THEMA: Tanzania Northern Circuit, Januar/Februar 2017
21 Feb 2017 21:10 #465126
  • D und M
  • D und Ms Avatar
  • Beiträge: 311
  • Dank erhalten: 963
  • D und M am 21 Feb 2017 21:10
  • D und Ms Avatar
Liebe Fomis
Nach unser Südafrikareise im letzten August/September wollten wir eigentlich mal wieder etwas anderes machen. Nun sind wir doch wieder in Afrika gelandet, zum ersten Mal in Tanzania.
Die Privatreise für uns zwei war über eine einheimische Agentur gebucht vorwiegend mit Camping, zwei Nächten Glamping und zwei Guesthouse-Übernachtungen. Wir hatten leider nur zwei Wochen Zeit und haben uns entschieden, "nur" die Nationalparks im Norden zu besuchen und kein Trekking und kein Sansibar anzuhängen. Reisezeitraum: 21. Januar bis 4. Februar
Die Fotos von Markus findet ihr wie gewohnt in seiner Flickr-Galerie
Tag 1
Wir fliegen mit Swiss von Zürich nach Nairobi und von dort mit Precision Air nach Kilimanjaro International Airport zwischen Arusha und Moshi. Das einzige Bemerkenswerte an der Anreise sind die knall-gelb-grünen Uniformen der Angestellten der Presicion Air ;-) Wir kommen pünktlich um 22 Uhr an und werden von unserem Guide abgeholt. Alles klappt und er fährt uns in ca. 45 Minuten zum Guesthouse unserer Agentur in Usa River, wo wir nur noch todmüde ins Bett sinken.

Tag 2
Wir erhalten ein erstes reichhaltiges Frühstück mit Omelett, Pancakes, Früchten, Saft, Tee und Kaffee. Da wir normalerweise nur Müesli mit Früchten essen, füllt uns dieses üppige Frühstück ziemlich. Um 8 Uhr werden wir abgeholt und fahren in den Arusha NP. Dort sehen wir allerlei Savannentiere wie Giraffen, Zebras etc. Beim Headquarter starten wir mit einem bewaffneten Ranger zu einem Bushwalk. Walks sind im Arusha NP möglich, weil es keine Löwen gibt. Nach dem langen Flug geniessen wir die Bewgung und die Begegnung mit Tieren ohne schützendes Fahrzeug. Wir treffen unterwegs Warthogs, Giraffen, Büffel und einige Vögel an. Die Tiere sind die Fussgänger gewöhnt und die Fluchtdistanz ist deshalb geringer als sonst bei Menschen zu Fuss. Durch den Marsch durch Savanne und Wald kommen wir nun wirklich in Afrika an. Nach ca. 3 Std. sind wir wieder zurück und geniessen unseren ersten packed Lunch (gebratener Pouletschenkel, Sandwich mit Toastbrot, Banane, 2 dl Fruchtsaft, gekochtes Ei und Muffin). Das Menu der Lunch-Pakete variiert in der Folge nur minim. Zuhause gibt's jedenfalls in nächster Zeit keine Pouletschenkel :sick:


Mt. Meru mit Wolken

Nach dem Mittagessen fahren wir weiter auf dem one-way circuit Richtung Kraterseen. Wir sehen an den Seen Crowned Cranes und viele Wasservögel. Die Flamingos sind leider relativ weit entfernt, aber trotzdem hübsch.




...und Schwänzchen in die Höh' :whistle:

Die grösste Attraktion sind jedoch die Black and white Colobus (Stummelaffen), die von einem Baum auf der einen Seite der Piste auf einen Baum auf der anderen Seite springen. Mir fällt das Herz in die Hosen, als der kleinste Affe den Ast verfehlt und in die Tiefe stürzt. Zum Glück hält er sich an einem Ast ca. 1.5 m über Boden fest und federt so seinen Sturz ab. Er klettert jedenfalls unversehrt wieder zu seiner Familie hoch im Baum. Leider sind die Fotos schlecht, da es recht dunkel war und ich die Einstellungen der Kamera am 1. Tag noch nicht so sehr im Griff hatte.


kleiner Pechvogel :blink:


Papa nimmt den Weg unten durch :unsure:

Der Arusha NP ist unaufgeregt aber attraktiv und stressarm zum Ankommen nach der langen Anreise.

