THEMA: Mt.Meru oder Kilimanjaro?
07 Okt 2016 07:49 #447321
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5013
  • Dank erhalten: 10284
  • picco am 07 Okt 2016 07:49
  • piccos Avatar
Hoi ccc

Eine kurze Suche bei Google hat folgendes erbracht:
Klick mich und scrolle etwas runter!
Für den Meru gilt dasselbe wie für den Kili.
Und falls Du auch etwas für den Safari-Guide brauchst einfach etwas weiter nach unten scrollen.
Letzte Änderung: 07 Okt 2016 07:49 von picco.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ccc
07 Okt 2016 08:34 #447325
  • ccc
  • cccs Avatar
  • Beiträge: 140
  • Dank erhalten: 18
  • ccc am 07 Okt 2016 08:34
  • cccs Avatar
Danke Picco, in dem Fall muss ich genug Bares mitnehmen.
Travel is a privilege, not a right!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Okt 2016 09:05 #447326
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 1042
  • Dank erhalten: 1149
  • Markus615 am 07 Okt 2016 09:05
  • Markus615s Avatar
picco schrieb:
Für den Meru braucht man 3 Tage, beim Kili ist fünf Tage das geringste was ich bisher für Touristen gehört habe und meiner Meinung nach nicht zu empfehlen.

Hallo zusammen,

ich habe zwar keine Ambitionen diese Berge hoch zu laufen aber da hätte ich doch eine Frage:
3 Tage für den Meru bedeutet doch NUR rauf bis man auf dem Gipfel steht? Man muss ja auch noch runter laufen (ich schätze dann an Tag 4). Der Berg ist laut Wiki ja deutlich über 4000 m hoch. Da wird die Luft oben schon langsam knapp.

5 Tage Kili halte ich für den ungeübten Wanderer ohne Höhenerfahrung definitiv als viel zu wenig. Das ist versuchter Selbstmord. Nach 5-7 Tagen in Höhen über 3500 m ist man eigentlich erst so weit angepasst, dass man noch höher als 5000 m möchte. Das bedeutet aber dass man sich da schon mehrfach zwischen 3500 m und 4500 m bewegt hat getreu dem Motto: Steige hoch, schlafe tief (also abends unbedingt wieder tiefer sein).

Dazu bitte beachten: Das Wetter in den Bergen kann sehr schnell umschlagen. Sobald die Sonne weg ist wird es außerdem schlagartig äußerst unangenehm kalt.

Wie schon beschrieben: Beim ersten Anzeichen von Höhenkrankheit SOFORT absteigen bis die Symptome wieder verschwinden! Selbst auf dem Meru kann man schon die Höhenkrankheit bekommen, wenn auch unwahrscheinlicher. Mit dem Hausarzt sollte man vor so einen Vorhaben auch einmal gesprochen haben, es gibt gute Merkblätter zum Thema Höhenkrankheit und es gibt auch Notfallmedikamente!

Man möchte ja gesund wieder kommen...

Gruß Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ccc
07 Okt 2016 09:34 #447328
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5013
  • Dank erhalten: 10284
  • picco am 07 Okt 2016 07:49
  • piccos Avatar
Hoi Markus

Am ersten Tag steigt man auf zur Miriakamba Hut, von wo man am zweiten Tag weiter zur Saddle Hut, von wo man nachts so um 01:00 Uhr weiter zum Gipfel aufsteigt. Am Morgen ist man etwa um 08:00 oben (Je nach Gruppe und Kondition), dann folgt der Abstieg bis zur Miriakamba Hut und am dritten Tag Abstieg ins Tal. Siehe auch hier (klick mich) im Reisebericht meiner damaligen Mitreisenden.
Die Höhenkrankheit können Empfindliche übrigens auch schon ab 2500müM bekommen und selbst mehrfache Mt. Everestbesteiger sind nicht davor sicher.
Aber wie Du richtig schreibst: Sofort Abstieg! Mit der Höhenkrankheit ist nicht zu spassen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Okt 2016 09:37 #447332
  • ccc
  • cccs Avatar
  • Beiträge: 140
  • Dank erhalten: 18
  • ccc am 07 Okt 2016 08:34
  • cccs Avatar
Markus615 schrieb:
ich habe zwar keine Ambitionen diese Berge hoch zu laufen aber da hätte ich doch eine Frage:
3 Tage für den Meru bedeutet doch NUR rauf bis man auf dem Gipfel steht? Man muss ja auch noch runter laufen (ich schätze dann an Tag 4). Der Berg ist laut Wiki ja deutlich über 4000 m hoch. Da wird die Luft oben schon langsam knapp.
Gruß Markus

Die ganze Mt.Meru Besteigung, hoch bis zum Top und runter sollte nur in 3 Tagen realisierbar sein, wobei die letzte Etappe am Tag 3 sollte man um Mitternacht anfangen. Scheinbar zum Runterkommen braucht man ca. 6-7 Stunden. :-)
Travel is a privilege, not a right!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Okt 2016 10:12 #447338
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 1042
  • Dank erhalten: 1149
  • Markus615 am 07 Okt 2016 09:05
  • Markus615s Avatar
picco schrieb:
Am ersten Tag steigt man auf zur Miriakamba Hut, von wo man am zweiten Tag weiter zur Saddle Hut, von wo man nachts so um 01:00 Uhr weiter zum Gipfel aufsteigt. Am Morgen ist man etwa um 08:00 oben (Je nach Gruppe und Kondition), dann folgt der Abstieg bis zur Miriakamba Hut und am dritten Tag Abstieg ins Tal. Siehe auch hier (klick mich) im Reisebericht meiner damaligen Mitreisenden.

Hallo Picco,

irgendwie glaube ich dass Du einen Tag "vergessen" hast... Deinen Reisebericht (den ich übrigens super toll finde) interpretiere ich aber so:

Tag 1: Aufstieg zur Miriakamba Hut (Übernachtung)
Tag 2: Aufstieg zur Saddle Hut (Übernachtung)
Tag 3: Sehr früher Aufstieg zum Gipfel und zurück zur Miriakamba Hut (Übernachtung)
Tag 4: Abstieg von Miriakamba Hut

wie soll da am dritten Tag der Abstieg ins Tal erfolgt sein?

Gruß Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.