THEMA: FGM - eine millionenfache Menschenrechtsverletzung
18 Jun 2016 11:56 #434707
  • rolfhorst
  • rolfhorsts Avatar
  • Beiträge: 538
  • Dank erhalten: 926
  • rolfhorst am 18 Jun 2016 11:56
  • rolfhorsts Avatar
Hallo Willi,
Dein Bericht über „FGM“ ist aufwühlend und verstörend. Dir gebührt Respekt dafür, wie Du es vermagst, ohne Hass, aber doch schonungslos und deutlich zu berichten.
Es geht immerhin um eines der größten Verbrechen gegen elementare Menschenrechte - und die Welt dreht sich einfach weiter oder gar um.
Patriarchale Gesellschaften, die eine Frau, wie Du an anderer Stelle schreibst, als „Sache“ behandeln, sind mir ein Gräuel. Aber wie weit musste es kommen, dass ältere Frauen, die selbst die Qual der FGM erlitten haben, sich dafür hergeben, sich nun ihrerseits an den jüngeren zu versündigen.
Wahrscheinlich gibt es nur eines, was den Alp beenden könnte: Bildung!
Aber wie könnte sich eine Bevölkerung Gedanken um Bildung machen, die doch ihre ganze Energie dazu aufwenden muss, den kommenden Tag zu überleben?
Es ist schier hoffnungslos!

Chapeau vor Deinem Engagement,
Rolf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mzeekenya
18 Jun 2016 12:34 #434708
  • Mzeekenya
  • Mzeekenyas Avatar
  • Beiträge: 525
  • Dank erhalten: 1399
  • Mzeekenya am 18 Jun 2016 12:34
  • Mzeekenyas Avatar
leser schrieb:
Guten Morgen,
Letzte Änderung: 14 Mär 2017 10:41 von Mzeekenya.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sasa
18 Jun 2016 12:53 #434711
  • Mzeekenya
  • Mzeekenyas Avatar
  • Beiträge: 525
  • Dank erhalten: 1399
  • Mzeekenya am 18 Jun 2016 12:34
  • Mzeekenyas Avatar
WICHTIGE NACHRICHT AUF CITIZEN TV VOM 18.6.2016
Letzte Änderung: 14 Mär 2017 10:42 von Mzeekenya.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Butterblume, Clamat
18 Jun 2016 13:33 #434713
  • Clamat
  • Clamats Avatar
  • Beiträge: 1289
  • Dank erhalten: 1467
  • Clamat am 18 Jun 2016 13:33
  • Clamats Avatar
Hallo Willi,

vielen Dank für deinen Beitrag.
Was mich aber unheimlich erschreckt ist die Tatsache, dass es in Deutschland vermehrt Fälle gibt, in welchen in Deutschland lebende Eltern ihr in Deutschland geborenes Mädchen in ihr Heimatland schicken um es beschneiden zu lassen. Oft werden diese Mädchen von ihrer eigenen Mutter begleitet, welche diese Qualen selbst erleiden mussten.
Diesen Eltern mangelt es in vielen Fällen weder an Bildung noch an Geld.
Auch gibt es in Deutschland immer mehr Beschneidungen, welche unter katastrophalen hygienischen Verhältnissen illegal durchgeführt werden.
Da dies längst keine Einzelfälle mehr sind wurde erst Ende 2013 der Straftatbestand des § 226a StGB hier in Deutschland eingeführt.

Claudia
Unsere Reisen findet man unter: clamat.de/
Letzte Änderung: 18 Jun 2016 13:40 von Clamat.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Butterblume, Mzeekenya
18 Jun 2016 13:52 #434716
  • Mzeekenya
  • Mzeekenyas Avatar
  • Beiträge: 525
  • Dank erhalten: 1399
  • Mzeekenya am 18 Jun 2016 12:34
  • Mzeekenyas Avatar
Clamat
Letzte Änderung: 14 Mär 2017 10:42 von Mzeekenya.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, Butterblume
18 Jun 2016 13:59 #434717
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6125
  • Dank erhalten: 6306
  • BikeAfrica am 18 Jun 2016 13:59
  • BikeAfricas Avatar
Mzeekenya schrieb:
Eines der Probleme rigoroser Verfolgung von FGM Fällen ist leider, dass immer mehr Verstümmelungen sozu sagen "im Untergrund" statt finden und die hygienischen Verhältnisse unbeschreiblich sind.

... um es mal besser vorstellbar zu machen:
Da wird u.U. mit rostigen Rasierklingen oder Glasscherben hantiert und die Wunden mit Akaziendornen "zugetackert".

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.