THEMA: Tanapa Unterkünfte buchen
31 Okt 2020 15:21 #597658
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 326
  • Dank erhalten: 642
  • Nadine3112 am 31 Okt 2020 15:21
  • Nadine3112s Avatar
Sadie schrieb:
Hallo!
Eure Tour sieht gut aus. Die Lake Natron route ist nach dem Lake nicht so leicht zu finden. Es gibt unklare nicht beschilderte Abzweigungen. Nehmt 2 Navi Programme mit und eine Papierkarte dazu für die Übersicht.
Wenn es in Lolilondo Benzin gibt dort auftanken. In Lobo gibts nichts.
Die meisten Tankstellen nehmen nur Bargeld. TSH. Die Ausnahme ist die in Seronera.
Ich würde nicht vor dem Krater nach Karatz fahren und am nächsten Tag diese steile Strasse nochmal fahren. Kennst du das Rhino Camp am Krater? Dort hat es uns gut gefallen. Dann bist du 30 min vom Seneto Gate entfernt wo du das Permit zeigen musst. Frag mal einen Game dort ob du ihm hinterherfahren darfst „zur Sicherheit“ for security und sag es dem Pförtner so.
Ich möchte auch wieder dorthin und bin sehr neidisch auf eure Tour .
Wir im Forum erwarten natürlich einen schönen Bericht mit Bildern wenn ihr zurück seit. Best of Luck, you will need it!
Katrin

Hallo Katrin!

Danke für die Tipps! Das mit der Tankstelle zwischen Lake Natron und Lobo ist uns (leider :laugh: ) bekannt, wir hoffen natürlich, dass die in Lolilondo Diesel hat und geöffnet ist. Wir haben 2 Ersatzkanister mit je 20 l und zur Not müssen wir von Lobo nach Seronera zum Tanken, aber das wollen wir natürlich vermeiden. Wir haben ein Navi mit T4A und diverse offline-Navi-Programme auf dem Handy. Außerdem haebn wir schon Karten für die (fast) gesamte Gegend gekauft. Wir wollen uns auch bei der World View Campsite den Weg zur Sicherheit noch mal erklären lassen.

Die Unterkünfte am Krater waren leider alle außerhalb unseres Budget, daher haben wir uns für Karatu entschieden. Die Rhino Lodge (Rhino Camp kann ich nicht finden) sieht ebenfalls recht hochpreisig (aber schön!) aus.

Was meint ihr, wie viele $ wir in bar für die Roadblocks entlang der Straße brauchen? Auf der Strecke zwischen Mto wa Mbu und Lake Natron soll es 3 geben, wo jedes Mal pro Nase zwischen 10 und 15 $ fällig werden lt. Reiseführer. Das Permit für die Strecke besorgt uns der Vermieter.

Wenn ich irgendwie herausfinde, wie man hier Fotos postet, gibt's einen Bericht. B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
31 Okt 2020 20:21 #597685
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2031
  • Rehema am 31 Okt 2020 20:21
  • Rehemas Avatar
Hallo Nadine,
ja, ich finde auch: Eure Tour wirkt jetzt "rund" und stimmig!
Freut mich sehr!

Strecke Lake Natron zur Serengeti/Kleins Gate:
Ja, eine gute Karte/GPS wäre hilfreich.
Wir kamen mit "MapsME" klar!
Ohne hätten wir etwas alt ausgesehen, hätten es aber vermutlich auch gefunden.
Bis Loliondo war es recht eindeutig. Da ist gerade auch Baustelle (das soll ne Teerstrasse werden :blush: :ohmy: ).
In und um Loliondo war es etwas verwirrend (da eben Baustelle, und deshalb alles etwas anders als auf der Tracks4AfrikaKarte ), aber wir sind unserer Nase nach in die Richtige Richtung gefolgt.
Das werdet Ihr schon hinkriegen!
Von Loliondo bis Kleins Gate sind es kleine, wenig befahrene Tracks. Also, hätte ich nicht mein MapsME gehabt, hätten wir gedacht, wir sind völlig falsch und kommen gleich nur noch bei irgendeiner Maasai Boma raus.... Aber es ging immer weiter ;)

Dass Dir am WorldVIew Campsite irgendeiner den Weg vernünftig beschreibt, kannst Du meiner Ansicht nach allerdings haken.
Erstens sind da nur ein paar Maasai (zwar nette, und was die Campsite angeht, auch fähige...), zweitens wüßte ich gar nicht, wie man den Weg beschreiben soll - Ihr müsst halt nach Loliondo, und von dort nach Kleins Gate. Mehr gibt es da nicht zu erklären.
Und drittens: Afrikaner nach einem Weg fragen ist so ne Sache... die werden Dir nie sagen "weiss ich nicht", sondern irgendwas erzählen. Das könnte dann eher auch falsch oder mindestens verwirrend sein....

