THEMA: Reisbericht Uganda: Und täglich grüßt ein Gewitter
22 Okt 2011 11:22 #209969
  • BriZA
  • BriZAs Avatar
  • Beiträge: 360
  • Dank erhalten: 623
  • BriZA am 22 Okt 2011 11:22
  • BriZAs Avatar
Hallo Uganda80,

echt phantastische Bilder. Ich bin ehrlich beeindruckt.

Auch mich würde, wie "wiw" interessieren, was so eine Reise komplett kostet. Uganda war bisher für mich nicht so wirklich im Fokus.
Aber diese Bilder....:cheer:

Ich freu´ mich schon auf die Fortsetzung.

LG,
BriZA
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Okt 2011 12:04 #209973
  • helliulli
  • helliullis Avatar
  • Beiträge: 142
  • Dank erhalten: 82
  • helliulli am 22 Okt 2011 12:04
  • helliullis Avatar
danke für den informativen bericht und die tollen fotos. freue mich auf die fortsetzung. da auch wir planen demnächst nach uganda zu reisen, wäre ich über nähere infos zu buchung, preis, routenführung und dauer der reise dankbar. gerne auch als pm. danke im voraus!
lb gruß helliulli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Okt 2011 12:50 #209978
  • uganda80
  • uganda80s Avatar
  • Beiträge: 200
  • Dank erhalten: 334
  • uganda80 am 22 Okt 2011 12:50
  • uganda80s Avatar
Freitag, den 23.09.2011

Heute hieß es wieder früh aufstehen. Eine längere Fahrt Richtung Fort Portal zur Kluges Gästefarm stand auf dem Programm. Aber erstmal den lustigen Meerkatzen zuschauen.






Da die Regenfälle der vergangenen Wochen eine wichtige Brücke auf der Normalroute beschädigt hatten, mussten wir einen größeren Umweg in Kauf nehmen.




Planmäßig fuhren wir nach Hoima, von dort aus über stets buckliger Piste über die Dörfer Buhima, Kisala, Kakumiro und letzlich nach Mubende um endlich mal wieder Asphalt unter den Rädern zu haben. Puh, das hat dann auch gelangt. Unterwegs war dann noch ordentlich eine Straße unterspühlt, aber der Landcruiser hats dann doch ohne Schieben der Einheimischen geschafft.



In diesem Gebiet wurde doch viel geholzt, eine Menge Bäume waren abgeschlagen und brandgerodet, na ja – Uganda wächst und wächst. Jetzt ca. 34 Mio. Menschen, 2050 prognostizierte 100 Mio ! Bei 7,5 Kindern pro Frau auch kein Wunder. Und irgendwoher muss die Holzkohle für die Menschen kommen . Also Leute – nicht lange warten, sonst steht kein Baum mehr. Ansonsten eine interessante Fahrt, etwas schockierend teilweise die gelb gekleideten Gefangenen, die neben scharfer Munition der Aufpasser Steine klopfen können oder eine Straße ausbessern. Hoffentlich haben die auch wirklich was angestellt und nicht nur ihren Mund wg. der Politik aufgemacht. Vorbei an riesigen Teeplantagen wie aus dem Bilderbuch und den Ausläufern des Kibale Forest Ankunft in Fort Portal.







Dort suchten wir ein kleines Internetcafé auf um mal ein Lebenszeichen abzusenden. Die Stadt ist nett und sehr sauber und liegt an den Ausläufern der Rowenzori Mountains (sieht man aber fast nie komplett, zumindest bei uns nur kurzzeitig).

Wunderschön gelegen unsere nächste Unterkunft, die Kluges Guestfarm mit schönen Bungalows in einem herrlich angelegten Garten (alles ein bisschen zu deutsch) und dem Haustier Kurt (siehe Bild) und der sehr netten ugandischen Frau des dt. Inhabers.

