THEMA: TZ Aktuell seit Magufulis Tod
21 Mär 2021 20:02 #610439
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 544
  • Dank erhalten: 2030
  • Rehema am 21 Mär 2021 20:02
  • Rehemas Avatar
Liebe TZ-Freunde

Ich beginne diesen therad, indem ich einige Infos zur neuen Tansanischen Präsidentin hier nochmals reinkopiere (aus dem thread „Coronavirus in Tanzania aktuell“), da manche den weiteren politischen Austausch zu Tansania in dem andren thread für unpassend hielten.

Who is Tanzania's new President Samia Suluhu Hassan?

Einige informative Artikel:

Kurze Biographie;
https://il.tzembassy.go.tz/resources/view/biography-of-first-tanzanian-female-president-samia-suluhu-hassan

https://www.aljazeera.com/news/2021/3/19/tanzanias-hassan-quiet-achiever-who-wants-to-get-things-done

https://www.dw.com/en/samia-suluhu-hassan-who-is-tanzanias-new-president/a-56932264

Sie scheint an vielen Stellen eine fähige Frau zu sein, die sich auch in der Politik nach oben gekämpft hat.
Anscheinend hatte sie aber unter Magufuli nicht sehr viel Macht - was in der Sache von Magufulis Art zu regieren lag - schließlich hat er die Macht auf sich konzentriert - nicht nur, weil sie eine Frau war, sondern weil das sein Führungsstil war.
Aber wer weiß - vielleicht war es auch ein politischer Schachzug, sich "nur" eine Frau als Vize auszusuchen?

Viele Tanzanier meinen außerdem (was man so aus diversen lokalen Gesprächen entnehmen kann), dass es noch sehr viele "powerful" männliche Politiker hier gibt, an denen sie nicht vorbei kommen wird.
Ferner sagte sie in einem Interview, dass sie zu Hause eine ganz normale, verheiratet Frau sei, und sich vor ihrem Mann niederkniet. Das sei keine Unterwürfigkeit, das wäre der gebührende Respekt. Die Frage ist, ob manches davon in ihr als relativ konservative Muslima so tief in ihr verankert ist, dass sie sich anderen Männern in der Regierung nicht widersetzten wird.
Tanzania ist eine patriarchalische Gesellschaft.

Also in der Summe:
Alles mögliche ist drin für die Zukunft :huh: B)
Lassen wir uns überraschen!

Rehema
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco, Makra, loser, Lugawe
21 Mär 2021 20:06 #610440
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 544
  • Dank erhalten: 2030
  • Rehema am 21 Mär 2021 20:02
  • Rehemas Avatar
Es ist zwar nun einmal ein Sprung zwischen den threads, und ich werde mich auf einige der letzten Beiträge dort beziehen. Ich denke aber, das sollte nicht zu schwierig werden – denn wen es interessiert, der hat die letzten Beiträge mitverfolgt oder kann sie leicht schnell nachlesen („Coronavirus in Tansania aktuell“, ca, um die Seiten 25 bis 27)

@mitglied19210:
Das ist völlig in Ordnung, wenn Du findest, dass meine Aussagen so nicht stehen bleiben können. Ich für meinen Teil nehme sie jedoch nicht zurück und stehe weiterhin dazu.

@JP K:
Danke für Deine Anmerkungen.
Für mich stecken hier zwei recht wichtige Gedanken drin, die ich gerne aufgreife:

1) Du hast Bauchschmerzen mit „meiner positiven Darstellung zu Tansania“
Daran scheinen sich hier viele zu reiben – andre hingegen auch dankbar zu sein.
Es ist schon so, dass meine Beiträge zu TZ insgesamt eher positive Seiten beleuchten – das liegt jedoch nicht daran, dass ich TZ nur positiv sehen würde. Sondern daran, dass für mich viel zu einseitig negativ berichtet und bewertet wird – sowohl in den meisten westlichen Medien (die nun einmal die Medienwelt dominieren), als auch meist hier im Forum.

Dann betone ich halt die Seite, die meiner Ansicht nach zu kurz kommt. Und denke mir: das Negative (das es durchaus auch aus meiner Sicht gibt), das brauche ich ja nicht wiederholen, darüber hat man sich ja nun schon ausführlich genug ausgelassen!?
Das mag ein Fehler sein – denn es vermittelt anscheinend das Bild, ich sähe TZ durch eine rosarote Brille.
Das kann jedoch gar nicht sei – denn wer hier seinen Alltag lebt, ist täglich einem Spagat ausgesetzt zwischen den ganzen vielen Nuancen dieses Landes, seiner Leute, seiner „ungeschriebenen Regeln“, dem Gegensatz ihrer und unserer Denkweise und vielem mehr. Wir sehen nicht rosarot – sondern wir fühlen uns oft genug hin und her geworfen in einem ordentlichen Wellengang zwischen den Kulturen!
Vielleicht muss ich manche Dinge, die auch ich negativ sehe, mehr aufgreifen?
Diesen Gedanken nehme ich mir hier von Deinen Zeilen mit.

Ich möchte in diesen thread schon gerne noch eine (selbstverständlich völlig unvollkommene) Zusammenstellung über Magufuli einstellen. Ich finde, das gebührt einem solchen Präsidenten.
Er war verhaßt und verehrt – und für BEIDES gab es berechtigte Gründe!

