THEMA: Mit Kleinkindern (4) auf Safari?
18 Sep 2009 11:01 #115503
  • Jens_Dietzel
  • Jens_Dietzels Avatar
  • Beiträge: 1452
  • Dank erhalten: 251
  • Jens_Dietzel am 18 Sep 2009 11:01
  • Jens_Dietzels Avatar
Ich habe jetzt erstmal alles durchgelesen.
1. Ich habe keine Kinder (will aber welche)
2. Kindergeschrei kann nervig sein, JA

Aber ich kann nicht erwarten, wenn ich mich im Etosha-NP befinde, in Ruhe einen Sundowner am Wasserloch zu geniessen. Es ist eine der touristischen Attraktionen, wo sich einfach viele Leute tummeln. Und ich habe schlimmeres erlebt, als ein schreiendes Kind. Natürlich hätten die Eltern die Fenster schließen können.

Ich bin bis jetzt öfters durch Gesänge/Gegröle von an- bis be-trunkenen Erwachsenen gestört worden als duch Kindergeschrei.

Leider ist das Angebot an Lodges für Kinder unter/über 12 Jahren sehr aus dem Gleichgewicht, für Eltern ist es wirklich nicht einfach.

Also, wer seine Ruhe haben will sollte entweder einen dementsprechende Unterkunft mieten oder die totale Einsamkeit aufsuchen.

LG Jens
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Sep 2009 11:25 #115506
  • Crazy Zebra
  • Crazy Zebras Avatar
  • Beiträge: 3766
  • Dank erhalten: 77
  • Crazy Zebra am 18 Sep 2009 11:25
  • Crazy Zebras Avatar
So nun versuche ich mal ansatzweise auf die Eingangsfrage zurück zu kommen.

Es scheint ein nicht unberechtigtes Bedürfnis zu sein mit oder ohne Kinder in den wunderbaren afrikanischen Gegenden unterwegs zu sein.

Es "scheint" als gäbe es nur ein geringes Angebot für Kindergerechte Unterkünfte und damit meine ich die Infrastruktur der Anlagen
und nicht die Schalldichtigkeit von Zimmern :laugh:

Weshalb bemüht sich niemand von den Eltern z.B. Die AZ (Allgemeine Zeitung Namibia) um dieses Bedürfnis (Misstand)anzumelden nach besserer Deklarierung der geeigneten Unterkünfte, nach einem Reiseführer für Reisende mit Kindern ect. pp.

Wir sehen ja alle die Probleme, nur müsste man jetzt auch an Lösungen arbeiten.

Gruss Kurt
www.Kurt-und-Heidi.ch Reiseberichte - Bilder und noch mehr wir freuen uns über jeden Besuch
Letzte Änderung: 18 Sep 2009 11:28 von Crazy Zebra.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Sep 2009 11:45 #115511
  • jaw
  • jaws Avatar
  • wieder in Namibia
  • Beiträge: 1959
  • Dank erhalten: 618
  • jaw am 18 Sep 2009 11:45
  • jaws Avatar
Hallo Kurt,

ich denke schon, dass es zunehmend kindgerechte Unterkünfte gibt. Trummies Liste gibt hier auch sehr sinnvolle Hinweise, die jeder bei der Planung seiner Touren berücksichtigen kann.
Ich bin überzeugt, dass Afrika für Kinder ein sehr beeindruckendes Erlebnis ist. Persönlich habe ich allerdings keine Afrikareisen unternommen bis mein jüngster 10 Jahre alt war. Und da für Kinder weder eine medikamentöse Prophylaxe noch wegen der Giftigkeit für Kinder wirklich effizienter Mückenschutz möglich ist, würde ich mit Kleinkindern auch nicht in Malariagebiete reisen.

viele Grüße
jaw
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Sep 2009 12:53 #115519
  • Guido.
  • Guido.s Avatar
  • Guido. am 18 Sep 2009 12:53
  • Guido.s Avatar
Hallo,
Virus Africanum schrieb:
Es "scheint" als gäbe es nur ein geringes Angebot für Kindergerechte Unterkünfte und damit meine ich die Infrastruktur der Anlagen
und nicht die Schalldichtigkeit von Zimmern :laugh:

Weshalb bemüht sich niemand von den Eltern z.B. Die AZ (Allgemeine Zeitung Namibia) um dieses Bedürfnis (Misstand)anzumelden nach besserer Deklarierung der geeigneten Unterkünfte, nach einem Reiseführer für Reisende mit Kindern ect. pp.

