THEMA: Tipps + Fragen für den Süden-Westen von Tanzania
03 Jan 2018 08:55 #503421
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4889
  • Dank erhalten: 10239
  • picco am 03 Jan 2018 08:55
  • piccos Avatar
Hoi Holger

Normalerweise sind wir auf einer selbst organisierten Tour mit Fahrer und Koch unterwegs, das ist eine weitere Variante. Aber die Fahrt vom Mahale Mountain NP dem See entlang bis zum South Luangwa ist uns schlicht zu lang! Deshalb meine Frage wegen den Schiff für diese Strecke.
Fährt denn das von Dir genannte Schiff nur bis zur Grenze von Burundi oder auch weiter nach Bujumbura? Dann wäre es natürlich eine Option nach Bujumbura zu fliegen und von dort ins Schiff möglichst ohne dabei unterzugehen zum Mahale Mountains NP oder Gombe Stream NP zu schaukeln...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: safari njema
03 Jan 2018 18:28 #503504
  • safari njema
  • safari njemas Avatar
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 42
  • safari njema am 03 Jan 2018 18:28
  • safari njemas Avatar
picco schrieb:
Normalerweise sind wir auf einer selbst organisierten Tour mit Fahrer und Koch unterwegs, das ist eine weitere Variante.
Aber die Fahrt vom Mahale Mountain NP dem See entlang bis zum South Luangwa ist uns schlicht zu lang!
Deshalb meine Frage wegen den Schiff für diese Strecke.

Hallo picco,

sicher ist die Fahrt vom Mahale Park in Tanzania bis zum Luangwa Park in Zambia recht lang. Entscheidend;- und
zwar um Einiges an km, ist der Unterschied ob man von Norden kommend, in den North- oder South Luangwa Park will.

Allerdings ist mir keine Möglichkeit bekannt, vom Mahale Park / TZ nach Mpulungu / ZA mit Fahrzeug überzusetzen. Eine
Möglichkeit wäre; Ihr fahrt von der Lake View Lodge mit einem Boot zum Mahale-Park und wieder zurück. Anschließend
nehmt ihr die Liemba von Kipili nach Mpulungu und euer Fahrer nimmt mit dem Fahrzeug den Landweg über Sumbawanga,
Grenze bei Kasesya, Mbala und holt euch in Mpulungu / Zambia wieder ab. Dauert beides ungefähr gleich lange. Die Liemba
hat zwar `regelmäßige´ Verspätungen von `üblichen´ 3 – 4 Stunden, aber dass immer zuverlässig. Der Fahrplan steht eigentlich
seit Jahrzehnten fest: Abfahrt Kigoma: Mittwochs, 16 Uhr und Ankunft Mpulungu: Freitags, 8 Uhr
liemba.wordpress.com...an-und-ticketpreise/
Das heißt; In der Nacht von Donnerstag auf Freitag würdet ihr in Kipili einsteigen.

picco schrieb:
Fährt denn das von Dir genannte Schiff nur bis zur Grenze von Burundi oder auch weiter nach Bujumbura? Dann wäre es natürlich
eine Option nach Bujumbura zu fliegen und von dort ins Schiff möglichst ohne dabei unterzugehen zum Mahale Mountains NP oder
Gombe Stream NP zu schaukeln...
Es handelt sich bei den ``normalen einheimischen Transportboot´´ um die üblichen hölzernen Boote mit Außenbordmotor.
Für uns Weiße gibt es allerdings bei Kagunga kein Grenzübergang von Tanzania nach Burundi.

Border crossing Tanzania to Burundi
www.google.de/search...0i30k1.0.ug-oZhtEPZo

Gruß Holger
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
04 Jan 2018 07:24 #503545
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4889
  • Dank erhalten: 10239
  • picco am 03 Jan 2018 08:55
  • piccos Avatar
Hoi Holger

Vielen Dank für all Deine Tipps! B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: safari njema
05 Jan 2018 18:29 #503834
  • safari njema
  • safari njemas Avatar
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 42
  • safari njema am 03 Jan 2018 18:28
  • safari njemas Avatar
Fragen zu den Grenzübergängen Tanzania – Mocambique

Zu Beginn habe ich wohl nicht erwähnt, dass der Hintergrund dieses Threads eigentlich unsere Tour im Sommer 2018
nach Tanzania und Mocambique ist. Dafür sammele ich notwendige Informationen und Fragen und stelle diese hier ein.