2) Dein Rat an mitglied19210: “… und berücksichtigst, dass Afrika nur bedingt mit europäischem demokratiegeprägten Denkmuster zugänglich ist…“
Tja, das ist halt immer wieder meine Rede. Übrigens auch an mich selbst. Sonst könnte ich hier gar nicht leben.
Und ich werde das hier noch öfter wiederholen: Mit unserer westlichen Sicht alleine gelangen wir immer wieder zu sehr anderen Bewertungen, als wie wenn man sich in die hiesige Denkweise mehr einfühlt. Das fällt auch uns immer wieder schwer – auch wir können selbst nach 40 Jahren Afrika nie ganz raus aus dem, was unser Denken, Fühlen und Handeln geprägt hat. Und dennoch: vieles verschiebt sich in der Bewertung (und im „Be-Werten“ sind wir Westler leider oft ZU gut…), wenn wir uns dieser anderen Denkweise mehr aussetzen, und es zulassen, mal ganz anders zu denken!

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.“
- Francis Picabia


Das ist mein Ansatz. Auch mit diesem thread.
Nicht Besserwisserei, sondern unterschiedliches beleuchten.
Vielleicht mal einen neuen Gedanken zulassen, den man bis eben noch für unerhört gehalten hat?
Kann manchmal nicht schaden….

Ich grüße alle TZ-Interessierten, und freue mich auf vielfältige Betrachtungsweisen!
Rehema
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ANNICK, Botswanadreams, picco, KarstenB, Makra, loser, JP K, Lugawe
21 Mär 2021 20:53 #610443
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 1984
  • Dank erhalten: 2440
  • KarstenB am 21 Mär 2021 20:53
  • KarstenBs Avatar
Hallo Rehema,
eigentlich wollte ich mich hier nicht einmischen, denn Du kennst TZ ja sicher besser als ich. Es ärgert mich aber doch sehr, dass einige, bei deren Posts ich den Eindruck habe, dass sie noch nie in TZ waren, Dich in die VT-Ecke stellen wollen. Wenn man sich aus unseren Zeitungen und TV informiert, bekommt man naturgemäß im Wesentlichen nur die westliche Sicht auf Afrika mit. Und bei Magufuli speziell habe ich den Eindruck, dass er so vielen auf die Finger geklopft hat, dass auch westliche Interessen negativ tangiert waren. Was mir jedenfalls zu denken gegeben hat, war, dass er bei den einfachen Leuten sehr beliebt war. (Das war allerdings vor Corona-Zeiten, neuere Erfahrungen habe ich nicht.)
LG aus Puerto de la Cruz,
Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Letzte Änderung: 21 Mär 2021 23:27 von KarstenB.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rehema, Lugawe
21 Mär 2021 21:19 #610446
  • Botswanadreams
  • Botswanadreamss Avatar
  • Beiträge: 1563
  • Dank erhalten: 1868
  • Botswanadreams am 21 Mär 2021 21:19
  • Botswanadreamss Avatar
Liebe Rehema

Ich danke Dir sehr, dass Du weiterhin von Deinen langjährigen Erfahrungen vor Ort berichten möchtest. Mich persönlich interessiert es sehr, da mein Interesse an Afrika über Elefanten, Löwen und Gnus weit hinaus geht. Mich interessiert die Kultur und die Menschen. Auf unseren Reisen versuche ich immer Informationen über Land und Leute, aber auch die Denkweise der Menschen aufzusaugen. Meist gibt es sehr positive Gespräche, manchmal sträubt sich mir das Nackenfell. Aber nur so lernt man als Aussenstehender selbst, die positiver und negativen Dinge in Afrika besser zu verstehen.

Wir sind übrigens wohlbehalten zurück aus Tanzania, ohne Deine Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen. Danke für Dein Entgegenkommen.

LG
Christa
www.botswanadreams.de

"Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rehema, Lugawe
21 Mär 2021 21:42 #610449
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7204
  • Dank erhalten: 15714
  • ANNICK am 21 Mär 2021 21:42
  • ANNICKs Avatar
Hallo Rehema,

Danke. :)

Ich finde es immer sehr interessant deine Version zu hören.

Ich muss auch gestehen dass ich bei meinen 2 letzten Tanzaniareisen nur Leute (ob Arme oder Reiche) getroffen habe die Gutes über Magufuli berichteten.

Es grüsst
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rehema
21 Mär 2021 22:05 #610453
  • Makra
  • Makras Avatar
  • Beiträge: 384
  • Dank erhalten: 230
  • Makra am 21 Mär 2021 22:05
  • Makras Avatar
Liebe Rehema,

gut, dass du dich nicht entmutigen lässt ! Deine Beiträge lese ich mit großem Interesse, deine Statements sind für mich schlüssig und treffen fast immer meine eigene Betrachtungsweise. Bitte halte uns weiter auf dem Laufenden, TZ steht auch bei uns ganz oben auf der Bucket List.

Danke dafür !
Liebe Grüße
Makra

Warum ist man heutzutage mit einer anderen Meinung immer gleich ein Feind, und nicht einfach jemand mit einer anderen Meinung?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rehema