THEMA: 4x4 Mietwagen mit Camping Equipment
23 Jan 2021 10:09 #604653
  • Andre008
  • Andre008s Avatar
  • Beiträge: 506
  • Dank erhalten: 187
  • Andre008 am 23 Jan 2021 10:09
  • Andre008s Avatar
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Tipps.

Wir waren schon mal in Kenya, aber das ist 20 Jahre her. Und ja, der Verkehr in Nairobi war schon übel. Ich meine mich zu erinnern, dass wir in der Stadt genau eine funktionsfähige Ampel gesehen haben, aber keiner hat sich an diese gehalten... Jetzt gibt es vermutlich mehrere funktionsfähige Ampeln... ;)

Irgendwie gefällt mir der Gedanke hinsichtlich einer Tour mit Koch und DriverGuide nicht so richtig. Man hat weniger Privatsphäre und was ist wenn man sich mit einem der beiden oder beiden nicht wirklich versteht? Dann muss man mit denen trotzdem die gesamt Zeit verbringen, was den Urlaub vermiesen kann. Muss zwar nicht sein, aber es kann...

Wir würden die Zeit fast komplett in der Masai Mara verbringen, ggf. noch Lake Nakuru und bei Ankunft sowie vor'm Abflug in Nairobi die Rush Hour meiden, somit sollte es eigentlich passen.

Beste Grüße
André
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Jan 2021 12:42 #604662
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2084
  • Dank erhalten: 1240
  • marimari am 23 Jan 2021 12:42
  • marimaris Avatar
BikeAfrica schrieb:
picco schrieb:
Warst Du schon mal in Kenya und kennst Du die Fahrweise der Kenyaner?

Ich bin aus anderen Gründen kein Selbstfahrer, aber wenn es nicht notwendig ist würd ich in Kenya auch wegen deren Fahrweise nicht selbst fahren wollen.

Zumindest sollte man Nairobis Stadtzentrum während des Berufsverkehrs vermeiden. Da wird um jeden Zentimeter gekämpft. Ich war ja schon in diversen afrikanischen Millionenstädten unterwegs, aber Nairobi war schon sehr besonders.

Gruß
Wolfgang

Hallo zusammen wir fanden das o.k. Klar, hat es viel Verkehr aber in welchen Grossstädten hat es den nicht?
Die meisten Touristen halten sich eh in Karen auf. Da sind die Strassen gefühlt fast leer ;) .
Wir waren mehrere Male in Nairobi u. haben die Stadt als Selbstfahrer durchquert und fanden das jetzt nicht wirklich anders wie anderswo in Afrika.
Eine wirkliche Herausforderung ist die Strecke Nairobi nach Mombasa. Aber auch die ist machbar. Bei uns fahren immer 4 Augen mit.
Alles halb so tragisch.
LG Mari
Nächste Reiseziele:
24.07-08.08.21: Korsika
04/05: 2022: CH, Italien, Kroatien, Bosnien & H., Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Georgien, Armenien
Letzte Änderung: 23 Jan 2021 12:43 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Jan 2021 13:03 #604664
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5318
  • Dank erhalten: 5240
  • BikeAfrica am 23 Jan 2021 13:03
  • BikeAfricas Avatar
marimari schrieb:
BikeAfrica schrieb:
picco schrieb:
Warst Du schon mal in Kenya und kennst Du die Fahrweise der Kenyaner?

Ich bin aus anderen Gründen kein Selbstfahrer, aber wenn es nicht notwendig ist würd ich in Kenya auch wegen deren Fahrweise nicht selbst fahren wollen.

Zumindest sollte man Nairobis Stadtzentrum während des Berufsverkehrs vermeiden. Da wird um jeden Zentimeter gekämpft. Ich war ja schon in diversen afrikanischen Millionenstädten unterwegs, aber Nairobi war schon sehr besonders.

Gruß
Wolfgang

Hallo zusammen wir fanden das o.k. Klar, hat es viel Verkehr aber in welchen Grossstädten hat es den nicht?
Die meisten Touristen halten sich eh in Karen auf. Da sind die Strassen gefühlt fast leer ;) .
Wir waren mehrere Male in Nairobi u. haben die Stadt als Selbstfahrer durchquert und fanden das jetzt nicht wirklich anders wie anderswo in Afrika.
Eine wirkliche Herausforderung ist die Strecke Nairobi nach Mombasa. Aber auch die ist machbar. Bei uns fahren immer 4 Augen mit.
Alles halb so tragisch.

… Nairobi ist zumindest die einzige Großstadt, in der ich selbst mit dem Fahrrad zeitweise im Stau stand. Da kam ich teilweise weder seitlich noch zwischen den stehenden Autos vorbei und wenn mal eine kleine Lücke zwischen zwei Autos war, war davor wieder Ende für mich, weil die Autos bis auf 15 cm auf den Vordermann auffuhren und ich davor nicht kreuzen konnte. Und dann stand ich dort zwischen den verkeilten Autos rum, bis es bei der nächsten Grünphase wieder eine Autolänge voran ging. In anderen Großstädten fährt man mit dem Rad einfach zwischen den stehenden Autos durch und ist in der Innenstadt ein Vielfaches schneller als mit dem Auto. In Nairobi ist das nicht so.

