THEMA: Cats, Kills ... und Corona - Massai Mara März 2021
14 Apr 2021 10:28 #612593
  • Bebbl
  • Bebbls Avatar
  • Beiträge: 379
  • Dank erhalten: 1265
  • Bebbl am 14 Apr 2021 10:28
  • Bebbls Avatar
Hallo zusammen,

ich möchte euch gerne an meinem Kurztrip in die Mara teilhaben lassen.
Bereits im November letzten Jahres habe ich überlegt in die Mara zu fliegen, nachdem die Lage sich etwas zu bessern schien. Der Dezember wäre ein guter Termin gewesen, da ich sowieso Resturlaub und daher viele freie Tage hatte. Leider war kein günstiger Flug zu erwischen und 1000€ wollte ich nicht bezahlen. So entschied ich mich für Ende Januar wo ich mit Lufthansa einen Direktflug buchen konnte.
Leider musste ich diesen Termin aus privaten Gründen absagen. Mit Lufthansa konnte ich kostenlos umbuchen und so verlegte ich die Reise auf Mitte März.
Ich versuche diese Mal nicht so viel an den einzelnen Tagen zu schreiben. Vorab einige Informationen:

Tour Operator
Zuerst hatte ich mit einem anderen Guide und einem anderen Camp geplant. Das gestaltete sich aber sehr schwierig, weil Zusagen nicht eingehalten wurden, Preise erhöht, wieder verringert oder nicht mehr bekannt waren. Irgendwann wurde mir das zu bunt und ich fragte erneut wecam Safari an, mit denen ich bereits 2017 unterwegs und voll umfänglich zufrieden war. Hier wurde alles für mich organisiert und auch Zusagen eingehalten. Dies war vor allem am Ende der Reise von Bedeutung als sich die Ereignisse plötzlich überschlugen.

Übernachtung Nairobi
Für die erste Übernachtung in Nairobi hatte ich das Ibis Styles Hotel ausgesucht. Ich war mit diesem Hotel sehr zufrieden. Es ist zwar ein großes Hotel aber die Zimmer waren sauber und in Ordnung. Frühstück war auch in Ordnung, wenn auch, wie üblich, Britisch geprägt. Für mich unverständlich wie man morgens Speck und Bohnen essen kann :-)
Auch für die letzten beiden Tage konnte ich mich kurzfristig im Ibis Style einbuchen und da mein Flug erst um 22:25 Uhr ging behielt ich das Hotel auch noch als Tageshotel.

Übernachtung Massai Mara
Für die Übernachtungen in der Mara stieg ich wie auch schon 2017 im Aruba Mara Camp ab. Dort hatte es mir damals schon sehr gut gefallen und das Essen war hervorragend. Auch dieses Mal konnte ich mich nicht beklagen. Alles war zu meiner vollsten Zufriedenheit. Das Essen war herausragend gut. Während meines Aufenthalts war ich der einzige Gast. Für mich stellte das kein Problem dar. Der Vorteil ist, dass die Inhaberin eine Deutsche ist und das einem bei Problemen enorm weiterhilft. So auch bei mir als die Entscheidung von Kenyatta mir die letzten beiden Urlaubstage raubte. Die Erklärungen, von Gerdi (der Inhaberin) hätte ich auf Englisch wahrscheinlich niemals verstanden. Aber sie kümmerte sich rührend um alles und organisierte auch zusammen mit meiner Tour Operatorin Merci alles. Also das Aruba Mara Camp kann ich auch ausnahmslos weiterempfehlen und ich werde bei meinen nächsten Besuchen auf jeden Fall dort wieder nächtigen. Das Camp liegt nur wenige Meter vom Talek Gate entfernt, so dass man morgens schnell im Park ist.

