laune!
Und vom Kapitän noch immer keine Spur!
Sabine und ich beschliessen dass wir um 08:00 die Sache abbrechen, zurückfahren und sicher nichts bezahlen!
Um 07:50 Uhr ist plötzlich Boot und Kapitän da..scheisse...denn ich freue mich schon nicht mehr darauf!
Offenbar war das Boot heute schon bei den Delfinen, denn es steigen einige Touristen aus!
Also wurden wir verarscht...eventuell Michelangelo auch, aber wir auf jeden Fall...
Denn wir sollten ja zu den Ersten gehören die bei den Delfinen sind!
Wir tuckern los, das Wasser ist anfangs auch ausserhalb des Riffs glatt, keine nennenswerte Welle, aber einige nach Gewitter ausschauende Wolken sind am Horizont zu sehen...
...und wir steuern auf die zu!



Oben: Das Wasser (noch) beinahe spiegelglatt, unser Fahrer gemütlich sitzend, aber die ersten Wolken beginnen sich zu Türmen zu formen...



Oben: Schön siehts aus, aber so ganz ohne Schwimmwesten würd ich mich bei der Entfernung zum Land und Wellengang nicht wirklich wohl fühlen...
...zum Glück ist das Meer ruhig...
...noch...


Und das Meer wird von Minute zu Minute unruhiger, da bemerken wir dass keine Schwimmwesten an Bord sind...toll!
Wir sind zwar nicht allzu weit vom Land entfernt aber trotzdem freuen wir uns nicht über die fehlenden Schwimmwesten.
Es wird windig, die Wellen erreichen nun schon einen Meter Höhe und wir fahren noch immer auf die Gewitterfront zu...
Irgendwann erreichen die Wellen rund 1,2m Höhe und ich frag ob es noch weit ist zu den Delfinen, denn wenn ja würden wir abbrechen.
Sabine fühlt sich schon länger nicht mehr wohl, ich so langsam auch nicht mehr.
Doch unser Kapitän, ein junger Bursche, wohl eher 16 denn 20 Jahre alt (was unser Vertrauen nicht wachsen lässt) sagt dass wir gleich da wären und zeigt auf einige Boote in der Entfernung. Wir entschliessen uns doch weiterzufahren und irgendwann kommen wir auch bei den anderen Booten an.
Einige Touris sind zwischen den Booten im Wasser, weiter draussen fahren die Boote mit hohem Tempo rum, hier bei den schwimmenden Touris ist es relativ ruhig, von den hier zum Glück nur noch etwa 50cm hohen Wellen abgesehen.



Oben: Unsere ersten Delfinsichtungen...



Oben: ...und die zweite Sichtung...



Oben: ...bei der man schon ansatzweise das folgende Gehetze erkennen kann!

