THEMA: Auf bekannten + unbekannten Pfaden durch Tansania
08 Okt 2014 13:53 #356655
  • THBiker
  • THBikers Avatar
  • Beiträge: 1133
  • Dank erhalten: 947
  • THBiker am 08 Okt 2014 13:53
  • THBikers Avatar
Woher kommt es, dass die Wasserstände der Salzseen steigen? Natürliche Zuflüsse gibt es ja meines Wissens so viele nicht und so viel Regen wird es gerade in der Gegend um Lake Baringo/Bogoria nicht geben, oder? Steigt dort der Grundwasserspiegel? Ich hätte eher erwartet, dass die Seen immer mehr austrocknen.
Die Flüsse werden ja auch immer mehr zur Bewässung der Landwirtschaft genutzt, so dass ich davon ausgegangen bin, dass dort die Wasserstände auch sinken und somit weniger Wasser in die Seen fließt.

Gruß

Thorsten
Gruß Thorsten :)
Community Wildlife Fund

Auf den Spuren der Gnus - Tansanias Norden
" Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Erika
08 Okt 2014 14:13 #356659
  • Bushtruckers
  • Bushtruckerss Avatar
  • Meine Liebe zur Natur brachte mich nach Afrika
  • Beiträge: 1091
  • Dank erhalten: 3392
  • Bushtruckers am 08 Okt 2014 14:13
  • Bushtruckerss Avatar
Hallo Karsten

Der Baringo See wird immer flacher. Ueberweidung traegt dazu bei, dass bei Regen immer mehr Erde reingeschwemmt wird.

Die Seen im Grossen Grabenbruch steigen. Vor ein paar Jahren fuerchtete man, dass sie total austrocknen werden. Gruende.... Abholzung und zeitweise doch erhebliche Niederschlaege, die nicht mehr versickern. Doch es muss noch andere Gruende geben. Es wird auch vermutet, dass die Seen unterirdisch verbunden sind. Natur halt....

Im Nakuru Nationalpark musste der Haupteingang versetzt werden und ein neues Strassennetz angelegt werden. Flamingos sind dort nur noch wenige, da die Algen infolge des nun stark verduennten Sodawassers nicht mehr genuegend gedeihen.

Viele Gruesse
Elvira
Safaris in Ostafrika
Bush Trucker Tours
www.bushtrucker.ch
Elvira Wolfer

Zubucher- und individuelle Safaris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Erika, picco, THBiker, KarstenB
08 Okt 2014 17:38 #356683
  • Holger_W
  • Holger_Ws Avatar
  • Beiträge: 365
  • Dank erhalten: 605
  • Holger_W am 08 Okt 2014 17:38
  • Holger_Ws Avatar
Das war der Flamingobestand am 08.09.14 am Lake Nakuru.

Holger
Anhang:
2019 Südafrika Klaserie - Timbavati - Sabi Sands
2018 Brasilien Rio de Janeiro - Foz do Iguacu - Pantanal - südliches Amazonasgebiet
2017 Kanada BC
2016 Sambia & Malawi
2015 Süden Tansanias
Reisebericht: Mit der Cessna durch den wilden Süden Tansanias
2014 Kenia & Norden Tansanias
2013 Uganda/Ruanda
2012 Botswana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Erika
08 Okt 2014 20:25 #356700
  • Erika
  • Erikas Avatar
  • Beiträge: 2338
  • Dank erhalten: 4897
  • Erika am 08 Okt 2014 20:25
  • Erikas Avatar
Hallo Karsten und Thorsten

Elvira schrieb:
Der Baringo See wird immer flacher. Ueberweidung traegt dazu bei, dass bei Regen immer mehr Erde reingeschwemmt wird.

Die Seen im Grossen Grabenbruch steigen. Vor ein paar Jahren fuerchtete man, dass sie total austrocknen werden. Gruende.... Abholzung und zeitweise doch erhebliche Niederschlaege, die nicht mehr versickern. Doch es muss noch andere Gruende geben. Es wird auch vermutet, dass die Seen unterirdisch verbunden sind. Natur halt....

Im Nakuru Nationalpark musste der Haupteingang versetzt werden und ein neues Strassennetz angelegt werden. Flamingos sind dort nur noch wenige, da die Algen infolge des nun stark verduennten Sodawassers nicht mehr genuegend gedeihen.

So hat man‘s uns auch erklärt und auch, dass die Seen vermutlich miteinander verbunden sind. Man erzählt sich - und ich plappere es nach ;) -, dass das Wasser von einem riesigen unterirdischen Wasserbecken hochgedrückt wird und dass eventuell die natürlichen, unsichtbaren See-Abläufe durch Erdverschiebungen verstopft sind und aus diesem Grunde das Wasser nicht ablaufen kann.