Ich wüsste gar nicht, was genau ich an kindgerechter Infrastruktur fordern sollte? Die meisten Angestellten und Ranger waren ohnehin super kinderfreundlich und haben toll auf unseren Zwerg reagiert. Insofern kann ich mit der Ist-Situation gut leben.

Wenn die Website einer Unterkunft nicht klar kommuniziert, dass Kinder unerwünscht (z.B. Wolwedans) oder nicht erlaubt sind (z.B. Okonjima erst ab 12), dann gehe ich davon aus, dass das Mitbringen von Kindern OK ist. Kinder sind schließlich keine meldepflichtige, ansteckende Krankheit. Und wenn der Zwerg im Restaurant zu quengeln anfängt und ich ihn nicht gleich beruhigen kann, dann gehe ich vor die Tür mit ihm, damit die anderen in Ruhe Essen können. Im Flugzeug ist das mit dem vor die Tür gehen so eine Sache... Wir haben bei längeren Flugstrecken mit Zwerg bisher aber immer Nachtflüge gebucht und das war dann unproblematisch, weil der Zwerg dann einfach schläft.

Beste Grüße

Guido
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Sep 2009 13:01 #115521
  • brit und uli
  • brit und ulis Avatar
  • brit und uli am 18 Sep 2009 13:01
  • brit und ulis Avatar
Guido. schrieb:
Hallo,


Ich wüsste gar nicht, was genau ich an kindgerechter Infrastruktur fordern sollte? Die meisten Angestellten und Ranger waren ohnehin super kinderfreundlich und haben toll auf unseren Zwerg reagiert. Insofern kann ich mit der Ist-Situation gut leben.

Wenn die Website einer Unterkunft nicht klar kommuniziert, dass Kinder unerwünscht (z.B. Wolwedans) oder nicht erlaubt sind (z.B. Okonjima erst ab 12), dann gehe ich davon aus, dass das Mitbringen von Kindern OK ist. Kinder sind schließlich keine meldepflichtige, ansteckende Krankheit. Und wenn der Zwerg im Restaurant zu quengeln anfängt und ich ihn nicht gleich beruhigen kann, dann gehe ich vor die Tür mit ihm, damit die anderen in Ruhe Essen können. Im Flugzeug ist das mit dem vor die Tür gehen so eine Sache... Wir haben bei längeren Flugstrecken mit Zwerg bisher aber immer Nachtflüge gebucht und das war dann unproblematisch, weil der Zwerg dann einfach schläft.

Beste Grüße

Guido

Dem ist nichts hinzuzufügen.
Brit
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Sep 2009 13:06 #115523
  • Crazy Zebra
  • Crazy Zebras Avatar
  • Beiträge: 3766
  • Dank erhalten: 77
  • Crazy Zebra am 18 Sep 2009 11:25
  • Crazy Zebras Avatar
Also ich denke da an,

eine Rutsche und einen kleinen Kletterpark,
eine Malecke eine Hüfpburg ein Pool der für Kinder geeignet ist
spezielle Kindermenüs oder bei grösseren Lodgen eine spezielle
Safari-Tour.

Ich denke das Kinder auch mal gerne sich mit anderen Kindern austoben.

Da nun Namibia keine exotische Reisedestination mehr ist was die Besucheranzahl betrifft könnten sich grössere Reiseunternehmen durchaus mit diesem Thema befassen.

In einigen Lodgen könnte ich mir sogar eine Hütedienst vorstellen
wo die Kinder auf einen Gamedrive fahren der auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Oder einen Kindersondowner der Anstelle von Gin-Tonic und Crevettenbrötchen Limo und Schokoladekuchen bietet.

Ob es so was braucht? Aber ein Versuch, weshalb nicht?

Gruss Kurt
www.Kurt-und-Heidi.ch Reiseberichte - Bilder und noch mehr wir freuen uns über jeden Besuch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.