THEMA: In Lodges auf Selbstfahrerreise in Tansania
25 Jan 2021 17:55 #604887
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 3468
  • Dank erhalten: 6105
  • CuF am 25 Jan 2021 17:55
  • CuFs Avatar
Mal abgesehen von den schönen Gnu-und Büffelportraits, den frühstückenden Hornbills und den süßen Topikälbchen (oder wie heißen Antilopenkinder richtig? Kitze?) ist das der Brüller des Tages :
Ich denke, das ist so wie mit dem Googeln von Krankheiten. Da kommt auch immer gleich Krebs oder Gehirntumor raus und der Arzt sagt dann “leichter Infekt” oder so
Danke,Nadine!
Amüsiert grüßt
Friederike
Letzte Änderung: 25 Jan 2021 18:51 von CuF.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nadine3112
25 Jan 2021 21:07 #604915
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6324
  • Dank erhalten: 6543
  • BikeAfrica am 25 Jan 2021 21:07
  • BikeAfricas Avatar
Rehema schrieb:
Ich mische auch mal bisschen mit bei den roten Bäumen :lol:
Meiner Beobachtung nach sind der "african tulip tree" und der "flame tree" zwei verschiedene Bäume.
… da sind wir uns wohl alle einig.

Sehr viel häufiger sehe ich hier den "Flametree", zu dem das BIld von Friederike passt.
Er hat kleinere Blätter und Blüten (ähnlich wie die lilafarbenen Jacaranda), während der Tulpenbaum deutlich größere Blüten hat, welche auch etwas "aufrecht stehen".
… eigentlich sind die Blätter des Flammenbaums nicht wirklich kleiner. Sie sind nur gefiedert, was auf den ersten Blick so aussieht, als wären das lauter winzige Blätter.
Beim Tulpenbaum ist es wie bei den meisten Bäumen so, dass die Blattspreiten komplett durch Blattmaterial verbunden ist.
Beim Flammenbaum ist es so, dass die Blattspreiten unterbrochen sind. Das sieht das aus wie mehrere/viele kleine Blätter, aber in Wirklichkeit ist es ein einziges. Alles in allem ist die Blattgröße in etwa gleich groß.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nadine3112
26 Jan 2021 01:53 #604932
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 1065
  • Dank erhalten: 2085
  • Sadie am 26 Jan 2021 01:53
  • Sadies Avatar
Liebe Nadine,
Also ich muss sagen, du machst alles korrekt. Zuerst hast du einige Reiseberichte gelesen, darunter auch meine, dann hast du in Forum gezielte Fragen gestellt und dann....kommt ihr zurück und wir Daheimgebliebenen erfahren tatsächlich wie es euch ergangen ist!
Großes Kompliment! Und du bist auch die einzige die mir mal ausdrücklich für die Info im RB gedankt hat. Danke dafür!
Ich habe heute einige kurzweiligen Stunden verbracht und deinen Bericht voll genossen. Bei so einem guten Schreibstil, geht die Zeit um wie im Flug und ich habe natürlich all eure Erlebnisse mit unsern verglichen. Gleiche Route aber andere Erfahrungen.
Ich genieße es sehr die gleichen Orte nun in grün zu sehen. Die Giraffen beim Lake Natron und vor dem Vulkan sind so gut und die haben wir nie gesehen. Schade aber dass ihr den Lake Manyara Park nur so eingeschränkt gesehen habt. Da kommt ihr vielleicht noch mal her und findet dann die Löwen aud den Bäumen. Die Strecke Lake Natron zum Kleins Gate hat es wirklich in sich und wir gingen dort verloren. Abenteuer pur!
Dank deiner Suche habt ihr ja sehr preisgünstige Unterkünfte ergattern können und es nimmt mich Wunder ob das nur wegen Corona war, oder einfach wegen der Neben Saison und Regenzeit.
Ich bin sehr gerne bei eurer Reise mit dabei und freue mich auf die Central Serengeti. Dort kenne ich fast jeden Baum... :laugh:
Liebe Grüsse aus dem warmen Florida von Katrin
If life is a journey be sure to take the scenic route

