THEMA: Fragen zu Safari im Januar
01 Nov 2021 19:24 #629224
  • liene09
  • liene09s Avatar
  • Beiträge: 15
  • liene09 am 01 Nov 2021 19:24
  • liene09s Avatar
Botswanadreams schrieb:
Hallo

Zuerst mal zu Deinen Preisen: da kommt überall noch die Mehrwertsteuer drauf + Auto + Fahrer Eintritt + Camping + eventuell Koch bei Campingtour. Egal wie Du dich entscheidest, bei Hin- oder Rückfahrt zahlst Du einen Tag doppelt (Serengeti und Ngorongoro)

Für ein erstes mal wäre für mich der Krater ein Muss. Wenn Du Dich dagegen entscheidest, macht es keinen Sinn, dort zu übernachten. Die Simba Campsite ist nicht schön, dann gleich bis Ndutu. Wir waren dieses Jahr im Februar im Tarangire und zu dieser Jahreszeit recht enttäuscht - weniger Tiere als zur Trockenzeit und eine einzige Tsetseplage. 2 Nächte sollten da reichen. Was verstehst Du unter Zwischenstopp Mt. Meru?

LG
Christa

Hallo Christa,
ich hatte eigentlich gedacht, dass man auf der Höhe einen Zwischenstopp machen könnte, habe jetzt aber auch gesehen, dass das wenig Sinn macht. Was ist denn wohl eine gute Höhe für den Rückweg von der Serengeti zurück nach Arusha? Vielleicht Lake Manyara und dann hängt man das eher am Ende dran und überspringt den Stop am Anfang der Reise?

Noch eine generelle Frage: Da wir noch nicht fest gebucht haben, meinte die Auto-Vermietung zu uns, dass wir wenn möglich die Reise nicht wie geplant Anfang Januar sondern ist Mitte Januar beginnen sollten, da es ab Mitte Januar noch besser für die Migration wäre. Würdet ihr da zustimmen?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Nov 2021 19:35 #629226
  • Botswanadreams
  • Botswanadreamss Avatar
  • Beiträge: 1601
  • Dank erhalten: 1889
  • Botswanadreams am 01 Nov 2021 19:35
  • Botswanadreamss Avatar
Von Seronera kannst Du problemlos an einem Tag zurück fahren. Da wäre kein Zwischenstopp nötig. Je später, desto besser für die Migration in Ndutu. Der Lake Manyara wäre für mich kein Muss, da er einen sehr hohen Wasserstand hat. Eher würde ich einen Tag im Arusha NP verbringen.
www.botswanadreams.de

"Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Nov 2021 19:50 #629227
  • JP K
  • JP  Ks Avatar
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 713
  • JP K am 01 Nov 2021 19:50
  • JP  Ks Avatar
Ich beteilige mich nun auch mal an den Empfehlungen, basierend auf Deiner geänderten Planung.

Sofern Du Tage einsparen möchtest, dann würde ich den Lake Manyara weglassen.

Sofern Du finanzielle Budgetrestriktionen hast, würde ich Ngorongoro Crater weglassen. Du musst dann sicherlich innerlich damit klar kommen, dass Du an einem weltberühmten Big Sight vorbeigefahren bist. Aber nicht nur ich, auch diverse andere Mitglieder hier haben schon geäussert, dass sie ein zweiter Besuch nicht reizen würde. Der Crater bietet nicht mehr als Deine anderen Ziele auch, es ist der Mythos, der alle beim ersten Mal hinfahren lässt.

Zu Deiner Frage nach der Migration: Januar/Februar ist die Zeit der Geburten in Ndutu, das wird sich auf jeden Fall lohnen, daher würde ich Dir empfehlen, einen Tag dranzuhängen in Ndutu, Du wirst Dich nicht satt sehen können an diesem Schauspiel. Und ja, die Empfehlung 2 Wochen später zu fahren, ist sicherlich sinnvoll im Hinblick auf die Gnu-Geburten.

Mount Meru: der liegt ja im Arusha Nationalpark. den fand ich zwar als Einstieg in die Safari zu Beginn der Reise ganz ok, aber die anderen Parks bieten einfach mehr. Kannst Du mE weglassen, wenn ihr nur so kurze Zeit im Land seid. Dafür würde ich Dir was anderes empfehlen. Du wirst überall auf Massai treffen, die Du mit Deinem Auto passieren wirst. Vielleicht kommen im Laufe Deiner Reise Fragen auf, was das für ein Volk ist und das Interesse, das auch mal aus der Nähe zu betrachten. Ich war begeistert vom touristischen Massai-Dorf Olpopongi, erstklassige Einführung in die Massai-Kultur, dauert etwa 1/2 oder 1 Tag, melde Dich vorher an. Dort könnt ihr auch im Kral übernachten, es gibt fliessend Wasser für die Touris und leckeres lokales Essen, ist allerdings kein Camping, wird wohl etwas teurer sein, Preise kenne ich nicht. Das fände ich einen guten Ausklang in der Nähe von Arusha und würde zeigen, dass Du Dich nicht nur für Tiere, sondern auch für die Kultur des Landes interessierst. Tagesausflug ohne Übernachtung ist auch möglich, das haben wir gemacht.
Letzte Änderung: 01 Nov 2021 19:56 von JP K.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Nov 2021 20:08 #629228
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5014
  • Dank erhalten: 10284
  • picco am 01 Nov 2021 20:08
  • piccos Avatar
Hoi liene09

