• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Safari Kenia im Juni 2023, brauche Hilfe und Rat
07 Jun 2022 10:24 #644794
  • stollebolle
  • stollebolles Avatar
  • Beiträge: 66
  • Dank erhalten: 212
  • stollebolle am 07 Jun 2022 10:24
  • stollebolles Avatar
Liebe Forumsmitglieder

Wie der Titel schon sagt, ich brauche euren Ratschlag bei der Planung unserer Safari in Kenia nächstes Jahr im Juni.

Ich habe schon viel Reiseberichte gelesen und gegoogelt, aber einige Fragen blieben unbeantwortet.
Zunächst einmal zur Routenplanung. Wir möchten gerne eine Privat-Safari machen.

Wir haben 13-14 Tage zur Verfügung, auf dem Plan steht Masai Mara, Tsavo Ost/West und einige Tage Strandurlaub Diani Beach, z.B. so:

Tag 1 Abflug Zürich -Nairobi
Tag 2 Ankunft Nairobi 06.15 Uhr
Weiterfahrt Masai Mara
Ankunft Camp am Mittag
Tag 2-5 Masai Mara Camp
Tag 5 Abfahrt morgens Naivasha Lake
Tag 5-6 Lake Navaisha 1 Übernachtung
Abfahrt morgens Tsavo West
Tag 6-8 Tag 6 Ankunft mittags Tsavo West
Tag 8 Fahrt Tsavo Ost
Tag 8-9 Tsavo Ost
Tag 9 Fahrt Mombasa
Tag 9-13 Mombasa Beach Hotel
Tag 13 Heimflug
Tag 14 zuhause

1. Wir fliegen ab Zürich und es gibt momentan einen Nacht-Flug mit Emirates nach Nairobi, der morgens um 06.15 Uhr ankommt. Macht es Sinn, dann direkt in die Masai Mara zu fahren und sich dann bereits im Camp auszuruhen oder lieber eine erste Nacht in Nairobi und dann erst am nächsten Morgen weiter? Ich würde eigentlich lieber direkt ins Camp fahren und mir diese Nacht in Nairobi sparen, da wir im Flieger schlafen können.
2. Camps Masai Mara
Sollte es ein Camp im Park sein oder ausserhalb des Parks? Gibt es hier irgendwelche Einschränkungen? Sind die Camps ausserhalb günstiger oder macht es keinen Unterschied? Ich bin von der Menge an Camps überfordert, zudem werden bei den meisten homepages keine Preise angegeben und ich möchte nicht zigmal irgendwo anfragen, nur um dann zu sehen, dass die Nacht 800 Euro kostet oder mehr. Ich habe pro Person/Nacht 150-200 Euro eingeplant. Könnt ihr mir Tipps geben für Camps in dieser Preisklasse, ist das überhaupt realistisch? Ein kleines Zeltcamp wäre toll, mit Bad und Toilette im Zelt.
3. Rückfahrt Masai Mara Richtung Tsavo
Ich bin bereits mit einem Anbieter in Kontakt gewesen, der sagte mir, dass sie auf der Rückfahrt gerne eine Nacht am Lake Navaisha machen, das es sonst zu lange ist. Das finde ich grundsätzlich eine gute Idee, wüsste aber gerne, ob ihr mir eine Alternative nennen könnt für den Zwischenstopp, da der Lake ja nun auch nicht gerade auf der Strecke liegt.
4. Tsavo West/Ost
2 Tage West und einen Tag Ost oder lieber umgekehrt?
Vorschäge für Lodges? Severin Safari Lodge gefällt mir sehr gut, oder Voyager Ziwani.
5. Und hier noch eine etwas peinliche Safari-Anfängerfrage ;-). Man ist ja zum Teil stundenlang unterwegs, wenn man auf Pirschfahrt ist. Was macht man, wenn man mal auf Toilette muss? Diese Frage beschäftigt mich tatsächlich sehr.
6. Findet ihr die Planung grundsätzlich gut für die Zeit, die uns zur Verfügung steht, oder würdet ihr etwas anderes machen, einfügen oder weglassen?
7. Könnt ihr mir Anbieter vor Ort empfehlen, mit denen ihr gute Erfahrungen gemacht habt?

