THEMA: Kleine Unterkünfte
12 Feb 2022 00:03 #636924
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6810
  • Dank erhalten: 7081
  • BikeAfrica am 12 Feb 2022 00:03
  • BikeAfricas Avatar
Randfontein schrieb:
Tourismus ist eben doch Kolonialisierung, Schön, dass es noch Leute wie dich gibt.
Dass du der "Kolonialsisierung" auch nur den Weg ebnest, weißt du so gut wie ich, Aber was will man machen?

… ein schwieriges Thema. Ich versuche immer, so zu übernachten, dass mein Geld direkt bei den Betreibern einer Unterkunft verbleibt und nicht bei "großen" Ketten, bei denen alle Leute, die man zu Gesicht bekommt, nur Angestellte sind.

Dann landet man halt auch mal in so einfachen Unterkünften. Das Geld kommt aber direkt an. Die Übernachtung hier hat für zwei Personen 1,50 Euro gekostet.



Aber welcher Tourist geht denn in solche Kaschemmen? Seinerzeit gab es die Pflicht, dass sich jeder Tourist in ein Buch eintragen musste. Ich habe zwei Jahre zurückgeblättert … Nur Reisende aus Tanzania und Kenya. Man war richtig stolz darauf, dass jemand aus Deutschland dort übernachtete.

Die Möglichkeiten für einfache und günstige Übernachtungen gibt es. Die will ein "normaler" Tourist aber nicht.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Alex_Muc, cybertool
12 Feb 2022 17:55 #636976
  • Smudo
  • Smudos Avatar
  • Beiträge: 23
  • Dank erhalten: 2
  • Smudo am 12 Feb 2022 17:55
  • Smudos Avatar
freshy schrieb:
wie bist du denn unterwegs? Als Selbstfahrer allein, zu zweit? Magst du campen oder lieber in feste Unterkünfte gehen?

Oh... wenn man so schreibt, merkt man gar nicht, dass man die Hälfte an Infos vergisst... :unsure:

Also wir würden zu zweit unterwegs sein und als Selbstfahrer. Campen ist nicht so unser Ding, wir bräuchten schon eine feste Unterkunft. Ich hatte da auch schon an Farmen gedacht und suche eben so Sachen, die nicht auf jeder Internetseite zu finden sind.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Feb 2022 18:01 #636977
  • Smudo
  • Smudos Avatar
  • Beiträge: 23
  • Dank erhalten: 2
  • Smudo am 12 Feb 2022 17:55
  • Smudos Avatar
BikeAfrica schrieb:
Ich habe ganz häufig in ganz einfachen Unterkünften übernachtet, in denen ansonsten nur Einheimische übernachtet haben. Unsicher habe ich mich dort nie gefühlt. Zweimal (in Rehoboth und Keetmanshoop) habe ich eine Streifenwagenbesatzung gefragt, ob sie eine günstige Unterkunft kennen. Die sind jeweils vor mir her gefahren und haben mir den Weg gezeigt und dann beide Male noch für mich den Preis verhandelt. Das sind dann halt wirklich sehr einfache Unterkünfte, aber das ist mir egal. Tagsüber bin ich unterwegs, abends gehe ich was essen und dann brauche ich nur ein Bett oder das Zelt, um zu schlafen. Ich habe in Namibia auch viermal direkt vor einer Polizeistation übernachtet und natürlich vorher um Erlaubnis gefragt. Das kannst Du aber jeweils nicht vorher planen sondern ergibt sich halt spontan.

Wow Wolfgang , das ist jetzt wahrscheinlich schon zuviel Abenteuer für uns :silly: Also wir würden die Unterkünfte schon vorbuchen wollen. Hört sich wirklich spannend an und ich finde es toll und megainteressant, wenn jemand so seinen Urlaub verbringt, aber dafür wäre ich doch zu sehr Schisser :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Feb 2022 18:24 #636979
  • Smudo
  • Smudos Avatar
  • Beiträge: 23
  • Dank erhalten: 2
  • Smudo am 12 Feb 2022 17:55
  • Smudos Avatar
Randfontein schrieb:
Wenn du Glück hast, kommst du zu einem Bruchteil des Geldes an traumhafte Erfahrungen.
Bei Pech werden es eher Alpträume, nur weiß man das in der Regel nicht vorher.

