THEMA: Reisebericht Tanzania Januar 2021/Covid und T.I.A.
31 Jan 2021 13:30 #605604
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 31 Jan 2021 13:30
  • ANNICKs Avatar
Hallo Fomis,

Sind seit gestern aus Tanzania zurück. Wir haben das Land wieder in vollen Zügen genossen.

Eigentlich sollte die Reise nach Patagonien gehen. Old Women und Beatnick waren daran Schuld. :laugh: Ihre Reiseberichte hatten mich echt überzeugt dort Ferien zu machen.
Bis am 20. November habe ich fest daran geglaubt. Dann kamen aber sämtliche Flugstornierugen von Aerolineas Argentinas und Latam. Anfangs Dezember waren wir uns bewusst ein anderes Ziel ansteuern zu müssen.

Wir haben nicht lange gezögert. Es sollte wieder Tanzania werden. Es war so wunderbar im Sommer dort gewesen. Air France hat uns innerhalb 15 Tage unsere Flüge nach Buenos Aires zurückbezahlt. Bei Aerolineas und Latam bekam ich Vouchers.

Wir haben dann gleich bei KLM die Flüge nach Tansania gebucht. Dann den selben Wagen mit Driver Morris bei Shilashi Car Hire. Was die Hotels und Camps anbelangt haben wir sie ohne Vorauszahlung gebucht. Manchmal sogar nur 2 Tage vor unserer Ankunft. Sie waren meistens alle nur 20 % besetzt.......

Ein kleines Fazit von unserer Reise für Fomis die sich doch noch trauen Tanzania zu besuchen:

Eine sehr gute Idee! In den Parks und Lodges ist es nie bumsvoll. Um sich den Covid zu schnappen muss man ihn schon suchen.... Unterwegs haben wir viele Expat Aerzte getroffen. Die Antwort war immer dieselbe: wenig Covid Fälle oder die Bevölkerung ist einfach asymptomatisch..... Die Leute sterben meistens wegen Malaria!
Meidet aber momentan Zanzibar. Da gibt es zur Zeit einen Massenturismus und die Russen haben die Insel belagert. Wir haben uns einfach 2 Hotels ausgesucht wo sie nicht waren......Bevorzugt Privat Bootstouren. Sind teuerer aber sicherer. Auf den Booten sind meistens 20 Turisten und die Distanzierung, mamamia....Alle schön zusammengepresst.....Da kann man sich schon mehr einen Covid holen.... :woohoo:

Hier unsere Route

Zawadi House Lodge ARUSHA: muss nicht unbedingt sein.... :whistle:

Africa Safari Camp LAKE MANYARA: ein sehr guter Einstieg. Zu empfehlen!

Masai Giraffe Eco Lodge LAKE NATRON: Einfach klasse, la Crème de La Crème. Mir fehlen die Worte!

Zawadi Camp CENTRAL SERENGETI. nicht bei Regen..... :evil:

Serengeti Simba Lodge IKOMA. hat uns super gut gefallen

Serenity on The Lake LAKE VICTORIA: sehr schöne Anlage, Eine Oase zum Entspannen!

Malaika Hotel MWANZA: sehr gut

Embalakai Camp CENTRAL SERENGETI: Preis/Leistung einfach spitze!

Lake Masek Tented Camp NDUTU: La Crème de La Crème

Simba Lodge KARATU: sehr tolle Aussicht

Simba Lodge TARANGIRE: tolle Lage, tolles Camp!

Fumba Beach Lodge ZANZIBAR: einsam und verlassen.

Serena Hotel Stone Town ZAZIBAR: Ein Traum

Hier schon einmal einige Eindrücke unserer Reise. Der Bericht folgt in den nächsten Tagen. Ihr seid alle herzlich eingeladen.























Letzte Änderung: 31 Jan 2021 13:37 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, Kiboko, NamiBilly, speed66, Reisehummel, picco, Reinhard1951, KarstenB, urolly und weitere 11
03 Feb 2021 08:56 #605945
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 31 Jan 2021 13:30
  • ANNICKs Avatar
@Nadine: with Picco, you made my day! :laugh: :P


30.01.2020

Endlich ist es so weit!

