THEMA: Reiseplanung Uganda Oktober 2017
06 Jul 2017 07:28 #480507
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 711
  • Dank erhalten: 1632
  • Uli.S am 06 Jul 2017 07:28
  • Uli.Ss Avatar
Hey Thorsten,

die Kombination finde ich gut.
Vielleicht sehen wir uns ja dann in der Heritage Lodge.
Daten hab ich dir ja geschickt.
Wir haben das Schimpansentracking in der Budongo Lodge gemacht, weil es damals nur 50$ gekostet hat. Kibale ist halt bekannter und beliebter, warum auch immer.

LG Uli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: THBiker
06 Jul 2017 11:21 #480532
  • crisscross
  • crisscrosss Avatar
  • Beiträge: 236
  • Dank erhalten: 71
  • crisscross am 06 Jul 2017 11:21
  • crisscrosss Avatar
Hallo Thorsten,

jetzt gebe ich auch noch meinen "persönlichen" Senf dazu:

Ihr habt genügend Zeit. Das ist gut. Den größten Defizit sehe ich in der Aufteilung der Zeit. Für mich persönlich ist zu viel Zeit in dem Murchison Falls National Park und dafür zu wenig Zeit im Bwindi bzw. Mgahinga Gorilla National Park eingeplant.

Ich versuche es einmal realistisch zu interpretieren:
Tag 18: Anfahrt Bwindi und Ankunft in der Lodge
Tag 19: Gorilla Tracking Bwindi
Tag 20: Anfacht Mgahinga Gorilla National Park und Ankunft in der Lodge
Tag 21: evtl. Gorilla Tracking Mgahinga Gorilla National Park

Ich weiß ja nicht, wie fit (körperlich) ihr seid, aber so ein Gorilla Tracking ist kein Spaziergang. OK, unser Gorilla Tracking war das Nkuringo Tracking, was wohl auch als das "anstrengendste" Tracking gilt, aber selbst die anderen Trackings sind durchaus körperlich anstrengend. Wir waren am nächsten Tag echt fertig. Daher empfinde ich einen Ruhetag nach dem ersten Gorilla Tracking durchaus sinnvoll! Wir hätten wohl nicht zwei Tage nach dem ersten Gorilla Tracking ein weiteres Tracking gemacht. Aber wie gesagt, die Geschmäcker sind verschieden und die Touren sicherlich auch unterschiedlich anstrengend. Aber ihr habt so viel Zeit, warum plant ihr nicht einen oder zwei Tage länger im Bwindi oder im Mgahinga Gorilla National Park ein?
Was man auch noch bedenken muss, dass die Anfahrt durch den Bwindi NP und auch zum Mgahinga Gorilla National Park echt dauern kann. Bei uns war die Strecke durch den Bwindi derartig verschlammt, dass ich ausnahmsweise mal froh war, nicht der Fahrer gewesen zu sein. Sprich es dauert einfach und wenn ihr dann jeweils erst abends an der Lodge ankommt und am nächsten Tag gleich das jeweilige Gorilla Tracking habt, kann das schon etwas "stressig" werden. ;)

Wir fanden den Lake Mburo National Park übrigens sehr schön als Ausklang. Der Park ist jetzt nicht der absolute Hammer, aber die Lodge war damals sehr ansprechend und die Tour auf den See war auch sehr schön.
Am Lake Bunyoni haben wir nicht übernachtet. Der See ist ganz zauberhaft gelegen, aber in meinen Augen kann man sich eine Übernachtung auch sparen oder wenigstens nur eine und nicht zwei Übernachtung einplanen.

Wenn Du Lust auf einen humorvollen und teils abenteuerlichen Urlaubsbericht hast, dann kannst Du gerne mal in unseren Reisebericht schauen:

www.namibia-forum.ch...ganda.html?start=204

LG Chris
Tiefsandtaucher: Unser privater Reise- und Abenteuerblog für Individualreisende und Selbstfahrer mit vielen Reiseberichten aus dem südlichen und östlichen Afrika
Blog: www.tiefsandtaucher.de
Facebook: www.facebook.com/tiefsandtaucher/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: THBiker
06 Jul 2017 20:47 #480601
  • THBiker
  • THBikers Avatar
  • Beiträge: 901
  • Dank erhalten: 860
  • THBiker am 06 Jul 2017 20:47
  • THBikers Avatar
Hallo Chris,

danke für deine Einschätzung. Das ist natürlich ein Argument , dass die Strecke eher schierig werden kann. MFP würde ich ungern kürzen. Wenn, dann würde ich ggf. Lake Bunyoni streichen und die beiden Tage im Mgahinga und Bwindi unterbringen. Bei der Rückreise dann direkt von Mgahinga nach Mburo fahren. Ich denke diese Strecke sollte in 5-6 Stunden machbar sein.