Liebe Grüsse
Daniela
Fotos auf Flickr: Alben
Reiseberichte: Botswana/Zimbabwe 2018: Reisebericht Südafrika 2016: Reisebericht --- Namibia 2015: Reisebericht --- Uganda 2015: Reisebericht --- Namibia - Südafrika 2013: Reisebericht --- Südafrika 2011: Reisebericht --- Kenia 2008: Infos --- übriges Afrika und weitere Länder: Fotos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, speed66, picco, Strelitzie, KarstenB, Old Women, Daxiang, Bushtruckers, Applegreen, CuF und weitere 2
22 Feb 2017 07:34 #465155
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4667
  • Dank erhalten: 10026
  • picco am 22 Feb 2017 07:34
  • piccos Avatar
Hoi Daniela

Ein Reisebericht, schön! :cheer:
Was ist denn 'Glamping'? :blink:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Feb 2017 07:57 #465163
  • Alex_2208
  • Alex_2208s Avatar
  • Beiträge: 51
  • Dank erhalten: 59
  • Alex_2208 am 22 Feb 2017 07:57
  • Alex_2208s Avatar
Hallo Picco,

"Glamping" ist Luxus-Camping für hygiene- und sicherheitsbewusste Menschen, die sich nicht mit den niederen Arbeiten des Camp-Aufbaus und der Verpflegungslogistik belasten wollen ;-). Kommt von Glamorous Camping: Zelte mit en-suite bathroom, aufgebaut vom Stuff, all inclusiv Rundumsorglospaket.

@ Daniela und Markus: Gratulation zu den tollen Fotos auf flikr! Ich bin sehr auf die Fortsetzung des Reiseberichtes gespannt, da wir Ähnliches planen. Und bitte nichts für Ungut wegen meines leicht sarkastischen Kommentars über das Modewort "Glamping" - habe es selber schon in Begleitung meiner hygiene- und sicherheitsbewussten Eltern gemacht ;-).

Gruß

Alexander
Nambia-Rundreise 2010
Namibia-Südafrika 2012
Namibia-Botswana 2013
Südafrika-Mosambik 2015
Nambia-Botswana 2016
Letzte Änderung: 22 Feb 2017 08:31 von Alex_2208.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
23 Feb 2017 19:34 #465375
  • D und M
  • D und Ms Avatar
  • Beiträge: 311
  • Dank erhalten: 963
  • D und M am 21 Feb 2017 21:10
  • D und Ms Avatar
Hallo Picco und Alexander
Jetzt ist ja schon erklärt, was Glamping ist. Ich bin ja sooo stolz, dass ich das im letzten Herbst erstmal gehörte Wort einmal anwenden konnte :silly: und überhaupt nicht beleidigt, dass man Kommentare darüber macht - hätte ich auch an eurer Stelle.
Da es in Ndutu keine Public Campsite gibt und die Lodge ausgebucht war, hat uns unsere Agentur in ein Seasonal Tented Camp gebucht. Weiteres folgt im Bericht.

@ Alexander
Danke für die Blumen wegen der Fotos.

