THEMA: Uganda, Ruanda, Kongo - Liebe auf den ersten Blick
21 Sep 2017 15:39 #490056
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5295
  • Dank erhalten: 10394
  • picco am 21 Sep 2017 15:39
  • piccos Avatar
Hoi Adriana
adriana schrieb:
Wir werden zu Olile geführt, einer Rangerin, die heute unser Guide sein wird.
Das könnte 'unsere' Odile gewesen sein, mit der wir beim Aufstieg und beim Abstieg Gorillas gesehen haben!
Die ist echt gut, erzählt und weiss viel!
Im Vergleich mit dem Ranger den wir bei unserer ersten Tour zur Forschungsstation hatten ist sie um ein Mehrfaches besser informiert und deutlich gesprächiger ohne dabei irgendwie aufdringlich oder lästig zu sein!
Top!
Und wie man bei Deiner Antilope sieht findet man mit ihr offenbar immer Tiere im Wald! ;)
adriana schrieb:
Die 3 bewaffneten Ranger beobachten ständig die Umgebung sehr aufmerksam. Immer wenn wir stehen bleiben und Olile uns etwas erklärt, verteilen sich die Ranger im Dreieck um uns herum und achten sehr angestrengt auf die Umgebung. Ich vermute, die Nähe an der DR Kongo ist der Grund dafür. Auch die letzten Kämpfe mit den Rebellen sollen sich in der Nähe abgespielt haben.
Ich hab hier (klick mich) etwas zum letzten mir bekannten Rebellenangriff in der Gegend geschrieben, war letzten Januar zwischen dem Mount Mikeno und dem Mount Karisimbi sowie am Mount Sabinyo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: adriana
22 Sep 2017 08:58 #490088
  • adriana
  • adrianas Avatar
  • Beiträge: 340
  • Dank erhalten: 569
  • adriana am 22 Sep 2017 08:58
  • adrianas Avatar
picco schrieb:
Das könnte 'unsere' Odile gewesen sein, mit der wir beim Aufstieg und beim Abstieg Gorillas gesehen haben!
D.h. wir haben "deine" Rangerin abgeworben und sie in "Olile" umbenannt! :P
Aber im Ernst, sie war eine sehr angenehme Person. Wir haben über tausend Sachen mir ihr gesprochen. Auch z.B. über die Verteuerung der Gorilla-Permits in Ruanda. Ich habe sie gefragt, ob man dadurch die Touristenmassen abschrecken will, aber sie meinte, man möchte mit dem Geld die Community stärker unterstützen. Ihre Prognose war, dass die Touristen auch für die 1500 USD weiterhin kommen werden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
22 Sep 2017 16:21 #490151
  • adriana
  • adrianas Avatar
  • Beiträge: 340
  • Dank erhalten: 569
  • adriana am 22 Sep 2017 08:58
  • adrianas Avatar
14. Tag
Freitag, 28. Juli 2017
Gisenyi (Ruanda) - Hotel Musanto


Wir verlassen heute den Volcanoes National Park und fahren zum Lake Kivu, nach Gisenyi. Unterwegs halten wir noch in Ruhengeri an und besuchen The Dian Fossey Gorilla Fund. Unzählige Fotos aus ihrer Zeit sind zu sehen, wir werden wieder sentimental und ich kann nicht oft genug sagen, wie sehr wir sie und ihre Leistung im Kampf zum Schutz der Tiere bewundern.

Dian Fossey Gorilla Fund:


Es ist zwar erst Freitag, aber am letzten Wochenende des Monats ist in Ruanda "Putztag". Alle gehen auf die Straße und machen sauber. Es wird gefegt, Laub und Müll (den es kaum gibt) eingesammelt, die Abwasserkanälle gereinigt, jeder leistet seinen Beitrag und das läßt sich sehen. Ruanda ist ein sehr, sehr sauberes Land.
Ich habe ein paar Tage später einen Einheimischen gefragt, was passiert, wenn ein Bürger bei diesem Putztag nicht mitmacht und überhaupt, wenn er keine Lust hat, die Straße vor seiner Wohnung sauber zu halten. Bekommt er eine Geldstrafe? Der Einheimische hat zuerst gelacht: nein, dafür bekommt keiner eine Geldstrafe. Aber, und er wurde sehr ernst, wer macht denn sowas? Was sollen die Nachbarn über mich denken, wenn ich nicht sauber mache?? Vorbildlich!