EIne Frage zum Lake Kivu, kann man dort bedenkenlos baden?
Außerdem würde ich überlegen die organisierte Safari am Lake Kivu zu beenden und für den Rücktransfer ein Taxi zu beauftragen, dann müssen wir den Fahrer und das Fahrzeug nicht die 3 Tage unnötig bezahlen. Das sollte doch problemlos möglich sein, oder? Der Transfer sollte doch auch in 4 Stunden machbar sein, da die Straße wohl inzwischen ganz gut ausgebaut ist. (ich werde das dann zumindest mal mit dem Veranstalter diskutieren, was günstiger kommt)


Hier mal meine aktuellen Varianten. Grob werden die Routen so bleiben, jetzt werde ich vielleicht noch den ein oder anderen Tag hin und her schieben und mir die Unterkünfte und ALternativen nochmal genauer anschauen.

Uganda-Ruanda
Tag 1: Entebbe International Airport; Unterkunft: Airport Guest House
Tag 2: Ziwa Rhino Sanctuary; Unterkunft: Guest House③
Tag 3: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Heritage Lodge
Tag 4: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Heritage Lodge
Tag 5: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Heritage Lodge
Tag 6: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Murchison River Lodge (Thatched Tents)
Tag 7: Kibale National Park; Unterkunft: Kibale Forest Camp
Tag 8: Kibale National Park; Unterkunft: Kibale Forest Camp
Tag 9: Rwenzori National Park; Unterkunft: Nyabitaba Hut
Tag 10: Rwenzori National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 11: Queen Elizabeth National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 12: Queen Elizabeth National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 13: Queen Elizabeth National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 14: Ishasha Sector; Unterkunft: Ishasha Wilderness Camp
Tag 15: Ishasha Sector; Unterkunft: Ishasha Wilderness Camp
Tag 16: Bwindi National Park; Unterkunft: Gorilla Mist Camp
Tag 17: Bwindi National Park; Unterkunft: Gorilla Mist Camp
Tag 18: Bwindi National Park,; Unterkunft: Gorilla Mist Camp
Tag 19: Rwanda; Unterkunft: Hotel Muhabura
Tag 20: Volcanoes National Park; Unterkunft: Hotel Muhabura
Tag 21: Volcanoes National Park; Unterkunft: Hakuna Matata Lodge
Tag 22: Lake Kivu; Unterkunft: Hakuna Matata Lodge
Tag 23: Lake Kivu; Unterkunft: Hakuna Matata Lodge
Tag 24: Departure; Unterkunft: Abflug

und "nur" Uganda
Tag 1: Entebbe International Airport; Unterkunft: Airport Guest House
Tag 2: Ziwa Rhino Sanctuary; Unterkunft: Guest House③
Tag 3: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Heritage Lodge
Tag 4: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Heritage Lodge
Tag 5: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Heritage Lodge
Tag 6: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Murchison River Lodge (Thatched Tents)
Tag 7: Kibale National Park; Unterkunft: Kibale Forest Camp
Tag 8: Kibale National Park; Unterkunft: Kibale Forest Camp
Tag 9: Rwenzori National Park; Unterkunft: Nyabitaba Hut
Tag 10: Rwenzori National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 11: Queen Elizabeth National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 12: Queen Elizabeth National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 13: Ishasha Sector; Unterkunft: Ishasha Wilderness Camp
Tag 14: Ishasha Sector; Unterkunft: Ishasha Wilderness Camp
Tag 15: Bwindi National Park; Unterkunft: Gorilla Mist Camp
Tag 16: Bwindi National Park,; Unterkunft: Gorilla Mist Camp
Tag 17: Bwindi National Park,; Unterkunft: Gorilla Mist Camp
Tag 18: Mgahinga Gorilla National Park; Unterkunft: Travelers Rest Lodge
Tag 19: Mgahinga Gorilla National Park; Unterkunft: Travelers Rest Lodge
Tag 20: Lake Bunyoni; Unterkunft: Bird’s Nest Lodge
Tag 21: Lake Bunyoni; Unterkunft: Bird’s Nest Lodge
Tag 22: Lake Mburo National Park; Unterkunft: Mihingo Lodge
Tag 23: Lake Mburo National Park; Unterkunft: Mihingo Lodge
Tag 24: Entebbe; Unterkunft: Airport Guest House
Gruß Thorsten :)