Bis zum letzten Augenblick haben wir gezietert. Am 27. Dezember kam spät am Abend noch eine Meldung per email von KLM. Es hiess ab 29. Dezember wäre ein negativer PCR Test auf jedem KLM Flug obligatorisch... Wer keinen Test hat, steigt nicht in die Maschine ein... :pinch:
Den ganzen Sonntag habe ich mich nach verschiedenen Covid Zentren erkundigt. Frankreich ist manchmal nicht besser dran als Afrika....
Montag morgen habe ich gleich beim ersten Zentrum angerufen. Da heisst es alle Termine ausgebucht. Beim Zweiten sind leider die Tupfer ausgegangen. Sie warten auf Nachschub.....usw usw
Beim 5. Zentrum (1 Stunde von uns entfernt) werde ich endlich fündig. Wir können gleich vorbeikommen. Die Ergebnisse erhalten wir innerhalb 12 Stunden. Am Abend wussten wir also dass wir Beide negativ waren! :) Welch eine Erleichterung!

Und so eilen wir um 6 Uhr zum KLM Schalter in Genf. Da wird auch gleich unser negativer Covid PCR Test verlangt. Alles in Ordnung. Pünktlich um 7 Uhr hebt unsere Machine nach Amsterdam ab. An Bord bekommen wir ein Stück Kuchen mit Kaffee und Saft.





Um 08.30 landen wir auf Schipol Airport.





Am Flughafen ist fast hochbetrieb!





Um 09.30 steigen wir schon in die nächste KLM Maschine ein die uns nach Kilimanjaro Airport fliegen wird. Das Flugzeug ist nur zu 40% besetzt. Man kann es sich also sehr gemütlich da drin machen!





Gegen 11 Uhr wird ein Mittagesen serviert. Genau das Gleiche wie im Juli 2020.





Pasta und noch einmal Pasta. Ist aber OK. Von da oben fühlt man sich gleich in Urlaub.













Gegen 18 Uhr kommt die Stewardess noch einmal mit einer Süssigkeitstüte vorbei.





Später verteilt sie die "Traveller Surveillance Form" und die "Tansania Entry Form". Vor der Landung bekommen wir noch ein Stück Pizza.





Pünktlich erreichen wir Kilimanjaro Airport. Da ist nicht viel los. Wir erscheinen als Erste bei der Immigration. Da kaufen wir unser Visa. Kostet 50 US$ pro Nase. Geht alles sehr zügig. Wir wechsel auch noch US$ in TZS. Kurs 1US$ = 2309 TZS

Das Gepäck macht nicht lange auf sich warten. Draussen wartet auch schon Driver Morris von Shilashi Car Hire. Er fährt uns direkt nach Arusha zu unserer Unterkunft. ZAWADI HOUSE LODGE erreichen wir gegen 22 Uhr. Sie ist nicht leicht zu finden.....





Ich habe da ein Zweibettzimmer einen Tag vorher durch Booking.com reserviert. Hier die Rezeption.





Ein Bursche bringt uns gleich zum Zimmer. Nach 5 Minuten stellen wir aber fest dass es kein Wasser und Aircon gibt.....Wir wechseln das Zimmer. Da funktionniert aber nicht das Klo......
Kurz vor Mitternacht enden wir in ein enges Grand-Lit Bett. Da funktionniert aber alles.... :cheer:





Da war aber bestimmt schon lange kein Gast mehr drin gewesen denn unter dem Bett finde ich eine riesige Staubwolke! :whistle: Das Zimmer könnte auch einen Lifting gebrauchen.









Das Badezimmer ist eng. Man kann es nicht zu 2 besuchen..... :lol:









Zum Glück bleiben wir nur eine Nacht. B)

Preis für das Zimmer in B&B: 93 US$
Letzte Änderung: 03 Feb 2021 09:15 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, Kiboko, picco, Reinhard1951, KarstenB, urolly, Old Women, UDi, Malbec und weitere 5
04 Feb 2021 10:52 #606094
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 31 Jan 2021 13:30
  • ANNICKs Avatar
@Herby, Katma und Reinhard: schön dass ihr auch dabei seid! :)

31.12.2020

Wir haben in der Nacht praktisch kein Auge zugedrückt. Das Bett war echt zu eng.... :pinch:

Wifi funktionniert auch nicht da der Eigentümer sein Abo nicht bezahlt hat. Zu wenig Gäste! :whistle:

Das Frühstück um 8 Uhr ist OK. Es wird in einem kleinen Raum serviert. Wir sind die einzigen Gäste!