Unser Kapitän sagt dass wir uns bereit machen sollen falls wir reinspringen wollen.
Sabine verzichtet, ich mach mich bereit!
Flossen an, Maske auf und noch bevor ich alle Haare aus der Maske gezogen habe heisst es von hinten 'Jump, now, jump, NOW!!!'
Und ich spring rein, tauche wieder auf und sehe ein Motorboot in vollem Karacho genau auf mich zufahren!!!
Ich winke und schreie, die Drei in unserem Boot winken und schreien und dann sehe ich den Kapitän jenes Bootes, wie er mit Vollgas zwischen den schwimmenden Touristen durchdonnert und dabei auf sein Cellphone starrt!!!
Ich glaub es nicht!!!
Plötzlich sieht er auf, sieht mich, erschrickt und reisst das Ruder rum...
...das Boot fährt mit unverminderter Geschwindigkeit knapp vor mir durch, das war kein Meter Abstand!
Hätte er das Ruder nicht rumgerissen wär ich nun Treibgut...
Phu!!!
WAS FÜR EIN IDIOT!!!
Ich klettere völlig geschockt wieder in unser Boot rein, wir fahren etwas und schon heisst es wieder 'Now go into the Water! NOW!' und diesmal schau ich mich erst um und springe dann rein!
Und ich seh vier Delfine direkt unter mir wegtauchen, vielleicht 2 Sekunden lang in Reichweite meiner Hände...
...aber Bilder gibts nicht obwohl ich meine Kamera dabei hab.
Denn ich hab aus Versehen die Kamera, die ich noch auf dem Boot eingeschaltet habe, unter Wasser ausgeschaltet bevor ich geknipst hab...
...GRMPFL!!!
Heut geht aber auch alles schief...
Ich tauch wieder auf und sehe unser Boot nirgends, kein Boot in meiner Nähe!
Hallo???
Und plötzlich sehe ich in den Augenwinkeln ein Boot auf mich zufahren und erkenn unseren Bootsführer der genau auf mich zufährt und...
...aufs CellPhone schaut!!!
Ja spinnt hier denn jeder???
Aber er schaut auf, sieht mich offenbar und kurz vor mir reisst er das Ruder rum, so dass der Bug des Bootes nach rechts (also von mir her gesehen nach links) dreht, das Heck aber weiterhin genau auf mich zukommt!
Und immer näher kommt!
Mitsamt dem dort angebrachten Aussenbordmotor und seiner Schraube!!!
Das Boot kommt zum Stehen und die Motorabdeckung ist keinen halben Meter, eher 30cm von meinem Gesicht entfernt!
30 ZENTIMETER!!!
Dementsprechend ist die Schraube auch nicht weiter von meinem Bauch weg!
Und ich seh sie unter Wasser direkt vor meinem Bauch rotieren!!!
Wenn da nun mein doch eher weites T-Shirt reinkommt bin ich verloren!!!
Gott!!!
Ich hab Schiss!!!
Ich hab echt Schiss und Panik, die hohen Wellen verhindern dass ich wegschwimmen kann, die spielen mit mir wie mit einem Luftballon und ich bin machtlos!!!
Ich rufe mehrmals 'Stop the engine, stop it!!!' und sehe dass Sabine auch auf den Kapitän einschreit!!!
Doch der Idiot schaut auf sein Cellphone und reagiert nicht!!!
Gott, eine falsche Welle und mein Bauch ist aufgerissen!!!
Scheisse, hab ich Schiss, so Schiss hatte ich in meinem Leben noch nie!!!
Und der Kapitän reagiert nicht ansatzweise auf irgendwas!!!
Und plötzlich schiebt mich eine Welle seitlich nach vorne, so dass ich ein Seil an der Seite des Bootes ergreifen kann!
Sofort zieh ich mich nach vorn und mit der letzten Kraft schmeiss ich mich völlig erschöpft ins Boot rein!!!
Der Kapitän schaut mich nur erschrocken an, ich glaub der hat überhaupt nicht realisiert was war!!!
Ich sag "Finish, we go back! Now!' und frage ob der Kapitän mich umbringen wolle.
Unser Fahrer meint aber offenbar ich spreche vom anderen Kapitän, sagt was wie 'he don't realise the situation' oder so und fragt ob wir nun schnorcheln gehen!
Ich glaub er hats auch nicht so ganz geschnallt dass der beinahe Geschnetzeltes aus mir gemacht hätte!!!
Nein, kein Zürcher Geschnetzeltes...
...denn ich bin Rheintaler, nicht Zürcher, also...
...Rheintaler Geschnetzeltes!!!
Natürlich sag ich 'no, but to the Hotel, now!'...