Ich komme sicherlich noch mit mehr Fragen auf euch zu im Laufe der Planungsphase und bin froh um jede Antwort.
Viele liebe Grüsse, Susanne
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jun 2022 12:27 #644799
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 2066
  • Dank erhalten: 2510
  • KarstenB am 07 Jun 2022 12:27
  • KarstenBs Avatar
Hallo Susanne,
bei der kurzen Zeit würde ich mich auf die MM beschränken.
LG aus HH
Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jun 2022 13:30 #644804
  • Klaudi
  • Klaudis Avatar
  • Beiträge: 333
  • Dank erhalten: 1229
  • Klaudi am 07 Jun 2022 13:30
  • Klaudis Avatar
Hallo Susanne,

wenn man morgens in Nairobi landet, kann man durchaus schon am gleichen Tag in die Masai Mara weiterreisen. Entweder man fliegt vom Wilson Airport aus oder lässt sich mit dem Auto fahren. So oder so ist man gegen späten Mittag im Camp, isst ein bisschen, packt aus und startet am Nachmittag mit einem ersten Gamedrive.

Ob man innerhalb oder außerhalb des Parks wohnen soll, da gehen die Meinungen weit auseinander. Für mich hat es noch nie einen wirklichen Unterschied gemacht, denn ob man innerhalb oder knapp außerhalb wohnt, das merkt man nicht - es gibt ja keine Zäune und die Tiere wandern herum. Preislich macht es sehr wohl einen Unterschied, die Camps außerhalb sind wesentlich preiswerter. Es ist aber nicht so, dass man weniger unterwegs ist, wenn man innerhalb des Parks wohnt. Alle Camps fahren mit ihren Gästen dahin, wo es die besten Sichtungen gibt. Und das kann schon mal am ganz anderen Ende des Parks sein.

Empfehlungen zu Camps werden dir alle Fomis geben können, die schon mal in der Mara waren. Die meisten waren ja zufrieden dort, wo sie gewohnt haben. Und jeder wird erklären, warum sein Lieblingscamp das Beste ist. Ich war schon in vier verschiedenen Camps untergebracht, alle haben ihre Vor- und Nachteile. Die Zeltunterkünfte selbst sind oft identisch, alle bieten WC und Dusche. Die Einrichtung des Schlafraums variiert manchmal. Auch beim Essen behaupten alle, sie hätten das beste. Ich war mal in einer Lodge, wo die deutsche Eigentümerin behauptete, das beste Essen im Umkreis von 100 km zu bieten.... Eine Beurteilung, die weit von der Realität entfernt war - so zumindest nach meiner Meinung. Was ich sagen will: Empfehlungen helfen nicht immer weiter - frag 20 Leute und du bekommst 20 Antworten. Für den von dir genannten Preis wirst du aber auf jeden Fall eine gute Unterkunft finden. Du bist ja schon mit einem Anbieter im Kontakt, was sagt der denn zu den Unterkünften in der Mara? Ist der Anbieter eigentlich ein örtlicher aus der Masai Mara oder aus Nairobi. Das macht manchmal einen Unterschied, denn nicht alle Fahrer/Guides aus Nairobi haben gute Ortskenntnisse in der Mara. Das wäre z. B. für mich ein entscheidendes Kriterium.

Den Abstecher zum Naivasha auf der Fahrt zum Tsavo verstehe ich nicht wirklich. Wie du selbst gesehen hast, liegt das nicht auf dem Weg. Man kann den Zwischenstopp durchaus auch woanders machen. Aber die Empfehlungen der Touranbieter haben oft auch andere Hintergründe - vielleicht bekommt man dort mehr Provision oder ähnliches... Bei 14 Tagen würde ich den Umweg nicht machen, dafür ist die Zeit zu kostbar. Karsten B. hat ja sogar empfohlen, die komplette Zeit in der Mara zu verbringen. Das ist vielleicht für die erste Kenia-Reise ein bisschen extrem, denn man will sich ja doch einen kleinen Eindruck vom Land verschaffen. Aber 14 Tage Mara ist schon cool.

Um deine "peinliche Frage" zu beantworten: kleine Geschäfte erledigt man kurz und schmerzlos gerade da, wo man ist. Der Fahrer wird schon eine Stelle finden, wo man das Auto verlassen kann. Aber auch für alles andere wird der Fahrer eine Lösung finden. Mit ein wenig zeitlichem Vorlauf findet sich immer ein Gebüsch. Grundvoraussetzung ist natürlich, dass man keine Probleme hat, sich irgendwo einfach hinzuhocken. Ansonsten muss man einen Stop bei einer Lodge einplanen.