Auf dem Weg von Ruhengeri nach Gisenyi:

Auf dem Weg von Ruhengeri nach Gisenyi:

Auf dem Weg von Ruhengeri nach Gisenyi:

Auf dem Weg von Ruhengeri nach Gisenyi:

Auf dem Weg von Ruhengeri nach Gisenyi:

Auf dem Weg von Ruhengeri nach Gisenyi:

Auf dem Weg von Ruhengeri nach Gisenyi:


Plötzlich steht vor uns auf der Straße ein umgekipptes Fahrrad samt schweren Kartoffelsacks. Der junge Mann, dem das gehört, kann natürlich die schwere Ladung nicht wieder aufrichten. Wir halten an, Matthias steigt aus und bietet seine Hilfe an. Der junge Mann freut sich, sofort kommen noch ein paar junge Männer, die mithelfen. Die schwere Last wird wieder auf das Fahrrad aufgerichtet und wir fahren weiter unter jubelnden Zurufe "Muzungu! Muzungu!".

Auf dem Weg von Ruhengeri nach Gisenyi:


Der Plan für die nächsten Tage ist wie folgt: Wir checken in Gisenyi im Hotel "Discover Rwanda Gisenyi Beach", das von Kasitu Tours empfohlen wurde, ein. Hier parken wir den Wagen auf dem sicheren Parkplatz für die nächsten 2 Tage. Am nächsten Tag, am Samstag, kommt jemand vom Kasitu Tours und bringt uns über die Grenze in die DR Kongo zum Vulkan Trekking auf Nyiragongo. Die Nacht verbringen wir am Kraterrand in einfachen Hütten. Am Sonntag steigen wir ab und werden zurück zum Hotel in Gisenyi gebracht, wo wir 2 Tage am Lake Kivu entspannen wollen. Das ist der Plan!! Überhaupt ist der Plan sehr grob abgesprochen und es gab nur wenige Emails, in denen eher so was wie "wir kümmern uns darum" stand, ohne Bestätigungen, Uhrzeiten und so ein europäischen Kram.

Sämtliche Unterkünfte in Ruanda sind zwar reserviert, aber nicht bezahlt, weil wir keine Lust hatten, für jede Unterkunft eine teuere Banküberweisung zu tätigen. Wir sind noch vor Mittag in Gisenyi und wollen in unserem Hotel "Discover Rwanda Gisenyi Beach" einchecken. Benett, der junge Mann von der Rezeption, findet keine Reservierung auf unseren Namen und er hat leider auch keine Zimmer frei. Wir erklären ihm unsere Situation: der Autovermieter Alpha Car aus Uganda hat uns einen Kontakt mit der Agentur Kasitu Tours aus DR Kongo vermittelt und diese Agentur hat dieses Hotel als Treffpunkt für ein Vulkantrekking im Kongo und als sicheren Parkplatz für unser Auto empfohlen. Wir sollen hier die heutige Nacht verbringen, morgen für den Übergang nach Kongo abgeholt werden und das Auto für 2 Tage hier lassen. Klingt das kompliziert? Benett hört sehr aufmerksam zu und sagt, er kennt die Agentur Kasitu Tours, aber er kennt Alpha Car aus Uganda nicht und er hat auch keine Reservierung auf unsere Namen. Er fragt, ob wir irgendwelche Unterlagen haben. Ich hole meinen Ordner mit den Reiseunterlagen aus dem Rucksack und zeige ihm ein paar Emails. Da steht leider nur ein kurzer Schriftverkehr zwischen Alpha Car und Kasitu Tours, dass wir dies und jenes für das Vulkantrekking brauchen und dass das Hotel "Discover Rwanda Gisenyi Beach" als Unterkunft und sicheren Parkplatz empfohlen wird. Hm, Benett ist wirklich sehr geduldig und versucht uns zu helfen. In meinen Unterlagen hat er Forumlare für die Kongo-Visa gesehen. Er fragt mich, ob er die Formulare sehen darf und ich zeige sie ihm. Benett kennt sich gut damit aus und schüttelt den Kopf "Oh no, no... I’m afraid...". Es fehlt die Registrierungsnummer auf den Formularen, die sind somit wertlos und wir haben kein Visum für den Kongo! Dann sagt er uns, wir sollen uns erstmal auf das Sofa hinsetzen, er gibt uns das Passwort für Wifi und in dieser Zeit wird er in Kongo bei Kasitu Tours anrufen, denn er kennt die Jungs dort. Während er die Telefonnummer sucht, sind ich und Matthias enttäuscht, deprimiert. Anscheinend gab es Kommunikationsprobleme zwischen dem Autovermieter Alpha Car aus Uganda und dem Trekking-Agent Kasitu Tours aus Kongo. Nun sitzen wir in Ruanda und haben keine Bleibe für die nächsten Tage und das Vulkan Trekking können wir auch vergessen und und..., der schwarze Freitag...