Sabine hilft mir auf die Beine und versucht mich zu beruhigen, ansonsten hätt ich diesen Idioten von einem Kapitän vielleicht noch verprügelt und/oder ins Wasser geschmissen...
...ich bin auf mehr als 180!!!
Ich nehm alle meine Kraft zusammen und versuch mich abzuregen.
Ich kann ihn nicht ansprechen oder anschauen, ich würd explodieren!
Sabine hat alle Hände voll zu tun um mich zu beruhigen!
Ich sag nur zu unserem Guide dass der Ausflug nun abgebrochen wird und wir zu unserer Lodge zurück gehen!
Ich bin auch eine halbe Stunde Bootsfahrt später noch immer auf 180!
Eine weitere halbe Stunde später erreichen wir wieder das Fischerdorf, ich bin nur noch auf 179,9...
...und so kann ich mit dem Kapitän sprechen ohne ihn gleich umzubringen.
Ich sag ihm dass er mich beinahe mit der Schiffsschraube aufgeschlitzt hat als er auf sein Cellphone starrte und seine Reaktion ist nur ein 'OK', das unter seinen weit aufgerissenen Augen aus dem Mund kommt...
Phu, ich könnt schon wieder explodieren!!!
Aber ich gehe, es macht keinen Sinn!!!
Auch unser Guide sagt nun dass der Kapitän miserabel war...
Wir holen noch Sabines im Restaurant vergessenes Badetuch und gehen in Richtung Auto.
Im Dorf werde ich von einem älteren Einheimischen und einer Frau angesprochen wie es war und ich erzähle ihm was ich erlebt habe, noch immer mehr als erregt...
Er wie auch die Frau entschuldigen sich bei mir dass ich so was erleben musste und versuchen alles mich ruhig zu stimmen, werden nervös...
...aber wir steigen ins Auto und fahren ab!
Schon nach kurzer Zeit klingelt das Telefon unseres Fahrers und im Gespräch gehts offenbar um diesen Vorfall!
Und es klingelt noch einige Male...
Auch Michelangelo gehört zu den Anrufenden, also ist hinter den Kulissen nun einiges los...
Auf dem Rückweg holen wir noch ein Deutsch-Kenyanisches Paar ab, das ebenfalls einen Ausflug gebucht hat, aber einen Schnorchelausflug.
Ein Einheimischer steigt bei der Gelegenheit in den Kofferraum um auch noch etwas mitzufahren...
Unser Fahrer lädt uns beim Hotel aus, Trinkgeld geb ich aber nicht, da ich nicht weiss welchen Anteil er allenfalls mitverschuldet hat.
Rein ins Hotel und dort werden wir von Suleyman angesprochen warum wir schon zurück wären und wie es war.
Ich sag erst 'Very bad!' und erzähl Ihm dann die Story.
Er kanns kaum glauben und entschuldigt sich auch mit vielen 'I am so sorry'...
Sabine und ich wollen nicht mehr länger darüber sprechen und gehen rauf ins Zimmer wo wir was trockenes anziehen.
Dann wieder runter und zur Rezeption, denn wir hatten ja kein Frühstück!
Die offizielle Frühstückszeit ist aber auch schon vorbei, doch Suleyman schickt uns zum Kellner 2 der nach Rücksprache mit dem Chef dafür sorgt dass wir trotzdem noch was bekommen obwohl es schon nach 11:00 Uhr ist.
Nach dem Essen liegen wir an den Pool bis uns ein kurzer Regenschauer unter ein Dach treibt. Aber schon 20 Minuten später bruzzelt die Sonne wieder kräftigst vom Himmel und wir stürmen gemütlich zurück zu unserer Schattenliege.
Um 14:00 gehen wir aufs Zimmer, das noch nicht gemacht ist...
...warum auch immer!
An den anderen Tagen hats geklappt...
Noch kurz unter die Dusche und um 15:35 stehen wir am Lodge-Eingang, wo schon unser noch in der Schweiz übers Internet bestellter Abholservice auf uns wartet. Wir steigen ein, ich zeige dem Fahrer, der sich Mohamed nennt, meine Transportbestätigung und schon gehts los in Richtung 'The Rock', meiner Valentintagsüberraschung für Sabine!
Kaum dort angekommen steigen wir aus und sagen dem Fahrer dass wir um etwa 18:00 wieder hier auf dem Parkplatz sein werden.
Der Fahrer sagt dass er auf uns warten werde.
Toll!
Wenigstens etwas was heute klappt!
Und schon stapfen wir nach einigen Fotos durchs seichte Wasser zum Boot welches uns die vielleicht 10 Meter zur Treppe des 'The Rock' bringt!



