THEMA: Kenia 2021: Die Entdeckung der Langsamkeit
25 Jan 2022 21:03 #635527
  • Beatnick
  • Beatnicks Avatar
  • Beiträge: 1078
  • Dank erhalten: 5602
  • Beatnick am 25 Jan 2022 21:03
  • Beatnicks Avatar
20. September: Katzenmorgen in der Mara

Als wir an unserem ersten Morgen im Malaika Camp noch im Dunkeln durch den Reißverschluss unseres Zeltes schlüpfen, werden wir schon erwartet. Der Masai, der in der Nacht mit seinem eindrucksvollen Speer Wache gehalten hat, begleitet uns zum Hauptzelt, dem morgendlichen Treffpunkt mitsamt der zu früher Stunde vor allem für Thomas existenziell wichtigen Kaffeestation.



Dem nächtlichen Eindringling, der sich hier zu schaffen gemacht hat, konnte der freundliche Krieger aber offenbar nicht Einhalt gebieten. Jedenfalls hat eins der Hippos, die nachts den Mara River verlassen und sich hörbar das satte Grün im Camp einverleiben, den Teppichläufer als gemütliches Terrain für sein Verdauungsschläfchen erkoren und wie zum Beweis seine Hinterlassenschaften auf dem Boden verteilt. Erst kurz vor unserem Erscheinen hat der schwergewichtige Einbrecher den Tatort geräumt und liegt nun sicher wieder zufrieden, satt und ordentlich ausgeschlafen faulenzend im Fluss. Die Heißgetränke kommen daher an diesem Tag leicht verspätet, aber immer noch rechtzeitig genug, dass wir einen wunderbaren Sonnenaufgang direkt an der Zufahrt zum Camp erleben.





Mal abgesehen von schmatzenden (und rülpsenden :pinch:) Flusspferden hatten sich beim nächtlichen Buschkonzert Hyänen hervorgetan, und einige Vertreter finden wir nicht allzu weit von unserer Herberge entfernt bei einem zweifelhaften Frühstück, das mir zunächst einmal jeden Appetit verdirbt. Der Kadaver ist schon im Gammelmodus und hinterlässt ein leicht flaues Gefühl in meinem noch leeren Magen.



Auch ein Löwenrudel war nicht untätig und hat in der Nacht ein Zebra gerissen.





Viel ist schon nicht mehr dran an den Knochen, das Rudel ist nicht gerade klein und alle Bäuche sind kugelrund.



Manch einer will dennoch nicht von dem fast schon geplünderten Schatz lassen.



Wir rollen weiter durch eine Landschaft, in der ich mich auch beim zweiten Besuch kaum zurechtfinde. Muss ich aber ja auch nicht, denn zum Glück kennt Livingstone jeden Stein und bleibt mit uns an allen Tagen fast ausschließlich in dem Gebiet, das für die mir so verhassten Minibusse unerreichbar ist.





Livingstone nutzt kaum einmal den Funk, verlässt sich ausschließlich auf die Aussagen ihm vertrauter Guides und hat ohnehin den Ehrgeiz, die Tiere selbst zu finden. Zu sehen gibt es eigentlich immer was, und wir genießen es, durch die offene Landschaft zu cruisen. Nie wissend, was möglicherweise hinter dem nächsten Busch oder dem nächsten Baum auf uns wartet.





Natürlich geben sich auch in der Mara Löwen und Leoparden nicht die sprichwörtliche Klinke in die Hand. Doch sie ist fraglos ein Katzen-Eldorado - und wird diesem Ruf auch an unserem ersten vollen Tag wieder gerecht.



Den Löwen vom frühen Morgen folgt eine Geparden-Familie. Eine Mutter mit drei Teenager-Kids.







Die Youngster sind eine wilde Bande, toben herum und strotzen vor Energie.







Zum ersten Mal auf dieser Reise kommen einige Autos zusammen, doch sie verteilen sich gut, behindern sich nicht gegenseitig und vor allem nicht die Tiere. Das haben wir leider schon anders erlebt und werden das auch wieder.







Rund eine halbe Stunde verbringen wir mit der Familie, bis sie sich schließlich unter einen Baum legt.



Überhaupt verziehen sich die Katzen nun in den Schatten. Es wird ein heißer Tag, das Wasser von den Regenfällen zwei Tage zuvor trocknet zusehends ab.



Einige Mulden und Tümpel haben sich aber so weit und andauernd mit Wasser gefüllt, dass kleine Feuchtbiotope entstehen. Die ersten Siedler haben sich bereits eingefunden.







Bei uns ist Frühstückszeit, und wir suchen uns einen schönen Baum, unter dem wir picknicken können. Allerdings nicht diesen,...



