THEMA: Als Selbstfahrer Masai Mara, Serengeti, Ngorongoro
20 Aug 2010 10:23 #152553
  • Nicky2
  • Nicky2s Avatar
  • Beiträge: 88
  • Nicky2 am 20 Aug 2010 10:23
  • Nicky2s Avatar
Vielen Dank für Eure schnellen Antworten.

Hallo Christian,
Wozu dafür als Selbstfahrer unterwegs sein? Es gibt zum Beispiel Touren mit Esel über mehrere Tage im Ngorongoro-gebiet. Das soll sehr schön sein. Habe ich aber nicht gemacht.

Mehrere Tagestouren sollen es nicht werden. Für den Erstbesuch in Tansania möchten wir gerne eine kleine Rundreise machen, deshalb als Selbstfahrer.
Wenn Ihr kleine (Nacht)Wanderungen machen wollt, geht das ggf. auch in den Lodgen. Bei Wanderungen im Nationalpark ist ein Führer mit Gewehr pflicht. Auch im Ruaha habe ich so etwas gesehen, das sollte also zu buchen sein.Wenn Ihr Euch in den Lodgen aufhaltet ist soetwas oft auch im Program enthalten.

Super, das klingt gut :)

Hallo Topobär
Für Fußsafaris würde ich mich eher an die Ranger als an die Lodges wenden.

In vielen Nationalparks in Ostafrika werden durch die Nationalpark-Ranger Fuß-Safaris angeboten.

Sitzen die Ranger in der Nähe der Lodges? D. h. sind die leicht auffindbar? Eine Fuß-Safari wäre schon ein tolles Erlebnis. Hat das schonmal jemand gemacht?

Ansonsten soll die Reise so aussehen, dass wir mit einem 4x4 durch den Norden fahren und uns in Wandergebieten einem Guide anhängen bzw. so eine Fuß-Safari machen. Das ist der Plan.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Aug 2010 11:36 #152561
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5320
  • Dank erhalten: 8026
  • Topobär am 20 Aug 2010 11:36
  • Topobärs Avatar
Das muss man an den Gates klar machen. Bei den Lodges gibt es keine Ranger.
Letzte Änderung: 20 Aug 2010 11:37 von Topobär.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Okt 2010 22:58 #158580
  • Goldmole
  • Goldmoles Avatar
  • Beiträge: 164
  • Dank erhalten: 17
  • Goldmole am 10 Okt 2010 22:58
  • Goldmoles Avatar
Hallo!

Eine kurze Frage: Hat einer von Euch erlebt, daß an den Nationalparkgates auf das Gewicht des Fahrzeugs geachtet wurde. Es geht laut TANAPA Webseite nach Tare=Leergewicht.
Allerdings haben unsere Freunde ein Auto mit (knapp) über 2.0t dabei.
Wie sind Eure Erfahrungen?

Gruß,

Stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Okt 2010 20:20 #158655
  • bilo
  • bilos Avatar
  • Beiträge: 286
  • Dank erhalten: 77
  • bilo am 11 Okt 2010 20:20
  • bilos Avatar
Hallo Stefan,

wie schon ein paar postings vorher beschrieben hatten wir gar keine Probleme bei der Einreise mit unserem Auto:

Für unser Fahrzeug(2,5 t) - allerdings als private Car zugelassen - haben wir in der Ngorongoro Area nur 10.000 Tshs bezahlt ( das sind etwa 5,60 €).
Die Gebühren für das Fahrzeug sind aber grundsätzlich gewichtabhängig:
- bis 2000kg = 40US$ für ein commercial car, privat Car 10.000 Tshs
2000 - 3000kg = 150 US$ für ein commercial car, privat Car 25.000 Tshs
Wir hatten großes Glück, dass niemand auf die Idee kam, das Gewicht unseres Fahrzeugs zu überprüfen und dass unser Landrover ein Privatfahrzeug ist.

Verlassen sollte man sic darauf aber nie!

Schöne Grüße
Birgitt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Okt 2010 20:58 #158806
  • Goldmole
  • Goldmoles Avatar
  • Beiträge: 164
  • Dank erhalten: 17
  • Goldmole am 10 Okt 2010 22:58
  • Goldmoles Avatar
Hm, danke für die Information.
Mir ist die Sache mit dem privat car noch nicht klar. Auf www.tanzaniaparks.co...fees/Tariffs-New.pdf wird nur zwischen foreign und einheimischen Autos unterschieden. Von commercial oder privat ist nicht die Rede.
Unsere Karre ist in Namibia zugelassen. Bin mal gespannt...Vielleicht haben wir ja Glück. Noch wichtiger wäre das allerdings für unsere Freunde mit dem Pinzgauer.

Euer Landy wiegt LEER 2,5t? Respekt.

Viele Grüße,

Stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Okt 2010 22:36 #158826
  • bilo
  • bilos Avatar
  • Beiträge: 286
  • Dank erhalten: 77
  • bilo am 11 Okt 2010 20:20
  • bilos Avatar
Hallo Stefan,

ihr braucht auf jeden Fall alle Fahrzeugpapiere im Original und die Yellow Card (gibt es an der Grenze und ist so was wie eine Auslandsversicherung).

Natürlich wiegt unser Fahrzeug leer 2,5t :) und wir haben bei der Einreise einfach ganz viel Glück gehabt. Rechnet mal mit mindestens 40US$ pro Fahrzeug, wenn jemand genau kontrolliert leider auch mit 150US$.

Die auf der Tanzania-Park-Seite angegebenen Preise unterscheiden sich von denen, die an der Kasse am Eingang des Parks angeschlagen waren (im März 2010).

Wie es tatsächlich gehandhabt wird, erfahrt ihr wohl endgültig erst vor Ort.

Schöne Grüße
Birgitt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.