Anbieter vor Ort gibt es viele, ich bin die letzten Jahre immer mit Kiriama Safaris unterwegs, die buchen auch die Unterkünfte für mich. Schau mal hier.

Viel Spaß bei deinen weiteren Planungen,
Klaudi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: stollebolle, Flash2010
07 Jun 2022 14:44 #644808
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 2066
  • Dank erhalten: 2510
  • KarstenB am 07 Jun 2022 12:27
  • KarstenBs Avatar
Hallo Klaudi,
ich bin der Meinung, dass in der kurzen Zeit zu viel Zeit mit Fahrerei zwischen den NPs verplempert wird. Und das Fahren in Kenia ist ja nicht das reine Vergnügen, auch wenn man einen Fahrer hat. Wenn man mehr NPs in Kenia sehen will, sollte man mehr Zeit investieren.
LG
Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jun 2022 20:09 #644842
  • THBiker
  • THBikers Avatar
  • Beiträge: 1180
  • Dank erhalten: 954
  • THBiker am 07 Jun 2022 20:09
  • THBikers Avatar
1. Wir fliegen ab Zürich und es gibt momentan einen Nacht-Flug mit Emirates nach Nairobi, der morgens um 06.15 Uhr ankommt. Macht es Sinn, dann direkt in die Masai Mara zu fahren und sich dann bereits im Camp auszuruhen oder lieber eine erste Nacht in Nairobi und dann erst am nächsten Morgen weiter? Ich würde eigentlich lieber direkt ins Camp fahren und mir diese Nacht in Nairobi sparen, da wir im Flieger schlafen können.
Kann man machen. Wenn ihr um 6:15 ankommt, seid ihr vielleicht gegen 8:00 - (:30 abfahrtbereit. Je nach Verkehr (Ich würde dann einen Sonntag als Anreisetag wählen) kann man es inzwischen in 5 -6 Stunden in die Mara schaffen. Unter der Woche wird der Verkehr durch Nairobi vermutlich, wie immer, sehr zäh sein.
Wir fahren in der Regel so um 7:00-7:30 los und sind dann meist zum Late Lunch im Mara Bush Camp.

3. Rückfahrt Masai Mara Richtung Tsavo
Ich bin bereits mit einem Anbieter in Kontakt gewesen, der sagte mir, dass sie auf der Rückfahrt gerne eine Nacht am Lake Navaisha machen, das es sonst zu lange ist. Das finde ich grundsätzlich eine gute Idee, wüsste aber gerne, ob ihr mir eine Alternative nennen könnt für den Zwischenstopp, da der Lake ja nun auch nicht gerade auf der Strecke liegt.
Nairobi wäre die Alternative.
Je nachdem wo es im Tsavo hingehen soll, ist das eine sehr lange Fahrt. 7-8 Stunden kann man da rechnen (Verkehr in Nairobi und am Escarpment).
Wenn ihr spät aus der Mara fahren könnt, könntet ihr direkt nach Nairobi und dort ein schöne Unterkunft suchen. ggf. abends noch zu den Elefantenwaisen oder ausruhen. Den nächsten Morgen wieder früh los, dann seit ihr zum Lunch im Tsavo.
Frage, was wollt ihr in NAivasha machen? Bootstour Crescent Island besuchen oder Elsamere? Nur für ne Übernachtung würde ich nach Nairobi fahren.
4. Tsavo West/Ost
2 Tage West und einen Tag Ost oder lieber umgekehrt?
Vorschäge für Lodges? Severin Safari Lodge gefällt mir sehr gut, oder Voyager Ziwani.
Schau dir als Alternative auch mal das Lumo Community Wildlife Conservancy an (Tsavo West) und dort das Leopards Lair.. Ein Traum.
Ich würde vermutlich 3 Nächte an einem Ort verbringen und auf einen Park verzichten. Tsavo Ost ist so groß, da kann man sich sehr lange beschäftigen.
5. Und hier noch eine etwas peinliche Safari-Anfängerfrage ;-). Man ist ja zum Teil stundenlang unterwegs, wenn man auf Pirschfahrt ist. Was macht man, wenn man mal auf Toilette muss? Diese Frage beschäftigt mich tatsächlich sehr.
Du machst das, was Du zu Hause auch machen würdest :whistle: Du gehst aufs Klo :lol: Im Ernst, entweder an einer übersichtlichen Stelle hinter das Auto oder wenn es gar nicht anders geht, kann man auch ein Camp anfahren. Auf den Transfers gibt es genug Möglichkeiten auch saubere Toiletten zu benutzen. Euer Guide wird euch auch sagen, ob man gerade aus dem Auto kann um seine Notdurft zu verrichten oder ob es gerade ungeschickt ist.
Der Nachteil auf eurer Reise wird sein, dass das Gras kurz nach der Regenzeit recht hoch sein wird und man manchmal einen Büffel im Gras übersehen kann. Aber keine Angst, euer Guide sollte wissen was er tut.
6. Findet ihr die Planung grundsätzlich gut für die Zeit, die uns zur Verfügung steht, oder würdet ihr etwas anderes machen, einfügen oder weglassen?
Prinzipiell kann man das so machen. Man muss sich halt im Klaren sein, dass wenn man Mara und Tsavo verbinden will, einen kompletten Tag + Übernachtung für den Transfer verliert. Evtl. wäre es für euch auch eine Option von der Mara in den Tsavo zu fliegen. Oder ich würde z.B. 2 Tage Amboseli + 3 Tage Tsavo machen.
Vielleicht denkt ihr auch mal darüber nach, ob ihr die Mara wegfallen lasst und euch auf den Süden konzentriert. Dann Amboseli, Tsavo Ost/ West und ggf. Lumo. 2 Nächte würde ich immer als Minimum an einem Ort empfehlen, damit man auch mal einen vollen Safaritag hat.
Seid euch auch bewusst, dass, wie schon erwähnt, das Gras hoch sein wird. Und hoch, bedeutet auch hoch. Dadurch ist es einfach schwerer Katzen zu sichten. Es ist aber nicht unmöglich.
Hier ein Beispiel aus der Mara von letztem Jahr im Juni.

