THEMA: Reisebericht Selbstfahrer Uganda & Ruanda Jan 2018
21 Jan 2018 17:53 #506532
  • BoxerNuernberg
  • BoxerNuernbergs Avatar
  • Beiträge: 25
  • Dank erhalten: 61
  • BoxerNuernberg am 21 Jan 2018 17:53
  • BoxerNuernbergs Avatar
Tag 11
Es geht weiter zur Mihingo Lodge am Lake Mburo.

Warum ist die Straße hier gesperrt?
Weil quer dazu die Runway des Flughafens ist!



Durch sehr bergige Landschaft fahren wir Richtung Norden.





Leider erwischt uns (mich) wieder eine Polizeikontrolle, und die Lasermessung sagt 67 statt 50 :(
Ich erkläre dem Officer, das ich möglicherweise durch den Blick in die schöne Landschaft abgelenkt gewesen sei (eigentlich war ich abgelenkt, weil mich unmittelbar zuvor jemand mit ca. 90 km/h überholt hat...aber es wäre sicher nicht sinnvoll, zu diskutieren, warum dieser Verkehrsteilnehmer an der Messung nicht teilnehmen durfte.

Der Officer meint, das Vergehen läge bei 50 € und wir sollten das in der Stadt bezahlen, also dorthin zurückfahren zur Polizei. Die 50€ gefallen uns nicht, und die Aussicht zurück zu fahren noch viel viel weniger. Wer weiß, was man dort mit uns anstellt (oder wo wir uns anstellen müssen). Probleme sollte man vor Ort lösen.

Wir geben uns schweigsam und bedrückt. Der Officer gibt uns einen persönlichen Rat, die Limits einzuhalten. Wir revanchieren uns mit einer angemessenen Spende für den Witwen- und Waisenfond.

20 km weiter: Roadblock, Kontrolle. Normalerweise fährt man da langsam durch.
Wir aber werden von der Dame angehalten, sie will wissen wie uns Uganda gefällt (super!) und den Führerschein sehen (also Führerschein wurde jedes mal verlangt, und es wurde immer der EU-Kartenführerschein akzeptiert, der internationale Führerschein war nie erforderlich). Und dann wollte sie uns irgendwie in eine Bezahlrichtung drängen (hatte sie da einen Tip bekommen???). Da habe ich mich dann total doof gestellt (fällt mir im englischen leichter, das ich den Eindruch erwecke, als verstehe ich nichts), und wir durften weiter fahren.

Am späten Nachmittag dann Ankunft bei der Mihingo Lodge. Sehr schön dort.



"Where is Your Driver?" fragte man uns.
"She is the Driver today" sagte ich und deutete auf meine Frau ;)


Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, picco, Reinhard1951, strassenkind
21 Jan 2018 18:13 #506537
  • BoxerNuernberg
  • BoxerNuernbergs Avatar
  • Beiträge: 25
  • Dank erhalten: 61
  • BoxerNuernberg am 21 Jan 2018 17:53
  • BoxerNuernbergs Avatar
Tag 12
Es neigt sich dem Ende zu. Wir müssen nach Kampala. Aber wir wollen erst abends da sein und tagsüber die Lodge genießen. Das Chalet dürfen wir bis mittags behalten. Auch hier gibt es Mountainbiketouren, und wir hatten diese am Vorabend bereits gebucht.

Der Guide kommt pünktlich und geht mit uns zum Fahrradschuppen. Hier trübt sich der ansonsten tolle Eindruck der Lodge ein wenig: Es ist Sammelsurium von alten Rädern, und kein Einziges ist wirklich in Ordnung. Ich erhalte ein Hardtail mit einer nicht funktionierenden Federgabel und einem total verschlissenem Antrieb. Meine Frau erhält ein Fully mit nicht funktionierender Federung und ebenso defektem Antrieb.

Unser Guide tritt euphorisch in die Pedale und wir fahren an einigen Tieren vorbei. Eigentlich war das Ziel, näher an die Zebras und Antilopen heran zu kommen, da man viel weniger Lärm als ein Auto macht. Das ist dem Guide aber nicht bekannt, und wir rasen ohne Stop durch die Gegend (mit mahlendem Antrieb :( ).

Nach 2 h bedanken wir uns und fahren zurück zur Lodge. Wir genießen ein herrliches Mittagessen und fahren Richtung Kampala.