Die Suppen hätte meine Oma nicht besser gekocht, leckere Lauchsuppe oder Kartoffelsuppe – bin ich hier in Uganda oder in Frankfurt ? Anschließendes Barbecue mit gegrilltem Hähnchen, Fisch im Bananenblatt und Erdnusssoße, lecker !!! Anschließend kracht es vom feinsten, ein Mega Gewitter zog auf und beschert mal kurze Zeit Stromausfall. Ab diesem Zeitpunkt sollte dieses Wetter den Urlaub bestimmen, aber da ich absoluter Fan von Gewittern bin – nur her damit !
Anhang:
Letzte Änderung: 22 Okt 2011 12:52 von uganda80.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, bilo, Butterblume, Kiboko, Guggu, Auxo
22 Okt 2011 14:11 #209985
  • Auxo
  • Auxos Avatar
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 15
  • Auxo am 22 Okt 2011 14:11
  • Auxos Avatar
Hallo uganda80,

beeindruckende, gelungene Fotos - ein besonderer Genuss, sie anzusehen !

Mir gefallen allerdings die Bilder im Anhang durch die dunklere Umgebung besonders gut.
Lass das doch ruhig so !

Viele Grüße
Auxo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Okt 2011 15:06 #209989
  • uganda80
  • uganda80s Avatar
  • Beiträge: 200
  • Dank erhalten: 334
  • uganda80 am 22 Okt 2011 12:50
  • uganda80s Avatar
Samstag, den 24.09.2011
Heute morgen stand die Erkundung des Kibale Forest an. Dieser Wald verfügt über die größte Dichte und Vielfalt an Primaten in ganz Afrika.

Doch zuerst die ersten Sonnenstrahlen des Tages Nahe des Kibale Forests.



Nach einer kurzen Einweisung der Ranger ging es mit einer Gruppe von 8 Leuten in den Wald um die beheimateten Schimpansen aufzuspüren.





Diesmal hatten wir auch Glück und die Schimpansen kamen nach einer längeren Zeit endlich von den Baumwipfeln herab und man konnte sie aus nächster Nähe betrachten.



Wunderschöne Schmetterlinge und eine tolle Vegetation machen den Wald zu einem echten Genuss.





Sonntag, den 25.09.2011
Aus Fort Portal ging es heute Vormittag Richtung Grenze Demokratische Republik Kongo, das Ziel der Semuliki Nationalpark. In der Region wird gerade durch die Chinesen eine riesige Straße asphaltiert, wahrscheinlich für den Rohstoffabbau im Kongo. Die Berge auf dem Weg waren allesamt entwaldet, überall wurden Felder bis zum letzten Meter des Berges angelegt.




Zuerst fanden wir den Weg nicht, da kein Schild zum Nationalpark angebracht war. Richtung Bundibugyo (sst damals in den Medien durch eine Ebola Epidemie bekannt geworden) bogen wir schließlich ab und erreichten nach einer Weile den Semuliki Nationalpark. Der Ausblick in den Kongo und die unberührte Landschaft lohnt.

Den Besuch des Parks kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Erstens begegnet man praktisch keiner Menschenseele und die Hot Springs sind schon ein toller Anblick in dieser tropischen Vegetation. Auf äußerst matschigen Pfaden konnten wir auf einer 2 stündigen Wanderung den Urwald erkunden und kamen schließlich zu den Hot Springs. Als Wegzehrung haben wir in dem heißen Quellwasser Eier gekocht. Lecker !

Auf dem Rückweg zog wieder ein Gewitter von allen Seiten auf und peitschte mit einem Sturm derart Waser auf die Scheibe, dass man überhaupt nichts mehr sehen konnte.
Einen Bauarbeiter der Straße luden wir schnell ins Auto – der Sitz war bis zum nächsten Tag komplett durchnässt.
Letzte Änderung: 22 Okt 2011 15:08 von uganda80.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Topobär, bilo, Butterblume, Kiboko, spoony, Guggu, Dani73
22 Okt 2011 15:10 #209990
  • uganda80
  • uganda80s Avatar
  • Beiträge: 200
  • Dank erhalten: 334
  • uganda80 am 22 Okt 2011 12:50
  • uganda80s Avatar
Hallo Auxo,

schön, dass Dir die Bilder gefallen. Ja ich lass es jetzt so mit den Anhängen. Alles Gute Axel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.