Hast Du Dir mal angeschaut wo der Mt.Meru liegt?
Ich glaub das würde Deine Frage betreffend des Mt.Meru schon klären.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Nov 2021 20:31 #629230
  • liene09
  • liene09s Avatar
  • Beiträge: 15
  • liene09 am 01 Nov 2021 19:24
  • liene09s Avatar
picco schrieb:
Hoi liene09
Hast Du Dir mal angeschaut wo der Mt.Meru liegt?
Ich glaub das würde Deine Frage betreffend des Mt.Meru schon klären.
Ja, das hatte ich ja geschrieben, dass sich das erledigt hat - hatte einen Denkfehler. :)
JP K schrieb:
Ich beteilige mich nun auch mal an den Empfehlungen, basierend auf Deiner geänderten Planung.
Sofern Du Tage einsparen möchtest, dann würde ich den Lake Manyara weglassen.

Sofern Du finanzielle Budgetrestriktionen hast, würde ich Ngorongoro Crater weglassen.

Ich war begeistert vom touristischen Massai-Dorf Olpopongi, erstklassige Einführung in die Massai-Kultur, dauert etwa 1/2 oder 1 Tag, melde Dich vorher an. Dort könnt ihr auch im Kral übernachten, es gibt fliessend Wasser für die Touris und leckeres lokales Essen, ist allerdings kein Camping, wird wohl etwas teurer sein, Preise kenne ich nicht. Das fände ich einen guten Ausklang in der Nähe von Arusha und würde zeigen, dass Du Dich nicht nur für Tiere, sondern auch für die Kultur des Landes interessierst. Tagesausflug ohne Übernachtung ist auch möglich, das haben wir gemacht.
Danke für deine ausführlichen Tipps. Den Tipp mit dem Massai-Dorf finde ich super - wir hatten eh geplant, am Anfang oder Ende zwei Nächte in Arusha dranzuhängen, um dort eine Schule zu besuchen, die wir unterstützen und könnten das dann optimal mit dem Besuch von dem Massai-Dorf verbinden. Wegen des Ngorongoro-Kraters müssen wir echt nochmal überlegen, ob sich das so sehr lohnt oder nicht. Danke.
Botswanadreams schrieb:
Von Seronera kannst Du problemlos an einem Tag zurück fahren. Da wäre kein Zwischenstopp nötig. Je später, desto besser für die Migration in Ndutu. Der Lake Manyara wäre für mich kein Muss, da er einen sehr hohen Wasserstand hat. Eher würde ich einen Tag im Arusha NP verbringen.
Ach super, das ist gut zu wissen, dass man von Seronera direkt zurück fahren kann. Und die Option mit dem Arusha NP finde ich auch gut. Danke!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Nov 2021 08:21 #630818
  • liene09
  • liene09s Avatar
  • Beiträge: 15
  • liene09 am 01 Nov 2021 19:24
  • liene09s Avatar
Hallo zusammen,
wir sind nun deutlich weiter mit unseren Planungen und haben dank Zornis Empfehlung in einem anderen Beitrag bei Adventure Kaskazini gebucht. Dank der vielen hilfreichen Beiträge hier im Forum sind wir nun auch schon um einiges schlauer.

Unsere momentane Planung sieht folgendermaßen aus:

Day 1 Morgens von Arusha nach Lake Manyara (Übernachtung Manyara Migombani Camp)
Day 2 Mittags/Nachmittags von Lake Manyara in die Ndutu-Region
Day 3 Von der Ndutu-Region nach Seronera
Day 4 Seronera
Day 5 Von Seronera zurück in die Ndutu-Region
Day 6 Ndutu-Region
Day 7 Von der Ndutu-Region und zum Ngorongoro (Simba A public Campsite)
Day 8 Ngorongoro Krater (Simba A public Campsite)
Day 9 Morgens Fahrt von Ngorongoro Krater zum Tarangire (Public Campsite)
Day 10 Tarangire (Public Campsite)
Day 11 Tarangire und dann zurück nach Arusha


Nun meine Fragen:
1. Was haltet ihr von der Tour? Würdet ihr etwas verändern?
3. Meint ihr, es ist besser, am Ngorongoro Krater wie momentan geplant zwei Nächte zu verbringen, oder reicht eine Nacht, am nächsten Morgen fährt man früh in den Krater hinein und dann am Nachmittag zum Tarangire? Oder ist dafür die Strecke zu weit?
2. Wir möchten die meiste Zeit im Dachzelt campen, würden aber gerne 1 oder 2 Nächte in einer Lodge verbringen. Habt ihr eine Empfehlung (vorzugsweise in der Serengeti) für eine gute bezahlbare Lodge, in der wir mal etwas vom Dachzelt "entspannen" können?


Viele Grüße
Liene09
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.