• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Wer kann was zu diesen Unterkünften sagen ?
26 Feb 2006 13:17 #11811
  • joli
  • jolis Avatar
  • Beiträge: 3488
  • Dank erhalten: 450
  • joli am 26 Feb 2006 13:17
  • jolis Avatar
Hallo Ela,
1.Canyon Road House ist ausgesprochen originell - alte Fahrzeuge und Fahrzeugteile überall, Kakteen in einer ausgedienten Miele-Waschmaschine, Lampen aus Radkappen und die Hocker in der Bar sind wohl für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen - zumindest tragen sie internationale Nummernschilder. Die Unterkunft ist einfach und zweckmäßig. Das Essen ist prima und das Personal sehr hilfsbereit und freundlich. Wirklich eine gute Wahl.
2.Das Nesthotel in Lüderitz ist ein ausgesprochener Luxusbunker mit sehr wenig Atmosphäre. Die Lage ist, wie Alis Bild zeigt, spektakulär - im Erdgeschoss schon fast beängstigend, weil der Atlantik in das Zimmer zu schwappen scheint. Ich persönlich mag diese Riesenhotels absolut nicht - und in Namibia schon gar nicht, weil sie irgendwie im Widerspruch zum Land stehen. So sehe ich das zumindest.
3.Vingerkliplodge ist das krasse Gegenteil zum Nest-Hotel: traumhafte Lage im Ugabtal mit herrlichem Weitblick auf die Tafelberge und das Tal, natürlich auch auf die Vingerklippe. Sehr hübsch mit viel Geschmack und Afrikafeeling eingerichtet - sowohl das Haupthaus als auch die Bungalows. Sehr gutes Essen, prima Service. Bis auf die Wanderung zur Vingerklippe gibt es eigentlich nicht viel zu erleben - aber das macht überhaupt nichts. Macht Eure Seele auf und Ihr werdet wissen, warum nicht.
4.Von Mount Etjo haben wir einen zwiespältigen Eindruck: die Hauptlodge ist sehr komfortabel - bis extrem luxuriös. Das Ganze in einer sehr gepflegten gärtnerischen Anlage - fast ein Park. Das Ganze sehr weitläufig und großzügig. Man meint, da könnten hunderte von Gästen Aufnahme finden - aber weit gefehlt. Nach der kürzlichen Verkleinerung vielleicht 50. Das alles ist aber so gepflegt, dass es schon fast künstlich wirkt. Der maurische Baustil passt irgendwie nicht in die Gegend. Auf den Gamedrives kommt man Nashörnern sehr nahe. Großkatzen dagegen sind dort selten bzw. nur im Gehege. Auf Mount Etjo gibt es dann noch ein Rhino Camp - ca. 15 km von der Hauptlodge entfernt. Das Camp ist sehr viel naturnäher, aber auch deutlich spartanischer, schon fast primitiv. Das Essen dagegen war prima - es hängt sehr viel vom Campmanager ab. Ich meine, der hat im letzten Jahr gewechselt - bin mir aber nicht sicher.
Gruß Joli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Feb 2006 14:56 #11817
  • alikana
  • alikanas Avatar
  • ständige Reisebegleiterin von Joli:-)
  • Beiträge: 197
  • alikana am 26 Feb 2006 14:56
  • alikanas Avatar
hallo konno!

nein, das nest-hotel ist nicht an der sog. waterfront zu finden. es liegt ein wenig ausserhalb des stadtkerns richtung süden. ohne auto ist man da total aufgeschmissen. fussläufig wäre allenfalls noch die felsenkirche. naja, für mich jedenfalls:-)
wenn's dich interessiert, guck mal hier: /www.nesthotel.com/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Feb 2006 15:07 #11818
  • MartinL
  • MartinLs Avatar
  • Beiträge: 503
  • Dank erhalten: 34
  • MartinL am 26 Feb 2006 15:07
  • MartinLs Avatar
Hallo Ela,

ich kenne Matunda nicht persönlich, wir sind aber mit einem Ehepaar bekannt, das im Februar/März immer für einige Wochen Matunda verwaltet, wenn die Farmbesitzer in Urlaub sind. Aus deren Erzählungen haben wir richtig Lust bekommen, Matunda kennen zu lernen. Das ist wohl noch \"real farm life\", man hat am normalen Farmleben teil, das Essen soll toll sein und das ganze Drumherum wohl noch sehr ursprünglich. Leider passt es dieses Jahr nicht in unsere Planung, aber Matunda steht ganz oben auf der Liste der noch zu besuchenden Unterkünfte. Solltest Du dort wirklich hinfahren, wäre ich für eine Rückmeldung Deiner Erfahrungen sehr dankbar.

Gruß

Martin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Feb 2006 19:50 #11826
  • Alex
  • Alexs Avatar
  • Beiträge: 23
  • Alex am 26 Feb 2006 19:50
  • Alexs Avatar
Hallo!
Wir waren im letzten September in Mt. Etjo, die Anlage war zwar schön, vieles war neu gemacht, es war aber alles relativ groß, leer und unpersönlich, auch der Game-Drive war nicht gut, wir waren etwa dreieinhalb Stunden unterwegs und haben kaum etwas gesehen, der Guide hat nichts erklärt und kaum Fotostops gemacht. Allerdings hängt dies wohl wirklich vom Guide ab, wir haben unterwegs Leute getroffen, die mit einem anderen Guide unterwegs waren und ganz anderes berichtet haben!
Grüße Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2