Benett erwischt endlich jemanden im Kongo am Telefon und klärt für uns die Sache ab: aber natürlich wissen die Leute von Kasitu Tours, dass Adriana und Matthias morgen das Trekking auf dem Nyiragongo Vulkan machen, die Visa sind schon erledigt, ein Mitarbeiter kommt heute Nachmittag vorbei und bespricht alles mit uns. Ooooh! Freude! In Afrika laufen die Uhren anders, aber sie laufen!

Jetzt brauchen wir noch eine Unterkunft für heute Nacht. Benett sagt, er kommt gleich mit uns und wir suchen zusammen ein Hotel, denn wenn wir zwei Muzungu in Hotelnot allein suchen, verlangen alle astronomische Preise. Wir fahren los, fragen in mehreren Hotels nach und finden letztendlich ein Zimmer im Musanto Hotel, welches gegenüber vom Strand liegt. Als ich bezahlen will, stelle ich fest, dass 1-USD Scheine nicht akzeptiert werden, so wie ich auch von anderen Touristen unterwegs gehört habe. Es liegt wohl daran, dass die Bank sie nicht akzeptiert.

Am Nachmittag gehen wir in den Garten. Kurze Zeit später kommt Tresor von Kasitu Tours. Bei einem kühlen Getränk im Schatten besprechen wir die Details des morgigen Trekkings. Als erstes möchte Tresor unsere Impfpässe sehen, denn er hat schon so einige Überraschungen mit Touristen erlebt. Bei uns scheint aber alles in Ordnung zu sein. Dann erzählt er uns ein paar Infos über den Vulkan Nyiragongo, über den Ostafrikanischer Graben, er hat sogar Fotomaterial und Karten mitgebracht. Tresor, ein Koch und ein Porter (Gepäckträger) werden uns morgen auf dem Trekking begleiten und sich um uns beide inklusive um Essen und Getränke kümmern. Als ich ihn vorsichtig frage, ob das Trakking wirklich sehr schwierig ist, antwortet er lachend: "Ich bin hier, um dir zu sagen, dass das Trekking nicht schwer ist!". Das kann ja jeder sagen, aber dieser Satz und die Nachricht, dass er uns morgen begleiten wird, machen mir sehr viel Mut. Dann bezahlen wir noch für das Trekking und verabreden uns für den nächsten Tag um 7:45 Uhr bei dem Hotel "Discover Rwanda Gisenyi Beach", wo wir unseren Wagen für 2 Tage abstellen werden.