...denn der ist schon besetzt von einem Bateleur, dem für mich schönsten aller Adler. Da wollen wir lieber nicht stören.

Reisebericht Kenia 2021
Reisebericht Namibia 2019

Reisebericht Kenia (Masai Mara) 2018

Reisebericht Südafrika (Krüger) 2017

Reisebericht Tansania Februar 2016

Reisebericht Namibia 2015

Unsere Afrika-Reisen: Tansania 2010, Namibia/Südafrika 2012, Madagaskar 2014, Botswana/Simbabwe 2014, Namibia 2015, Tansania 2016, Südafrika 2017, Kenia 2018, Namibia 2019, Kenia 2021, Kenia 2022
Letzte Änderung: 25 Jan 2022 22:00 von Beatnick.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tigris, Fluchtmann, Topobär, maddy, speed66, picco, Reinhard1951, BMW, KarstenB und weitere 16
25 Jan 2022 21:47 #635536
  • Katma1722
  • Katma1722s Avatar
  • Beiträge: 372
  • Dank erhalten: 854
  • Katma1722 am 25 Jan 2022 21:47
  • Katma1722s Avatar
Hallo liebe Betti!
Vielen Dank für die unglaublich schönen Bilder - der Sonnenaufgang ist der Hammer!!! :woohoo:
Viele Grüße,
Kathrin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Beatnick
25 Jan 2022 21:59 #635537
  • BMW
  • BMWs Avatar
  • Beiträge: 1357
  • Dank erhalten: 770
  • BMW am 25 Jan 2022 21:59
  • BMWs Avatar
Guten Abend liebe Betti,

Die Fotos von Thomas und Deine Gedanken dazu sind sowas von toll........ein Genuss... :) :)

Im Westen der Mara (so ungefähr ab dem Ol Kiombo Airstrip) sind Minibusse weniger ...... :) :)

vielleicht mit Ausnahme der Crossingpoints vom August bis Ende September nördlich der Mara Serena Lodge (Triangle)

mit dem als Palme verkleideten Funkmasten, die zusammen als Landmark schon von Weitem erkennbar sind und so

eine gute Orientierungshilfe bieten... :laugh: :laugh: :laugh:

LG.................BMW
Letzte Änderung: 25 Jan 2022 22:10 von BMW.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Beatnick
25 Jan 2022 22:30 #635543
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 1028
  • Dank erhalten: 2061
  • Sadie am 25 Jan 2022 22:30
  • Sadies Avatar
Einfach nur herrlich! Danke euch…
If life is a journey be sure to take the scenic route

www.safaritalk.net/topic/21799-first-time-k

Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...-and-namibiab/page-1...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Beatnick
26 Jan 2022 06:29 #635551
  • Salome
  • Salomes Avatar
  • Beiträge: 125
  • Dank erhalten: 51
  • Salome am 26 Jan 2022 06:29
  • Salomes Avatar
Hallo Betti,
nun muss ich mich doch mal aktiv melden, bisher war ich stille Mitleserin Deines tollen Berichts.
Die Gepardenmama mit den 3 Jungen haben wir (wahrscheinlich) vor gut einem Jahr (Jahreswechsel 20/21) diverse Male gesehen, und es freut mich sehr, dass es offenbar alle 3 geschafft und sich so gut entwickelt haben. Ursprünglich waren es 4, eins ist einem Löwenangriff zum Opfer gefallen, war sehr traurig damals, anfangs haben wir noch alle 4 durch die Gegend ziehen sahen.
Du weckst große Reiselust, vor allem darauf, andere, vielleicht nicht so gängige Gegenden in Kenia zu erforschen. Mal sehen, ob es zum nächsten Jahreswechsel wieder nach Ostafrika geht, diesmal gab es "nur" Italien, bei den vielen Unwägbarkeiten.
Herzliche Grüße
Gitta
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Beatnick
26 Jan 2022 18:04 #635631
  • franzicke
  • franzickes Avatar
  • Beiträge: 1871
  • Dank erhalten: 2748
  • franzicke am 26 Jan 2022 18:04
  • franzickes Avatar
Oh my Goooood - mein Betti, was geht denn hier?
Natürlich hab ich schon vom schönsten Ende der Welt hier mal reingespickelt, aber jetzt war's dann doch mal Zeit für den großen Rechner. Mal wieder ganz großes Kino - und ein kleines bisschen zwickt's natürlich in der Löwenherz-Gegend. Also, stark sein und nachlesen ... und dann bin ich natürlich auch sehr sehr gespannt auf die neuesten Eindrücke!
Viele viele Grüße - noch ziemlich sehr im Wiedereinfindungsprozess :silly:
Ingrid
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Beatnick