Es besteht aus Fruchtsaft, Fruchtsalat, Toast, Eier und einem guten Kaffee. Im Garten vergnügen sich einige Hasen.





Sie werden hier gezüchtet und enden später im Teller.... Punkt um 08.30 erscheint Morris. Es bringt uns zuerst zum Shilashi Car Hire Office. Da bezahlen wir in Cash unsere 23 Tage 4X4 WD Standard Size Toyota Landcruiser. Kostet 118 US$ pro Tag inkl. 18% V.A.T und Driver. Wir müssen das Benzin, die Park Entry Fees für uns und den Driver selber bezahlen.
Anschliessend fahren wir zum Choppers Supermarket.





Da kaufen wir noch Einiges ein. Kurz vor 12 Uhr geht es dann noch zum Tanganyka Wilderness Office. Da bezahlen wir die Rechnung für Lake Masek Tented Camp.
Um 12.30 machen wir eine Pause bei der Arusha Coffee Lodge. Da ist momentan nicht viel Betrieb.





Wir entscheiden im Bistro nebenan eine Kleinigkeit zu essen.









Das Sandwich ist echt lecker! Miam miam.





Danach besuchen wir noch Shanga. Es befindet sich neben dem Bistrot.





Da arbeiten Behinderte.









Es ist interessant ihnen zuzuschauen.





Besonders dem Glasbläser!













Hier das Ergebnis.





Um 13.30 geht es dann Richtung Mto Wa Nbu. Unterwegs fängt es an zu regnen.





2 Stunden später erreichen wir das AFRICA SAFARI CAMP Lake Manyara. Die Anlage macht gleich einen guten Eindruck. Hier die Bar.





Da das Lagerfeuer





und ein nettes Schwimmbad.





Es gibt aber keine Unterkunft für die Fahrer......
Letzte Änderung: 04 Feb 2021 11:17 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, Kiboko, Giselbert, picco, Reinhard1951, KarstenB, urolly, soletta, Old Women und weitere 6
05 Feb 2021 12:51 #606216
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 31 Jan 2021 13:30
  • ANNICKs Avatar
@Clawi: ist kein Coronapreis. Diese Agentur offeriert echt gute Preise. Die Kisten sind aber nicht die Neuesten! :)

@Picco: polé polé, die Schüssel kommt gleich! :P

@Soletta: schön dass du auch dabei bist! :cheer:

Fortsetzung

Hier noch den Link für das Camp:

www.africa-safari.co...-safari-lake-manyara

Wir bekommen Zelt 210.





Es besteht aus einem Grand-Lit und einem Einzelbett.









Die Innenausstattung ist geräumig!





Das Badezimmer ist riesig













und das Klo Picco separat! :laugh:





Wir packen nur das Nötigste aus und schauen uns danach die Anlage genauer an. Ursprünglich wollten wir ein Premium Bungalow. Da hiess es: not possible. Heute verstehn wir wieso!





Die grossen Regenfälle vom letzten Jahr haben grossen Schaden angerichtet.









Zum Glück kam das Wasser nicht ins Restaurant. Es brauchte aber nicht viel....





Das Gute daran ist aber dass das Camp jetzt von Vögeln und Tieren besucht wird.













Diese Vervet Monkeys finden wir entzückend.









Gegen 18 Uhr bestellen wir uns einen Gin Tonic auf unserer Terrasse. Wir fühlen uns echt in Urlaub. Um 19.30 begeben wir uns zum Restaurant. Es gibt da für heute Abend ein Buffet mit Braia.





18 Gäste sind zu meinem Erstaunen angemeldet.





Leider ist das Beef Ragoût mittelmässig, das Hähnchen und Lamm ungeniessbar. :pinch: Zum Glück spühlt die gute Südafrikanische Weisswein alles runter! :lol:





Da machen wir auch mit einem schweizer Ehepaar Bekannschaft. Seit 2 Jahren sind sie mit ihrer Kiste in ganz Afrika unterwegs. Sie erzählen uns davon.
Gegen 22.30 verschwinden wir alle ins Bett trotz Neujahr. Das Camp hat nichts besonderes organisiert..... :S

Preis pro Nacht in Halbpension: 157 US$ für uns Beide.