Eventuell kann mir dann der eine oder andere zu den unterschiedlichen Themen Hinweise geben, oder hat Erfahrung mit
Teilstrecken. Da ich natürlich auch selber weiter recherchiere, teile ich eigene Ergebnisse hier aber weiterhin mit. Wenn
ich `gut bin´ und einiges dazugelernt habe, gelingt mir später hoffentlich auch noch ein schöner Reisereport; Das ist der Plan!


Hier mal die Planung für Juni / Juli 2018 in der `Maximum-Version´ (Nach Plan B Varianten suche ich natürlich auch noch.)



Es geht also wie oben bereits erwähnt um Grenzübertritte zwischen Tanzania und Mocambique.
Meines Wissens gibt es vier offizielle Grenzübergänge, die alle über den Fluss Ruvuma führen.

1. Mitumoni – Congresso Unity bridge 2
2. Chamba – Namudo (zwischen Tunduru und Mecula)
3. Masunguru – Negomano Unity bridge 1
4. Kirando – Nachindundo (zwischen Quionga und Mtwara)

Unity bridge 2, Mitumoni – Congresso

Quelle: karibusongea.blogspo...mitomoni-songea.html
Google Position: www.google.de/maps/s...1,478m/data=!3m1!1e3


Unity bridge 1, Masunguru – Negomano

Quelle: www.jamiiforums.com/...d46b974c-jpg.519376/
Google Position: www.google.de/maps/p...4160582!4d38.4951759


Meine letzten Erfahrungen sind schon wieder 13 Jahre alt. Damals gab es noch eine Fähre zwischen Kionga und Mikindani.
Daher würde ich mich freuen wenn einer von Euch eventuell Neuigkeiten auch über die anderen Grenzübergänge hat.


Dazu ein paar Detail-Fragen:
• Hat einer von euch schon mal eine / beide (Unity bridge 1 + 2) Übergangsstellen genutzt oder aktuellere Hinweise?

• Ich suche aktuelles Kartenmaterial für Nord- Mocambique und das Niassa National Reservat?

• Gibt es Einschränkungen bei Leihwagenfirmen als Selbstfahrer bezüglich Grenzübertritte von Tanzania nach Mocambique?
2014 konnten wir für eine Tour um den Victoria See einen Wagen ohne Fahrer für Kenya, Uganda und Tanzania anmieten.
2016 mussten wir einen Fahrer nehmen, als wir von Tanzania nach Zambia gefahren sind, da Zambia nicht Zur East African
Community gehört. Da Mocambique ebenfalls nicht der E.A.C. angehört; meine Frage: Wisst ihr ob dies grundsätzlich für alle
Firmen gilt die Fahrzeuge anbieten, und / oder kennt jemand sogar ein Unternehmen, welches dies nicht zur Auflage macht?


Gruß Holger
Letzte Änderung: 05 Jan 2018 18:32 von safari njema.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Jan 2018 17:26 #506041
  • safari njema
  • safari njemas Avatar
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 42
  • safari njema am 03 Jan 2018 18:28
  • safari njemas Avatar
Flußübergang am Nyassa See (als PLAN B Variante)
Fähre über den Ruhuhu-Fluss zwischen den Livingstone-Bergen und dem Matengo-Hochland


Ich werde mal weitermachen und Details der geplanten Route im Sommer 2018 hier einzustellen. Eventuell sind
einige brachbare Tipps für den einen oder anderen von euch dabei, oder es ergeben sich sogar Hinweise für mich.