Auf den Spuren der Gnus - Tansanias Norden
" Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jul 2017 07:56 #480631
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4252
  • Dank erhalten: 9500
  • picco am 07 Jul 2017 07:56
  • piccos Avatar
Hoi zämä
crisscross schrieb:
Daher empfinde ich einen Ruhetag nach dem ersten Gorilla Tracking durchaus sinnvoll! Wir hätten wohl nicht zwei Tage nach dem ersten Gorilla Tracking ein weiteres Tracking gemacht. Aber wie gesagt, die Geschmäcker sind verschieden und die Touren sicherlich auch unterschiedlich anstrengend.
Es kommt halt wirklich auf die eigene Fitness an.
Wobei ich meine Fitness nicht höher als die von Chris und Anja einschätzen würde.
Wir haben zuerst das Trecking zur Forschungsstation von Dian Fossey gemacht, sind dann am nächsten Tag auf den Mount Muhabura rauf (ok, nicht ganz bis zur Spitze...) und nach einem Ruhe- und Fahrtag haben wir das Gorillatrecking im südlichen Bwindi NP gemacht, hab soeben nachgeschaut, wir waren ziemlich genau 2 Stunden unterwegs inkl. steilen Auf- und Abstiegen sowie der Durchquerung des Nshongi Rivers. War zwar schon nicht ohne Muskelschmerzen, aber ging obwohl ich nicht wirklich sportlich bin. Ich würde es so belassen wie Ihr es geplant hattet. Etwas Training sollte aber schon sein!
THBiker schrieb:
EIne Frage zum Lake Kivu, kann man dort bedenkenlos baden?
Können tut mans wenn man sich nichts dabei bedenkt... :laugh:
B)
Die Einheimischen tuns, ich habs nie getan...es gibt Quellen die den Lake Kivu als Bilharziosefrei bezeichnen, andere jedoch sagen dass es auch da Bilharziose geben kann....
Ich denke sicher ist sicher und gehe da nicht baden.
THBiker schrieb:
Außerdem würde ich überlegen die organisierte Safari am Lake Kivu zu beenden und für den Rücktransfer ein Taxi zu beauftragen, dann müssen wir den Fahrer und das Fahrzeug nicht die 3 Tage unnötig bezahlen. Das sollte doch problemlos möglich sein, oder? Der Transfer sollte doch auch in 4 Stunden machbar sein, da die Straße wohl inzwischen ganz gut ausgebaut ist. (ich werde das dann zumindest mal mit dem Veranstalter diskutieren, was günstiger kommt)
Wir sind 2016 von Gisenyi zur Dian Fossey Forschungsstation und von dort in 3,5-4 Stunden nach Kigali gefahren (Nach 12:00 bis etwa 16:00 Uhr). Von Gisenyi zum Startpunkt des Treckings haben wir auch etwa 1,5-2 Stunden benötigt. Deine 4 Stunden sind also eher knapp, die Strassen sind jedoch top!
Ich würd auch den Fahrer ab dem Lake Kivu nach Hause schicken und mit dem Taxi nach Kigali fahren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jul 2017 11:34 #480649
  • NOGRILA
  • NOGRILAs Avatar
  • Beiträge: 1582
  • Dank erhalten: 634
  • NOGRILA am 07 Jul 2017 11:34
  • NOGRILAs Avatar
Hallo Thorsten, mir gefällt die Uganda Tour ausgesprochen gut, den kurzen Ruanda Schlenker würde ich nicht machen, wenn du nicht zwingend erzählen willst, dass du schon mal in Ruanda warst ;) :) :ohmy: !

Ich kann auch gar nicht verstehen, dass Lake Bunyoni und Mburo NP oft so stiefmütterlich behandelt werden!
Ich fands dort toll!

Du solltest mit deinen Überlegungen nicht mehr so lange warten und hast hoffentlich schon Kontakt zu Speke aufgenommen, dass du letztlich auch deine Wunschunterkünfte bekommst!
Auch denke ich, dass die guten Guides(ihr wollt doch sicher nicht nur einen reinen Fahrer) schnell gebucht sind!

Bei unserem ersten Uganda Anlauf waren die festen U im QE Bush Camp 10 Monate vorher ausgebucht!
Und diese Camp ist echt zu empfehlen!

Wenn ihr nicht doch noch am Lake Victoria ausspannen wollt, kannst du am Ende auch von der Mihingo Lodge direkt zum Flughafen fahren, wenn Abend Flug!
Den Tag würde ich in Kibale investieren: Schulbesuch, Bigodi Wetland, Kraterwanderung oder halt die heißen Quellen im Semliki!

Ach so...Gorilla Mist Camp befindet sich ja m.E. im Südlichen Teil von Bwindi im Ruhija Tracking Gebiet!
Mehr als Gorilla T. gibt's dort nicht. In Buhoma hast du am freien Tag doch noch die Möglichkeit ein Frauenprojekt zu besuchen und eine ausführliche Dorfbesichtigung zu unternehmen, wo einem u. a. die Herstellung von Bananen Gin erklärt wird... :P !

LG NOGRILA
Letzte Änderung: 07 Jul 2017 14:01 von NOGRILA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jul 2017 20:47 #480698
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 711
  • Dank erhalten: 1632
  • Uli.S am 06 Jul 2017 07:28
  • Uli.Ss Avatar
Hallo Thorsten,

wenn ihr eine Nacht im Rhino Sanctuary bleibt, könnt ihr auch am nächsten Morgen die Kombitour Swamp+Rhinos Tracking machen. Beginnt um 6:30 Uhr.
Dauert ca. 4 Stunden und kostet 65$.
Hab gerade die Info vom Ranger Willi bekommen.

LG Uli
Letzte Änderung: 07 Jul 2017 20:49 von Uli.S.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.