Zunächst geht alles gut. Und dann ging das Elend los. 5 km vor Kampala stockte es stark, wir entschieden uns für eine Umfahrung. Für Autos mit geringer Bodenfreiheit nicht geeignet, für uns ok. Es wurde dunkel. Der Staub der unbefestigten Straße zieht durch alle Ritzen und verhindert auch eine gute Sicht. Teilweise sehen wir nur noch 10m. Aber wir nähern uns der Stadt. Es wird wieder Asphalt. Wir sind auf der Zielgeraden. Denken wir. Es stockt.
Minibusse fahren unter voller Ausnutzung der Fahrspur des Gegenverkehrs vorbei. Wir wählen auch eine etwas unkonventionellere Methode und drängeln uns über eine Kreuzung. Inzwischen herrscht totale Dunkelheit, und es gibt keine Straßenbeleuchtung. Wir stehen nun im Stau. In 30 Min kämpfen wir uns mit List und Tücke 30m bis zu einer Querstraße durch. Entfernung zum Ziel 8 km. Es ist weit nach 20 Uhr. Wir dachten, dass wir um 19 Uhr da wären. Es geht in unsere Richtung: Gar nichts.
Unsere Wasservorräte reichen. Wir besitzen ansonstern noch ca. 6 kleine Bananen und ein Muffin. Mental gehe ich bereits durch, wie ich auf dem Balkon der Lodge gegen 23 Uhr Bananen und Muffin esse und 2-3 Nile Gold trinke. Die Vorstellung gefällt uns gar nicht. Der letzte Abend sollte schöner sein.
Wir wählen eine Umfahrung anhand des Navigationssystems - und es funktioniert! Wir erreichen tatsächlich um 22 Uhr die Cassia Lodge :)
Das Restaurant auf der Terasse ist fast voll, aber ein 2er Tisch ist frei. Selten so gut gefühlt.
Anmerkung: Die Schnellstraße dürfte in wenigen Wochen fertig sein und dann sollte das Problem nicht mehr da sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, picco, Reinhard1951, strassenkind
21 Jan 2018 18:17 #506540
  • BoxerNuernberg
  • BoxerNuernbergs Avatar
  • Beiträge: 25
  • Dank erhalten: 61
  • BoxerNuernberg am 21 Jan 2018 17:53
  • BoxerNuernbergs Avatar
Tag 13
Der Flug geht erst um 23:30 Uhr, und wir haben den ganzen Tag das Zimmer.

Deshalb haben wir morgens eine Stadtführung gebucht.



Sehr zu empfehlen, wir wären alleine nie auf den Markt gegangen.








Ja, und das war es dann auch. Abends ging es zum Flughafen und dann nach Hause.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, picco, Reinhard1951, berti70, Turi, strassenkind, fiedlix, mika1606, like2travel
22 Jan 2018 09:39 #506585
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4300
  • Dank erhalten: 9630
  • picco am 22 Jan 2018 09:39
  • piccos Avatar
Hoi Boxer

Danke für Deinen schönen Reisebericht in Rekordtempo!
Hab ihn soeben in der Reiseberichtübersicht Uganda verlinkt.
Und schön dass ich dazu beitragen konnte Euch für diese Reise zu begeistern! B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Jan 2018 10:22 #506590
  • fordfahrer
  • fordfahrers Avatar
  • Beiträge: 904
  • Dank erhalten: 477
  • fordfahrer am 22 Jan 2018 10:22
  • fordfahrers Avatar
Hi,
danke für die schönen Bilder.
...wir wären alleine nie auf den Markt gegangen.
Warum denn nicht? Wir finden, in Uganda sind die Menschen der größte Schatz. Tiere gibt es auch aber dafür gibt es unseres Erachtens bessere Plätze. Gerade diese Märkte sind, wie die Souqs in der arabischen Welt, eine lustige Sache. Uns hat das immer Spass gemacht - und dabei ein paar leckere Rolex oder ein paar Samosas zu kaufen.



Gruss
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Reinhard1951
22 Jan 2018 18:22 #506675
  • BoxerNuernberg
  • BoxerNuernbergs Avatar
  • Beiträge: 25
  • Dank erhalten: 61
  • BoxerNuernberg am 21 Jan 2018 17:53
  • BoxerNuernbergs Avatar
@picco: ja, in der Tat haben wir uns von Deinen Berichten inspirieren lassen - fand ich auch immer schön zu lesen :)

Sonntag war das Wetter so mies, dass ich im richtigen Schreibflow war...

Gruß

Erik
Letzte Änderung: 22 Jan 2018 18:24 von BoxerNuernberg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco