THEMA: Das volle Programm (Reisebericht Tansania 12/13)
01 Feb 2017 08:56 #461792
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5320
  • Dank erhalten: 8025
  • Topobär am 01 Feb 2017 08:56
  • Topobärs Avatar
Ich stelle da immer gern die Frage: "Was wäre mit Guide anders?"

Meiner Meinung nach nur, dass ein anderer die Verantwortung hat. An den objektiven Gegebenheiten ändert sich nichts. Ob sich der Guide im Schlamm festfährt oder man selbst, ändert erst einmal nichts an der Tatsache, dass man festhängt und zusehen muss, wie man wieder raus kommt. Wenn die Straße unpassierbar ist, ist sie das für den Guide genauso wie für einen selbst.

Der Unterschied ist meiner Ansicht nach nur, dass man sich um nichts kümmern muss und darauf vertraut, dass der Guide schon alles regelt. Mir persönlich ist das zu passiv. Ich könnte nicht untätig daneben stehen, wenn sich der Guide mit der Lösung eines Problems abmüht.

Der einzige Nachteil, den ich als Selbstfahrer sehe ist, dass ich als Fahrer beim Fotografieren immer ein paar Sekunden langsamer bin, als wenn ein Guide fahren würde.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.