Es gab keine Concession Fees.
Letzte Änderung: 05 Feb 2021 13:10 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, Kiboko, picco, Reinhard1951, urolly, Klaudi, soletta, Old Women, UDi und weitere 5
06 Feb 2021 13:30 #606331
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 31 Jan 2021 13:30
  • ANNICKs Avatar
01.01.2021

A guet's Neues! B)

Es hat die ganze Nacht stark geregnet.... Es gab auch einen Stromausfall. Wir haben aber sehr gut geschlafen. Um 8 Uhr geniessen wir ein sehr gutes Frühstück. Es besteht aus frischem Obst, Fruchtsaft, Pancakes, Eier, Honig, Butter....usw. Der Kaffee ist schön stark. Danach begleichen wir unsere Rechnung.
Das Schweizer Ehepaar fährt auch bald weiter mit ihrem Büssli!





Im Himmel fliegen Flamingos. Ein tolles Schauspiel.





Punkt um 9 Uhr erscheint Morris. Wir fahren danach zur nächsten Tankstelle in Mto Wa Nbu. Beim Lake Natron gibt es keine Möglichkeit Diesel zu bekommen und in der Serengeti kostet er viel mehr!
Um so viel in den Tank wie möglich zu bekommen, gibt es einen Trick!









Anschliessend nehmen wir die Piste Richtung Kitete, Engaruka. Es regnet immer noch.





Unterwegs müssen wir manchmal stoppen und den Weg frei machen.





Auf einmal wird es sehr spannend! Dieser Wagen schafft es tatsächlich rüber zu kommen.....





Wir kommen nur sehr langsam vorwärts. Ueberall Wasser!









Zum Glück hört es auf einmal auf zu regnen. Die Landschaft erfreut sofort unsere Augen.









Diese Riesentrappe scheinen wir nicht zu stören.









Wir legen eine Pause beim "Crater View Point" ein.









Dann wird die Natur immer authentischer!









Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 06 Feb 2021 14:00 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, Kiboko, speed66, picco, Reinhard1951, KarstenB, urolly, Klaudi, Old Women und weitere 5
07 Feb 2021 22:05 #606509
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 31 Jan 2021 13:30
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Gegen 12.30 erreichen wir das Natron Gate.









Im Office werden 2 X 35 US$ Gate Fees für den gesamten Aufenthalt verlangt (egal ob 1 oder mehrere Nächte für uns Beide). Sie nehmen nur die Visa Karte. Wir brauchen eine Weile bis die Maschine unsere Karte akzeptiert...... Bis heute wurde aber der Betrag nicht abgezogen....
Von da aus bekommt man einen super Blick auf den Ol Doinyo Lengai.





15 Minuten später kommen wir bei der Maasai Giraffe Eco Lodge an.





Der Ort gefällt uns auf Anhieb.





Hier der Link: www.maasaigiraffe.com

Wir bleiben gleich im Restaurant





denn das Mittagessen wird bald serviert. Es gibt Avocado Salat mit Coleslaw, Spaghettis al dente mit frischer Tomatensauce, zartes Beeffleisch, frischer Fruchtsalat. Unser Morris darf nicht nur mit uns am Tisch essen er bekommt auch ein Gästezimmer. Er strahlt vor Freude. Das Mittagessen erweist sich als ein Geschenk Gottes. Miam miam. We are with the angels...... :P

Gegen 14 Uhr werden wir zu unserem Zimmer gebracht.





Die Terrasse macht einen sehr gemütlichen Eindruck.









Sie gibt direkt auf den Ol Doinyo Lengai.





Unser Zimmer heisst: Naramatisho





Es ist sehr einfach und besteht aus einem Grand-Lit





und einem Einzelbett.





Es ist klein aber fein.





Das Badezimmer lässt keine Wünsche offen.













Um 15.30 laufen wir zum Restaurant. Da gibt es auch noch Toiletten mit Waschgelegenheit.





Campers sind hier herzlich Willkommen. Sie können an Ort und Stelle ein Zelt mieten. Brauchen es also nicht mitzuschleppen. Vor dem Restaurant wartet schon ein Maasai auf uns.

Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 08 Feb 2021 07:27 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluchtmann, Kiboko, Giselbert, picco, KarstenB, Klaudi, Old Women, Malbec, Nadine3112 und weitere 3
Powered by Kunena Forum