THEMA: Entscheidungshilfe Lodges Etosha+Zambesi benötigt
09 Apr 2021 09:48 #612045
  • chrissie
  • chrissies Avatar
  • Beiträge: 2443
  • Dank erhalten: 5139
  • chrissie am 09 Apr 2021 09:48
  • chrissies Avatar
Hallo zusammen,
wir wollen im September nach Namibia, Schwerpunkt Etosha und Caprivi/ Zambesi. Von letzterem geht es zurück nach Windhuk.

Wir waren 2015 schon mal im Caprivi/ Zambesi, damals mit Camper, dieses Mal ist die bequemere Variante angesagt (Etosha haben wir 2005 besucht). Bei den Unterkünften kann ich mich nicht entscheiden (ich arbeite wie immer aus und lege es meinem Mann nur zur Absegnung vor, mein Mann ist in dieser Hinsicht „pflegeleicht“) - wer die Wahl hat, hat die Qual :laugh:

Wir brauchen keine gehobene Küche und keine große Weinauswahl, wichtiger für uns ist die Lage, zB dass man von der Unterkunft vielleicht schon das ein oder andere Tier (gerne auch Vögel) beobachten kann. Dazu noch mit Blick aufs Wasser(loch) und zB bei Hippogrunzen einschlafen, dann sind wir schon glücklich.

Mehr oder weniger entschieden haben wir uns bereits für
1 ÜN in der Hobatere Lodge
2 ÜN Okaukuejo Bush Chalet
1 ÜN Halali Bush Chalet,

obwohl ich mich frage, ob man bei dem schlechten Preis-Leistungsverhältnis im Park eine Nacht streicht und diese dann im Mushara Bush Camp oder Onguma Bush Camp verbringt :unsure: .

Bei den folgenden Unterkünften interessiert mich eure Meinung:

1 ÜN (oder doch 2 ÜN?) Mushara Bush Camp oder Onguma Bush Camp
Ich habe über beide Unterkünfte eigentlich nur Positives gehört. Preislich unterscheiden sie sich nur unwesentlich. Soweit ich weiß, gibt es im Onguma Bush Camp ein Wasserloch. Hat das Mushara Bush Camp auch ein Wasserloch innerhalb der Anlage?

In einem RB habe ich gelesen, dass im Onguma ein Frühstückspaket zum Mitnehmen angeboten wird. Wie ist es im Mushara?

2 ÜN Mahangu Safari Lodge oder Ndhovu Safari Lodge
Auch hier schwanke ich. Als Unterkunftsmöglichkeiten gibt es jeweils die Wahl zwischen Zelt und Bungalow. Bei Mahangu ist das Zelt günstiger, bei Ndhovu besteht kein Preisunterschied zwischen Zelt und Bungalow.
Zelte gefallen uns grundsätzlich sehr gut, wenn sie nicht zu eng/klein sind.
Welche Lodge würdet ihr nehmen und warum?

Oder vielleicht doch beide? Denn auf der Rückfahrt wollen wir hier noch zwei weitere Übernachtungen einlegen. Dafür ist bisher die Mobola Lodge vorgesehen (mit Selbstverpflegung haben wir kein Problem).

2 ÜN Zambezi Mubala Camp (nicht Lodge!) oder Chobe River Camp
Ich tendiere von dem, was ich bisher gelesen habe, zum Chobe River Camp, aber das Chobe River Camp (ÜF) ist gegenüber dem Zambezi Mubala Camp (nur Ü) fast 60 € / Nacht teurer. Was sind die Vorzüge? (Karminspinte haben wir schon öfter gesehen, sind ein nice-to- have, aber kein must).

Camp Kwando ist für 2 ÜN fest, da wird es wohl ein Luxus Chalet, weil die anderen schon ausgebucht sind. Beim 1-Night-Floodspecial bei Dan (Mavunje) überlegen noch. Es hat uns (trotz meiner Magen-Darmprobleme) 2015 sehr gefallen, aber wir waren damals allein mit Dan unterwegs.

Vielleicht habt ihr ja noch einen anderen Favorit, aber mehr als 200,00 € / Nacht fürs Zimmer mit Frühstück und Dinner sollte es nicht kosten.

Ich bin gespannt auf euren Input.
Gruss Chrissie
___________
Namibia 2012DVD
Suedafrika DVD
Botswana DVD
Letzte Änderung: 09 Apr 2021 09:48 von chrissie.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Apr 2021 10:09 #612049
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2520
  • Dank erhalten: 1485
  • Jambotessy am 09 Apr 2021 10:09
  • Jambotessys Avatar
Hallo Chrissie,

viel kann ich dir nicht helfen, aber ich habe ein Bild vom Zelt in der Mahangu Lodge. Das Bad ist direkt hinter der Tür, die Terrasse ist schön groß und gegenüber kamen Elefanten, Büffel, Antilopen an eine "Salzlecke".

Das Essen war nicht besonders einfallsreich, aber ganz gut.