Guide, Sichtungen und Fotografieren
Mit William, einem Massai, hatte ich einen guten Guide erwischt, der aufgeschlossen und sehr naturverbunden war. Die Sichtungen war wirklich toll. Das im März sehr hoch stehende Gras brachte mich als Hobbyfotograf absolut an meine Grenzen. Das Fokussieren war sehr schwer und immer, ja wirklich immer waren störende Elemente im Bild. Schade, denn bei kürzerem Gras hätten einige tolle Bilder entstehen können. So musste ich mich mit Bildern begnügen, die viel Gras beinhalten ... aber auch die haben ihren Reiz :-)
Also bitte habt Nachsicht mit mir :P

Corona
Das Hotel in Nairobi und das Aruba Camp gingen vorbildlich mit dem Virus um. Überall wurde desinfiziert und auf Distanz geachtet. Während den Game Drives war Corona nie ein Thema. Überhaupt war die Mara leer wie ich sie noch nie erlebt hatte. Es gab einen Tag an dem wir ein einziges anderes Auto gesehen haben. Allerdings war es dann doch so, dass an den Hotspots sich alle aktuell in der Mara befindlichen Autos versammelten. Aber es war nie so, wie ich es teilweise 2017 erlebt habe. Im Gegenteil ... oft waren wir mit den Tieren völlig alleine. So hatten wir Löwen, Leoparden, Geparden und sogar Nashörner für uns ganz alleine.
Ich hatte die Mara noch nie so leer gesehen... das galt für die Autos, aber auch für die Tiere. Wir entdeckten ein einziges Gnu :-)
Der Bereich kurz nach dem Talek Gate hatte dabei die meisten Tiere. Dort waren große Herden von Topis und Zebras zu sehen. Aber ansonsten waren die Plains wie leergefegt. Teilweise fuhr man stundenlang ohne auch nur ein einziges Tier zu sehen.

Das mit dem Testen vor dem Flug hat bei mir ohne Probleme geklappt. Auch das Einloggen bei Panabios für den QR Code war ohne Probleme. Den Flug selbst hatte ich mir echt schwierig vorgestellt, da man ja die ganze Zeit die Maske tragen musste und ich Brillenträger bin. Aber es ging überraschend gut. Ich verzichtete auf das Entertainmentsystem, zog meine Brille ab und hörte Musik. So ging der Flug in zügigen 7,5 Stunden recht schnell vorbei. Das Flugzeug war zu 80% mit Afrikanern gefüllt, bei einer Auslastung von ca. 70%. .Die Einreise klappte auch sehr zügig, da nicht viel los war am Flughafen in Nairobi. Zuerst wurde der negative Corona Test noch vor dem Flughafengebäude kontrolliert. Danach scannte eine junge Dame den QR Code ein und maß die Körpertemperatur. Dann ging es zur Visakontrolle. Das alles wurde recht zügig abgewickelt.
Am Samstag vor meiner Abreise (Dienstags) beschloss die Bundesregierung, dass man ab Dienstag (meinem Abreisetag) nur noch mit einem negativen Covidtest das Flugzeug betreten durfte. Ich musste also einen PCR Test in Nairobi oder hier in der Mara machen. Gerdi vom Aruba Camp hatte eine Möglichkeit den Test in einem Camp in der Mara durchzuführen. Dies könnte man mit einem Game Drive verbinden und das Ergebnis würde per Mail geliefert. Preis ca. 8000Khs.
Das hörte sich doch gut an... doch dann beschloss Kenyatta am Samstag einen Lockdown für Nairobi und man musste spätestens am Montag um 12 Uhr in Nairobi sein, denn später würde man nicht mehr in die Stadt gelassen werden. Das bedeute für mich, dass ich am Sonntag, nach einem morgendliche Game Drive, abreisen musste. Am Montag einen PCR Test in Nairobi machen musste und dadurch 2 Tage verlor. Das war zwar sch****, aber so ist das halt wenn man in diesen Zeiten reist. Ich musste mich damit abfinden und die saure Pille schlucken. Wecam Safaris organsierte mir einen Doktor, der den Abstrich in meinem Hotel nahm und mir das negative Testergebnis per Mail zusendete.
Der Rückflug begann total chaotisch. Gefühlt wollte jeder fluchtartig das Land verlassen und durch die Überprüfungen der negativen Tests verzögerte sich alles noch mehr. Am Flughafen das totale Chaos. Sowas hatte ich noch nie erlebt und ich war schon viel unterwegs. Der Flieger war wieder mit mehr als 80% mit Afrikanern gefüllt und dieses Mal auch voll. Als wir mit einer Stunde Verspätung starten wollten rollten wir plötzlich wieder auf unsere Parkposition zurück, da sich an Bord ein krankes Kind befand und der Pilot mit diesem Kind nicht abfliegen wollte. Also mussten diese Passagiere raus und das Gepäck gesucht werden. Nochmal eine Stunde die wir warten mussten. Mit 2 stündiger Verspätung flogen wir also in Richtung Germany wo ich natürlich meinen Anschlusszug verpasste. Bei der Einreise wurden wir mehrfach kontrolliert, sowohl auf die Einreiseanmeldung wie auch auf den negativen Covid Test. Schlussendlich hat alles geklappt und wäre das Chaos am Ende der Reise nicht gewesen wäre auch alles einigermaßen easy gewesen. Das war sehr schade, da es einfach zu wenig Tage waren für diesen ganzen Stress.