Oben und unten: 'The Rock' von Norden und Süden...





Oben: Und hier ist die unglaubliche Dimmension der abenteuerlichen Bootsfahrt zum 'the Rock' gut zu erahnen... ;-)

Ich hätte etwas mehr Bootsfahrt erwartet, zumal ich sogar eine Gezeitentabelle bemüht habe um den optimalen Zeitpunkt hier aufzutauchen herauszufinden.
Aber schön ists auch mit der kurzen Bootsfahrt durchs maximal knietiefe Wasser.
Noch kurz das Seegras von den Füssen wischen und die Treppe rauf ins Restaurant rein!
Am Anfang ist etwas wie eine kleine Rezeption wo ich meinen Namen sage, worauf jemand Listen durchblättert und uns darin auch findet!
Toll, wieder was das klappt!
Wir werden zu Tisch 1 geleitet und bestellen dort ein Savannah Dry (ich) und ein Kilimanjaro-Bier sowie ein Sprite zum mischen für Sabine.
Mit den Getränken erhalten wir die Speisekarte, die sehr italienisch geprägt ist...
...kein Wunder, der Betreiber des 'The Rock' ist ja auch Italiener!



Oben: Die Speisekarte in der Version vom 14.02.2018...

Sabine bestellt Ravioli mit Gemüsefüllung und ich Langusten vom Grill (4 Stück, mittelgross).
Wir kommen aus dem Bestaunen der Lokalität kaum raus und schon nach wenigen Minuten wird uns unser Essen serviert!
Und es schmeckt vorzüglich!
Kaum sind wir fertig wird schon abgeräumt und gefragt ob wir noch was wollen...
...irgendwie komm ich mir etwas gehetzt vor, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, denn wir haben einen Tisch von 16:00 bis 18:00 reserviert...
...da braucht man uns doch nicht zu hetzen!
Es ist ja erst 16:30 Uhr!
Wir bestellen dann noch den Dessert (Schokomousse in Kackhaufenform bei Sabine und ein Kokos-Tiramisu bei mir) und schon um 16:45 kommt ein Kellner der uns fragt ob wir noch was wollen.
Wir antworten mit 'Not in the Moment, thanks' und werden dann gebeten den Tisch frei zu machen und auf die Terrasse zu gehen!
Poa!
Abgesehen dass es da keinen einzigen freien Sitzplatz mehr hat sind wir nicht bereit den für uns reservierten Platz jetzt schon freizugeben!
Unnötig, dieses Gehetze!!!
Bis 17:15 Uhr bleiben wir sitzen, dann verlassen wir das Lokal. Beim Rausgehen verabschiedet und bedankt sich der Besitzer persönlich.
Wir werden wieder vom Boot abgeholt und an den Strand gebracht, das Wasser ist noch seichter als zuvor schon.
Dann spazieren wir noch etwas den traumhaften Strand lang, finden mal diese Schnecke, mal jene Muschel.
Schauen Einheimischen zu, schreiben was in den Sand, geniessen den Wind, die untergehende Sonne...
...es tut so gut hier unsere Ruhe zu haben nach den Aufregungen des Vormittags!