Inzwischen ist es schon spät Nachmittag und wir haben Hunger. Im Reiseführer sind ein paar Empfehlungen für Fisch und als ich von "Paradis Malahide" lese, erinnere ich mich an Picco's Reisebericht. Da sind Fotos und wir suchen eine Unterkunft für die 2 Tage nach dem Trekking, also fahren wir hin. Wir essen gegrillten Fisch an einem Tisch im Garten direkt am Wasser und es schmeckt ausgezeichnet, das ganze Ressort macht einen guten Eindruck, alles grün und bunt, viele Pflanzen und Blüten. Wir reserviern gleich ein Cottage für die 2 Tage nach dem Trekking, hier kann man bestimmt gut entspannen.

Paradis Malahide:

Paradis Malahide:

Paradis Malahide:

Paradis Malahide:


Am späten Abend fahren wir zurück in unser Stadthotel und ich versuche vergeblich einzuschlafen. Ich freue mich auf den Vulkan, aber der Weg bis dahin... :(
Unseren Lieben zu Hause schreiben wir noch "Drückt uns die Daumen, wir fahren in die DR Kongo und klettern auf einen aktiven Vulkan!". :woohoo:
Letzte Änderung: 22 Sep 2017 16:36 von adriana.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, Hanne, chris p, panther, ANNICK, fotomatte, picco, Uli.S, Old Women, Daxiang und weitere 7
23 Sep 2017 09:51 #490184
  • JanBr
  • JanBrs Avatar
  • Beiträge: 36
  • Dank erhalten: 10
  • JanBr am 23 Sep 2017 09:51
  • JanBrs Avatar
Hallo Adriana,
ich folge Deinem Beitrag schon die ganze Zeit. Bin echt gespannt auf euren Kongo-Teil :)
Eine Frage zwischendurch: hattet ihr in den letzten 1,5 Wochen Kontakt zu eurer Autovermietung? Ich bekomme, seit Tagen keine Antwort von Douglas auf meine Miet-Anfrage und wundere mich nur etwas, weil es hier im Forum ja immer hieß er antworte so schnell.
Ich Tippe auf Spam Ordner, aber vielleicht wisst ihr ja auch etwas, dass er gerade Urlaub macht oder so :)
Jan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Sep 2017 11:08 #490187
  • adriana
  • adrianas Avatar
  • Beiträge: 340
  • Dank erhalten: 569
  • adriana am 22 Sep 2017 08:58
  • adrianas Avatar
JanBr schrieb:
Ich bekomme, seit Tagen keine Antwort von Douglas auf meine Miet-Anfrage und wundere mich nur etwas, weil es hier im Forum ja immer hieß er antworte so schnell.

Hallo Jan,

Douglas antwortet eigentlich sehr schnell, innerhalb von 24 Stunden. Wir haben in der letzten Zeit keinen Kontakt mit ihm gehabt, aber mir ist gestern aufgefallen, dass seine Website ein neues Design hat. Gestern gab es auf seiner Website mehrere Bereiche, die nicht funktioniert haben, heute sehe ich schon neue Bereiche (z.B. CEO, FAQ). Ich tippe auf eine Server- und Design-Umstellung und da kann schon mal passieren, dass der Email-Verkehr nicht mehr zuverlässig funktioniert.
Ich an deiner Stelle würde nachhaken. Wann soll bei dir die Reise los gehen?

Gruß, Adriana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Sep 2017 08:05 #490253
  • JanBr
  • JanBrs Avatar
  • Beiträge: 36
  • Dank erhalten: 10
  • JanBr am 23 Sep 2017 09:51
  • JanBrs Avatar
Hi Adriana,
vielen Dank für Deine Antwort. Hab gestern einfach mal den Versuch gestartet ihn mit verschiedenen Email-Adressen anzuschreiben. Das hatte dann auch Erfolg. Irgendwie scheinen meine früheren Mails wohl alle nicht durchgekommen zu sein. Warum auch immer.
Anfang Februar geht es los :)
Viele Grüße, Jan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.