www.safaritalk.net/topic/21799-first-time-k

Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...-and-namibiab/page-1...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nadine3112
26 Jan 2021 09:12 #604960
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 455
  • Dank erhalten: 1624
  • Nadine3112 am 26 Jan 2021 09:12
  • Nadine3112s Avatar
CuF schrieb:
Mal abgesehen von den schönen Gnu-und Büffelportraits, den frühstückenden Hornbills und den süßen Topikälbchen (oder wie heißen Antilopenkinder richtig? Kitze?) ist das der Brüller des Tages :

Danke für das Lob, Friederike! Über Feedback freue ich mich als Reiseberichtschreiber sehr - ist deutlich angenehmer, als einseitig nur zu posten und nichts zu hören. :)
Ich glaube, die Kinder werden tatsächlich Kälbchen genannt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Jan 2021 09:17 #604962
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 455
  • Dank erhalten: 1624
  • Nadine3112 am 26 Jan 2021 09:12
  • Nadine3112s Avatar
Danke für das Feedback, Katrin!

Den Ablauf der Planung hast du super beschrieben. Das Besondere daran war sicher, dass alles zeitlich so komprimiert ablief. Normalerweise hätte ich mich auf so eine Reise 1 - 1 1/2 Jahren lang vorbereitet. So waren es nur wenige Monate. Daher war die Planung nicht so detailliert, wie sonst, aber zum Glück hatte das keine negativen Folgen. Deine Berichte gehören zu denen, die ich sogar mehrfach gelesen habe. :)

Bei den Unterkunftspreisen haben wir tatsächlich häufig die Resident Rates bekommen (ohne danach gefragt zu haben) und teilweise sogar die Resident Rates von 2019. Und selbst diese Preise haben wir schon als sehr hoch empfunden, ganz zu schweigen von den extrem hohen Eintrittsgebühren. Daher wird es wohl von Tansania leider keine Wiederholung geben. :(

Liebe Grüße nach Florida!
Letzte Änderung: 26 Jan 2021 09:18 von Nadine3112.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Jan 2021 11:29 #604982
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 455
  • Dank erhalten: 1624
  • Nadine3112 am 26 Jan 2021 09:12
  • Nadine3112s Avatar
Tag 10: Fahrt in die Central Serengeti, Sound of Silence Tented Camp TEIL 2

Wir fahren weiter und haben eine Giraffensichtung und sehen die erste typische Kopje! Die, die wir bisher gesehen haben, waren eher die Mini-Ausgaben einer Kopje.

Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Und wieder Gnus an der Schnur ohne Ende!

Lobo, Serengeti, Tanzania

Die Landschaft gefällt uns immer noch super.

Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Dieser Pillendreher hat sich eine hübsche Kugel gebastelt. Heute war Pillendreher-Tag.

Lobo, Serengeti, Tanzania

Gnus soweit das Auge reicht …

Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Dik Diks waren zu meinem Entzücken auch wieder dabei. :blush:

Lobo, Serengeti, Tanzania

Kurz vor dem Abzweig in Richtung Ndabaka sehen wir zum ersten Mal Geparden! :ohmy: Ich muss dazu sagen, dass wir trotz 4 Afrika-Reisen noch nie Geparden in freier Wildbahn gesehen haben. Die standen auf unserer Sichtungs-Wunschliste wirklich ganz weit oben! Nun war das Problem, dass wir sie nur gesehen haben, weil schon zwei Autos da waren, denn sie waren so weit weg, dass wir sie selbst mit Fernglas nicht gut erkennen konnten. Wir freuten uns über die Sichtung, aber andererseits hofften wir natürlich sehr, dass wir sie auch noch näher sehen würden und dass wir vor allem noch selbst welche entdecken würden. Denn unser “Jagdtrieb” wird nicht so richtig befriedigt, wenn wir die Tiere nicht selbst entdecken. :silly:

DSC01061

DSC01052

Wir fuhren recht schnell weiter, die Zeit hing uns im Nacken und viel Bewegung war nicht bei den Geparden. Wir bogen ab auf die Straße in Richtung Ndabaka Gate. Die Landschaft gefiel uns auch hier super! Ein typischer Wegweiser in der Serengeti:

DSC08432

Lobo, Serengeti, Tanzania

Man sieht schon: es ist Nachmittag und da ist wettertechnisch alles drin! Der Himmel war schon wieder ordentlich dunkel. Ab dem Abzweig sind noch ca. 22 km bis zum letzten Abzweig in Richtung Camp. Wir hingen noch ein wenig im Gnu-Stau fest.

DSC08441

DSC08446



Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Hier fielen uns schon die nervtötenden Lkw auf … :evil: Immer donnerten sie entlang dieser Straße hin und her. Angepasste Fahrweise aufgrund der Wildtiere, Halten an das Tempolimit, sicheres Überholen? Fehlanzeige. :evil: Ich hab regelmäßig leichte Wutanfälle auf diesem Stück gehabt aufgrund der Lkw. Die Straße südlich von Seronera wurde gemacht und dafür hatte man hier wohl eine riesige Grube ausgehoben und fuhr die Erde von hier zur Baustelle. Wenn so ein Lkw auf trockener Straße an einem vorbei donnerte, wurde man am offenen Dach komplett eingestaubt. Muss euch wohl nicht sagen, wie mein Kamera-Equipment aussah. :huh: Außerdem vertrieben sie natürlich die Tiere. Die einzigen, die sich einen Sch… für den Lärm und die Geschwindigkeit interessierten, waren die Löwen.

Dieser hübsche Pavian ließ sich seinen Gras-Snack schmecken.

Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Lobo, Serengeti, Tanzania

Wir fanden trotz der falschen Beschreibung, die wir vom Camp bekamen :blink: , den richtigen Abzweig. Ab hier ging die Schnitzeljagd los. Wir hatten im Prinzip nur die Koordinaten im T4A GPS-Gerät und fuhren nach Nase; der Beschreibung vom Camp vertrauten wir nun nicht mehr so richtig. Wir mussten in Richtung Kimarishe 5 Special Campsite, dann erst mal eine Weile geradeaus den Berg leicht rauf. Das hier ist der Abzweig ab der Hauptstraße (das Bild wurde am nächsten Tag von der anderen Seite aus kommend gemacht!):

DSC08528

Das Camp war entgegen unserer Hoffnung NICHT ausgeschildert! Wir folgten einfach der Straße und näherten uns immer weiter dem GPS-Punkt. Es gingen ein paar Abzweige ab, die wir ignorierten. Ganz zum Schluss hätten wir eigentlich rechts abbiegen müssen, da war ein Stein, auf dem “R” stand. Wir erfuhren später, dass das für “Rezeption” steht. Auf die Idee kamen wir nicht, daher fuhren wir weiter geradeaus und landeten so am Hintereingang des Camps, was aber überhaupt nicht schlimm war, ganz im Gegenteil. Gift, der Gästebetreuer, erzählte nämlich, dass der offizielle Weg in deutlich schlechterem Zustand wäre, daher sollen wir ruhig weiterhin den Weg für die Angestellten fahren. Übrigens, falls sich mal ein Selbstfahrer hier hin verirrt, meldet euch, wenn ihr einen GPS-Track von der Strecke braucht. Hab ich aufgezeichnet.

Gift war völlig aus dem Häuschen, dass hier Selbstfahrer im Camp aufgetaucht sind! Sowas Exotisches hatten sie wohl bisher noch nicht. Er fand’s großartig und fragte uns aus… ob wir denn alleine überhaupt Tiere sehen würden! :laugh: Und ob wir wissen, wie wir fahren müssen! :laugh: Irgendwie niedlich. Die Jungs von der Küche fanden es morgens immer recht amüsant, wenn sie uns beim Check des Autos zusahen. Mzungus bei der Arbeit!