Ich bin absichtlich mal in der Rushhour "zum Spaß" dort geradelt. Außerhalb der Rushhour oder gar am Wochenende ist es entspannt.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Jan 2021 15:13 #604676
  • Andre008
  • Andre008s Avatar
  • Beiträge: 506
  • Dank erhalten: 187
  • Andre008 am 23 Jan 2021 10:09
  • Andre008s Avatar
Wir sind damals von Nairobi nach Mombassa mit dem Zug gefahren (über Nacht), dass dauerte zwar recht lang (ich meine 14h?), aber es war super entspannt. Man fühlte sich ein wenig in die Kolonialzeit zurück versetzt...

Rückzu sind wir dann mit dem Bus gefahren und das war alles andere als entspannt. Wir saßen direkt hinter dem Fahrer und haben trotz einer Nachtfahrt kein Auge zu machen können so wie der geheizt ist... Aber jetzt sind wir keine armen Studenten mehr und können uns einen Flug von Nairobi nach Mombassa leisten... ;)

An die Kenya Spezialisten; welche Ecke an der Küste lohnt sich denn am meisten? Diani Beach ist nicht so unseres Ding... Beim letzten mal waren wir ganz im Süden auf der Shimoni Halbinsel, aber diesmal wäre die Nähe zu Mombassa recht wichtig, da wir nur für ein paar Tage an die Küste möchten und somit die An-und Abreise zum Flughafen so kurz wie möglich halten wollen.

Die komplette Tour wäre wie folgt: Flug nach Nairobi - dann ca. 10 - 12 Tage Masai Mara (mit den spektakulären Crossings hoffentlich), anschließend zurück nach Nairobi (ggf. eine oder zwei Nächte Lake Nakuru auf dem Hin- oder Rückweg), dann Flug nach Mombassa, etwas Beach und Rückflug von Mombassa. Gibt es noch NP im Westen, die man unbedingt sehen muss? Tsavo im Osten von Nairobi ist uns bewusst, aber wir denken der macht nach der Masai Mara, von der wir hoffentlich verwöhnt werden, nicht unbedingt Sinn, auch wegen der langen Fahrerei. Samburu klingt gut, ist aber zu weit abseits von unserer Route. Mt. Kenya ist hübsch, aber da habe ich vor 20 Jahren mit Anfang 20 den Gipfel gerade mal so erreichen können. Das tue ich mir mit 42 nicht nochmal an... ;)

Vielen Dank vorab & beste Grüße
André
Letzte Änderung: 23 Jan 2021 15:15 von Andre008.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Jan 2021 16:06 #604679
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5318
  • Dank erhalten: 5240
  • BikeAfrica am 23 Jan 2021 13:03
  • BikeAfricas Avatar
Andre008 schrieb:
Rückzu sind wir dann mit dem Bus gefahren und das war alles andere als entspannt. Wir saßen direkt hinter dem Fahrer und haben trotz einer Nachtfahrt kein Auge zu machen können so wie der geheizt ist...

… die Fernbusse sind so das schlimmste auf den Straßen. Die fahren so schnell, wie es die Kiste hergibt und oft sind die Dinger so verzogen oder nach Unfällen so zusammengeschustert, dass die bei Geradeausfahrt im Sand oder Schnee vier Spuren hinterlassen würden. Ich bin auch mal so 300 km mit so 'nem Ding gefahren. Das halte ich auf jeden Fall für gefährlicher als selbst fahren.

Gibt es noch NP im Westen, die man unbedingt sehen muss?

Das kommt sehr auf die Interessen an. Bei Interesse für Pflanzen und Insekten sowie Vögel könnte Kagamega interessant sein. Falls man gerne mal zu Fuß unterwegs ist, wäre der Hell's Gate NP eine Option. In beiden Parks darf man alleine zu Fuß unterwegs sein.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Jan 2021 19:20 #604699
  • Andre008
  • Andre008s Avatar
  • Beiträge: 506
  • Dank erhalten: 187
  • Andre008 am 23 Jan 2021 10:09
  • Andre008s Avatar
Hi Wolfgang,

ja, das mit den Fernbussen kann ich def. unterschreiben. "Unserer" von Mombassa nach Nairobi hat tatsächlich langsamer fahrende Auto links auf dem nicht befestigten Seitenstreifen überholt - also der BUS! fuhr auf dem Seitenstreifen... Aber was soll man als 20-jähriger Studie machen wenn man sich keinen eigenen 4x4 leisten kann. Da bleiben nur Bus, Zug & Matatu... ;) Und obwohl ich das heute nie wieder machen würde, möchte ich die Erfahrung nicht missen...

Insekten sind nicht so unser Ding. Vögel auch eher nur wenn sie lustig & putzig sind, also eher Strausse, Kakadus und Krähen... Aber ich habe den Amboseli NP noch in die nähere Auswahl aufgenommen. Elefanten vorm Kili sind zwar etwas kitschig, aber bestimmt auch schön... ;)

Beste Grüße
André
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.