Grüße
Jambotessy
Anhang:
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo + Benin (mit TUI), 1x Ruanda + Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 19 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe, Sambia, Südafrika/ 17x mit dem Dachzelt und 2x ohne Dachzelt)
Letzte Änderung: 09 Apr 2021 10:12 von Jambotessy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, chrissie
09 Apr 2021 11:09 #612052
  • Burkhard
  • Burkhards Avatar
  • Beiträge: 413
  • Dank erhalten: 390
  • Burkhard am 09 Apr 2021 11:09
  • Burkhards Avatar
ich kenne nur Mahangu Safari Lodge, Bekannte haben dort im Zelt mit Aircondition (wir hatten das Chalet) übernachtet und waren begeistert.
Ich würde dort immer wieder buchen und denke auch nicht weiter mehr nach, ob es in der Gegend noch was schöneres geben könnte. Das Essen ist sehr gut (meine Meinung) und die Bar mit dem Deck über dem Fluss macht einfach Spass.
Frühstück und/oder Abendessen auf dem Flussboot macht schon Spaß und lohnt sich meiner Meinung nach (1 x Frühstück auf dem Boot ist wohl bei 2 Nächten automatisch includiert).
Es gibt dort auch wohl ein Honeymoon Zelt , etwas erhöht mit freiem Blick über den Fluss und großem Einzelbett, wenn das mehr gefällt B)

Unser Vorteil im Mrz.2020 war, dass wir trotz Hochwasser mit dem Wagen direkt bis an die Lodge/Zimmer fahren konnten, es gibt einen Damm über dem Wasser. Von der Ndhovu Lodge wurden wohl die Gäste vorher "geparkt" und dann mit Booten zur Lodge gefahren, weil deren Zufahrt überschwemmt war. Das fände ich nicht so praktisch, wir haben immer viel Kram im Auto verteilt, an den wir dann auch mal zwischendurch rankommen wollen.
Gruß
Burkhard
Letzte Änderung: 09 Apr 2021 11:11 von Burkhard.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chrissie, peter 08
09 Apr 2021 11:35 #612053
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1763
  • Dank erhalten: 2556
  • Lotusblume am 09 Apr 2021 11:35
  • Lotusblumes Avatar
chrissie schrieb:
...
1 ÜN Halali Bush Chalet,

obwohl ich mich frage, ob man bei dem schlechten Preis-Leistungsverhältnis im Park eine Nacht streicht und diese dann im Mushara Bush Camp oder Onguma Bush Camp verbringt :unsure: .

Bei den folgenden Unterkünften interessiert mich eure Meinung:
...
Hat das Mushara Bush Camp auch ein Wasserloch innerhalb der Anlage?

Hallo chrissie,

Halali hat uns das letzte Mal nicht gefallen, okay es war einigermaßen sauber, trotzdem würde ich da nicht noch Mal hin. Am Wasserloch war jedesmal gähnende Leere. Dann eher 2 x Okaukuejo und Mushara Bush Camp > hat kein eigenes Wasserloch, aber sehr gutes Essen und Zelte. Hat uns sehr gut gefallen!

Die anderen Unterkünfte kenne ich nicht, nur deren Homepages sehr intensiv. ;)
Guckt Euch Mal die Shametu River Lodge an. Die Zelte haben uns begeistert, mit Aircon, sehr groß und geschmackvoll eingerichtet und der Blick auf den Kavongo mit Hippos/Crocos ist wunderschön.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chrissie
09 Apr 2021 12:35 #612059
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 29690
  • Dank erhalten: 27207
  • travelNAMIBIA am 09 Apr 2021 12:35
  • travelNAMIBIAs Avatar
Ich tendiere von dem, was ich bisher gelesen habe, zum Chobe River Camp, aber das Chobe River Camp (ÜF) ist gegenüber dem Zambezi Mubala Camp (nur Ü) fast 60 € / Nacht teurer. Was sind die Vorzüge? (Karminspinte haben wir schon öfter gesehen, sind ein nice-to- have, aber kein must).
Chobe River Camp ist schön angelegt und gelegen und Du siehst auf Boots- oder Gamedrives (je nach Wasserstand) viele Großtieren, Antilopen und Vögel. Zambezi Mubala Camp erinnert eher an ein Backpacker-Surfer-Camp, liegt aber auch sehr schön am Sambesi. Hier gibt es nur Krokodile, Meerkatzen und Vögel, aber ansonsten praktisch kein Wild. Tigerfischen ist hier gut möglich.

Viele grüße aus Windhoek
Christian
Vom 7.10–14.10.2023 nicht im Forum aktiv!
Reisen 2023/24: Angola (08/2024), Äthiopien (05/2023), Australien (12/2024), Deutschland (06/2023, 05/2024), Simbabwe (04/2023), Schweden (05/2024), Sierra Leone (02/2024), St. Helena (10/2024), Südafrika (12/2023), Tansania (05/2023)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chrissie
09 Apr 2021 13:10 #612063
  • AnjaundStephan
  • AnjaundStephans Avatar
  • Beiträge: 36
  • Dank erhalten: 34
  • AnjaundStephan am 09 Apr 2021 13:10
  • AnjaundStephans Avatar
Hallo Chrissie,
wir waren im Juli 2017 im Onguma Bush Camp und in der Ndhovu Safari Lodge.
Beides hat uns sehr gut gefallen. Ich habe ein paar Bilder angefügt, die ersten aus Onguma, die letzten 3 aus Ndhovu. Die Elefanten haben wir direkt von unserem Zelt aus aufgenommen. Sie waren am gegenüberliegenden Ufer.
Das Essen in Onguma war sehr gut und in Ndhovu gut (ich kann mich dort noch an Spaghetti mit Hackfleischsauce vom Oryx erinnern). Die Lage bei beiden sehr gut.
Liebe Grüße
Anja
Anhang:
Letzte Änderung: 09 Apr 2021 13:20 von AnjaundStephan.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: chrissie