Jedenfalls kamen wir an und ich war schon nach 10 Sekunden froh, dass wir nun ganze 5 Nächte hier sein durften! Wir sahen gleich die Zelte und waren begeistert! :cheer: B)
Die Bilder vom Camp und vom Zelt sind teilweise erst in den folgenden Tagen entstanden.

DSC08511

DSC08730

DSC08666

Ein Blick auf das Hauptzelt mit dem Restaurant:

DSC08469

Wir bekamen von Esther einen Begrüßungsdrink (bzw. 1 ½, denn ein Drink war ja noch für den nicht vorhandenen Fahrer übrig :laugh: ) gereicht und 3 Handtücher. Das Gepäck fand wie von Geisterhand den Weg in unser Zelt. Von Gift, der übrigens mega-nett war, bekamen wir eine Einweisung und einen Snack. Ebenso suchten wir unser Abendessen aus. Wie alle Camps und Lodges in Tansania ist hier nichts umzäunt, das ist einerseits toll, andererseits bedeutet das, dass man bei Dunkelheit nicht mehr alleine herumlaufen darf, man wird begleitet. Man bekommt ein Walkie-Talkie fürs Zelt, eine große Taschenlampe und sogar eine Pfeife, die man im Notfall benutzen soll.

Wir sind vom Zelt mehr als begeistert! So ein schönes Safari-Zelt hatten wir wirklich noch nie! :ohmy: :ohmy: :ohmy: :woohoo:

DSC08450

DSC08452

Das Zelt war nicht nur schön, sondern auch riesig! Ich meine, wir hatten einen begehbaren Kleiderschrank. Einen BEGEHBAREN Kleiderschrank! In einem Safari-Zelt! :silly:

DSC08453

DSC08456

DSC08457

2 zusätzliche Betten gab es auch noch.

DSC08458

DSC08459


So kann man es aushalten. ;)

DSC08461

Für Freunde des bewegten Bildes ein Rundgang:



Auf der Dusche war ordentlich Druck drauf (auch keine Selbstverständlichkeit), Strom gab’s rund um die Uhr, heißes Wasser ebenso. Und das Internet war wirklich mehr als ordentlich! Wir hatten gleich das erste Zelt neben dem Hauptzelt. Der Vorteil: hier hat man noch Wlan-Empfang! Wir haben übrigens hier nichts gehört vom Hauptzelt - absolute Ruhe! Allerdings waren nur wenige Gäste da. Das Beste war: wenn man hier morgens seine hingepfefferten Klamotten einfach liegen ließ, wurden sie wie von Geisterhand fein säuberlich zusammengefaltet. Sowas könnte ich für zuhause gut gebrauchen. :silly:

DSC08669

DSC08668

Und endlich sahen wir mal sowas wie einen Sonnenuntergang! Wenn jetzt hier auf der Ebene noch hübsche, fotogene Bäume gestanden hätten, wäre der Afrika-Kitsch-Traum perfekt gewesen. :laugh:

Seronera Serengeti, Tanzania

Seronera, Serengeti, Tanzania

Seronera, Serengeti, Tanzania

Wir gönnen uns im Hauptzelt einen Gin Tonic und genießen dann ein wirklich tolles 3-Gänge-Abendessen, wo Gift und Esther uns ganz nebenbei ein bisschen Swaheli beibrachten.

DSC08517

DSC08518

DSC08520

DSC08524

DSC08525

Übernachtung: Sound of Silence Tented Camp, Tent 205 € inklusive 3 Mahlzeiten für 2 Personen pro Nacht
Permit und Concession Fee: 271 USD für 2 Personen für je 24 Stunden
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, aos, ANNICK, picco, THBiker, KarstenB, Sadie, HerbyW, Makra, clawi und weitere 1