THEMA: Empfehlungen für Reiseveranstalter vor Ort
06 Jan 2021 14:26 #602903
  • clawi
  • clawis Avatar
  • Beiträge: 74
  • Dank erhalten: 29
  • clawi am 06 Jan 2021 14:26
  • clawis Avatar
Hallo liebe Fomis,

ich bin neu hier im Forum, weil meinen Mann und mich nun allmählich wieder die Reiselust nach Afrika plagt, und wir überlegen ab/im Oktober nach Kenia oder Tansania zu reisen. Wir waren bisher 4mal in Südafrika mit Kalahari und Krüger Park und einmal in Namibia. Immer als Selbstfahrer und selbst organisiert. Nun lese ich aus mehreren Berichten doch heraus, dass sich sowohl Kenia als auch Tansania nicht so besonders gut für eine Selbstfahrerreise (für nicht so erfahrene Allradfahrer) eignet. Da wir eigentlich nur an den Tieren interessiert sind, kommen halt die üblichen Parks in Betracht ( ich denke vor allem Massai Mara, Serengeti). Allerdings sind wir gar keine Gruppenurlauber und wären auf eine Privattour mit Guide angewiesen. Nun stellt man schnell fest, dass dies ein recht kostspieliges Unterfangen ist. Jedenfalls, was ich so an Tourbeschreibungen der größeren Reiseveranstalter gelesen habe. Nun zu meiner Frage: Kennt ihr kleinere Veranstalter bzw. Veranstalter vor Ort, die professionell arbeiten (vor allem in Coronazeiten) und individuell auf Wünsche eingehen und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben?
Und auch Unterkünfte im niedrigeren Preisbereich anbieten können? Wir sind nicht so auf Luxus imBusch aus. Es muss doch noch was anderes geben als die 500$ Lodges oder einen Campingplatz. Nur wo?
Ich hatte in der Stichwortsuche nach Antworten geforscht, aber leider kam gar nichts, obwohl ich vermute, dass diese Frage hier schon mal/öfter angesprochen wurde.
Ich würde mich also freuen, wenn der eine oder andere seine Ideen mit mir teilen würde!

Vielen Dank!
clawi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec
06 Jan 2021 15:52 #602912
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 262
  • Dank erhalten: 596
  • Nadine3112 am 06 Jan 2021 15:52
  • Nadine3112s Avatar
Hallo Clawi,

Eine Selbstfahrerreise in Tansania kann man gut machen, wir haben das erst im November 2020 gemacht, ich werde auch demnächst einen Reisebericht hier schreiben. Allerdings sind wir schon einigermaßen erfahrene Allradfahrer. Ich persönlich denke aber, dass man in der Trockenzeit auch als nicht so erfahrer 4x4-Fahrer den Northern Circuit in Tansania gut machen kann. Aber auch dann bleibt das Ganze im Vergleich zum südlichen Afrika kostspielig! Wir hatten Unterkünfte in der Preisrange zwischen 50 und 280 € pro Nacht. Bedenke, dass die Eintrittsgelder für die Nationalparks enorm hoch sind! Nur um ein Beispiel zu nennen, wir haben für 1 Woche in der Serengeti (mit Unterkünften im Park) 1.900 USD nur für das Permit und die Fees bezahlt.

Zu Kenia kann ich nichts sagen, aber ich weiß, dass die Gebühren für die NPs dort auch nicht wesentlich günstiger sind.

Da wir wie gesagt als Selbstfahrer unterwegs waren und alles mithilfe des Autovermieters organisiert haben, kann ich dir keinen Reiseveranstalter empfehlen.
Letzte Änderung: 06 Jan 2021 15:53 von Nadine3112.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec
06 Jan 2021 16:30 #602916
  • clawi
  • clawis Avatar
  • Beiträge: 74
  • Dank erhalten: 29
  • clawi am 06 Jan 2021 14:26
  • clawis Avatar
Danke Nadine für deine schnelle Antwort!
Hui, ich wusste von den hohen Eintrittsgeldern, aber so hoch! Habt ihr denn einen Allrad mit Zelt gehabt oder in festen Unterkünften übernachtet? Findet man sich in der Serengeti zurecht? Habe gelesen, dass es keine Hinweisschilder etc gibt. Oder geht es per Navi? Aber dann hat der Autovermieter doch auch etwas für euch gebucht oder?

Liebe Grüße Clawi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Jan 2021 16:33 #602918
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4729
  • Dank erhalten: 10076
  • picco am 06 Jan 2021 16:33
  • piccos Avatar
Hoi Clawi

und herzlich willkommen hier!

Tansania ist in der Trockenzeit gut selbst zu befahren.
Auch wenn ich es nicht wollen würde, aber jedem das Seine.
Es hat halt vor allem nicht die Infrastruktur die ich z.B. in Kasane und Maun (Botswana) gesehen habe.
Aber auch nicht die Tiefsandgebiete wie dort.
Für Kenya gilt dasselbe, aber die Leute fahren da doch einiges aggressiver als in Tansania...da wird teilweise um jeden Millimeter gekämpft!
Ich hab mit Sikoyo von Mashoka-Tours (klick mich) für Tansania recht gute Erfahrungen gemacht.
Das ist ein kleiner Familienbetrieb, da darf man natürlich nicht erwarten dass immer innert 24h geantwortet werden kann.
Für Kenya kann ich Bushtrucker Tours in Thika bei Nairobi (klick mich) empfehlen.
Die Besitzerin ist Schweizerin, die in Kenya lebt und auch hier im Forum unter 'Bushtruckers' unterwegs.
Sehr kompetent!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Malbec
06 Jan 2021 16:50 #602922
  • Rajang
  • Rajangs Avatar
  • Beiträge: 1040
  • Dank erhalten: 631
  • Rajang am 06 Jan 2021 16:50
  • Rajangs Avatar
@clawi
Wir haben Reisen im Northern Circuit Tansania mit Fortes Car Hire Arusha gemacht. Auto mit Guide und ein anderes Mal als Selbstfahrer. Die Kosten waren für das Fahrzeug am Ende gleich hoch, ob als Selbstfahrer oder mit Guide. Den Guide würden wir sofort wieder nehmen. Fortes hat auch alle Unterkünfte und Parkeintritte organisiert und mein Crosscheck mit den Unterkunftspreisen über Internet oder via Fortes zeigte immer einen rund 20% Vorteil bei Fortes. Zudem hatten wir last minute Angebote für kleinere Camps innerhalb in der Serengeti.
Gruss Rajang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec
06 Jan 2021 17:00 #602925
  • clawi
  • clawis Avatar
  • Beiträge: 74
  • Dank erhalten: 29
  • clawi am 06 Jan 2021 14:26
  • clawis Avatar
Danke an Rajang und Picco!
Das hebt doch meine Stimmung sehr und ja, ich würde auch einen Wagen mit Fahrer nehmen. Dann halt aber nur für uns. Wir stehen halt gerne länger an einem Fleck oder halten auch für kleinere Tiere um schöne Fotos zu machen. Da hat halt nicht jede Gruppe Lust drauf. Ein Fahrer ist für meinen Mann sicher auch entspannter, als wenn er ständig herumrangieren muss, bis ich die beste Fotoposition habe... Außerdem kann er dann auch mehr sehen.
Werde jetzt mal bei den Links schauen.
Schönen Abend! clawi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.