Hallo Randfontein,
vielen Dank.
Ja genau das meine ich, vielleicht hat schon jemand traumhafte Erfahrungen gemacht mit einem Bruchteil des Geldes oder auch schon Alpträume erlebt. Und diese Infos suche ich :)
Grüße! :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Feb 2022 18:36 #636981
  • Smudo
  • Smudos Avatar
  • Beiträge: 23
  • Dank erhalten: 2
  • Smudo am 12 Feb 2022 17:55
  • Smudos Avatar
BikeAfrica schrieb:
"too much risk no fun at all".

Neee, also dann lieber no risk :S

BikeAfrica schrieb:

Ich möchte das "alternativ" mal kurz am Beispiel des Jay Jays in Swakopmund.....Die Zimmer hatten Toilette und Dusche auf dem Flur und die teilte man sich mit anderen. Die Doppelzimmer wurden offenbar auch stundenweise vermietet und die Matratzen waren ein wenig "trichterförmig". Als ich vor über 20 Jahren mal mit einer Reisepartnerin dort war, verbrachten wir nach einem Inlandsflug von Windhoek aus unsere erste gemeinsame Nacht ausgerechnet in einem solchen Bett. Da konnte man sich zum Einschlafen an den Rand legen und kullerte im Schlaf automatisch immer in den "Trichter". Dort sind wir uns dann während der Nacht mehrfach begegnet. Da kannst Du als Mann nur froh sein, wenn Du zuerst reinkullerst, sonst musst Du Dir noch Vorwürfe von Annäherungsversuchen gefallen lassen. ;-)

:laugh: :laugh: :laugh:
Auch ne hübsche Sache. :whistle:
Also so ein Stundenhotel muss es auch nicht sein :(

Wir wären eher konservativ unterwegs, denke ich. Wir suchen ein sauberes Bett und eine Toilette und Dusche, möglichst auch sauber ;) Und wenn es dann noch was zu essen gäbe, ob nun mit Familienanschluss oder im Restaurant... egal. Wenn es aber eben klein ist, ist es auch persönlicher, meistens netter eben.
LG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Feb 2022 18:45 #636986
  • Hans-Wolf
  • Hans-Wolfs Avatar
  • Beiträge: 222
  • Dank erhalten: 258
  • Hans-Wolf am 12 Feb 2022 18:45
  • Hans-Wolfs Avatar
Nun habe ich schon mal auf der Seite von "a..bnb" geschaut und ganz nette Sachen gesehen. Hat vielleicht jemand mit sowas Erfahrungen gemacht? Und... ist sowas gefährlicher, als in einer Lodge zu nächtigen?

Ja, da findest du ganz nette Sachen, auch bei Booking.com und anderen Verdächtigen. Wobei ich auch mal bei den einschlägigen südafrikanischen Seiten nachschauen würde, z.B. afristay, die eine eigene Abteilung für Gästefarmen in Namibia haben. Wenn du ein wenig auf die Bewertungen schaust, dann ist es wenig wahrscheinlich, einen Reinfall zu erleben, zumal beschwerdelästige Unterkünfte sich in den großen Portalen nicht lange halten können. Ich habe im südlichen Afrika eigentlich nur positive Erfahrungen gemacht. Sicherheitsbedenken hätte ich keine.

In Namibia würde ich mich bevorzugt nach Gästefarmen umschauen, da findest du manchmal sehr anregende Gesprächspartner (zugegeben, manchmal auch nicht, aber du suchst ja in erster Linie eine Unterkunft.) Du musst bei der Suche nur darauf achten, welche Mahlzeiten angeboten werden, und dich darauf einstellen. Im südlichen Afrika ist self catering sehr verbreitet. Und abends mal eben in ein Restaurant gehen / fahren, ist in Namibia auf dem Lande nicht. Aber manche Bed and Breakfasts servieren auf Vorbestellung auch ein Abendessen.

Viel Spaß beim Surfen und Planen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Smudo