(Außerdem plane ich immer wahnsinnig gerne; - Vorfreude ist für mich immer die größte Freude)

Sollte es also im Sommer 2018 noch keinen durchgehenden neuen Schiffsverkehr von Itungi-Port nach Mbamba Bay
geben bei dem wir auch unseren Wagen mitnehmen können (müssen), so gibt es folgende Alternative, als PLAN B:
Diese Variante führt vom Kitulo-National-Park kommend, durch die Kipengere- und Livingstone-Berge über gute Pisten
parallel am Seeufer entlang. Weiter südlich führt der Weg sogar unmittelbar an der Küste bis zur Grenze nach Mocambique.


(PLAN A = Fährübergang auf dem Nyassa-See / PLAN B = Fährübergang über den Ruhuhu-Fluss)





Bei PLAN B müsste der größte Zufluss des Sees, der Ruhuhu, zwischen Manda und Lituhi mittels Fähre überquert werden.



Quelle: 4.bp.blogspot.com/-1...s/s1600/IMG_4948.JPG
Google Position: www.google.de/maps/p...0.53457!4d34.6567208


Einen Teil der Tour ist mir auch noch aus früheren Zeiten bekannt. Allerdings nicht die ganze Strecke vom Kitulo Plateau
bis nach Mbamba Bay, die der Autor des unteren Links (mit schönen Fotos) im Jahr 2015 mit dem Fahrrad gefahren ist.
petergostelow.com/th...nd-new-mbeya-mwanza/

Auch die folgenden Links sind Beiträge der letzten Jahre mit schönen und seltenen Fotos dieser entlegenen Region.
www.inventati.org/ko.../p/TanzaniaLupin.php
de.paperblog.com/lake-nyasa-955076/
verena-in-tandala.bl...anda-lake-nyasa.html
www.flickr.com/photo...00/with/14408945117/
www.flickriver.com/p...vuma/Lituhi+Mission/
lundunyasa.blogspot....wilaya-ya-nyasa.html
hiveminer.com/Tags/manda%2Ctanzania
www.nightjartravel.c...gazine/bearing-north


Dieser kleine, `dusselige´ Flussübergang stellt sich aber als DAS entscheidende Nadelöhr heraus, wenn die eine Fähr-
verbindung über den See noch nicht in Betrieb ist und die andere, über den Fluss (mal wieder) nicht mehr funktioniert.
Wenn beides nicht genutzt werden kann, bleibt nur noch ein mehrere hundert Kilometer langer Umweg über Songea.

Chronologie der Veränderungen:
2011 funktionierte die Fähre nachweislich.
2013 war ich selber vor Ort; Fähre funktionierte nicht. (Die Motoren waren weg!)
2014 war dieselbe in Ordnung und nachweislich in Betrieb.
2015 war die Fähre augenscheinlich gar nicht mehr da?
2017 funktionierte der Fährbetrieb, dem Hörensagen nach.

Eventuell habe ich Glück und ein Leser hat durch Zufall neuste Informationen über den Stand vor dem Sommer 2018.
(Gemäß diesem Foto hatte man bereits im Sommer 2017 mit den Pfahlgründungen für eine neue Brücke begonnen!?!)

Gruß Holger
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco, mika1606
21 Jan 2018 17:35 #506527
  • Goldmole
  • Goldmoles Avatar
  • Beiträge: 164
  • Dank erhalten: 17
  • Goldmole am 21 Jan 2018 17:35
  • Goldmoles Avatar
Hallo Holger!

Wir sind im November Morogoro - Selous - Kilwa - Mtware - Newala - Songea - Mbamba Bay - Songea - Unity 2 - Lichinginga - Metanguala - Lichinga - Malawi gefahren.

Unity 2 ist auch ohne vorheriges Visum passierbar.
Es gibt zur Zeit KEINE Möglichkeit an der Ostküste des Sees ein Fahrzeug zu "verschiffen". Wir haben uns sowohl in Mamba Bay als auch in Metangula darum bemüht.
Was wollt Ihr in Mtware?

Schnelle Grüße,

Stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: safari njema