Hallo Holger
Auf deinem Bild sind ja nicht gerade hunderttausende Flamingos zu sehen :( . Hoffentlich habt ihr wenigstens sonst noch einige Tiere im Nakuru NP entdecken können.

Man muss sich schon gut überlegen, welche Parks man in Kenia besuchen soll. Für den Nakuru NP würde ich derzeit keine 80 U$ pro Person + Camping 30 U$ pro Person hinblättern. Das wäre mit schlichtweg zu teuer. Überhaupt haben die Kenianer eigentlich im dümmsten Moment die Preise erhöht :S .

Viele liebe Grüsse
Erika
Meine Reiseberichte:
1971: Mit dem VW-Bus von Kapstadt bis Mombasa
www.namibia-forum.ch...ahren.html?start=120
2013: Durch den wilden Westen Tansanias (Am Anfang war die Hülle)
www.namibia-forum.ch...g-war-die-huelle.htm
2013: Nordmosambik, mal schön - mal hässlich + ein Stück Südtansania
www.namibia-forum.ch...n-mal-haesslich.html
2014: Auf bekannten und unbekannten Pfaden durch Tansania
www.namibia-forum.ch...-durch-tansania.html
2015: Eine Reise wird zum Alptraum/Kenia
www.namibia-forum.ch...rd-zum-alptraum.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: KarstenB
09 Okt 2014 21:45 #356818
  • Holger_W
  • Holger_Ws Avatar
  • Beiträge: 365
  • Dank erhalten: 605
  • Holger_W am 08 Okt 2014 17:38
  • Holger_Ws Avatar
Erika schrieb:
Hallo Holger
Auf deinem Bild sind ja nicht gerade hunderttausende Flamingos zu sehen :( . Hoffentlich habt ihr wenigstens sonst noch einige Tiere im Nakuru NP entdecken können.

Man muss sich schon gut überlegen, welche Parks man in Kenia besuchen soll. Für den Nakuru NP würde ich derzeit keine 80 U$ pro Person + Camping 30 U$ pro Person hinblättern. Das wäre mit schlichtweg zu teuer. Überhaupt haben die Kenianer eigentlich im dümmsten Moment die Preise erhöht :S .

Viele liebe Grüsse
Erika

Das Foto sollte ja auch die Situation welche Elvira beschrieb unterstreichen, das nur wenige Flamingos sich dort aufhalten.
Wir waren nur einen Tag dort und haben als Highlight einen Leoparden auf einem Baum gesehen.

Holger
2019 Südafrika Klaserie - Timbavati - Sabi Sands
2018 Brasilien Rio de Janeiro - Foz do Iguacu - Pantanal - südliches Amazonasgebiet
2017 Kanada BC
2016 Sambia & Malawi
2015 Süden Tansanias
Reisebericht: Mit der Cessna durch den wilden Süden Tansanias
2014 Kenia & Norden Tansanias
2013 Uganda/Ruanda
2012 Botswana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Erika
10 Okt 2014 10:49 #356849
  • Erika
  • Erikas Avatar
  • Beiträge: 2338
  • Dank erhalten: 4897
  • Erika am 08 Okt 2014 20:25
  • Erikas Avatar
Hallo Holger, du schriebst:
Das Foto sollte ja auch die Situation welche Elvira beschrieb unterstreichen, das nur wenige Flamingos sich dort aufhalten.
Wir waren nur einen Tag dort und haben als Highlight einen Leoparden auf einem Baum gesehen.

Es war ja auch etwas ironisch gemeint, als ich schrieb, dass auf deinem Bild keine Hundertausende von Flamingos zu sehen seien ;) . Man hat uns übrigens erzählt, dass sehr viele zum Lake Turkana geflogen sind.

Es ist aber gut nachvollziehbar, dass dich deine Leopardensichtung für alles entschädigt hat.
Wir hatten das Glück im Tsavo Ost, als wir einen Leoparden mit Beute auf einem Baum entdeckten. :cheer:

Viele Grüsse
Erika
Meine Reiseberichte:
1971: Mit dem VW-Bus von Kapstadt bis Mombasa
www.namibia-forum.ch...ahren.html?start=120
2013: Durch den wilden Westen Tansanias (Am Anfang war die Hülle)
www.namibia-forum.ch...g-war-die-huelle.htm
2013: Nordmosambik, mal schön - mal hässlich + ein Stück Südtansania
www.namibia-forum.ch...n-mal-haesslich.html
2014: Auf bekannten und unbekannten Pfaden durch Tansania
www.namibia-forum.ch...-durch-tansania.html
2015: Eine Reise wird zum Alptraum/Kenia
www.namibia-forum.ch...rd-zum-alptraum.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.