7. Könnt ihr mir Anbieter vor Ort empfehlen, mit denen ihr gute Erfahrungen gemacht habt?
Ich persönlich Reise immer mit Lets Go Africa. Ich bin seid Jahren zufrieden und würde den Veranstalter ohne wenn und aber weiterempfehlen. Der Veranstalter arbeitet vor Ort mit Sunworld Safaris zusammen (es ist eine Familie) und sie betreiben selbst ein paar Camps in Kenia.

Falls Du Fragen hast, kannst Du dich gerne auch per PM melden.

Viele Grüße und viel Spaß bei der Planung

Thorsten
Gruß Thorsten :)
Community Wildlife Fund

Auf den Spuren der Gnus - Tansanias Norden
" Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: stollebolle
07 Jun 2022 20:14 #644843
  • THBiker
  • THBikers Avatar
  • Beiträge: 1180
  • Dank erhalten: 954
  • THBiker am 07 Jun 2022 20:09
  • THBikers Avatar
2. Camps Masai Mara
Sollte es ein Camp im Park sein oder ausserhalb des Parks? Gibt es hier irgendwelche Einschränkungen? Sind die Camps ausserhalb günstiger oder macht es keinen Unterschied? Ich bin von der Menge an Camps überfordert, zudem werden bei den meisten homepages keine Preise angegeben und ich möchte nicht zigmal irgendwo anfragen, nur um dann zu sehen, dass die Nacht 800 Euro kostet oder mehr. Ich habe pro Person/Nacht 150-200 Euro eingeplant. Könnt ihr mir Tipps geben für Camps in dieser Preisklasse, ist das überhaupt realistisch? Ein kleines Zeltcamp wäre toll, mit Bad und Toilette im Zelt.
Ich habe Nr2 vergessen.
Ich würde inzwischen immer innerhalb des Parks übernachten, man ist da einfach flexibler und man ist bei Sonnenaufgang schon vor Ort, bzw. kann auch noch die letzten Sonnenstrahlen nutzen. Ein zentrales Camp bietet dann auch die Möglichkeiten, dass man die komplette Mara in alle Richtungen erkunden kann.
Innerhalb der Mara bin ich meist im Mara Bush Camp. Wenn ich außerhalb übernachten würde, würde ich wohl wieder ins Aruba Mara Camp gehen. Aber es gibt sehr viele gute Camps.
Wenn Du nicht zum fotografieren nach Afrika fliegst, ist es für dich vielleicht auch nicht wichtig, dass du bei den ersten Sonnenstrahlen vor Ort bei deinem Motiv bist. Dann wäre eine Unterkunft außerhalb sicherlich eine Option.
Gruß Thorsten :)
Community Wildlife Fund

Auf den Spuren der Gnus - Tansanias Norden
" Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2