So, das war jetzt ne Menge Text aber ich versuche später nicht mehr so viel zu schreiben. Ich freue mich wenn einige mich auf diesem "Kurztrip" in die Mara begleiten. Ganz sensible Leser möchte ich vorwarnen, da einige Bilder die wahre Natur unverfälscht zeigen...
Also, wer kommt mit? :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, casimodo, Fluchtmann, ANNICK, Lotusblume, picco, BMW, THBiker, urolly, Topper008 und weitere 7
14 Apr 2021 10:52 #612597
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2972
  • Dank erhalten: 4685
  • CuF am 14 Apr 2021 10:52
  • CuFs Avatar
Ich!
Erwartungsvoll grüßt
Friederike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Apr 2021 11:06 #612599
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5873
  • Dank erhalten: 2687
  • Hanne am 14 Apr 2021 11:06
  • Hannes Avatar
ich auch liebe Grüsse
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Apr 2021 11:34 #612602
  • Papa Kenia
  • Papa Kenias Avatar
  • Beiträge: 385
  • Dank erhalten: 1643
  • Papa Kenia am 14 Apr 2021 11:34
  • Papa Kenias Avatar
Mara?
immer!

Danke!

Papa Kenia
Dieter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Apr 2021 16:39 #612624
  • mika1606
  • mika1606s Avatar
  • Beiträge: 586
  • Dank erhalten: 462
  • mika1606 am 14 Apr 2021 16:39
  • mika1606s Avatar
Bei einer Reise in die Mara bin auch ich dabei :P

Grüsse, Gerhard
Namibia 1998/2002/2005 & in Planung 2020-verschoben nach 05/2021
Namibia Dez 2020 (ganz spontan)
Namibia/Botswana/Vic-Falls 1987/1995/2017
Namibia 1980 (u. a. 2 Monate auf einer Rinderfarm nördl. Okahandja)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Apr 2021 19:05 #612652
  • BMW
  • BMWs Avatar
  • Beiträge: 1294
  • Dank erhalten: 724
  • BMW am 14 Apr 2021 19:05
  • BMWs Avatar
Guten Abend ins Baselbiet.....hoffe, ich liege nicht falsch,

wenn man froh ist, endlich daheim zu sein.....lässt das schon gewisse Rückschlüsse auf die Umstände des derzeitigen

Fliegens zu ( nicht der Mara, da war Corona weiiiiiiit weg )...und ich frage mich schon, ob ich diese stressigen

Umstände wirklich haben muss.....in ganz jungen Jahren wahrscheinlich problemlos :laugh: :laugh: :laugh:

MARA:

Ein einziges Gnu gesichtet überrascht schon etwas , da normalerweise ganze Herden nahe Aitong stationär bleiben

und die Migration nicht mittragen......bin also gespannt auf Deine Erlebnisse in unserer bevorzugten Gegend....

lg..................BMW
Letzte Änderung: 14 Apr 2021 20:14 von BMW.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.