Der Karte nach war die Versuchung für mich groß, ab Loliondo direkt nach westen zum Lobo Gate zu fahren (das würde einiges an Strecke sparen).
Aber bisher habe ich noch nirgends gehört, dass dieses Gate existiert und geöffnet ist. Also, lieber nicht versuchen, sondern hoch zum Kleins Gate!

Aus eigenem Interesse (für eine Freundin):
Über wen habt Ihr das "sound of Silence" in der Serengeti gebucht, wieviel kostet es pro Nacht, und wo genau liegt es?
ich kam da beim googlen nicht wirklich weiter.... Auch auf der homepage stehen diese genannten Fragen nicht beantwortet,

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Reise!
Und freue mich auf feedback danach!

Rehema
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nadine3112
01 Nov 2020 12:13 #597728
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 326
  • Dank erhalten: 642
  • Nadine3112 am 31 Okt 2020 15:21
  • Nadine3112s Avatar
Dankeschön! :)

Das, was du zur (vermutlichen) Wegbeschreibung durch die Wold View Campsite schreibst, deckst sich leider mit unseren bisherigen Erfahrungen aus dem südlichen Afrika. :laugh: Da haben wir auch schon die lustigsten Sachen erlebt. Aus einer Distanz von "not more than 50 meters" wurden 800 Meter und aus links wird gerne schon mal rechts und umgekehrt. :laugh: Maps Me haben wir dabei, außerdem Here, beides in der offline-Version, außerdem habe ich in unserer Wander-Apps (Maps 3D) sämtliche Kartenausschnitte geladen. Das wird schon irgendwie. Bisher sind wir überraschenderweise noch nie verloren gegangen. :silly:

Danke noch mal für den Hinweis zum Klein's Gate, das habe ich mir ganz dick in die Unterlagen geschrieben.

Das Sound of Silence haben wir direkt bei denen gebucht. Ich hab da einfach eine Mail hingeschrieben. Wenn du auf der Website ganz nach unten scrollst, siehst du die Mail-Addresse. Die haben sich sehr schnell gemeldet. Wir zahlen 240 $ pro Nacht für Full Board inklusive Tax und Levy. Zur Lage habe ich nur die Koordinaten bekommen, die sind

GPS coordinates S2 16 58.2
E34 40 01.9

30 km Entfernung zum Seronera Airstrip. Da fällt mir ein, ich muss die unbedingt noch fragen, ob sie ausgeschildert sind oder ob sie sonst irgendwelche Infos zur Orientierung geben können. :unsure: Sooo genau wissen wir das nämlich auch noch nicht. Na ja, aber falls wir hingefunden haben, werde ich das sicher besser beschreiben können.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Nov 2020 19:57 #597767
  • Hippie
  • Hippies Avatar
  • Beiträge: 326
  • Dank erhalten: 326
  • Hippie am 01 Nov 2020 19:57
  • Hippies Avatar
Hallo Nadine,
zur Wegbeschreibung: ich frage in so einem Fall immer ob sie einem nicht die Koordinaten von der Abzweigung vom Hauptweg schicken können. Dann ist man viel sicherer, vor allem wenn viele Fahrspuren vorhanden sind.
Nach den Koordinaten liegt das Camp ja Luftlinie nur ca 15 KM von der Serengeti Serena Safari Lodge entfernt. Ziemlich nah an der "Hauptstraße" zum Victoria See(Ndabaka Gate).
Da es mich auch interessiert, habe ich es auf Satellitenbildern gesucht aber nicht gefunden, vermutlich liegt es daran, dass es das Camp erst seit 1 oder 2 Jahren gibt, oder es ist beweglich. Die Domain ist auch nicht alt.
Du schreibst, "wir zahlen 240 $". Ist das wirklich zusammen 240 $ oder schon pro Person?
Ich wünsche tollen Urlaub und hoffentlich meldest du dich Anfang Dez. wie schwierig es war das Camp zu finden.
Viele Grüße Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nadine3112
01 Nov 2020 23:04 #597772
  • Daktari
  • Daktaris Avatar
  • Beiträge: 41
  • Dank erhalten: 64
  • Daktari am 01 Nov 2020 23:04
  • Daktaris Avatar
Hallo Nadine,

