THEMA: Where God makes holidays
22 Apr 2009 23:45 #98865
  • bilo
  • bilos Avatar
  • Beiträge: 286
  • Dank erhalten: 77
  • bilo am 22 Apr 2009 23:45
  • bilos Avatar
Where God makes holiday

Ein Besuch am Mwazaro Beach bei Hans von Loesch

Nur 2 Autostunden südlich von Mombasa auf der Halbinsel Shimoni liegt Mwazaro Beach. In der alten Sprache der Küstenbewohner (Stamm der Digo) bedeutet Mwazaro so viel wie \"Platz des Betens\". An einem alten, knorrigen Baobab (Affenbrotbaum) wird auch heute noch gebetet und geopfert.




1993 kam Hans von Loesch als menschliches Wrack und dem Tode erst mal knapp entronnen nach Kenia. Er wollte aus seinem beruflich erfolreichen Leben ausbrechen und an der Küste Kenias ein Plätzchen finden, an dem er seine letzten Lebenswochen/monate verbringen konnte: an einem weißen Sandstrand, mit Palmen, Hula-Girls, Whisky-Bar und Schaukelstuhl. Doch er machte an diesem heiligen Strand - dem Mwazaro Beach - einen neuen Anfang, tauchte ein in die faszinierende Welt der Traditionen und des Geisterglaubens. Er kämpfte gegen Korruption, traf die Liebe seines Lebens, erwarb ein paradiesisches Anwesen und wurde ein Pionier des Öko-Tourismus in Kenia.

Wir verabreden uns zum ersten Mal für den 1. Februar 2008 mit Hans. Gegen 12.00 Uhr treffen wir in Mwazaro Beach ein, werden vom Gastgeber begrüßt und in eine gemütliche Sitzecke geführt, in der es sich auch schon ein anderes Paar bequem gemacht hat. Frisches Mwazaro-Quellwasser, Lemongrastee und Kaffee stehen zur (kostenlosen) freien Verfügung bereit und schnell lernen wir Hans' Erzählkunst kennen. Die Zeit bis zum Lunch - einem köstlichen 3-Gänge-Menue aus der sansibarischen Küche - vergeht wie im Fluge.

Mittlerweile ist es 15.00 Uhr und wir machen uns gemeinsam mit Hans als Führer und 2 Einheimischen auf zu einer 2-stündigen Bootsfahrt im Mündungsdelta des Ramisi-Rivers. Hier liegt ein etwa 42qkm großer Mangrovenurwald, in dem - und das ist einzigartig in Afrika - alle 9 Mangrovenarten wachsen, die es auf der Erde gibt.
Wir sehen seltene Vögel, besondere Krebsarten, Warane und Krokodile. Mit allen Tieren ist Hans \"per du\", kennt alle ihre Namen, spricht mit ihnen in seiner ganz besonderen respektvollen Art. Und wir erfahren so viel Wissenswertes über den Mangrovenwald und dieses einzigartige Ökosystem, dass es schon schwerfällt, alles abzuspeichern.










Leider können wir dieses Mal nicht über Nacht bleiben und eines der Cottages mieten oder unser Zelt aufbauen, denn am nächsten Morgen müssen wir schon früh in Mombasa noch einige Termine \"abarbeiten\".
Aber wir beschließen, Hans in Mwazaro Beach im Sommer 2008 zum Abschluss unserer Safari noch einmal zu besuchen und dort 1-2 Tage zu verbringen. Dieser Ort ist einfach wunderbar romantisch, friedlich und wirkt noch so ursprünglich.


In diesem Palm Cottage haben wir im August 2008 übernachtet.


Im Palm Cottage gibt es keinen befestigten Fußboden - der Boden besteht aus ganz feinem weißen Sand. Das Bett steht mitten im Sand und ringsherum sind ein paar Bastmatten ausgelegt.

Wer es ein bisschen edler mag, mietet sich in den Coral Cottages ein. Dort ist alles etwas luxuriöser, mit festem Steinfussboden und schickem Bad.

Hier am Mwazaro Beach kann man - abseits vom Massentourismus - die Seele baumeln lassen, zur Ruhe kommen, träumen und Kraft tanken und das auch noch recht preiswert.

Für uns ein echter Geheimtipp!!! Weitere Infos findet ihr unter: http://www.keniabeach.de/



Wie Hans von Loesch zum Mwazaro Beach gelangt ist, über sein Leben mit den Geistern an Kenias Küste und dieses besondere Fleckchen Erde könnt ihr übrigens lesen in seinem Buch

Afrikanisches Schach\" - Das Leben mit den Geistern an Kenias Küste

ein Buch von Hans von Loesch, Werner Zeppenfeld

Verlag Monsenstein und Vannerdat, ISBN: 978-3-86582-562-9, Preis: 12,90 €

Und falls ihr Hans von Loesch einmal am Mwazaro Beach besucht, dann nehmt sein Buch mit – er schreibt euch gerne einige persönliche Worte hinein.

Liebe Grüße
Birgitt & Joachim
Letzte Änderung: 22 Apr 2009 23:52 von bilo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jun 2009 19:23 #106547
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3914
  • Dank erhalten: 4125
  • lilytrotter am 30 Jun 2009 19:23
  • lilytrotters Avatar
Hallo, bilo!

Hört sich sehr nett an.
Wo genau liegt die Mwazaro Magrove Lodge? (vielleicht GPS Daten?)
Bieten die auch an, dass Selbstfahrer dort campen können?

Gruß Lilytrotter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jun 2009 20:11 #106553
  • bilo
  • bilos Avatar
  • Beiträge: 286
  • Dank erhalten: 77
  • bilo am 22 Apr 2009 23:45
  • bilos Avatar
Hallo lilytrotter,

ja, es ist wunderschön dort. GPS-Daten: S 04°35.905' E 039°23.520'
Die Daten habe ich folgender Seite entnommen:

http://afrika.heim.at/Reisen/WhereGodmakesholidays.htm
Wir fahren im August wieder dort hin und könnten, wenn es dann nicht zu spät für dich ist, die GPS-Daten überprüfen.
Auf der Seite findest du auch eine Kontaktadresse und Telefonnummer, an die du dich noch wenden kannst. Wir haben Hans immer recht kurzfristig von Mombasa aus angerufen und gefragt, ob wir kommen können. Im letzten Jahr haben wir von seinem Partner Jörg erfahren, dass wir dort auch zelten könnten. Sollte, glaube ich, 5 € p.P.N kosten, aber ganz sicher bin ich mir da nicht mehr, weil wir nach über 2 Wochen zelten auch mal wieder in einem Bett schlafen wollten. Also am besten ist, einfach mal dort nachzufragen.

Sonnige Grüße
Birgitt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jun 2009 21:27 #106557
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3914
  • Dank erhalten: 4125
  • lilytrotter am 30 Jun 2009 19:23
  • lilytrotters Avatar
Hallo Brigitt!

Danke vielmals für die Info!
Nein, wir haben es nicht eilig, unsere Reiseplanung ist langfristig.
Im Moment sind wir ja im südlichen Afrika, besonders Namibia unterwegs.
Grüße Lilytrotter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.