Oben: Wir sehen Treibgut mit wunderschönen Muscheln...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: speed66, Old Women, adriana, Daxiang, Bushtruckers, Martina56, HerbyW, fiedlix
11 Aug 2018 11:29 #528785
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1408
  • Dank erhalten: 3828
  • sphinx am 11 Aug 2018 11:29
  • sphinxs Avatar
Hallo Picco
Da Sansibar mich zurzeit nicht einmal virtuell locken kann, habe ich mich schon ein paar Einträge vorher ausgeklinkt.
Nichtdestotrotz will ich Dir endlich mega danken für Deine Berichterstattung, die mich immer wieder zum Schmunzeln und oder Lachen brachte. Schön war´s.
Auf die „oh my god people“ hättet allerdings nicht nur Ihr verzichten können. Uganda ist dadurch tatsächlich aus den Top7 unserer Wunschländer verschwunden. Obwohl unsere Ugandareise wirklich schön war und uns sich damals kein Schuhschnabel gezeigt hat. Somit haben wir mit diesem Land eigentlich noch eine Rechnung offen.
Viele Grüße Elisabeth
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
11 Aug 2018 12:59 #528796
  • Bushtruckers
  • Bushtruckerss Avatar
  • Meine Liebe zur Natur brachte mich nach Afrika
  • Beiträge: 1105
  • Dank erhalten: 3478
  • Bushtruckers am 11 Aug 2018 12:59
  • Bushtruckerss Avatar
Jambo Picco

sag mal, was gibt es als Beilage zum Rheintaler Gschnetzeltes? :laugh:

Ehrlich, totaler Frust. Es scheint, alle warten bis mal wirklich was passiert und dann schreien die Behoerden, bringen Regeln usw. die Geschichten kennen wir ja zur Genuege. Wie in Kenia, wo sie die Motorradtaxi unter Kontrolle bringen wollen...

Jeder will einen Beruf ausueben, doch das Wissen dazu???

Schade, dass Euch solche Erlebnisse die Urlaubsqualitaet nicht erhoeht haben.

Liebe Gruesse
Elvira
Safaris in Ostafrika
Bush Trucker Tours
www.bushtrucker.ch
Elvira Wolfer

Zubucher- und individuelle Safaris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
11 Aug 2018 15:01 #528804
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5340
  • Dank erhalten: 10439
  • picco am 10 Aug 2018 17:32
  • piccos Avatar
Hoi zämä
sphinx schrieb:
Da Sansibar mich zurzeit nicht einmal virtuell locken kann, habe ich mich schon ein paar Einträge vorher ausgeklinkt.
:blink: Du hast mich verlassen??? :blink: :ohmy: :blush:
:S ELISABETH!!! KOMM ZURÜCK!!! :unsure:
sphinx schrieb:
Nichtdestotrotz will ich Dir endlich mega danken für Deine Berichterstattung, die mich immer wieder zum Schmunzeln und oder Lachen brachte. Schön war´s.
Danke und gern geschehen! :cheer:
sphinx schrieb:
Auf die „oh my god people“ hättet allerdings nicht nur Ihr verzichten können. Uganda ist dadurch tatsächlich aus den Top7 unserer Wunschländer verschwunden.
Ja, die sind echt mühsam, aber die trifft man in Botsuana und in anderen Ländern genauso...und glaub mir, Russen sind schlimmer...zumindest die welche uns nach Sansibar begleiteten...
Bushtruckers schrieb:
sag mal, was gibt es als Beilage zum Rheintaler Gschnetzeltes? :laugh:
Badehose mit Schnorchelmaskensauce und Flossen an Tränen-Vinaigrette natürlich! :laugh:
Bushtruckers schrieb:
Ehrlich, totaler Frust. Es scheint, alle warten bis mal wirklich was passiert und dann schreien die Behoerden, bringen Regeln usw. die Geschichten kennen wir ja zur Genuege.
Ja, echt, dass die am Handy sind während sie zwischen den schwimmenden Touristen durchdonnern ist der absolute Hammer, Hirnlos bis zum Abwinken!!!
Und wofür?
Gegenüber uns hiess es dass sich Michelangelo dafür einsetzen werde dass die Bootsführer nur noch ohne Handy losfahren dürfen und dass diese Kooperation definitiv keinen Auftrag mehr erhält.
Bushtruckers schrieb:
Schade, dass Euch solche Erlebnisse die Urlaubsqualitaet nicht erhoeht haben.
Nicht wirklich, dafür weiss ich nun 'endlich' auch was es bedeutet Angst zu haben... :S
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bushtruckers