genau wie Wolfgang (Hippie) hat es mich auch interessiert, wo das „Sound of Silence Tented Camp“ überhaupt lokalisiert ist, da ich noch nie davon gehört hatte. Ihr müsst dann gemäß der GPS-Daten in der Tat, vom Klein’s Gate kommend, rechts Richtung Musoma/Mwanza (ist ausgeschildert) abbiegen, „M.M.-Entrance Gate“ steht auch einmal auf einem Straßenschild = Richtung Ndabaka Gate, wie Wolfgang schreibt, nicht Richtung Ikoma Entrance/Exit Gate.
Lasst euch die Handynummer des Managers vom Sound of Silence Camp geben, damit ihr den notfalls kontaktieren könnt, falls die Abzweigung von der „main road“ nicht zu finden ist oder fragt gegebenenfalls einen anderen Fahrer/Guide auf dem Weg.

Wir waren letztes Jahr in der Nähe, in einem der Kati Kati Tented Camps; am Naabi Hill Gate erklärte mir ein anderer einheimischer Fahrer/Guide, der hinter mir in der Schlange stand, ganz genau den Weg dorthin und gab mir sicherheitshalber noch seine Telefonnummer mit… er rief abends sogar noch an und erkundigte sich, ob wir das Camp gefunden hatten!!!

Denkt daran, dass der Eintrittspreis recht üppig werden wird, 60$ plus 50$ Seasonal Camping Fee plus 18% VAT pro Tag und pro Kopf zusätzlich zu den Übernachtungsgebühren.

Du hattest mich kürzlich noch gefragt, ob wir kein Problem hatten, als Selbstfahrer in den Ngorongoro-Krater zu fahren; ich war in den letzten 10 Jahren 3x dort und durfte stets problemlos selbst hinunterfahren.
Ich wünsche euch eine tolle Safari und würde mich auch über ein Feedback freuen.

@Hippie
Wolfgang, bei dir und auch bei Thomas (Topobär) wollte ich mich immer noch 'mal herzlich bedanken, dass ihr vor einigen Jahren in euren Reiseberichten von der seinerzeit noch recht unbekannten Abkürzung vom Selous zum Mikumi NP berichtet hattet; ich bin die Strecke 2015 nachgefahren; wollte immer einen kurzen Reisebericht einfügen, habe es aber bis jetzt nie geschafft. Ich hoffe doch, dass du das warst und ich da jetzt nicht etwas komplett durcheinanderbringe!!! :-)

Mit besten Grüßen,

Uwe
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Nadine3112
02 Nov 2020 08:22 #597785
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 326
  • Dank erhalten: 642
  • Nadine3112 am 31 Okt 2020 15:21
  • Nadine3112s Avatar
An Wolfgang: Richtig, das Camp gibt es noch nicht so lange. Ich glaube, erst seit einem guten Jahr. Der Preis ist pro Zimmer und Nacht inklusive Steuern. :)

An Uwe: Die Telefonnummern aller Camps habe ich schon eingespeichert. Wird schon. :laugh: Das mit den anderen Fahrern könnte eventuell schwierig werden, da ich nicht erwarte, dass wir da regelmäßig überhaupt Leute sehen (aber vielleicht schätze ich das vollkommen falsch ein). Danke für die Beschreibung! Die Preise für die Nationalparks haben wir (leider :laugh: ) im Blick. Da haben wir schon einige Herzinfarkte inklusive Wiederbelebungsversuchen hinter uns. Tansania bleibt definitiv ein "Once-in-a-lifetime-Urlaub".
Letzte Änderung: 02 Nov 2020 08:23 von Nadine3112.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.