Liebe Grüsse
Daniela
Fotos auf Flickr: Alben
Reiseberichte: Botswana/Zimbabwe 2018: Reisebericht Südafrika 2016: Reisebericht --- Namibia 2015: Reisebericht --- Uganda 2015: Reisebericht --- Namibia - Südafrika 2013: Reisebericht --- Südafrika 2011: Reisebericht --- Kenia 2008: Infos --- übriges Afrika und weitere Länder: Fotos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2017 19:45 #465379
  • D und M
  • D und Ms Avatar
  • Beiträge: 311
  • Dank erhalten: 963
  • D und M am 21 Feb 2017 21:10
  • D und Ms Avatar
Tag 3
Nach einem weiteren üppigen Frühstück fahren wir los Richtung Arusha, wo wir unseren Koch und die Vorräte für unsere Tour einladen. Arusha ist ein einziger Stau und es gibt nichts Attraktives aus unserer Sicht. Wir sind froh, als wir die Stadt hinter uns lassen und Richtung Norden fahren. Die Landschaft ist extrem trocken und staubig. Zum Glück ist die Strasse asphaltiert. Unser Ziel ist der Tarangire NP, wo wir vier Nächte campen werden. Eigentlich wäre der Park nach der kleinen Regenzeit von November/Dezember nun nicht ideal, aber diese ist praktisch ausgefallen und es ist extrem trocken und wegen des Wassers im Fluss tierreich. Wir haben ja nach unserer Ost-Südafrikatour von August/September 2016 Tansania gewählt, weil wir einmal eine grünere Landschaft erleben wollten, ohne gleich zu schmelzen in der Hitze. Nun sind wir wieder in trockener Savannenlandschaft, wobei schon Unterschiede zu Südafrika und Namibia im Südwinter auszumachen sind. Praktisch alle Bäume tragen grünes Laub, insbesondere auch die vielen Baobabs, für die der Tarangire NP berühmt ist. Nach einem langwierigen Prozedere zur Bezahlung der Eintrittsgebühren und der Campsites können wir endlich in den Park einfahren, nicht ohne beim Gate viele Vögel fotografiert zu haben.


White-headed Buffalo-Weaver


Magpie Shrike


Ashy Starling


White-bellied Go-away-bird


Fischer's Yellow-collared Lovebird (danke Elvira)

Wir sind noch gar nicht richtig auf Safari eingerichtet, als wir bei der Fahrt zur Campsite einen Leoparden im Baum sehen. Wow, was für ein fulminanter Start! :silly: :woohoo:



Wir fahren zur Campsite und essen dort unser Lunchpaket. Danach machen wir einen ausgiebigen Gamedrive. Es gefällt uns sehr gut und wir sehen allerhand Tiere, aber auch wunderschöne Landschaft.


Der 1. Elefant der Reise





Nach einem opulenten Nachtessen kriechen wir das erste Mal in unser Zelt und die Seidenschlafsäcke. Für die richtigen Schlafsäcke ist es viel zu heiss und wir brauchen diese erst gegen Morgen als Decke.[/]

Liebe Grüsse
Daniela
Fotos auf Flickr: Alben
Reiseberichte: Botswana/Zimbabwe 2018: Reisebericht Südafrika 2016: Reisebericht --- Namibia 2015: Reisebericht --- Uganda 2015: Reisebericht --- Namibia - Südafrika 2013: Reisebericht --- Südafrika 2011: Reisebericht --- Kenia 2008: Infos --- übriges Afrika und weitere Länder: Fotos
Letzte Änderung: 25 Feb 2017 11:23 von D und M.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, fotomatte, Champagner, speed66, picco, Strelitzie, KarstenB, Old Women, Daxiang, Bushtruckers und weitere 3
24 Feb 2017 07:39 #465404
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 3227
  • Dank erhalten: 10748
  • Daxiang am 24 Feb 2017 07:39
  • Daxiangs Avatar
Hallo Daniela & Markus,

bei einer Reise von Euch bin ich natürlich gerne dabei! Nachdem ich mir schon die tolle Fotoausbeute auf flikr angeschaut habe, freue ich mich umso mehr auf den Bericht.

LG Konni
Link zu Reiseberichten,Homepage & Reiseblog: www.namibia-forum.ch...ammlung-daxiang.html



Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.