• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Brauchen Hilfe bei der Routenplanung
08 Jan 2018 09:46 #504232
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2031
  • Rehema am 08 Jan 2018 09:46
  • Rehemas Avatar
Hallo Fledermaus,
bei Kenya und Tanzania hüft mein Herz - ich bin in Kenya aufgewachsen (80er und 90er Jahre), von 2010 bis 2012 habe ich mit meinem Mann und unseren 4 (damals kleinen) Kindern im abgelegenen Süden Tanzanias gelebt, seit Mai 2015 leben wir derzeit in Malawi. Vielleicht kann ich etwas beitragen, auch wenn ich insbesondere diese ganzen Lodges nicht kenne, da wir immer mit Zelt unterwegs sind (u.a. aus finanziellen Gründen).
2011 und 2012 waren wir von Süd-TZ aus jeweils bis nach Kenya hoch - u.a. durch Ruaha, Tarangire und Arusha Park. 2016 sind wir von Malawi aus nach Kenya hoch und zurück gefahren.

Zu Deiner Frage TZ UND Kenya in 2 Wochen:
Da stimme ich den anderen zu: ich würde mich auf ein Land beschränken
Ich würde TZ wählen.

In der Maara war ich öfter, in der Serengeti nie. (wenn wir mal viel Geld haben, geht es da auch noch hin - derzeit ist das als 6-köpfige Familie nicht unser erstes Ziel gewesen).
Aber ich würde, wenn man 2 Woche Zeit hat, doch nicht in die Maara UND in die Serengeti gehen! Dann lieber noch was anderes, wie in Deiner Route: Ngorongoro, Lake Mayara, Lake Natron, Tarangire, Arusha/Mt. Meru......
Große Gnuherden seht Ihr da allemal - im Juli wie auch im September. Wenn es auch ein Maara-River-Crossing sein soll, nochmal informieren, wann wo (die von Beate genannte Homepage dazu wird wohl hilfreich sein)

Mein persönlicher Favorit an Ost-Afrika-Park ist der Ruaha im Süden TZs - ich liebe diese wilde Landschaft, und dass es nicht so von Touristen überfüllt ist.
Aber das ist für 2 Wochen vermutlich Unsinn, wenn man den Norden erkunden will (auch wenn die Straße von Dodoma bis Iringa jetzt super geteert ist, und inzwischen auch von Tarangire/Babati nach Dodoma der größte Teil fertiggestellt ist)

Wenn Ihr 2 Woche in Serengeti und weiterer Norden macht, wird das auf jeden Fall schön - lasst Euch nicht verunsichern, weil es noch so viele andere schöne Orte gibt, die man in dieser Zeit nicht alle sehen kann!

Was Du nicht geschrieben hast: werdet Ihr selber fahren, oder wollt Ihr eine geführte Tour zusammen stellen?
Falls nicht selber fahren, könnt Ihr mal unter HATARI Lodge nachschauen. Mein ehemaliger Klassenkamerad Jörg Gabriel (außerdem Autor des meiner Meinung nach sehr guten TZ-Reiseführers vom ReiseKnowHow) und seine Frau Marlies haben diese legendäre Lodge außerhalb Arusha Parks wieder aufgebaut und stellen im Norden TZs gut geführte, sinnvolle Touren zusammen. Ob das allerdings Eurem Geldbeutel entspricht, kann ich nicht beurteilen. Doch selbst wenn Ihr nicht darüber buchen solltet, ist es vielleicht als Vorschläge für die Routenplanung hilfreich, mal rein zu gucken.

Tarangire fanden wir auch immer schön. Sowohl in der Trockenzeit, als auch in der Regenzeit. Lake Manyara habe ich auch schön in Erinnerung, aber das ist schon lange her...
Mich würde der Lake Natron reizen, wenn man schon mal in der Serengeti Gegend ist!

Die HATARI Lodge ist sicher ein wunderschöner Ort, aber der Arusha Park selber hat mich nicht vom Sockel gehauen. Er ist sehr bewachsen, so dass man weniger Tiere sieht. Ich bin aber selber einfach ein Liebhaber der weiten Savannen - und das mag anderen anders gehen.
Wenn Arusha Park, würde ich dort eher mal noch ein bisschen auf den Mt Meru wandern, zu Wasserfällen oder so (Halbtagsausflug), um mal nicht nur im Auto zu sitzen. Und man kommt zu Fuß ganz nah z.B. an Giraffen vorbei.

Deine Zusammenstellung für reine 2 Wochen TZ klingt mir auf jeden Fall grundsätzlich mal gut.
Man kann es immer noch anders machen - aber das muss deshalb nicht besser sein!

Hoffe, es hilft ein bisschen,
Antje
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jan 2018 07:44 #504388
  • Fledermaus
  • Fledermauss Avatar
  • Beiträge: 58
  • Dank erhalten: 202
  • Fledermaus am 09 Jan 2018 07:44
  • Fledermauss Avatar
Hallo zusammen
vielen Dank für Eure umfassenden Antworten. Wir werden jetzt definitiv nur in ein Land reisen, allerdings steht noch nicht fest, ob nach Kenia oder Tansania. Wir werden nicht selbst fahren, sondern mit Guide, ich werde mir in den nächsten Tagen noch ein paar Angebote einholen und mich intensiver mit Kenia beschäftigen.

Viele Grüße
Ramona
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Jan 2018 18:13 #504494
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2031
  • Rehema am 08 Jan 2018 09:46
  • Rehemas Avatar
Solltet Ihr Euch für Kenya entscheiden, würde ich neben der Maara auf jeden Fall die Seen Richtung Norden abklappern: Lake Nakuru, Lake Bogoria (heiße Quellen) und Lake Baringo (da kann man z.B: mit einem Boot auf eine kleine Insel übersetzten und dort in einem Tented Camp ein besonderes Flair erleben). Lake Baringo ist ein Vogelparadies und bietet außerdem Krokodile, Nilpferde und eine snake farm.
Wo die vielen Flamingos sich gerade aufhalten, variiert - meist am Lake Bogoria.
Der Abderdares Park (in dem Queen Elisabeth Königin wurde) wäre noch eine Ergänzung der ganz anderes Art.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2