THEMA: Bilharziose-Erreger im Malwi-See
17 Mär 2010 14:12 #133759
  • Pascalinah
  • Pascalinahs Avatar
  • Beiträge: 2595
  • Dank erhalten: 1278
  • Pascalinah am 17 Mär 2010 14:12
  • Pascalinahs Avatar
Vielleicht kann mir jemand von euch im medizinischen Sektor weiter helfen:


Wenn wir nach Malawi fliegen, möchten wir natürlich auch gerne im Malawisee schnorcheln, baden und tauchen. Nun habe ich gelesen, dass es (zumindest) in Teilen des Sees Bilarziose-Erreger geben soll.

Meine Frage: gibt es eine Möglichkeit sich im Voraus so gut wie möglich gegen diese Erreger zu schützen?
...am besten gar nicht erst in Wasser gehen... ich weiss :dry:
... dann habe ich gelesen, dass man sich vor dem Baden mit Doom einreiben und sich nach dem Bad tüchtig abtrocknen soll...

LG Pascalinah
Letzte Änderung: 17 Mär 2010 14:13 von Pascalinah.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mär 2010 14:20 #133761
  • edwina
  • edwinas Avatar
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 4
  • edwina am 17 Mär 2010 14:20
  • edwinas Avatar
Doom? Wer sagt denn sowas?
Doom ist ein Insektizid, also ein Mittel was Insekten (z.B. Mücken, Fliegen, Bremsen) tötet bzw. am Stechen hindert.
Bilharziose wird von einem Egel verursacht, also eine Art Wurm. Das ist ganz etwas anderes.
Und außerdem ist doch ein auf die Haut aufgetragenes Mittel wohl kaum wasserfest, oder?

Der Erreger der Bilharziose hält sich vor allem im Uferbereich auf. Das Baden weit weg vom Ufer soll ziemlich ungefährlich sein. Man könnte also mit einem Boot auf den See hinausfahren, möglichst weit hinaus, und dort vom Boot aus baden oder tauchen. Trotzdem, ich hab's mir bisher immer verkniffen, obwohl die Fische da ja schon toll sein sollen.

Ist Doom überhaupt zum Auftragen auf die Haut zugelassen? Ich habe das bisher immer nur zum Besprühen von Gegenständen (Moskitonetz, Kleidung) benutzt.
Letzte Änderung: 17 Mär 2010 14:24 von edwina. Begründung: Zusatzinfo eingefügt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mär 2010 14:30 #133763
  • Sambezi
  • Sambezis Avatar
  • Sambezi am 17 Mär 2010 14:30
  • Sambezis Avatar
Hallo,
Naja, mit dem Doom.... ich weiß nicht, ob sich die Schnecke daran hält....

Aber Du hast folgende Möglichkeit: Du gehst in Malawi kurz zu einem Arzt, der verschreibt ein Medikament (leider hab ich den Zettel nicht mehr wo der Name drauf steht) gehst in die Apotheke und nimmst das Mittel nach Deinem Aufenthalt in Malawi ein. Die Kosten hatten sich damals glaube ich auf 5 € belaufen. Der Arztbesuch ist aber Pflicht, das Medikament wird nicht freiverkäuflich ausgegeben. War glaube ich ach nur eine Tablette, also keine langwierige Sache.

In Sambia in der Apotheke soll es das Mittel auch ohne Rezept geben - aber das ist nur hörensagen.

In Deutschland soll wohl das Mittel gegen Bil. 200,-€ betragen - hatte ich mich mal informiert.

Ich habe das Medikament nicht genommen, aber die Erkundigungen in der Apotheke vor Ort eingeholt.
Der Grund war, das ich absolut keine Auffäligkeiten an der Haut nach dem Baden und danach hatte.
Aber das ist halt wieder eine Gesundheitsfrage und somit wieder strittig.
Von Medizinern hatte ich lediglich gehört, nicht baden gehen bzw. mit Neoprenanzug - aber wer will das schon.

Wie gesagt, dass ist meine erfahrung und meine persönliche Handhabung und ersetzt nicht die eigene Beurteilung und Befragung eines Arztes.

Gruß

PS: war 3 mal in Malawi und immer und verschiedensten Stellen baden.
Letzte Änderung: 17 Mär 2010 14:32 von Sambezi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mär 2010 14:34 #133765
  • carl
  • carls Avatar
  • Beiträge: 1287
  • Dank erhalten: 721
  • carl am 17 Mär 2010 14:34
  • carls Avatar
Hallo,

die Faustregel sagt, nicht dort baden wo Schilf am Ufer steht bzw. viele Menschen leben, weil dort der Erreger am verbreitetsten ist.

An leeren Stränden oder auf Inseln ist die Gefahr sehr gering.

Mittlerweile gibt es auch wirksame Mittel gegen Bilharziose, die für schmales Geld in den örtlichen Apotheken erstanden werden können.

Wir waren sowohl vom Ufer als auch von Mumbo Island aus häufig auf, im und unter Wasser. Das Mittel haben wir uns anschließend gekauft und uns später in Kapstadt untersuchen lassen. Beide negativ. Wären wir positiv gewesen, hätten wir einfach das Mittel geschluckt.

Also nach meinem Kenntnisstand ist Bilharziose heilbar und eindeutig diagnostizierbar. Mit den oben stehenden Vorsichtmassnahmen ist es auch eher unwahrscheinlich, es zu bekommen. Deswegen auf das Schwimmen, Schnorcheln oder Kajakfahren in bzw. auf dem Malawi See zu verzichten kann ich mir nicht vorstellen. Es ist traumhaft. Die Vorteile des Ozeans (Weite, bunte Fische) verbunden mit den Vorteilen eines Süsswassersees (kein Salz, keine Gezeiten) ist einfach super.

Also viel Spass am und im See!

Gruß
Carl
Madam und Boss Unterwegs (2014/15)

"Bacon and Eggs - A day's work for a chicken; A lifetime commitment for a pig." (Anon)
"I will go anywhere, provided it be forward" (David Livingston)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mär 2010 14:35 #133766
  • edwina
  • edwinas Avatar
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 4
  • edwina am 17 Mär 2010 14:20
  • edwinas Avatar
Der Wirkstoff für die therapie heißt Praziquantel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Mär 2010 15:24 #133776
  • oribi
  • oribis Avatar
  • Beiträge: 818
  • Dank erhalten: 4
  • oribi am 17 Mär 2010 15:24
  • oribis Avatar
Dort wo das Gewässer ruhig ist und zusätzlich vermehrt Schnecken auf dem Grund liegen, insb. in Schilfgebieten oder an sandigen Ufern, besteht die theoretische Gefahr von Bilharzia.

Dagegen gibt es m. W. eine einzige Tablette, die sofort dann man nehmen muss, wenn die letzten Tropfen seines Urins mit Blut versehen sind, d. h. erst eine Nachbehandlung. Dazu würde ich mich hier in Europa erkundigen.
Eine vorsorgliche Prophylaxe wäre mir neu.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.