THEMA: Uganda/Rwanda not same same
09 Okt 2015 19:33 #402291
  • Butterblume
  • Butterblumes Avatar
  • Beiträge: 3700
  • Dank erhalten: 2654
  • Butterblume am 09 Okt 2015 19:33
  • Butterblumes Avatar
Hi Annick,

das Foto von Stuhl-Turm-auf-Fahrrad ist ja klasse. So etwas fehlt mir auch noch in meiner Sammlung! :woohoo:

Die Kleine mit dem Milchbart hast du wunderbar getroffen!
Kein Mensch merkt dass unser East Africa Tourist Visa nur für single entry gültig ist.
Hmmh, unser EAC-Visum ist ein Multiple Entry Visum gültig für 90 Tage. Haben die auf der Botschaft in Frankreich nicht aufgepasst? Soweit ich weiß ist EAC immer multiple.
Wir bestellen 2 Avocado Salate
Auf die köstlichen Avocados freue ich mich auch sehr. Ist schon bei Mariam für den kompletten Aufenthalt bestellt.

Herzlichen Dank und Grüße
Marina

P.S.: Werden auch die Grenze hinter Kisoro queren.
Das Morgen gehört demjenigen, der sich heute darauf vorbereitet. Afrikanische Weisheit

www.butterblume-in-afrika.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Okt 2015 15:30 #402413
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7045
  • Dank erhalten: 14432
  • ANNICK am 10 Okt 2015 15:30
  • ANNICKs Avatar
Hallo Marina,

Vor dem 1. Juli 2015 bekam ich noch in Genf ein East Africa Tourist Visum zu 70 Schweizer Franken aber nur gültig für single entries. B)

Na dann wünsche ich dir schon einen guten Appétit bei Mariam.

Schönes Sonntag wünscht
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Butterblume
11 Okt 2015 20:45 #402626
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7045
  • Dank erhalten: 14432
  • ANNICK am 10 Okt 2015 15:30
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Gegen 16 Uhr erreichen wir das Lake Mutanda Resort.





Wir werden vom Personal sehr nett empfangen. Die Unterkünfte bestehen aus Chalets mit Seeblick. Hier Unseres.





Das Zimmer finde ich nicht schlecht.













Das Badezimmer ist auch zweckmässig eingerichtet.









Das grandiose hier bleibt aber die Terrasse mit dem super Ausblick.









Im Hauptgebäude findet man das Restaurant









mit einer gemütlichen Terrasse.





Wir spazieren noch eine Weile um die Anlage herum. Ein Genuss. Nach dem Duschen trinken wir ein Glas Chardonnay im netten Salon. Es gibt sogar Wifi.





Ein Feuer wurde sogar angezündet.





Zum Nachtessen gibt es Gemüsesoufflé, Filetsteak mit Bratkartoffeln und Gemüse, Ananas Crumble. Miam miam, hier kann man es sehr gut aushalten! :P

Preis pro Nacht in Halbpension für uns Beide: 200 US$ Ist es Wert.
Letzte Änderung: 11 Okt 2015 20:53 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, K.Roo, Topobär, picco, KarstenB, Daxiang, Bushtruckers, Applegreen, Carinha, Kloppo und weitere 1
12 Okt 2015 17:02 #402803
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7045
  • Dank erhalten: 14432
  • ANNICK am 10 Okt 2015 15:30
  • ANNICKs Avatar
08.08.2015

Welch ein Genuss mit dem Gesang sämtlicher Vögel aufzuwachen!









Nach einem leckeren Frühstück begeben wir uns zum Bootssteg denn wir haben einen Mukozi Village Lake Trip gebucht. Kostet 45 US$ pro Nase und dauert 4 Stunden.








Auf dem Boot, unterwegs, begegnen wir immer wieder den Fishermen.













Erster Stop ist Kyangushu Island. Vor 50 Jahren brachte man noch die Toten hier hin und liess sie einfach verfaulen! Hier was davon übrigbleibt......









Zweiter Stop in der Nähe von Mukozi Village. Wir befestigen das Boot am Ufer und laufen ein Stück hoch.





Da treffen wir Julia.





Sie erzeugt Handtaschen, Tischsets...usw









Es macht Spass mit ihr zu plaudern. Danach begeben wir uns Richtung Dorf. Die Einheimischen grüssen uns immer recht herzlich. Man hört immer wieder das Wort Musungu.....













Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 12 Okt 2015 17:11 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, picco, KarstenB, Daxiang, Bushtruckers, Applegreen
13 Okt 2015 15:55 #402958
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7045
  • Dank erhalten: 14432
  • ANNICK am 10 Okt 2015 15:30
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Nächster Stop beim "traditional healer". Die ganze Familie sitzt vor seinem Haus.













Er beginnt uns die verschiedene Eigenschaften der Pflanzen zu erklären.





Er kann Lungenentzündung, Malaria, Verdauungsprobleme, Impotenz ohne Problem behandeln.





Wenn er einen Patienten hat versetzt er sich in Trance um mit den Göttern zu kommunizieren.





Die Kinder gucken neugierig zu.









Dieser Besuch finden wir hochinteressant. Danach geht es in die einheimische Kneipe.





Sie ist schon voller Kunden.









Wir probieren das Bananen Wasser. Es kommt aus dem Kongo und bringt 48 Grad Alkohol. Wouah ist das Zeug stark. :woohoo:
Die Barbesucher lachen sich tod bei unserem Gesichtsausdruck....

Eine halbe Stunde später verlassen wir die Bude. Ein kleiner Junge folgt uns mit seinem Spielzeug.









Letzter Stop für Heute die Schule. Von da aus bekommt man einen tollen Blick auf den Mutanda See.


Letzte Änderung: 13 Okt 2015 16:04 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, Topobär, fotomatte, picco, THBiker, Uli.S, KarstenB, NOGRILA, Daxiang, Bushtruckers und weitere 2
14 Okt 2015 15:07 #403080
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7045
  • Dank erhalten: 14432
  • ANNICK am 10 Okt 2015 15:30
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Die Lehrer wussten natürlich von unserem Besuch. Die Kinder warten schon auf uns und sie beginnen zu singen als wir eintreffen.









Manche haben echt eine besondere Ausstrahlung!
















Anschliessend führen sie uns noch Tänze vor.









Wir haben einen kleinen Koffer voller Schulsachen mitgebracht. Man freut sich riesig.





Danach gibt es eine Pause und wir können plaudern.








Die Kinder beherrschen die englische Sprache sehr gut. In Ruanda ist es viel schwieriger mit den Einheimischen zu reden. Fremdsprachen gehört da nicht als Priorität.....
Eine Stunde später laufen wir zur Lodge zurück. Unser Guide geht per Boot nach Hause. Der Junge mit dem Rad wartet auf uns unweit der Lodge.





Gegen 13 Uhr essen wir eine leckere Pizza im Restaurant.





Den Nachmittag verbringen wir beim Lesen. Ab und zu beobachten wir einige Kingfisher.









Langsam geht die Sonne unter und wir gehen duschen.





Am Abend ist die Bude voll. Eine Gruppe vom Südafrikaner ist eingetroffen. Zum Abendessen gibt es Bananensuppe, Chicken Lemon mit Nudeln und Apfelcrumble. Miam miam! :)

Morgen geht es weiter nach Mbarara.
Letzte Änderung: 14 Okt 2015 15:16 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris p, Topobär, Butterblume, speed66, picco, Uli.S, KarstenB, Papa Kenia, Bushtruckers, Applegreen und weitere 3