THEMA: Reisebericht Kenya August 2021
01 Okt 2021 09:19 #627193
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7301
  • Dank erhalten: 16548
  • ANNICK am 01 Okt 2021 09:19
  • ANNICKs Avatar
Mittwoch, den 28. Juli 2021

Die Nacht ist wieder kurz. Um 4 Uhr wache ich auf. Der Curfew ist vorüber und der Verkehr geht wieder los. Ausserdem bellen die ganze Zeit die Hunde...... :whistle:
Gegen 7 Uhr stehe ich mit Mühe auf. Die ganzen Kleider sind feucht und es gibt kein Licht. :pinch:
Draussen ist es nebelig und es regnet.
Ich beschliesse sehr schnell die Lodge noch heute zu verlassen und packe gleich meine Sachen.
Anschliessend begebe ich mich zur Rezeption um meine Rechnung zu begleichen.

In der ganzen Gegend gibt es anscheinend momentan keinen Strom. Wegen nur 3 Gäste will der Manager den Generator nicht einsetzen.
Die Kreditmaschine ist natürlich "out of order". Zum Glück habe ich noch genügend Bargeld auf mich.
10 Minuten später treffe ich beim Frühstück das deutsche Ehepaar. Es ist auch nicht gerade sehr erfreut. Es hat aber alles im voraus bezahlt....

Um 8 Uhr erscheint Antony. Ich erkläre ihm die Lage. No problem meint er. Ich rufe gleich das Penguin Hotel in Nanyuki an um zu melden dass ich einen Tag früher anreise. Auch kein Problem.

Gleich danach geht es Richtung Ol Pejeta. Gegen 10 Uhr erreichen wir das Rongai Gate und die Sonne kommt heraus.





Normalerweise kostet der Eintritt für Tagesbesucher 90 US$. Wegen Covid 19 sind es nur 60 US$ bis Ende Juli 2021. Samt Wagen und Driver bezahle ich 75 US$. Der erste Stop liegt beim Aquator!





Das Ol Pejeta Conservancy liegt auf dem Laikipia Plateau. Dieses ist privat geführt und liegt 20 Km nordwestlich von Nanyuki zwischen den Aberdares und dem Mt. Kenya. Es gilt als Ostafrikas grösstes Nashorn Schutzgebiet (eine Fläche von rund 350Km2).
Ein Teil des heutigen Schutzgebietes ist Sweetwaters, das früher im Besitz von Lord Delamere war, welcher zu den grössten Farmern in der Kolonialzeit zählte. Ihm gehörte Ol Pejeta Ranch, dass später zum Hotel umgebaut wurde.
1989 wurde es in ein privates Schutzgebiet umgewandelt und war für die Zucht von schwarzen Rhinos geplant.
1993 wurde in Zusammenarbeit mit Kenya Wildlife Service und dem Jane Goodall Institute zusätzlich ein eingezäuntes Schutzgebiet (45Ha) für Schimpanzen geschaffen.
Hier eine kleine Karte um euch zu orientieren.





Sehr schnell erblicken wir die ersten Rhinos.





Sie geniessen die Morgensonne und lassen sich nicht stören.









Ich möchte aber unbedingt Black Rhinos sehen! In der Conservancy tümmeln sich sehr viele Tierarten.













Am Hauptwasserloch entdecken wir 2 durstige Elis.









Der Eine gibt uns zu verstehen dass wir lieber abhauen sollen....









Elis gibt es hier sehr viele.





Auf einmal schreit Antony Black Rhino. Youpi mein Wunsch geht in Erfüllung.





Es scheint matata gehabt zu haben denn auf seinem Körpen sehen wir einige Wunden.





Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 01 Okt 2021 09:31 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Topobär, Kiboko, Lotusblume, picco, Reinhard1951, KarstenB, Papa Kenia, Old Women, Daxiang und weitere 4
03 Okt 2021 20:58 #627376
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7301
  • Dank erhalten: 16548
  • ANNICK am 01 Okt 2021 09:19
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Später treffen wir unterwegs einen Ranger. Wir halten an und erkundigen uns ob es keine Miezen in der Gegend gebe. Er informiert uns über eine Löwin die sich nicht sehr weit aufhält. Wir fahren sofort zur Stelle. Ein Zebra scheint ihr zum Opfer gefallen zu sein!





Die Löwin beendet gerade ihre Mahlzeit.





Sie trägt ein Halsband und sucht ein geeignetes Plätzchen um zu verdauen.









Sie findet sehr schnell was sie sucht.





Wir gucken ihr eine Weile zu. Leider macht sie sofort ein Nickerchen...so dass wir beschliessen weiter zu fahren. Ganz zufällig entdecken wir diesen Elefant.









Er hat sein Bad beendet und läuft zum Ufer





wo er bald hinter einem Gebüsch verschwindet.





Wir wollen noch das Schimpanzee Sanctuary besuchen. Ich hatte es vor 9 Jahren schon einmal besichtigt. Vom Parkplatz aus läuft man zuerst durch ein kleines Museum.









Danach wird es leider sehr enttäuschend. Wegen Covid, kann man sich den Schimpanzen nicht nähern. Man sieht sie nur von weitem hinter dem Zaun. Vor 9 Jahren konnt ich bei der Fütterung dabei sein....
Wir verlassen sehr schnell den Ort und begeben uns zum Morani Information Centre.





Da gibt es ein Restaurant. Für 6 US$ bekomme ich 4 Samosas......





Unweit befindet sich das Hauptwasserloch. Eine Büffelherde besucht es gerade.













Wir schauen uns die Büffel einen Augenblick an und wollen darauf noch ein wenig den Park erkunden.





Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 03 Okt 2021 21:11 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Topobär, Lotusblume, picco, Reinhard1951, KarstenB, Papa Kenia, Old Women, Daxiang, Bushtruckers und weitere 3
04 Okt 2021 21:38 #627472
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7301
  • Dank erhalten: 16548
  • ANNICK am 01 Okt 2021 09:19
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Etwas weiter entfernt begegnen wir zwei ältere Büffel.









Wir wollen aber noch einige Rhinos sehen bevor wir Ol Pejeta verlassen. Wir fahren jetzt Richtung Sweetwaters. Unterwegs erblicken wir verschiedene Antilopenarten.





10 Minuten später entdecken wir diese Mama Rhino mit ihrem Sprössling.





Der Kleine schaut um sich herum.





Mama lässt sich nicht stören.





Nach einer Weile legt sich der Kleine neben Mama.





Es macht Spass sie zu beobachten.









Der Kleine muss sehr müde sein denn auf einmal entspannt er sich und schläft ein!









Wir entscheiden den Park weiter zu erkunden und verlassen die Rhinos. Beim Ewaso Ng'iro River stossen wir auf eine kleine Eliherde.









Die Elis löschen gerade ihren Durst









und verschwinden gleich danach.





Es ist schon unglaublich wie gut sie bergauf marschieren können!









Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 05 Okt 2021 06:18 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Topobär, picco, Papa Kenia, Old Women, Daxiang, Bushtruckers, Malbec, Enilorac65
06 Okt 2021 13:53 #627586
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7301
  • Dank erhalten: 16548
  • ANNICK am 01 Okt 2021 09:19
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Gegen 16 Uhr verlassen wir Ol Pejeta via Rongai Gate.





Auf der Hauptstrasse verlieren wir 15 Minuten wegen einem Unfall.





45 Minuten später erreichen wir Nanyuki Town und Penguin House. Die Unterkunft liegt etwas ausserhalb vom Zentrum.





Sie gefällt mir auf Anhieb. Der kleine Garten sieht sehr gemütlich aus.









Vor den Zimmern gibt es Blumen.





Ich bekomme das Zimmer Madagaskar. Es ist für 4 Personen gedacht.... B)









Platzt habe ich da genügend! :lol:





Hier das Badezimmer.









Im Zimmer habe ich sogar Wifi. Nach dem Auspacken und duschen begebe ich mich zum Lounge.





Sieht auch gemütlich aus.





Das Guesthouse empfängt viele Muzungus die zum Mount Kenya wollen oder davon zurückkommen. Das Ambiente ist einmalig. Solo Reisende finden da sehr schnell Anschluss.
Gegen 19 Uhr bestelle ich im kleinen Restaurant





ein Chicken Curry sowie einen Fruchtsalat. Dazu ein eiskaltes Tusker! Schmeckt alles sehr gut und kostet mich 1500 KES. Da kann man nicht meckern. Später schaue ich mir mit einigen Gästen die Olympische Spiele am Fernseher an.

Preis pro Nacht inkl Frühstück: 70 US$


Donnerstag, den 29. Juli 2021

Um 07.45 frühstücke ich und gegen 08.30 holt mich Antony ab. Wir wollen heute noch einmal Ol Pejeta besuchen. Eine halbe Stunde später sind wir schon an Ort und Stelle. Wir erblicken sehr schnell Impalas





und Grant Gazellen.





Später Giraffen.









Ich wundere mich immer wieder wie leicht sie bei der Fütterung mit den Stacheln umgehen!





Fortsetzung foglt
Letzte Änderung: 06 Okt 2021 14:07 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Lotusblume, picco, Reinhard1951, KarstenB, Papa Kenia, Old Women, Daxiang, Bushtruckers, Malbec und weitere 3
07 Okt 2021 18:00 #627682
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7301
  • Dank erhalten: 16548
  • ANNICK am 01 Okt 2021 09:19
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Sehr bald erblicken wir unser erstes Rhino des Tages.













Beim Zweiten, ein Black Rhino, bleiben wir nicht sehr lange





denn Antony mag seinen Silberblick gar nicht! :lol:

Ein Jackal Läuft uns auch über den Weg.









Wir beschliessen danach zum Hauptwasserloch zu fahren. Es befindet sich unweit vom Morani Information Centre. Ein Rhino löscht gerade seinen Durst









und verschwindet sofort.





Wir warten einige Minuten und da bingo. Wir bekommen Besuch!





Mama Black Rhino





mit einer Fleischwunde unter dem Hals.





Sie ist nicht allein.





Sie bleiben leider auch nur wenige Zeit. Waterbucks warten gedultig bis sie abhauen.





Die Giraffe ist aber schneller!





Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 07 Okt 2021 18:45 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, picco, Reinhard1951, KarstenB, Old Women, Daxiang, Malbec, Sadie, Enilorac65, SUKA
08 Okt 2021 22:08 #627792
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7301
  • Dank erhalten: 16548
  • ANNICK am 01 Okt 2021 09:19
  • ANNICKs Avatar
Fortsetzung

Die Giraffe ist sehr durstig und nimmt sich Zeit.





Danach kehrt sie zur Familie zurück.





Es wird auch langsam Zeit zum Serena Sweetwaters Camp zu fahren. Da habe ich einen Tisch zum Mitttagessen reservieren lassen.





Da wird ein leckeres Buffet zu 3000 KES pro Nase angeboten. Bei Ankunft bringt mich die Bedienung gleich zu meinen Tisch.





Das Serena scheint einige Hotelgäste zu haben. Zuerst besuche ich das Salatbuffet.





Danach das Pasta und Wok Buffet.





Zum Schluss besorge ich mir natürlich auch eine Nachspeise.





Miam, miam, ein Festessen! :P Mein Driver Antony ist "with the angels". Er geniesst das Buffet mit anderen Guides. Es scheint ihm sehr zu schmecken. Ich vermute er muss auch nicht dafür bezahlen da er ja einen Gast mitgebracht hat. Finde ich auch Recht so.

Nach dem Essen besuche ich das Schwimmbad





und den Garten.





Laut französische Gäste, sind die Unterkünfte hier renovierungsbedürftig.





Im Garten kann man schön sitzen und sämtliche Vögel beobachten. Hier 2 Nimmersat,









da ein Heiliger Ibiss





und dort 2 Kronenkraniche.





Büffel gibt es auch einige.









Dieser sorgt besonders für meine Aufmerksamkeit





denn auf einmal lässt er sich total nieder, wie ein Toter. Mehr relaxed, geht es nicht! :lol:






Fortsetzung foglt
Letzte Änderung: 08 Okt 2021 22:23 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, speed66, picco, Reinhard1951, KarstenB, Old Women, Daxiang, Malbec, Sadie, Enilorac65 und weitere 1
Powered by Kunena Forum